1. Hallo Freund der TT-Modellbahn, schön das du zu uns gefunden hast.
    Um alle Funktionen nutzen zu können, empfehlen wir dir, dich anzumelden. Denn vieles, was das Board zu bieten hat, ist ausschließlich angemeldeten Nutzern vorbehalten. Du benötigst nur eine gültige E-Mail-Adresse und dann kannst du dich registrieren.
    Deine Mailadresse wird für nichts Anderes verwendet als zur Kommunikation zwischen uns.
    Die Crew des TT-Boardes

mirko-kuehn - jetzt baue ich!

Dieses Thema im Forum "Anlagengestaltung" wurde erstellt von mirko-kuehn, 18. Mai 2009.

Schlagworte:
  1. mirko-kuehn

    mirko-kuehn Foriker

    Registriert seit:
    18. Dezember 2008
    Beiträge:
    2.292
    Zustimmungen:
    134
    Ort:
    bei Rom
    Ich Möchte hiermit meinen Thread "Neuanfang nach 20 Jahren" aus dem Bereich "Gleisplanung ..." ( siehe hier) schließen und meine Bauberichte in den Bereich "Ausgestaltung ..." verlagern. Damit erhoffe ich mir, mehr interessierte Leser zu finden und damit verbunden mehr Kritik, Hinweise oder natürlich auch sehr gerne Zustimmung zu erhalten.

    Meine Basteleien vom Wochenende habe ich noch in meinem alten Thread beschrieben - bei Interesse, einfach lesen !
     
  2. bayernheli01

    bayernheli01 Foriker

    Registriert seit:
    6. Mai 2009
    Beiträge:
    1.677
    Zustimmungen:
    43
    Ort:
    Steingaden
    Hallo Mirko

    also ich lese immer wieder gern in deinem Thread - denn was du da baust sieht bisher sehr sehr gut aus... bin selber ein WIEDER Einsteiger...
     
  3. mirko-kuehn

    mirko-kuehn Foriker

    Registriert seit:
    18. Dezember 2008
    Beiträge:
    2.292
    Zustimmungen:
    134
    Ort:
    bei Rom
    Heute möchte ich den ersten Beitrag an dieser Stelle schreiben. Ich hoffe, dass alle interessieten Mitleser des Thread's "Neuanfang nach 20 Jahren" den Weg in diesen Thread gefunden haben und ich hier neue Mitleser / Kritiker finde.

    Nachdem ich meine Stützmauer zwischen dem zukünftigen Bahnhof und Güterbahnhof errichtet habe, brauchte ich natürlich auch eine Zuwegung für das Bahnpersonal. Fazit: es musste eine Treppe gebaut werden. Die Teile der Zubehörhersteller sind mir jedoch alle zu glatt und zeigen damit auf keinen Fall die Realität - Eigenbau war also wieder angesagt. Auf den Bildern ist das Ergebnis ganz gut zu sehen. Der Mauersockel soll gleichzeitig der Standort für ein Ausfahrtsignal werden. Dieses wird dann noch auf einen kleinen Betonsockel gestellt.

    Was mir jetzt noch fehlt ist ein Treppen- / Sockelgeländer, das passende Eigenbaumaterial habe ich aber leider noch nicht so richtig gefunden - hat jemand einen Tip für mich ???



    P.S. Bevor es Anmerkungen gibt, dass die letzte Stufe zu hoch ist : es wird noch ein Übergang zum Ladebereich gestaltet, der diese Lücke dann ausfüllt.
     

    Anhänge:

  4. Cyberrailer

    Cyberrailer Foriker

    Registriert seit:
    5. Oktober 2001
    Beiträge:
    6.703
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    1 Kilometer weiter gibt es frische Baguettes ...
    Hallo

    Löte es dir doch aus Messing oder ähnlichem zusammen.
    Hat ein Kollege in H0 gemacht.
    Erst eine Schablone gefräst, wo die Stäbe reingelegt wurden und dann gelötet ...

    Mario
     

    Anhänge:

  5. mirko-kuehn

    mirko-kuehn Foriker

    Registriert seit:
    18. Dezember 2008
    Beiträge:
    2.292
    Zustimmungen:
    134
    Ort:
    bei Rom
    An löten habe ich auch schon gedacht. Das passende Material aus Messing oder ähnlichem bekommt man bestimmt wieder im Bastelladen gleich um die Ecke - ich glaube, bei uns gibt es keine Ecken, jedenfalls keine mit Bastelladen. Ich versuche immer, meine Basteleien mit Mitteln aus den umliegenden Baumärkten anzufertigen, leider gibt es dort solch filigrane Dinge fast nie.

    :argh:

    Der Tip mit der Schablone ist aber sehr gut, so kann eine Serienfertigung stattfinden !!! Absperrungen kann man ja immer gebrauchen.
     
  6. venturis

    venturis Foriker

    Registriert seit:
    4. April 2007
    Beiträge:
    295
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Weil der Stadt
    oder Du versuchst mal die "Splintmethode" von hier....
    ist als Handlauf vielleicht auch möglich.

    Was ist denn das für Material für die Treppe - sieht super aus !!

    cu

    Berti
     
  7. mirko-kuehn

    mirko-kuehn Foriker

    Registriert seit:
    18. Dezember 2008
    Beiträge:
    2.292
    Zustimmungen:
    134
    Ort:
    bei Rom
    Die Treppe besteht aus Streichhölzern. Diese wurden zuerst paaweise zusammengeklebt, so dass eine glaubhafte Stufenbreite entsteht. Danach habe ich auf einer Schablone aus Kork die Treppe in voller Breite zusammengebaut. Nach dem Trochnen wurde die viel zu breite Treppe geteilt und damit auf das gewünschte Maß gebracht (die andere Hälfte kommt vielleicht noch wo anders zum Einsatz). Dann habe ich mittels Schleifpapier und Drehmel die Stufen ein bisschen "ausgetreten" und anschließend eine dünne Schicht fast flüssigen Spachtel aufgetragen. Nach der Trocknung wurde nochmals kurz zurecht geschliffen / geglättet und das Ganze dann noch farblich behandelt.

    Hat zwar eine Weile gedauert, aber das Ergebnis ist ganz zufrieden stellend.
     
  8. mirko-kuehn

    mirko-kuehn Foriker

    Registriert seit:
    18. Dezember 2008
    Beiträge:
    2.292
    Zustimmungen:
    134
    Ort:
    bei Rom
    Nachdem ich mehrere Testreihen bezüglich Gleisschotter durchgeführt habe (im Thread "Gleisschotter" nachzulesen) habe ich mich jetzt endlich für eine Mischung entschieden und das erste Stück auf meiner Anlage damit geschottert. Durch diverse Schottertests habe ich mir einen eigenen Arbeitsablauf erarbeitet, so dass ich mit dem Ergebnis jetzt ganz zufrieden bin.

    - Schotter mischen (CONRAD Gneis und Basalt im Verhältnis 2:1)
    - Schottergemisch färben mit CONRAD Pulverfarbe (rostbraun, braun und schwarz)
    - Schwellenfarbe mischen mit derselben CONRAD Pulverfarbe
    - Schienenprofile mit REVELL (83 "rost") altern
    - Schwellen mit der gelösten Farbmischung streichen und trocknen
    - Schotter in die Zwischenräume füllen und Bahndamm formen
    - Schotterkleber satt zuführen (Ceresit, Wasser, Spüli)
    - nach mind. 48 Stunden Trockenzeit mit harter Zahnbürste reinigen

    Bei der Endreinigung mit der harten Zahnbürste wird die gelöste Pulverfarbe von den Schwellen noch einmal ein bisschen abgerieben und auf den Schotter verteilt. Damit entsteht ein schön homogenes Bild. Mit der nachträglichen Färbung mittels Pulverfarbe bin ich nicht so richtig klar gekommen, bei mir wurde das Schotterbett immer sehr fleckig und ungleichmäßig. Anbei 2 Bilder die ich natürlich wieder der Kritik eurerseits stellen möchte.

    Außerdem habe ich mein erstes Gebäude aufgestellt und vorher gealtert. Der Lokschuppen ist noch nicht komplett, es fehlen noch die kleinen Anbauteile. Ich wollte erst einmal lediglich die Position festlegen. Das Streckenhäuschen steht erst einmal auf dem gelieferten Sockel, weil mir dieser aber nicht sonderlich gefällt, wird es wohl noch einen anderen bekommen. Da ich eine Klappanlage baue, müssen natürlich alle Objekte richtig befestigt werden, dass gewährleiste ich mittels kleiner Gewindestangen an der Bodenplatte oder in der Gebäudeecke, diese werden dann durch Löcher in der Grundplatte gesteckt und verschraubt.

    Die gezeigten Gebäude sind meine ersten Alterungversuche, deshalb bitte ich natürlich auch hier um Kritik, Tipps und Hinweise.

    .
     

    Anhänge:

  9. railfan2000

    railfan2000 Foriker

    Registriert seit:
    29. September 2007
    Beiträge:
    1.364
    Zustimmungen:
    3
    Ort:
    Leipzig
    Moin,moin...

    ...also,für die "ersten Alterungsversuche"-:respekt:!
    Sieht echt gut aus.Auch alles mit Pulverfarben gemacht,oder wie hast Du die Mauerwerksfugen so hingekriegt?
     
  10. V180-Oli

    V180-Oli Foriker

    Registriert seit:
    12. Dezember 2008
    Beiträge:
    9.739
    Zustimmungen:
    439
    Ort:
    Siebenlehn
    Die Böschung rund um den Lokschuppen ist so nicht unbedingt der Weisheit letzter Schluss. Jetzt sieht es so aus, als würde die Welt am Plattenrand enden. Pünktlich zum Plattenende ist alles auf Level Null weil da die Welt zu ende ist...:wiejetzt:
    Versuch doch vielleicht etwas Bewegung in den Plattenrand zu bekommen.
     
  11. mirko-kuehn

    mirko-kuehn Foriker

    Registriert seit:
    18. Dezember 2008
    Beiträge:
    2.292
    Zustimmungen:
    134
    Ort:
    bei Rom
    Die Alterungen an den Gebäuden habe ich mit Plakafarbe gemacht.
    Die Farbe wurde flächig auftragen und sofort wieder abgewischt,um die Fugen schön sichtbar zu machen. Die anderen Flächen wurden ebenfalls mit Plakafarbe gealtert - ganz wenig Farbe (Mischungen aus schwarz, weiß und braun) auf einen breiten harten Pinsel und vorsichtig drüber gewischt. Nachdem die Farbe auf allen Teilen getrocknet war, wurde eine Schicht matter Klarlack aufgesprüht, dann die Fensterfolien eingeklebt und erst danach das ganze Modell zusammen gebaut.
     
  12. Simon

    Simon Foriker

    Registriert seit:
    26. Mai 2006
    Beiträge:
    5.907
    Zustimmungen:
    95
    Ort:
    Elbkilometer 154
    Die Farbe 83 "Rost" von Revell ist mir persönlich für Schienenprofile zu rot, manchmal, je nach Lichteinfall fast schon rosa. Ich würde da einen dunkleren Braunton bevorzugen. Aber das ist Geschmacksache denke ich.
     
  13. Grischan

    Grischan Boardcrew

    Registriert seit:
    21. April 2004
    Beiträge:
    10.665
    Zustimmungen:
    221
    Ort:
    Dresden
    So schön das mit den weißen Fugen aussieht, ich würde eher ein dunkles grau nehmen. Ich bin letztens auf der Fahrt nach Westphalen an einem Klinkerhaus vorbei gekommen, bei dem die Fugen weiß ausgelegt waren. Das stach richtig ins Auge und man sah das die extra weiß gefärbt waren. Normaler Mörtel in den Fugen ist eher grau und bei Bahngebauden wo sich Schmutz und Ruß sammelt sogar Schwarz.
     
  14. mirko-kuehn

    mirko-kuehn Foriker

    Registriert seit:
    18. Dezember 2008
    Beiträge:
    2.292
    Zustimmungen:
    134
    Ort:
    bei Rom
    .
    Ich glaube, da hast du Recht. Zumindest die hintere Giebelseite werde ich noch einmal überarbeiten und das Gelände auf Lokschuppenniveau bis zum Plattenrand anheben.

    @ Simon - die REVELL Farbe 83 ist in der Tat etwas zu rot, tendiert bei mir sogar Richtung lila. Nachdem ich jedoch geschottert habe und damit noch eine Schicht des Pulverfarbengemisches drauf kommt ist der Farbton akzeptabel.

    @ Grischan - frühere Backsteinbauten waren sehr oft sehr hell verfugt. Die Verschmutzung und damit Verfärbung der Fugen habe ich leider nicht berücksichtigt - beim nächsten Objekt !!!
     
  15. G12Reko

    G12Reko Foriker

    Registriert seit:
    25. November 2006
    Beiträge:
    1.427
    Zustimmungen:
    8
    Ort:
    Ziehe gerade um
    Scharniere

    Die Scharniere an den Türen würde ich noch etwas "schmieren". Sie lassen sich bei der Größe sonst nicht bewegen, weil sie eingerostet sind. Ach und die Fensterscheiben können auch noch eine "Alltagsalterung" gebrauchen.
     
  16. Blechbutte

    Blechbutte Foriker

    Registriert seit:
    25. Juli 2007
    Beiträge:
    280
    Zustimmungen:
    2
    Ort:
    1220
    Hallo Mirko, bedenke bei der Geländeanpassung um den Schuppen, was du alles an Kleinkram und bahntechnischen Teilen zur Verfügung hast. Es sollte nicht ordentlich aussehen. Also Platz neben dem Schuppen lassen für z.B. alte Schilder, Schrott, Schwellen, Fahrräder, Schienenteile, Schläuche, Rohre, Schubkarre, Gasflaschen, Feuerholz, Kohlehaufen, Müllecke, Sitzecke für das Lokpersonal usw.!
    Anbei noch ein Bild meines auch im Bau befindlichen Schuppens. Ich mag halt kleine Veränderungen wie das Teerdach mit Echtholzschalung und die Dachverlängerung als zusätzlicher Unterstand wie z.B. für Anfeuerholz. Auch ein kleiner Anbauschuppen als Stofflager bietet sich an.
    Gruß Henry
     

    Anhänge:

  17. Thorsten

    Thorsten Foriker

    Registriert seit:
    3. Januar 2008
    Beiträge:
    5.755
    Zustimmungen:
    70
    Ort:
    Frankfurt am Main
    Sehe ich das richtig, dass das Schotterbett bis auf die Platte reicht und auch dort festgeklebt ist? Dann hättest du eine Schallbrücke, welche die Schalldämmung des Korks wieder aufhebt.

    Thorsten
     
  18. mirko-kuehn

    mirko-kuehn Foriker

    Registriert seit:
    18. Dezember 2008
    Beiträge:
    2.292
    Zustimmungen:
    134
    Ort:
    bei Rom
    @ V180-Oli, Blechbutte - Kritik wurde angenommen und gestern Abend sofort umgesetzt. Ich finde, dass es jetzt viel besser aussieht und vor allem der Platz rundherum auch viel besser nutzbar ist.

    @ Thorsten - du siehst wohl richtig, das Schotterbett reicht teilweise bis auf die Grundplatte. Die Verklebung wurde jedoch mit einem dauerhaft flexiblen Kleber gemacht, so dass das Problem mit der Schallbrücke schon mal nicht so besteht "soll" wie bei einer Verklebung mittels Weißleim. Außerdem konnte ich für mich keinen großen akustischen Unterschied zwischen Gleise pur auf der Holztrasse gegenüber Gleise mit Korkbettung feststellen, so dass ich die Korkbettung lediglich als Bahndammunterbau nutze und eventuell entstehende Geräusche akzeptiere "muss". Ich konnte leider nicht nur die reinen Bahntrassen bauen (Stabilität) sondern habe eine große komplette Grundplatte, damit ist das Problem mit der Schallübertragung so und so enorm und schwierig in Griff zu bekommen. Die große Eisenbahn fährt ja schließlich auch nicht lautlos. -- Trotzdem vielen Dank für deinen Hinweis !

    .
     

    Anhänge:

  19. knuddelfisch

    knuddelfisch Foriker

    Registriert seit:
    14. Mai 2003
    Beiträge:
    1.075
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Baldham
    Hi Mirko,


    na, dass schaut doch schon nach einem sehr guten Anfang aus!!
    Dem vorher gesagten kann ich mich anschliessen, nur was hast Du da im zweiten Bild fuer eine Steilrampe im Hintergrund?? Taeuscht das jetzt aus dem Blickwinkel heraus, oder ist das wirklich so steil? Wieviel Hoehen cm ueberbrueckst Du pro Meter??


    Knuddel.
    P.S.: Mein erstes Backsteinhaus hatte ich auch "strahlend" weiss verfugt. Daraufhin hat meine Frau ihr Bahnwaerterhaus dunkelgraugruen verfugt und mit einem milden laecheln neben meines gestellt... ja so lernt man dazu... :romeo:
     
  20. Blechbutte

    Blechbutte Foriker

    Registriert seit:
    25. Juli 2007
    Beiträge:
    280
    Zustimmungen:
    2
    Ort:
    1220
    Morgen Mirko - das war doch keine Kritik, das sollte lediglich zum Überlegen anregen. Auf diese Ecke um den Schuppen werde ich in nächster Zeit besonders schielen! Immer schön weiter werkeln! Henry
     
  21. V180-Oli

    V180-Oli Foriker

    Registriert seit:
    12. Dezember 2008
    Beiträge:
    9.739
    Zustimmungen:
    439
    Ort:
    Siebenlehn
    Junge, Junge - du bist aber schnell!
    Das sieht sehr gut aus.
     
  22. mirko-kuehn

    mirko-kuehn Foriker

    Registriert seit:
    18. Dezember 2008
    Beiträge:
    2.292
    Zustimmungen:
    134
    Ort:
    bei Rom
    Das ist eine optische Täuschung, die Steigung beträgt 9 cm auf ca 280 cm Strecke also ca. 3,2 %.
     
  23. Simon

    Simon Foriker

    Registriert seit:
    26. Mai 2006
    Beiträge:
    5.907
    Zustimmungen:
    95
    Ort:
    Elbkilometer 154
    Um dem entgegenzuwirken habe ich als allererstes meine komplette Grundplatte mit einer 8mm dicken Korkschicht überzogen. Erst darauf kam die Gleisbettung - wieder aus Kork. Dämmt wunderbar, auch nach dem Einschottern :fasziniert:
     
  24. Cyberrailer

    Cyberrailer Foriker

    Registriert seit:
    5. Oktober 2001
    Beiträge:
    6.703
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    1 Kilometer weiter gibt es frische Baguettes ...
    Schienen, über die viel gefahren wird, sind meistens mehr helloliv als rostbraun.
    So sehe ich es fast täglich.
    Warum das so ist ... keine Ahnung.

    Mario
     
  25. knuddelfisch

    knuddelfisch Foriker

    Registriert seit:
    14. Mai 2003
    Beiträge:
    1.075
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Baldham
    Alles klar, dass sah dann steiler aus als es wirklich ist!
     

Diese Seite empfehlen

  1. Diese Seite verwendet Cookies, um Inhalte zu personalisieren, diese deiner Erfahrung anzupassen und dich nach der Registrierung angemeldet zu halten.
    Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden