1. Hallo Freund der TT-Modellbahn, schön das du zu uns gefunden hast.
    Um alle Funktionen nutzen zu können, empfehlen wir dir, dich anzumelden. Denn vieles, was das Board zu bieten hat, ist ausschließlich angemeldeten Nutzern vorbehalten. Du benötigst nur eine gültige E-Mail-Adresse und dann kannst du dich registrieren.
    Deine Mailadresse wird für nichts Anderes verwendet als zur Kommunikation zwischen uns.
    Die Crew des TT-Boardes

Kleine Anlage von Bigfoot

Dieses Thema im Forum "Anlagenvorstellungen" wurde erstellt von Bigfoot, 6. April 2012.

  1. Bandi 60

    Bandi 60 Foriker

    Registriert seit:
    3. Dezember 2015
    Beiträge:
    1.344
    Ort:
    Berlin
    Bewertungen:
    +315
    @ Pacifik16244 , ich habe 38 Jahre gesucht um den zu finden.
     
  2. Bigfoot

    Bigfoot Foriker

    Registriert seit:
    2. Januar 2010
    Beiträge:
    1.479
    Ort:
    Vorn links, hinterm Lenkrad
    Bewertungen:
    +1.204
    38 Jahre?! Dann gibt es für den ein oder anderen meiner Freunde und Bekannten ja doch noch Hoffnung. :walzer:
     
  3. Bandi 60

    Bandi 60 Foriker

    Registriert seit:
    3. Dezember 2015
    Beiträge:
    1.344
    Ort:
    Berlin
    Bewertungen:
    +315
    Wie sagt man, finde die Stecknadel im Heuhaufen, aber ohne bunten Kopf.

    Da könnte ich ein Buch darüber schreiben - wie das im Leben so ablief!

    MfG Bandi 60 + 3 !
     
  4. Ralf_2

    Ralf_2 Foriker

    Registriert seit:
    23. März 2004
    Beiträge:
    15.018
    Ort:
    Brieskow-Finkenheerd
    Bewertungen:
    +3.373
    Mach doch mal …
    Ich wollte das auch mal. Aber irgendwann fingen alle an zu schreiben und die Leser kamen kaum noch über zwei Sätze hinaus…
    Grüße Ralf
     
  5. Pacifik16244

    Pacifik16244 Foriker

    Registriert seit:
    14. Februar 2014
    Beiträge:
    448
    Ort:
    16244
    Bewertungen:
    +161
    @Bandi 60 , kannst mich ja als Coautor vormerken ;), war bei mir so ähnlich .
    Aber nun zurück zu Danilo seinem Thema .
     
  6. Bandi 60

    Bandi 60 Foriker

    Registriert seit:
    3. Dezember 2015
    Beiträge:
    1.344
    Ort:
    Berlin
    Bewertungen:
    +315
    Recht haste ab zum Tema !
     
  7. Bigfoot

    Bigfoot Foriker

    Registriert seit:
    2. Januar 2010
    Beiträge:
    1.479
    Ort:
    Vorn links, hinterm Lenkrad
    Bewertungen:
    +1.204
    Ok, dann jetzt wieder bitterernst!

    Der Bau der zweiten Wendel steht an! Für die erste habe ich 4mm Sperrholz verwendet, welches ich auf Arbeit abgestaubt habe und welches mir robust genug und geeignet erschien, dass ist aber inzwischen komplett aufgebraucht und Nachschub wird es auf diesem Weg keinen mehr geben.
    20190317_111912.jpg 12795042_898754660223577_7090596005327489404_o.jpg
    Um welches Holz es sich gehandelt hat, ist mir bis heute nicht ganz klar. Also muss was neues her. Kiefernsperrholz habe ich früher schon mal getestet, es erscheint mir eher ungeeignet, da es sich schlecht verarbeiten lässt.
    Beim durchforsten des Hornbach Angebotes viel mir heute Buchensperrholz ins Auge. Ich habe noch keines verarbeitet, könnte mir aber vorstellen, dass es ein robustes Material ist.
    Was habt ihr für Material verwendet?
    Die Bauart der Wendel möchte ich hier nicht zur Diskussion stellen, weil ich sie genauso ausführen werde, wie die erste.
     
  8. Luedi

    Luedi Foriker

    Registriert seit:
    17. September 2002
    Beiträge:
    1.556
    Bewertungen:
    +292
    Ich habe Buche genommen. Es ist das Stabilste. 10 mm Stärke wären angebracht. Dann verziehst es sich auch nicht so bzw. hängt nicht mit der Zeit durch.

    Lüdi
     
  9. Bigfoot

    Bigfoot Foriker

    Registriert seit:
    2. Januar 2010
    Beiträge:
    1.479
    Ort:
    Vorn links, hinterm Lenkrad
    Bewertungen:
    +1.204
    Ich werde mir das Buchensperrholz mal ansehen. Da ich das Sperrholz überlappend verleime, sind 4mm ausreichend. Effektiv ergibt das eine Stärke von 8mm. Aber darum ging es mir ja nicht.
     
    • Dummes Posting Dummes Posting x 1
    • Liste
  10. iwii

    iwii Foriker

    Registriert seit:
    28. August 2018
    Beiträge:
    297
    Ort:
    Berlin
    Bewertungen:
    +120
    Da ich in Spantenbauweise baue und die Segmente für eine eventuelle Demontage/Transport um 90° gedreht werden müssten, sind die Ebene -2 (Schattenbahnhof) und Ebene 0 (Hauptebene) aus 12mm Pappelsperrholz und alle Wendeln und Zwischenebenen aus 8mm Pappelsperrholz. Wobei ich die 12mm Platten von einem Zuschnittservice habe und die Qualität super ist. Die 8mm Platten wurden bei Hornbach bestellt und waren grauselig (verzogen und rausblöckelnde Äste).
     
  11. jörg62

    jörg62 Foriker

    Registriert seit:
    18. Mai 2007
    Beiträge:
    1.731
    Ort:
    Erzgebirge
    Bewertungen:
    +422
    Ich habe für >meine zuletzt gebaute Wendel< (gleiche Bauart, also doppelt verleimte Trapeze aber mit Erweiterung zum Oval) 4mm-Buchensperrholz verwendet. Falls es leicht (!!!) verzogen sein sollte, dann kannst du das beim Verleimen entsprechend ausgleichen, indem beide Seiten mit "Bauch" nach außen verleimst. Durch die unheimliche Stabilität der relativ dicht montierten Gewindestangen, verzieht sich hier später gar nix :D


    Mein >erste Wendel dieser Bauart< , ausgeführt aber als klassisches Sechseck, besteht dagegen aus hochwertigen Hartfaserplatten. Die kamen, gleich nach meinen Maßen zugeschnitten, fertig vom Tischler. Auch hier hat sich über die vielen Jahre nichts verzogen.

    p.s. war selbst erschrocken, dass die "vielen Jahre" mittlerweils fast schon zehn an der Zahl sind o_O
     
    Zuletzt bearbeitet: 17. März 2019
  12. Stardampf

    Stardampf Boardcrew

    Registriert seit:
    17. Juli 2003
    Beiträge:
    10.175
    Ort:
    Magdeburg
    Bewertungen:
    +377
    Mit 2 x 4 mm Buche machst Du nix verkehrt.
    Ich würde niemals eine Wendel aus Pappe(l) bauen!
     
    • Gefällt mir Gefällt mir x 1
    • Informativ Informativ x 1
    • Liste
  13. Bigfoot

    Bigfoot Foriker

    Registriert seit:
    2. Januar 2010
    Beiträge:
    1.479
    Ort:
    Vorn links, hinterm Lenkrad
    Bewertungen:
    +1.204
    Ok, ich danke euch. Dann verbaue ich Buche. Pappel kommt in der Wendel nicht in Frage, nicht das später was durchhängt.
     
  14. Bigfoot

    Bigfoot Foriker

    Registriert seit:
    2. Januar 2010
    Beiträge:
    1.479
    Ort:
    Vorn links, hinterm Lenkrad
    Bewertungen:
    +1.204
    Der Vorteil einer relativ grossen, im Bau befindlichen Anlage, ist das man sein Aufgabengebiet auch schnell mal verlegen kann. Da ich den Baubeginn der Wendel erstmal verschieben musste, geht's mit der Gestaltung der nordöstlichen Bahnhofseinfahrt weiter.
    20190328_200724.jpg 20190328_204918.jpg
    Aktuell schottere und verroste ich mal wieder die Gleise.
     
    Zuletzt bearbeitet: 28. März 2019
  15. Bigfoot

    Bigfoot Foriker

    Registriert seit:
    2. Januar 2010
    Beiträge:
    1.479
    Ort:
    Vorn links, hinterm Lenkrad
    Bewertungen:
    +1.204
    Die Baeseler DKW verbindet den Bahnhof mit der freien Strecke und dem künftigen Bahnbetriebswerk. Gestern und heute habe ich an der Gleissperre und den zugehörigen Seilkanälen gewerkelt. Noch ist das ganze nicht komplett, ich erhebe auch nicht wirklich einen Anspruch auf Vorbildgerechtigkeit, trotzdem gefällt mir selbst der Gesamteindruck.
    20190410_180504.jpg 20190410_180410.jpg
    Etwas was ich bei der Anlagenplanung komplett außer acht gelassen habe ist der Umstand, dass mir der Blick entlang der Gleise sehr gefällt, leider ist dieser im gesamten Bereich des Bahnhofes nicht möglich. Ein Punkt der gemachten Planungsfehler, die wahrscheinlich jeder so insgeheim für sich führt.

    Die Gleisbaubrigade nähert sich der Unter- bzw. Überführung. Ich weiß noch nicht genau wie ich den Gleiskörper um die Weiche und das Gleisumfeld hier gestalten werde. Einfach einschottern und drumherum begrünen fällt ja wohl aus. Vielleicht eine Sandfläche und die Gleise einschottern? Oder die Gleise und das Umfeld mit Blech und Beton verkleiden? Für Vorschläge bin ich offen.
    20190410_180211.jpg
     
    Zuletzt bearbeitet: 10. April 2019
    • Gefällt mir Gefällt mir x 8
    • Zustimmung Zustimmung x 1
    • Liste
  16. BR 53 0001

    BR 53 0001 Foriker

    Registriert seit:
    17. März 2010
    Beiträge:
    4.475
    Ort:
    Bärliner RAW
    Bewertungen:
    +556
    Moin Großfuss

    Wie wäre es damit:

    Den Träger der Unterführung ziemlich parallel mit der IBW verbauen, die Stützwand aber so stehen lassen.
    Lockert das Bild auf, Du kannst reines Überführungsbauwerk nachbilden und brauchst dann keine Begrünung.

    Grüße aus dem Bärliner RAW,

    Dirk
     
  17. Bigfoot

    Bigfoot Foriker

    Registriert seit:
    2. Januar 2010
    Beiträge:
    1.479
    Ort:
    Vorn links, hinterm Lenkrad
    Bewertungen:
    +1.204
    Gleise und Unterführung sind fest verbaut. Abreissen wollte ich da eigentlich nichts mehr. Um die Spitze Ecke der Unterführung aufzulockern, bzw. interessanter zu gestalten, wollte ich da einen Steg als Dienstweg gestalten. Irgend eine schmale Stahlkonstruktion.
    Bei der Frage zur Gestaltung ging es mir in erster Linie um die Ausführung der Weiche auf der Brücke. Um die darunter liegende Konstruktion vor Erschütterungen zu schützen, könnte ich mir schon vorstellen, das die Gleise in einem Schotterbett liegen.
     
  18. thomast

    thomast Foriker

    Registriert seit:
    12. September 2003
    Beiträge:
    508
    Ort:
    Kolumbien
    Bewertungen:
    +22
    Hallo Bigfoot! Bei meiner Arbeit in Österreich als Nebenfahrtleiter habe ich an 2 Brücken mit ähnlicher Situation wie bei dir, ein kleine Hütte (kleiner Ziegelsteinbau) gesehen. Dort war oft ein ein wenig Arbeitsmaterial,wahrscheinlich zur Wartung der Brücke und bei einer Hütte ein Telefon mit Verbindung zur Fahrdienstleitung.
    Also könntest du deinen Weg mit einem kleinen Ziegelsteinbau erweitern. Die Hütten waren meist nur so um die 1,5 * 1,5 Meter groß.
     
  19. Bigfoot

    Bigfoot Foriker

    Registriert seit:
    2. Januar 2010
    Beiträge:
    1.479
    Ort:
    Vorn links, hinterm Lenkrad
    Bewertungen:
    +1.204
    Die Überführung, die eigentlich eine getarnte Tunneleinfahrt ist, befindet sich direkt im Bahnhofsbereich. Rangierer und Bahnhofspersonal müssen da sicher öfter drüber. Ob da auch Material zur Wartung der Brücke selbst gelagert werden müsste, weiss ich nicht so recht. Ein Telefon zum Fahrdienstleiter oder Weichenwärter könnte ich mir aber schon vorstellen.
    Auf der Brücke selbst dachte ich an einen schmalen Streifen Betonplatten als Gehweg hinter dem Stahlträger. Dann einen Blechstreifen zur Abdeckung einer Regenwasserablaufrinne und dann Betonplatten mit Gefälle von den Schwellen zur Regenrinne. Die Gleise selbst liegen in einem schmalen Schotterbett. Über die Spitze Ecke folgt dann später eine Rampe als Dienstweg. Abgesichert wird das ganze mittels Geländer.
     
    • Dummes Posting Dummes Posting x 1
    • Liste
  20. PaL

    PaL Foriker

    Registriert seit:
    19. Dezember 2002
    Beiträge:
    5.863
    Ort:
    nördlich von Leipzig
    Bewertungen:
    +1.568
    Die Brücke wurde so garantiert nicht wegen einer Hütte gebaut, welche auch locker außerhalb des Brückenbereiches Platz gefunden hätte.

    Ich würde eher ein weiteres Gleis auf die Brücke legen und es überwuchern lassen, dann wurde die Brücke für die alte Gleisführung errichtet und für die neue Gleisführung nicht geändert, da sie noch gut in Schuss war. Damit wäre dann die Situation geklärt.

    Kleiner Hinweis - für diese Brücke ist eine Blechträgerbrücke eigentlich ungeeignet, da auf diesen die Gleise meist auf Brückenbalken (andere Form der Schwellen) direkt aufliegen und man durch den Brückenrost nach unten durchschauen kann. In solchen Fällen lieber aus Holz eine Stahlbetonbrücke formen.
     
  21. Bigfoot

    Bigfoot Foriker

    Registriert seit:
    2. Januar 2010
    Beiträge:
    1.479
    Ort:
    Vorn links, hinterm Lenkrad
    Bewertungen:
    +1.204
    In meinem Fall ist der Stahlträger eher eine Blende. Er könnte der eigentlichen Konstruktion vorgebaut sein, um diverse Leitungen zu tragen.
    Momentan kann ich mich mit Beton an der Stelle aber noch nicht so recht anfreunden. Es handelt sich eigentlich auch nicht um eine Brücke, sondern eher um eine Über- bzw. Unterführung, die theoretisch vielleicht hundert Meter breit sein könnte. Ähnlich wie es in Kamenz der Fall ist, da bemerkt man beim drüber fahren gar nicht, das sich eine Bahnstrecke unter einem befindet.
    Das die Gleise hier mal anders lagen ist auch mein Gedanke zu der Konstruktion. Allerdings muss deshalb nicht zwingend ein unbenutztes Gleis noch da liegen, der Umbau des Bahnhofes kann ja auch 25 Jahre oder mehr zurück liegen. Dann können alte Spuren längst getilgt sein.
     
    Zuletzt bearbeitet: 11. April 2019
  22. PaL

    PaL Foriker

    Registriert seit:
    19. Dezember 2002
    Beiträge:
    5.863
    Ort:
    nördlich von Leipzig
    Bewertungen:
    +1.568
    Eine Rohr- bzw. Leitungsbrücke wäre dann meist solo und nicht direkt dran, somit kann es sich bei dem Blechträger nur um die Brücke handeln.
    Ich würde das an Deiner Stelle jetzt auch so lassen (obwohl Dirks Vorschlag mit dem schrägen Träger für mich am besten ist), es wird den wenigsten Leuten auffallen, dass der Blechträger unpassend ist. Ich bin da leider durch Ausbildung und Arbeit fachlich zu sehr vorbelastet.

    Bezüglich des alten Gleises - prinzipiell hast Du Recht, aber für Dich und vor allem für Gäste würde ich es trotzdem darstellen, somit werden alle Fragen gleich beantwortet. Ich sehe sowas nicht gerade selten, bei kleineren Umbaumaßnahmen bleibt meist das alte Gleis liegen - und die Reste finde ich oft.
     
  23. legolukas

    legolukas Foriker

    Registriert seit:
    21. April 2010
    Beiträge:
    413
    Ort:
    45147 Essen
    Bewertungen:
    +434
    Ich würde auch einen parallel zum Gleis verlaufende Abschluss bevorzugen,aber wenn es nicht mehr zu ändern ist würde ich,wie schon geschrieben,ein stillgelegtes o.abgebautes Gleis darstellen.Denn solche Bauten wurden wegen der Herstellungskosten nicht unnötig zu gross gebaut.
     
  24. Bigfoot

    Bigfoot Foriker

    Registriert seit:
    2. Januar 2010
    Beiträge:
    1.479
    Ort:
    Vorn links, hinterm Lenkrad
    Bewertungen:
    +1.204
    Letztlich ist die Konstruktion der Topografie geschuldet, eine andere bauliche Umsetzung wäre wahrscheinlich nicht möglich gewesen bzw. noch aufwendiger gewesen. Ich verweise hier gerne nochmal auf den Kamenzer Stadttunnel.
    Ein grösserer Umbau des Bahnhofes ist aber trotzdem durchaus plausibel, hat doch eventuell die alte Gleisanlage den gestiegenen Anforderungen irgendwann nicht mehr genügt. Die ohnehin baulich aufwendige Überführung wurde dabei den neuen Anforderungen angepasst.
    Gleisreste auf der Brücke würden mich vor das Problem stellen, deren frühere Einbindung in das jetzige Gleisnetz erklären zu müssen. Das kann ich nicht plausibel machen. Bei einem grossen Umbau wären keine 10 Meter Gleis zurück geblieben.
    Was ich dagegen plausibel finde, ist ein Lagerplatz für Schwellen, Schienenreste und anderen Kram, der vielleicht mal wieder benötigt wird. Ist der Platz damit doch nicht komplett nutzlos geworden.
    Der Schotter wäre auf der Brücke sicher zurück geblieben und wäre auch nach Jahren mehr oder weniger erkennbar. Ausserdem könnte mit herausgerissenen Holzschwellen ein Dienstweg entlang des Gleises hergestellt worden sein. Alt und nicht ganz so alt hier zu vermischen wird sicher interessant.
     
    Zuletzt bearbeitet: 11. April 2019
  25. Bigfoot

    Bigfoot Foriker

    Registriert seit:
    2. Januar 2010
    Beiträge:
    1.479
    Ort:
    Vorn links, hinterm Lenkrad
    Bewertungen:
    +1.204
    Jetzt nicht so der grosse Fortschritt. Ich dachte nur, nach dem vielen Text, mal ein Bild dazu.
    20190412_193316.jpg
    Ich hab mal angefangen, die Brücke etwas zu gestalten. Man erkennt noch die Teilweise erhaltenen Betonplatten, die Teil der alten Trasse sind. Das ganze wird dann mit Schotter und Sand aufgefüllt und noch etwas "bewittert". ;)
     
  1. Diese Seite verwendet Cookies, um Inhalte zu personalisieren, diese deiner Erfahrung anzupassen und dich nach der Registrierung angemeldet zu halten.
    Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden