1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Hallo Freund der TT-Modellbahn, schön das du zu uns gefunden hast.
    Um alle Funktionen nutzen zu können, empfehlen wir dir, dich anzumelden. Denn Vieles, was das Board zu bieten hat, ist ausschließlich angemeldeteten Nutzern vorbehalten. Du benötigst nur eine gültige E-Mail-Adresse und dann kannst du dich registrieren.
    Deine Mailadresse wird für nichts Anderes verwendet als zur Kommunikation zwischen uns.
    Die Crew des TT-Boardes
    Information ausblenden

Welche Wagen für Reinigungsfilz "System Jörger"

Dieses Thema im Forum "Rollende Modelle" wurde erstellt von ylange, 21. März 2008.

  1. Lutz61

    Lutz61 Foriker

    Registriert seit:
    16. Januar 2016
    Beiträge:
    406
    Zustimmungen:
    41
    Ort:
    Dohma
    Lok-Empfehlung: Roco BR132 (BR232) -> 3,5% Steigung (Gleiswendel R 310 mm), Typ Dresden mit System Jörger + Tomix + 7 weitere Wagen (2 und 4 Achser) -> alles ohne Probleme. Alternative Zuglok ist Beckmann BR252. Die anderen Loks haben Probleme mit dem Reinigungszug (Zugkraft), die meisten Tillig-Loks schaffen das nicht.
     
  2. H-Transport

    H-Transport Boardcrew

    Registriert seit:
    12. Juli 2003
    Beiträge:
    11.965
    Zustimmungen:
    58
    Ort:
    Mannheim
    Sind nicht mittlerweile die Reinigungszwerge von Noch gleich effektiv, aber wesnetlich einfacher im Umgang?
    Übrigens: Der Umbau des Tomix für externe Stromversorgung ist nicht schwer, aber ziemlich effektiv. War auch schon vor Jahren mal Thema.

    Daniel
     

    Anhänge:

    • Bild1.jpg
      Bild1.jpg
      Dateigröße:
      124,5 KB
      Aufrufe:
      84
  3. Lutz61

    Lutz61 Foriker

    Registriert seit:
    16. Januar 2016
    Beiträge:
    406
    Zustimmungen:
    41
    Ort:
    Dohma
    Die Reinigungszwerge kenne ich, habe diese noch nicht probiert, werde es wohl auch nicht, da ich ja 2 Stück System Jörger habe.
    Lok - Tomix Stromverbindung, würde mir diese wie auf dem Bild nicht gefallen! Würde dann doch wieder eher versuchen, den Wagen zu verbessern. Außerdem aus heutiger Sicht - PeHo Stromführende Kupplungen, dazu muss der Wagen aber wieder leicht rollen - wieder das Motto: 'Irgendwas ist ja immer', egal wie man es nimmt.
     
  4. TTfranzl

    TTfranzl Foriker

    Registriert seit:
    5. März 2006
    Beiträge:
    964
    Zustimmungen:
    13
    Ort:
    ...

    Das stimmt, die Roco 132ff ziehen ordentlich was weg. Zudem sind sie sehr wartungsfreundlich. Die 232 gibt es zum Teil ja schon recht günstig auf dem Gebrauchtmarkt.
     
  5. H-Transport

    H-Transport Boardcrew

    Registriert seit:
    12. Juli 2003
    Beiträge:
    11.965
    Zustimmungen:
    58
    Ort:
    Mannheim
    Das ist eine wirklich klasse Idee.
    Stromführende Kupplungen gab es damals so noch nicht und der Wagen hatte auch noch die Lorenz-eigenen Deichseln. Mein Ansinnen, die Lok auch einzeln zu verwenden, hab ich nicht so umgesetzt. Die Einheit ist für mich eher Werkzeug, Optik zweitrangig.
    Wenn du Stromabnehmer aus dem Tomix-Wagen raus sind, dann rollt er auch gut. Einzig regelmäßig reinigen muss man trotzdem wegen dem Ansaugen.

    Daniel
     
  6. Ralf_2

    Ralf_2 Foriker

    Registriert seit:
    23. März 2004
    Beiträge:
    12.919
    Zustimmungen:
    327
    Ort:
    Brieskow-Finkenheerd
    Moin,
    Meinen Tonix kann ich mit der V60 schieben. Reinigen ist klar, muss ich beim großen Staubsauger auch:)
    Grüße Ralf
     
  7. Lutz61

    Lutz61 Foriker

    Registriert seit:
    16. Januar 2016
    Beiträge:
    406
    Zustimmungen:
    41
    Ort:
    Dohma
    Ja, richtig. Die Digitalzentrale hat den Tomix vor ein paar Jahren noch einmal überarbeitet gehabt. In der ersten Version war neben der festen Kupplung auch noch alle 3 Achsen im Drehgestell von der RoLa verbaut und jede hat auch über die Stromfeder damals Strom abgenommen. Die 2. Ausführung hatte dann schon NEM-Aufnahme für Kupplungen und nur noch 2 Achsen pro Drehgestell von der RoLa drin. Auch das Material der Stromfedern ist etwas besser geworden - somit wurden damals auch die Rolleigenschaften verbessert.
    Weil ich aber einen der ersten Modellversion hatte und mit den Rolleigenschaften überhaupt nicht zufrieden war, deshalb habe ich ihn auch umgebaut, nun rollt er wie jeder (ordentliche) Wagen wie von allein.
     
  8. amazist

    amazist Foriker

    Registriert seit:
    22. November 2007
    Beiträge:
    2.792
    Zustimmungen:
    47
    Ort:
    Irgendwo in Thüringen
    Durch die Rundung liegen die ja nur punktuell auf und sind damit auch nur punktuell wirksam wie man an der Verfärbung erkennen kann. Der Rest bleibt sauber. Ein auswaschen mit Spiritus ist möglich und löst den Filz-Belag auch nicht vom Grundkörper ab.
    Desweiteren habe ich den Grundkörper mit Flachblei von der Rolle belegt (aus dem Bau von alten 10kV-Verbindungsmuffen übriggeblieben)
    Aber wie gesagt - öfter regenerieren ist trotzdem notwendig.
     
    Zuletzt bearbeitet: 16. April 2018

Diese Seite empfehlen