1. Hallo TT-Modellbahner, schön, dass du zu uns gefunden hast.
    Um alle Funktionen nutzen zu können, empfehlen wir dir, dich anzumelden. Denn vieles, was das Board zu bieten hat, ist ausschließlich angemeldeten Nutzern vorbehalten. Du benötigst nur eine gültige E-Mail-Adresse und schon kannst du dich registrieren.
    Deine Mailadresse wird für nichts Anderes verwendet als zur Kommunikation zwischen uns.
    Die Crew des TT-Boardes

ELNA-Loks (aktuell von Dodelnet)

Dieses Thema im Forum "Rollende Modelle" wurde erstellt von DM-TT, 30. Januar 2011.

?

Wünscht Ihr ELNA-Loks?

  1. Ich habe Interesse an mindestens einer Lok

    86 Stimme(n)
    53,4%
  2. Ich würde sogar zwei unterschiedliche Loks haben wollen

    53 Stimme(n)
    32,9%
  3. Mehr als 2 oder alle 6 Varianten interessieren mich

    22 Stimme(n)
    13,7%
  1. Stardampf

    Stardampf Boardcrew

    Registriert seit:
    17. Juli 2003
    Beiträge:
    11.426
    Ort:
    Magdeburg
    Bewertungen:
    +1.765
    PLA spricht auf Aceton nicht an. Du verwechselst das mit ABS.
     
  2. Schorsch

    Schorsch Foriker

    Registriert seit:
    2. Juli 2010
    Beiträge:
    1.114
    Ort:
    (- 23.630 -)
    Bewertungen:
    +352
    Schon mal probiert? Hat den schönen Effekt, daß die Konturen noch unschärfer werden. Für Figuren und den ganzen Kram, den die Leute so drucken, mag das ein probates Mittel sein, denn da kommt es kaum auf Maßhaltigkeit und scharfe Kanten an. Aber bei Eisenbahnmodellen?
     
  3. Ralf_2

    Ralf_2 Foriker

    Registriert seit:
    23. März 2004
    Beiträge:
    17.450
    Ort:
    Brieskow-Finkenheerd
    Bewertungen:
    +6.861
    Wenn ich das so sehe, hat E-Fan recht - traditionelle Fertigung ist wohl (noch) einfacher.
    Lediglich die gewölbten Bauteile wie Domdeckel und Rauchkammertür würde ich drucken.

    Alles andere kann man am Kessel mit Drehen, Fräsen (nicht Freihand gemeint), Biegen (Leitungen) Ätzen (Blechteile) und Löten mit weniger Mühe in besserer Qualität schaffen.

    Grüße Ralf
     
  4. Gelöschte Mitglieder 22339

    Gelöschte Mitglieder 22339 Gast

    Bewertungen:
    +0
    Hallo Ralf,

    na das gilt aber auch nur, wenn man ein begnadeter Selbstbauer ist. Davor ziehe ich absolut den Hut, aber ich selber gehöre da weder von den Fertigkeiten noch von der notwendigen Zeit her dazu. Für jemanden wie mich ist hingegen die Alternative, gar nix ... oder ein fertiges Gehäuse oder zumindest einen großenteils vorgefertigten Gehäusebausatz irgendwo kaufen. Den gibt's aber bei der ELNA ja nun bisher auch nirgends.

    Mal ganz generell gesagt: Es gibt ehrlich gesagt quasi gar keine solchen vierachsigen Dampfloks in TT ... selbst wenn man löten usw. kann, gäbe es doch nichtmal solche Bausätze zu kaufen !!

    In welchem Thread war das denn, wo dieses ELNA Gehäuse in einer viel besseren Druckqualität gezeigt wurde ?? Irgendwie habe ich noch ein Verständnisproblem, wieso ausgerechnet bei den ELNA-Modellen bisher nur diese leider wirklich grauenhafte Druckqualität verwendet wurde, die in diesem Thread hier zu sehen ist. Es gibt doch viel bessere 3D-Drucke als das ...?

    Ah, habs gefunden:

    https://www.tt-board.de/forum/threads/3d-druck-homemade-wie-geht-was.56840/page-2#post-1136504

    Die Oberflächen sehen da doch alle manierlich aus ...

    LG
    Thomas
     
  5. dodelnet

    dodelnet Foriker

    Registriert seit:
    29. Juni 2007
    Beiträge:
    18
    Ort:
    Verden
    Bewertungen:
    +23
    Es ist natürlich einfach, auf Makroaufnahmen (noch dazu mit Blitzlicht) die kleinsten Unebenheiten auf einem stark vergrößerten Modell zu erkennen. Mit dem bloßen Auge und ohne Hilfsmittel sieht man eine recht glatte Oberfläche. Aber hatten die ELNAs denn wirklich so perfekte und spiegelglatte Oberflächen? Wer sich noch an die Dampflokzeit erinnert, der weiß dass auf dem Bahngelände nahezu alles mit einer Rußschicht überzogen war und man nichts anfassen konnte, ohne sich dabei einzusauen.
    Bei Loks späterer Epochen wie Diesel- und Elloks wird viel dafür getan, diese zu altern und rußig aussehen zu lassen, aber die größten Rußschleudern sollen immer aussehen wie neu. Verstehe wer das will.
    Anbei 2 Bilder von ELNA-Gehäusen, die ich vor einiger Zeit mit dem Anycubic Photon gedruckt habe. Das sind immer noch Entwürfe, es geht noch besser.

    P1150004.JPG

    Die schwarze Lok kommt direkt vom Einsatz auf meiner Anlage, die ich auch im Februar in Dresden ausstellen werde. Sie fährt auf einem BTTB-Fahrwerk mit Rechteckmotor.
    P1150002.JPG

    Das graue Teil ist ein ELNA-Baukasten, kommt direkt aus dem Drucker und muss noch nachbearbeitet werden. Man kann das Gehäuse ergänzen mit seitlichen Wasserkästen, einem Tenderaufsatz, zusätzlichem Dampfdom, Lichtmaschine, Pumpe, Glocke, Dampfpfeife, Loklaternen usw. Natürlich sind auch Anbauteile aus Messing möglich. So kann man sich seine ganz persönliche ELNA basteln, wie es auch beim Vorbild war.
    Wie bereits gesagt, auf der Kleinserienmesse im April werde ich weitere Bausätze für ELNAs anbieten, mit und auch ohne Tillig-Fahrwerk.
     
  6. Dampfossi

    Dampfossi Foriker

    Registriert seit:
    28. April 2006
    Beiträge:
    3.176
    Ort:
    Riesa
    Bewertungen:
    +1.607
    Und auch da gibt's gute Metallteile. Man muss ja gleichzeitig an's Gesamtgewicht denken.
    Aber ich muss dir recht geben, für gedruckte Sachen besteht bei mir noch keine Begehrlichkeit. Zumal ich gegossene Gehäuse in der Hand hatte, die absolut überzeugend waren.
    Ich persönlich finde die "zusammengestückelten" Gehäuse mit angesetzten Teilen auch besser, das macht einfach einen authentischeren Eindruck.

    Nee, solche nich. Sonst die 81 und 92. Gut, an a&k war nich leicht ranzukommen. Aber SCHWENKE, die konnte man ebenfalls einfach bestell'n.
    Es gibt ein paar 2'C1', 1'C1', einige D und 1'E, unter den Tenderloks verschiedene C-Kuppler, 1'C und 1'C1', 1'D1' unterschiedliche E und 1'E1', aber von welcher Bauart gibt's denn tatsächlich eine riesige Auswahl!? Eigentlich is keine BR wirklich besser vertreten. Das is eben TT, da is noch viel Eigeninitiative ...
    ... kann man einen Bausatz machen. Da freu'n sich dann auch alle anderen.
    Das is zwar richtig, aber gar nich sooo das Problem. Das Modell muss letztendlich neben den Anderen besteh'n, und das muss jeder für sich entscheiden.
    Das gefällt mir schon viel besser. Allerdings würde ich auch Führerhaus und Kessel getrennt machen. Und den Umlauf sicher aus Blech ...
     
    • Zustimmung Zustimmung x 2
    • Gefällt mir Gefällt mir x 1
    • Liste
  7. Ralf_2

    Ralf_2 Foriker

    Registriert seit:
    23. März 2004
    Beiträge:
    17.450
    Ort:
    Brieskow-Finkenheerd
    Bewertungen:
    +6.861
    Ja, genau so sehe ich das auch.

    Grüße Ralf
     
  8. Carsten

    Carsten Foriker

    Registriert seit:
    27. September 2001
    Beiträge:
    3.515
    Ort:
    daheim
    Bewertungen:
    +665
    Mir missfallen die Form vom Schornstein und den Domen sowie die fehlende Ausrundung derer zum Kessel hin.
     
  9. dodelnet

    dodelnet Foriker

    Registriert seit:
    29. Juni 2007
    Beiträge:
    18
    Ort:
    Verden
    Bewertungen:
    +23
    Es lässt sich alles noch verbessern, für Anregungen bin ich immer dankbar. Da jedes Gehäuse einzeln gedruckt wird, lassen sich auch individuelle Wünsche recht einfach berücksichtigen und umsetzen.
    Der Baukasten bietet ja nur die Grundlage für eine ELNA Typ 6. Wer will, kann ihn noch weiter verschönern. Das verwendete Harz lässt sich gut bearbeiten, so dass auch Einzelheiten entfernt, nachbearbeitet oder hinzugefügt werden können.
    Unter dem Kessel ist nur eine hauchdünne Wand, die leicht entfernt werden kann. Wer Wert darauf legt, kann so einen freien Durchblick erzeugen. Das ist z.B. bei dem Fahrwerk mit Rechteckmotor machbar.
     
  10. HolgerH

    HolgerH Foriker

    Registriert seit:
    31. Oktober 2013
    Beiträge:
    1.912
    Ort:
    am Harz
    Bewertungen:
    +1.286
    Die Idee ist prima, die sich ergebenen Möglichkeiten sind es auch. Letztere machen den 3D-Drucker eigentlich was Vielfalt betrifft unschlagbar! Doch sind die noch erschwinglichen Drucker in meinen Augen längst nicht ausgereift. (Selbst die hübschen Traktoren von BUSCH darf man sich nicht genau ansehen.) Man diskutiert bei Industriemodellen oft über freistehende oder angespritzte Handgriffe an den Aufstiegen - Kleinigkeiten. Dann aber gibt man sich mit einer "Riffelblecheindeckung" des Führerhauses oder einer "Waschbrettbeplankung" des Wasserkastens zufrieden. Das paßt nicht so richtig zusammen.
    Aber, mach mal! Das Gezeigte sieht gar nicht so schlecht aus.
     
  11. PaL

    PaL Foriker

    Registriert seit:
    19. Dezember 2002
    Beiträge:
    6.178
    Ort:
    nördlich von Leipzig
    Bewertungen:
    +2.562
    Die T16.1 von Kühn finde ich zeitgemäß für Großserien, die BR 75.5 von Beckmann zeitgemäß für Kleinserien, das hier weckt bei mir kein Interesse für eine ELNA. Soll man jetzt anfangen, Ätzteile für Wasserkasten und FH zu entwickeln, damit es halbwegs schön aussieht?
    Nee sorry, das ist nix.
     
  12. TT-Poldij

    TT-Poldij Foriker

    Registriert seit:
    11. August 2004
    Beiträge:
    5.791
    Ort:
    Fast im Erzgebirge
    Bewertungen:
    +1.900
    Ich finde, das ist schon mehr als nix. Eine Grundlage zum Modellbau für die Einen oder für Diskussion darüber für die Anderen. Für das kleine Erfolgserlebnis im Dampflokbasteln zwischendurch quasi. Vielleicht habe ich aber auch zu geringe Ansprüche :)

    Poldij

    P.S. trotzdem weiter tüfteln und verbessern. Der Weg stimmt.
     
  13. geiglitz

    geiglitz Foriker

    Registriert seit:
    5. Januar 2017
    Beiträge:
    86
    Ort:
    Makrelendorf
    Bewertungen:
    +46
    Hallo,

    anfängliches Interesse schwindet bei dem gezeigten mittlerweile gegen Null.
    Es fällt mir schwer, daraus eine ELNA zu erkennen.

    Es erinnert mich eher an 80iger- und frühe 90iger-Jahre-Basteleien, als es noch nichts vergleichbares gab.
     
  14. KraTT

    KraTT Foriker

    Registriert seit:
    21. Februar 2006
    Beiträge:
    2.771
    Ort:
    Berlin
    Bewertungen:
    +460
    Das Problem der Nörgler in diesem Bereich ist meist das sie keine Vorstellung davon haben wie schwierig es ist sowas erstmal zu konstruieren und wieviel Zeit und Intusiasmus es braucht um sowas erstmal zu bewerkstelligen. Ich sehe bei meiner Ausführung von der Druck Qualität ab. Da ist bestimmt noch einiges an Potenzial drin. Und liebe Leute wir reden hier von Hardware für den Haus Gebrauch. Kaum jemand kann sich High end Geräte zum Drucken zu Hause hinstellen.

    @dodelnet
    Kleiner Tip. Probier mal anderes Resin. Ich hab jetzt mal ein anderes Resin verwendet und das ist um Welten besser und nicht so spröde. Und es richt bei weitem nicht mehr so schlimm.
     

    Anhänge:

    • Gefällt mir Gefällt mir x 2
    • Zustimmung Zustimmung x 1
    • Liste
  15. PaL

    PaL Foriker

    Registriert seit:
    19. Dezember 2002
    Beiträge:
    6.178
    Ort:
    nördlich von Leipzig
    Bewertungen:
    +2.562
    Bitte nicht, jetzt kommt wieder die Killerphrase "kannste keine Brötchen backen, kannste nicht meckern".
    Muss dass sein?

    Übrigens, vielleicht hat sich ja sogar der eine oder andere der hier Beteiligten sogar damit beschäftigt, konstruiert und gebaut. Diejenigen dürfen noch mit diskutieren, der Rest nicht?
    :biene:

    Ich habe mich übrgens auch daran versucht (deswegen schreibe ich auch weiter) und bin trotz deutlich besserer Druckergebnisse bei Kunststoff leider nur mäßig begeistert.
    Im Gegensatz dazu bin ich bei Metall wiederum total begeistert, wir brauchten bspw. für einen alten Schrank ein Ersatzscharnier, welches absolut nicht mehr zu beschaffen war. Gezeichnet, gedruckt, eingebaut, vom Rest fast überhaupt nicht zu unterscheiden.
     
  16. Gelöschte Mitglieder 22339

    Gelöschte Mitglieder 22339 Gast

    Bewertungen:
    +0
    Kann man denn die in diesem Thread diskutierten ELNA 3D-Konstruktionen (es scheinen ja bisher genau zwei verschiedene zu sein) nicht einfach zu einem Dienstleister geben, dort die eben aktuell bestmögliche Druckqualität wählen, und gut ist?

    Mir gefällt von den Proportionen und auch von der Gestaltung des Führerhauses her vor allem das Modell aus #86 sehr gut; leider ist aber ausgerechnet dies das Modell, wo die bisher gezeigte Druckqualität wirklich unfaßbar grottenschlecht ist ...

    LG
    Thomas
     
  17. HolgerH

    HolgerH Foriker

    Registriert seit:
    31. Oktober 2013
    Beiträge:
    1.912
    Ort:
    am Harz
    Bewertungen:
    +1.286
    Das hat nichts mit Nörgeln zu tun! Und der geleistete Aufwand wird durchaus gewürdigt. Aber das Ergebnis - vom Druck her - ist eben nicht so das wahre. :(

    Das ist genau mein Reden! :D ==> Ergibt eben auch nicht die für die Modellbahn gewünschte Qualität. @memento hat da einen recht guten Vorschlag.

    Die Idee vom Grundtyp mit gewünschten Zusatzdetails (Baukastensystem) finde ich als solche sehr gut. So etwas geht sicher auch nur mit 3D-Druck (welcher Drucker sei dahingestellt). Deshalb sollte man da auch am Ball bleiben.
     
  18. dodelnet

    dodelnet Foriker

    Registriert seit:
    29. Juni 2007
    Beiträge:
    18
    Ort:
    Verden
    Bewertungen:
    +23
    Meine Bausätze erheben keinen Anspruch auf Perfektion, sondern sollen nur die Grundlage für eine weitergehende Gestaltung von Modellen sein. Dass man da noch einiges an Arbeit hineinstecken muss, dürfte wohl jedem klar sein. Aber darum sind es ja auch Bausätze. Ich kenne keinen Bausatz, wo keine Anpassung notwendig ist und den man nicht durch eigene Ergänzungen noch verschönern kann.
    Wer sich näher über meine 3D-Druck-Modelle informieren möchte, kann mich gern auf der "Erlebnis Modellbahn" (Messe Dresden, 14.-16.2.2020), Halle 2, Stand A12 oder im April auf der Kleinserienmesse besuchen.
     
    • Gefällt mir Gefällt mir x 6
    • Informativ Informativ x 1
    • Liste
  19. Dampfossi

    Dampfossi Foriker

    Registriert seit:
    28. April 2006
    Beiträge:
    3.176
    Ort:
    Riesa
    Bewertungen:
    +1.607
    ... dass immer einer kommt, der genau weiß, wer und was ein "Nörgler" is.
    Sag doch einfach mal Kritiker oder Zweifler dazu. Du nennst doch auch nich jeden Begeisterten "Speichellecker", oder!?
    Darum geht's hier auch gar nich. Es geht hier um's Ergebnis, nich um's Verfahren. Für die Vorgehensweise und den Aufwand gibt's 'nen eigenen Thread.
    Sag's doch gleich Peter. Das is ja klasse!!! Ich hab überhaupt nix gegen Metallmodelle ...
    Kein Problem, ich schau mir das an. Noch sehe ich nich das Potential, aber wer weiß schon, wo's noch hin geht. Eine ELNA (wenigstens) wäre mir auf jeden Fall sehr willkommen.
    Solange ätze ich weiter ...
     
  20. V80 Olli

    V80 Olli Foriker

    Registriert seit:
    25. März 2006
    Beiträge:
    456
    Ort:
    in der Heide
    Bewertungen:
    +132
    Mir gefällt die ELNA, so wie sie aus dem Drucker kommt.
    Muss nur nachsehen wie die von der OHE aussahen .
     
  21. Kpt. Blaubär

    Kpt. Blaubär Foriker

    Registriert seit:
    26. Oktober 2014
    Beiträge:
    1
    Ort:
    Altmark
    Bewertungen:
    +8
    Hallo Freunde der ELNA,

    ich baue gerade eine 1C ELNA in 1:45 und habe im Henschel Museum in Kassel bei Herrn Zander die ELNA 5 Zeichnungen scannen lassen. Seit dem sind sie in seinem Online Shop käuflich zu erwerben. Falls der eine oder andere noch Details sucht!?

    http://www.zander-heba.de/


    [​IMG]

    [​IMG]
    geteilte Achslager

    [​IMG]

    Sehr ordentliche Drucke gibt es auch in Leipzig bei Rapidobjekts:

    https://upload.rapidobject.com/upload#!upload

    Dort kann man auch online sehen was der Druc k kostet.


    Gruß
    Kpt. Blaubär
     
    Zuletzt bearbeitet: 17. Januar 2020
    • Gefällt mir Gefällt mir x 4
    • Informativ Informativ x 3
    • Sieger Sieger x 1
    • Liste
  22. dodelnet

    dodelnet Foriker

    Registriert seit:
    29. Juni 2007
    Beiträge:
    18
    Ort:
    Verden
    Bewertungen:
    +23
    Ich habe mir von Rapidobjekts ein Angebot für den Druck eines ELNA-Gehäuses mit dem gleichen Verfahren (SLA) erstellen lassen, das ich auch verwende. Darin sind die Entwicklungskosten für die 3D-Zeichnung sowie Versand und Verpackung natürlich noch nicht enthalten. Größere Stückzahlen senken den Preis nur unwesentlich.

    Das Gehäuseoberteil mit den gleichen Nachbehandlungen biete ich derzeit für 80 Euro an.
     

    Anhänge:

  23. Stovebolt

    Stovebolt Foriker

    Registriert seit:
    20. November 2018
    Beiträge:
    323
    Ort:
    Rostock
    Bewertungen:
    +367
    Ich sehe da schon noch Einsparpotential.
    Die Durchlaufzeit für das Drucken aller Layerschichten kann man nur schlecht verringern. Da ist also keine Kostenreduktion möglich. Die Entwicklungs- und Einrüstkosten bewirken ab 20 St. auch nur noch marginale Preisvorteile je Produkt.
    Bleibt eigentlich nur noch mehr Modelle während eines Produktionsdurchlaufs zu erzeugen.
    Das bedingt aber einen größeren Drucker.
    Bliebe die Frage welche Druckergröße nutzen die Dienstleister? Wenn die alle nur 1 Modell pro Durchlauf fertigen können
    , dann wirds nix mit der Einsparung. Wenn jemand bis zu 10 fertigen kann, dann schon. Dem Drucker ist es egal, ob er im Layer für 1 Modell oder 10 belichtet.
    Ist wie Eierkochen. Schmeißt 1 Ei in den Topf brauchts 5 min und schmeißt 10 rein, brauchen die auch 5 min.
    Gruß Tino
     
  24. Dampfossi

    Dampfossi Foriker

    Registriert seit:
    28. April 2006
    Beiträge:
    3.176
    Ort:
    Riesa
    Bewertungen:
    +1.607
    Hmmmm ... das lässt mich grübeln ...
    Ob 144€ oder 80€ is mir eigentlich egal, ich sehe da den Sinn der Druckerei nich. Sollte das nich auch finanziell eine Alternative sein? Wenn ich sowieso noch ordentlich Hand anlegen muss und die Basis für weniger als die Hälfte ätzen kann, das Ganze auch noch wesentlich zufriedenstellender ... da sehe ich keinen Anlass, es nich aus Blech zu machen.
     
    • Zustimmung Zustimmung x 4
    • Gefällt mir Gefällt mir x 1
    • Liste
  25. BR 53 0001

    BR 53 0001 Foriker

    Registriert seit:
    17. März 2010
    Beiträge:
    4.983
    Ort:
    Bärliner RAW
    Bewertungen:
    +1.451
    ... bin ich bei Dir Dampfossi!
    Und nen Messingrohr passenden Durchmessers lässt sich bestimmt auch finden.
    Davon abgesehen, das Fahrwerk lässt sich ja auf einer Platine auch noch unterbringen.

    Der Druck ist da wohl eher für Leute interessant, die sich die Lötarbeit nicht zutrauen.
     
  1. Diese Seite verwendet Cookies, um Inhalte zu personalisieren, diese deiner Erfahrung anzupassen und dich nach der Registrierung angemeldet zu halten.
    Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden