1. Hallo TT-Modellbahner, schön, dass du zu uns gefunden hast.
    Um alle Funktionen nutzen zu können, empfehlen wir dir, dich anzumelden. Denn vieles, was das Board zu bieten hat, ist ausschließlich angemeldeten Nutzern vorbehalten. Du benötigst nur eine gültige E-Mail-Adresse und schon kannst du dich registrieren.
    Deine Mailadresse wird für nichts Anderes verwendet als zur Kommunikation zwischen uns.
    Die Crew des TT-Boardes

Vorbild Schmalspurbahn, Vorbildinfos und -fotos

Dieses Thema im Forum "Reiseberichte und Vorbildfotos" wurde erstellt von helle, 11. Mai 2008.

  1. mattze70

    mattze70 Foriker

    Registriert seit:
    29. Dezember 2012
    Beiträge:
    3.630
    Ort:
    Harztor/Nsw
    Bewertungen:
    +1.264
    Momentan versucht sich ja die Bundeswehr bei der Waldrettung.
     
  2. PaL

    PaL Foriker

    Registriert seit:
    19. Dezember 2002
    Beiträge:
    6.006
    Ort:
    nördlich von Leipzig
    Bewertungen:
    +2.066
    Die Käfer grillen wäre samt Brockenfeuer sicher günstiger und erfolgreicher.

    Ungeachtet dessen wird der Wald die Bundeswehr überleben. :D
     
  3. Ralf_2

    Ralf_2 Foriker

    Registriert seit:
    23. März 2004
    Beiträge:
    16.128
    Ort:
    Brieskow-Finkenheerd
    Bewertungen:
    +4.723
    Erstaunlich - heute stand in der Zeitung, daß die Bundeswehr nicht mal mehr genug Stiefel hat…
    alle beim Waldretten abgebrannt?
    Grüße Ralf
     
  4. schnerke

    schnerke Foriker

    Registriert seit:
    10. Oktober 2006
    Beiträge:
    364
    Ort:
    Rostock
    Bewertungen:
    +416
    Vielleicht hilft es ja auch, nicht jede Meldung jeder Zeitung so ohne weiteres für bare Münze zu nehmen.

    Gruß Jan (der schon öfter selbst erlebt hat, wie korrekte Informationen zu Sensationen mutieren)
     
  5. mattze70

    mattze70 Foriker

    Registriert seit:
    29. Dezember 2012
    Beiträge:
    3.630
    Ort:
    Harztor/Nsw
    Bewertungen:
    +1.264
    Kam gerade im TV, sie bekommen neue trittsichere Stiefel. Dauert nur noch etwas.
     
  6. stako69

    stako69 Foriker

    Registriert seit:
    23. November 2007
    Beiträge:
    1.135
    Ort:
    Leipzig/Wernigerode/Tanne
    Bewertungen:
    +2.758
    ich denke, das ist nicht die schlechtes Idee, für den Forst ist schon eine riesige Herausfordeung den Wald nach Borkenkäfer, Sturm und trockenem Sommer wieder einigermaßen in Form zu bringen. Da rede ich nicht davon jeden umgefallenen Baum raus zu räumen, es gibt viele Wege die zur Zeit gesperrt sind, weil die Bäume gefährlich dort rumliegen. Das nächste Problem ist, das der Holzpreis erheblich gesunken ist und die Abnehmer gar nicht hinterherkommen das Holz abzufahren.

    Die HSB hat neben der Strecke alles gefällt was auf dei Gleise fallen könnte, im Nationalpark bleibt das dann liegen, außerhalb wird es abgefahren. Ein Oberförster a.D. aus Goslar verklagt jetzt gerade den Leiter der Nationalparverwaltung, weil er der Meinung ist, das es so nicht Richtig gemacht wird mit dem "der Wald muss sich selbst erholen".

    Als ich vor ungefähr 12 Jahren das erste mal vom Torfhaus zum Brocken gewandert bin, sah es dort so aus wie heute am Brocken. Als ich Anfang August mit meiner Frau auf dem Harzer Hexenstieg dort wieder vorbeigewandert bin, konnten man sehr schön sehen wie der Wald sich erholt hat. Nadel-, Vogelbeerbäume, Birken und auch Buchen waren zum Teil schon bis auf 2 m gewachsen, auch gab es eine gute Bodenvegetation.

    Hier mal eine Bilderreihe kurz vor Drei Annen wo Frederike 2016 für haufenweise Kleinholz gesorgt hat, annähernd immer zur im selben Monat aufgenommen.
    Da kann man auch gut verfolgen wie dei Fichten in Bildmitte sterben.

    Grüße Marko

    IMGP2981.JPG IMGP5687.jpg IMGP0769.jpg IMGP0816.jpg
     
    • Sieger Sieger x 2
    • Informativ Informativ x 1
    • Liste
  7. HolgerH

    HolgerH Foriker

    Registriert seit:
    31. Oktober 2013
    Beiträge:
    1.557
    Ort:
    am Harz
    Bewertungen:
    +906
    Stimmt! Das haben ein paar grüne Idioten toll hinbekommen! Und in der Zeitung wird ab und an gezeigt, daß die auch noch stolz darauf sind!
    Das ist doch sicherlich als Ironie gemeint, oder? Die übliche Schönfärberei, wenn unseren Politikern etwas aus dem Ruder gelaufen ist, in diesem Fall grüne Ideologie Schaden angerichtet hat (für den diese Leute keine bezahlbare Lösung parat haben).
    In der DDR waren wir ja auch nicht blöd. Man hat uns beigebracht, daß man eine Monokultur nicht sich selbst überlassen darf. Und so etwas war der Oberharz! Es hätte gezielt ausgeholzt (und verwertet) und aufgeforstet werden sollen. Doch die "Wessis", bzw. die, die dort schon nichts mehr zu sagen hatten, mußten ja gleich im Osten experimentieren. Nun haben wir hier nicht den angestrebten Urwald, sondern eine botanische Wüste! Und jede Menge Schädlinge ebenfalls, die die benachbarten bewirtschafteten Forsten bedrohen.
    (Warum läßt man nicht z.B. den Schwarzwald oder den Bayrischen Wald so verkommen?)

    Tschuldigung! Aber das ist für uns hier ein sehr heißes Eisen.
     
  8. mcpilot

    mcpilot Foriker

    Registriert seit:
    17. Dezember 2007
    Beiträge:
    7.162
    Ort:
    BRD
    Bewertungen:
    +958
    In Mühlhausen mäht die Stadt ihren Rasen auch nichtmehr, der Umwelt zuliebe, man könnte auch zugeben, das man das Geld einsparen will.
     
  9. Ralf_2

    Ralf_2 Foriker

    Registriert seit:
    23. März 2004
    Beiträge:
    16.128
    Ort:
    Brieskow-Finkenheerd
    Bewertungen:
    +4.723
    Das mit dem Mähen ärgert mich als Imker sowieso. Da wird sogar bei 38 Grad auf Teufel komm raus gemäht - da wächst dann so schnell nix mehr.
    Was die Leute aber 4Wochen später nicht hindert, auf der Wüste noch mal ordentlich Staub zu machen.
    Befehl ist Befehl.
    Wässern wäre hilfreich gewesen, aber offenbar ist Benzin immer noch billiger als Wasser.

    Der Wald erholt sich. Man kann das auch im Bayerischen Wald beobachten, da ist das Drama schon länger durch.

    Im Mischwald wirkt sich ein einzelner Schädling nicht so dramatisch aus - so gesehen kann man in diesem Falle nicht von „grünen Idioten“ reden.

    Grüße Ralf
     
  10. Frontera

    Frontera Foriker

    Registriert seit:
    22. Dezember 2002
    Beiträge:
    12.011
    Ort:
    Neubrandenburg
    Bewertungen:
    +1.919
    Flintenuschi hat neue Stiefel für die Truppe bestellt. Die Ganzjahresstiefel werden durch Kampfstiefel "schwer" und Kampfstiefel "leicht" ersetzt. Und bei den Leichten gibt es wohl Lieferengpässe die noch länger andauern werden.
     
  11. HolgerH

    HolgerH Foriker

    Registriert seit:
    31. Oktober 2013
    Beiträge:
    1.557
    Ort:
    am Harz
    Bewertungen:
    +906
    Vorhin in den Nachrichten gehört:
    Die Bundeswehr soll nun auch in den Wäldern Sachsen-Anhalts helfen. ... Außer im Oberharz! o_O Da bleibt das tote und kranke Holz liegen!
     
  12. ka-1111

    ka-1111 Foriker

    Registriert seit:
    16. April 2004
    Beiträge:
    1.545
    Ort:
    Mahlsdorf
    Bewertungen:
    +614
    Kann ich nicht bestätigen. Zweimal bin ich mit dem Traditionszug zum Brocken gefahren, jedesmal wird beim Anblick der durch den Borkenkäfer geschädigten Bäume erklärt, das im Nationalpark Harz nichts unternommen wird die kranken Bäume. Die Natur ist sich hier selbst überlassen.
    Grüße Bernd

    Tante Edit: @HolgerH , aber lt. Avatar wohnst du doch "am Harz", da müsstest du das doch wissen? Oder liege ich falsch?
     
  13. stako69

    stako69 Foriker

    Registriert seit:
    23. November 2007
    Beiträge:
    1.135
    Ort:
    Leipzig/Wernigerode/Tanne
    Bewertungen:
    +2.758
    Ich weiß ja nicht wo du Nachrichten hörst, aber in den die ich höre unterscheidet man zwischen Oberharz und Nationalpark und genau da will man nicht eingreifen und ich denke, das ist auch richtig so.

    Grüße aus Tanne im Oberharz Marko
     
  14. hm-tt

    hm-tt Foriker

    Registriert seit:
    31. Dezember 2004
    Beiträge:
    1.057
    Ort:
    Dresden
    Bewertungen:
    +537
    Wiesen sollen mindestens einmal im Jahr abblühen, damit die Pflanzen sich reproduzieren können. Wir Menschen haben inzwischen ein krankhaftes Verständnis, wie Natur in unseren Augen aussehen soll. Ich finde hochwachsende Wiesen und Gräser schön. Was da an Vielfalt wächst und blüht. Nahrung für im Boden lebende Tiere, Insekten, Käfer und Schmetterlinge wird somit durch die Natur selbst produziert. Und das auch mitten in der Stadt. In meinem Stadtviertel verteilen einige Mitbewohner (auch ich) vorsätzlich Wiesenpflanzensaatgut, um die Vielfalt zu erhöhen. In der Hoffnung, dass hier und da das eine und andere den Englischrasenwahnsinn überlebt. Gern verstreuen wir auch Vogelfutter und Sonnenblumenkerne. Manchmal klappt es und es blüht wild die Sonnenrose.

    hm-tt
     
    • Zustimmung Zustimmung x 9
    • Gefällt mir Gefällt mir x 2
    • Liste
  15. Lokwolf

    Lokwolf Cheffe / Mineralsekretär Boardcrew

    Registriert seit:
    7. März 2004
    Beiträge:
    4.416
    Ort:
    Düsseldorf am Rhein
    Bewertungen:
    +1.330
    Wenn du deine Abneigung durch Wissen hinterlegen würdest, könntest du dich wieder hinlegen und entspannen
    In den Gebirgsnationalparks wird schon lange wieder versucht, einen naturnahen Wald herzustellen. Im Nationalpark Berchdesgarden (Bayern - Westen!) ist das seit Gründung 1978 die Maxime. Dazu gehört, dass der Mensch nicht in den Wald eingreift.
    Die Fichte als Plantagenbaum wird in der Form und Menge nicht überleben. Der Wald wird sich mit der Zeit wieder in einen Bergmischwald wandeln und dann werden auch Borkenkäferplagen weniger. Bis dahin sieht es allerdings ein wenig wüst aus.
     
  16. Mika

    Mika Foriker

    Registriert seit:
    3. Januar 2002
    Beiträge:
    6.515
    Ort:
    LiDo
    Bewertungen:
    +573
    Wie lange braucht ein Wald, um sich vom Schädling Mensch und dessen Eingriffe zu erholen? Reichen 50 Jahre?
    Auch zu DDR-Zeiten gab's mehr als genug natürliche Schädlinge, die mit allerlei Aufwand beschäftigt wurden. Koste es, was es wolle - finanziell wie auch an Naturressourcen. In meiner Jugend stand alle 500 m eine Borkenkäferfalle. Ohne die hätte wohl keine Monokultur länger überlebt. Trotzdem war der Wald anfällig. Windbruch u.ä. war stets ein deutlich sichtbares Thema. Von natürlicher Entwicklung war die Kulturlandschaft ganz weit weg. Betraf und betrifft nicht nur die Bäume, sondern auch den Rest der Flora und vor allem Fauna.
     
  17. HolgerH

    HolgerH Foriker

    Registriert seit:
    31. Oktober 2013
    Beiträge:
    1.557
    Ort:
    am Harz
    Bewertungen:
    +906
    Habe ich etwas anderes gesagt? Nur darf man eine Monokultur nicht sich selbst überlassen. Geht auch anders. Man braucht dafür keine "Borkenkäferplage", auf deren Ende jetzt gewartet wird.
    Das, was jetzt als genauso gewollt hingestellt wird, wurde damals nicht in dieser Form thematisiert und wäre so auch nicht durchgegangen. Ein sinnlos zerstörerisches Experiment! Wer so etwas zu verteidigen sucht, zeigt wieweit in der Bevölkerung die Gehirnwäsche gewirkt hat: Grünes Bauchgefühl irrt sich nie. - Wird sich hoffentlich 'mal ändern, bevor es zu spät ist. Finde ich übrigens witzig, wenn Du vom Rhein meinst, unser Harz sähe "ein wenig wüst aus." Ein Nationalpark, der Touristen und Naturliebhaber anziehen soll. Mit etwas Pech wird es so kommen, wie es unsere Grünen nach der Brockeneröffnung wollten: Ihr alleiniger Zugang zu dem Berg. - Denn andere werden sich dieses Chaos nicht ansehen wollen und auf Urlaub zwischen trockenen Wäldern verzichten, BUND und NABU aber stolz auf das Werk des Borkenkäfers zeigen. (Ein entsprechender Artikel in unserer Lokalzeitung ist noch nicht so lange her.)
    Was dort oben abgeht hat nichts mit den abgeholzten kahlen Höhenzügen früherer Jahrzehnte zu tun (Holz für Bergbau und Verhüttung im Harz).

    Nunja, es geht in diesem Fred ja eigentlich um ein anderes Thema. Nur bei der Brockenbahn wird man diese Hintergründe im Bild künftig noch oft sehen. Leider!

    So: Und nun kannst Du meinen ketzerischen Beitrag löschen.
     
    Zuletzt bearbeitet: 29. August 2019
  18. Lokwolf

    Lokwolf Cheffe / Mineralsekretär Boardcrew

    Registriert seit:
    7. März 2004
    Beiträge:
    4.416
    Ort:
    Düsseldorf am Rhein
    Bewertungen:
    +1.330
    Könnte daran liegen, dass ich es schaffe, mein angestammtes Habitat zwecks Ansicht anderer Gegenden zu verlassen. Da könnte der Harz dabei gewesen sein.
     
  19. mattze70

    mattze70 Foriker

    Registriert seit:
    29. Dezember 2012
    Beiträge:
    3.630
    Ort:
    Harztor/Nsw
    Bewertungen:
    +1.264
    Ja, die Bilder sind erschreckend. Aber es gibt noch große Teile die sehen nicht so aus. Wenn ich bei mir
    aus dem Fenster, auf den Harz, schaue ist noch alles in Ordnung.:)
     
  20. FB.

    FB. Foriker

    Registriert seit:
    9. Dezember 2006
    Beiträge:
    1.385
    Ort:
    Bremerhaven
    Bewertungen:
    +599
    Hallo miteinander
    -die Ursachen der Fichtenmonokultur dürften ja jedem bekannt sein
    -der Waldumbau dauert so ca 100Jahre--über den Weg dorthin wird gestritten wie zu Glaubenskriegen
    -zb. die Geschichte im Bayrischen Wald wo entschieden wurde im Nationalpark nichts mehr zu machen--sah zum Anfang schlimm aus-
    das Geschrei kam von den unterschiedlichen Lobbyvereinen denen das Konzept nicht ins Geschäftsgebaren passte(Jagd//Waldbesitzer//Tourismus)-mittlerweile sieht man erste Ergebnisse
    -heutige Meinungsmache zb. Wölfe zeigt erstaunliche Ähnlichkeiten
    gruß FB.
     
  21. mcpilot

    mcpilot Foriker

    Registriert seit:
    17. Dezember 2007
    Beiträge:
    7.162
    Ort:
    BRD
    Bewertungen:
    +958
    Eine Wiese besteht nicht nur aus Rasen, ob in Mühlhausen alle Flächen auch Wiesen sind, kann ich nicht sagen, jedenfalls wurde der Rasen gemäht. Wenn es umweltfreundliche für Wiesen ist, diese nicht zu mähen, dann steht dem auch nichts um Weg, nur für Rasenflächen ohne blühende Pflanzen macht der angegebene Grund keinen Sinn, da hier kein Vorteil für die Umwelt besteht. (Benzin für die Maschinen ausgenommen)
     
  22. Per

    Per Foriker

    Registriert seit:
    10. April 2002
    Beiträge:
    14.442
    Ort:
    Frankfurt
    Bewertungen:
    +960
    Wobei die echten Wissenschaftler noch die Harmlosesten in diesem Spiel sind!

    In FFM werden städtische Wiesen zwar noch gemäht, aber a: seltener und b: nur nach Freigabe durch einen "Biologen" (keine Ahnung, was sein Fachgebiet ist, geht aber um Insekten und Blüten und so).

    Dann hätte man ja vor der "Freigabe" dem Wald durch etwas Mischanpflanzung eine "Anschubfinanzierung" geben können...
     
    Zuletzt bearbeitet: 29. August 2019
  23. TT-Poldij

    TT-Poldij Foriker

    Registriert seit:
    11. August 2004
    Beiträge:
    5.013
    Ort:
    Fast im Erzgebirge
    Bewertungen:
    +742
    Ich glaub, ich steh im Wald.
    Mein Nachbar ist ja auch Waldbesitzer, einerseits ist so ein Mischwald idealer, andererseits verlangt die Industrie (Papier) nach billigem, schnell wachsendem Nadelholz. Beim nächsten Sturm dann wieder Mikado. Alles nicht so einfach.
    Hier referiert wieder der Brunnenfrosch über die Weiten des Ozeans. Auch die (Rasen)Gräser blühen, wenn auch unscheinbarer. Damit sich buntere Wiesenblumen ansiedeln, muss auch mal was ausfallen und liegen bleiben dürfen. So ein Rasenmäher saugt auch angeflogene Sämereien weg, natürlich wird dann nix bunt. Dazu der Drang der Leute, es müsse "ordentlich aussehen" und das geht durch Altersstufen. Als Gärtner hat man es auch nicht so einfach. Thema abteilen?

    Poldij
     
  24. mattze70

    mattze70 Foriker

    Registriert seit:
    29. Dezember 2012
    Beiträge:
    3.630
    Ort:
    Harztor/Nsw
    Bewertungen:
    +1.264
    Also Rasen mähen ist bei mir/uns nicht nötig, da nicht mehr vorhanden.:)
    CIMG1204.JPG

    Das "grüne" unter dem Pool ist Kunstrasen, damit die kurze nicht durch den Dreck muß.
     
  25. Berthie

    Berthie Foriker

    Registriert seit:
    20. September 2007
    Beiträge:
    8.399
    Ort:
    Area 51
    Bewertungen:
    +1.688
    ...könnteste ja auch mal wieder lackieren - grün, wäre doch angenehm... :lach:
     
  1. Diese Seite verwendet Cookies, um Inhalte zu personalisieren, diese deiner Erfahrung anzupassen und dich nach der Registrierung angemeldet zu halten.
    Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden