1. Hallo TT-Modellbahner, schön, dass du zu uns gefunden hast.
    Um alle Funktionen nutzen zu können, empfehlen wir dir, dich anzumelden. Denn vieles, was das Board zu bieten hat, ist ausschließlich angemeldeten Nutzern vorbehalten. Du benötigst nur eine gültige E-Mail-Adresse und schon kannst du dich registrieren.
    Deine Mailadresse wird für nichts Anderes verwendet als zur Kommunikation zwischen uns.
    Die Crew des TT-Boardes

iwii baut...

Dieses Thema im Forum "Anlagenvorstellungen" wurde erstellt von iwii, 16. September 2019.

  1. iwii

    iwii Foriker

    Registriert seit:
    28. August 2018
    Beiträge:
    717
    Ort:
    Berlin
    Bewertungen:
    +342
    Nach dem hier viel geplant wurde, geht es nun ans Bauen. Natürlich ist von den ursprünglichen Ideen nicht mehr viel übrig. In erster Linie, weil sich das Verlangen nach langen Zügen in mir breit gemacht hat.

    Das Betriebskonzept (sonstige Rahmenbedingung wie im Planungsthread) ist nun ganz simpel:
    • Durchgangsbahnhof an eingleisiger Hauptstrecke
    • im Bahnhof sollen planmäßig Lokwechsel stattfinden
    • Angeschlossen ein kleines BW zum Versorgen der Loks
    • im BW eine kleine Wagenwerkstatt
    • am Bahnhof ein paar Anlieger zum Rangieren
    Die ganze Szenerie spielt nun um Flachland. Auf Berge wurde verzichtet.

    Ebene-0.jpg 3D-1.jpg 3D-2.jpg 3D-3.jpg

    Der Schattenbahnhof besteht aus 2 Ebenen. In der ersten Ebene kreuzen sich die Gleise der beiden Einfahrten. So wird die 2. Ebene nur in eine Richtung befahren, was die Steuerung extrem vereinfacht. In der 1. Ebene kann zudem zum Züge gucken "gekreist" werden. Dazu gibt es dort Ausweichgleise.

    Ebene-1.jpg

    In der 2. Ebene gibt es 11 Abstellgleise, wobei 9 mehr als 2 Meter lang sind. Dazu stehen an der Ausfahrt 3 Blöcke und an der Einfahrt ein zusätzlicher Block mit mehr als 2 Meter zur Verfügung - in der Summe 15 Abstellmöglichkeiten.

    Ebene-2.jpg
     
  2. iwii

    iwii Foriker

    Registriert seit:
    28. August 2018
    Beiträge:
    717
    Ort:
    Berlin
    Bewertungen:
    +342
    ...erste Bilder...
     

    Anhänge:

    • 01.jpg
      01.jpg
      Dateigröße:
      127 KB
      Aufrufe:
      593
    • 02.jpg
      02.jpg
      Dateigröße:
      143,3 KB
      Aufrufe:
      596
    • 03.jpg
      03.jpg
      Dateigröße:
      121,9 KB
      Aufrufe:
      598
    • 04.jpg
      04.jpg
      Dateigröße:
      136,1 KB
      Aufrufe:
      597
    • 05.jpg
      05.jpg
      Dateigröße:
      113,7 KB
      Aufrufe:
      583
    • 06.jpg
      06.jpg
      Dateigröße:
      133,8 KB
      Aufrufe:
      587
    • 07.jpg
      07.jpg
      Dateigröße:
      124,8 KB
      Aufrufe:
      579
    • 08.jpg
      08.jpg
      Dateigröße:
      157,3 KB
      Aufrufe:
      582
    • 09.jpg
      09.jpg
      Dateigröße:
      152,7 KB
      Aufrufe:
      584
    • 10.jpg
      10.jpg
      Dateigröße:
      161,9 KB
      Aufrufe:
      593
  3. HolgerH

    HolgerH Foriker

    Registriert seit:
    31. Oktober 2013
    Beiträge:
    1.531
    Ort:
    am Harz
    Bewertungen:
    +897
    Welcher Radius ist / wird in Deiner Gleiswendel verlegt? ich hatte selbst einmal etwas probiert und daraufhin das damalige Konzept verworfen: Die Loks kamen rasch an ihre Leistungsgrenze. Da war leider nichts mehr mit halbwegs langen Zügen.
     
  4. iwii

    iwii Foriker

    Registriert seit:
    28. August 2018
    Beiträge:
    717
    Ort:
    Berlin
    Bewertungen:
    +342
    Richtige Wendeln gibt es nicht (die auf Bild 6 gehört zu einem früheren Plan). Zwischen den Bögen (max 180°) sind mindestens 1,3 Meter gerade Strecke, so dass bei einem 2-Meter-Zug maximal 1/3 im Bogen steht. Die Steigungen sollen so justiert werden, dass Bögen mit 310er Radius unter 1% bleiben. Laut meinen Tests -> https://www.tt-board.de/forum/threa...ngen-und-steigungen.55496/page-2#post-1113961 scheint das für meine beabsichtigten Züge (out of the box) zu klappen. Als Sicherheitsreserve bleiben dann noch Optimierungen an Loks und Wagen.
     
  5. uwe-60

    uwe-60 Foriker

    Registriert seit:
    25. Februar 2017
    Beiträge:
    73
    Ort:
    Dresden
    Bewertungen:
    +89
    Hallo iwii,
    ich bin zurzeit auch beim planen einer Anlage. Du hast ja echt glück mit deinem Raum und ihn scheinbar ganz für dich alleine;). Mit dem Aufbau bist du schon ziemlich weit, trotzdem würde ich jetzt noch versuchen etwas zu ändern. Du solltest den Heizkörper nach obenhin nicht zubauen und auch das Fenster sollte zum Reinigen erreichbar bleiben! Was du nicht mehr ändern wirst ist der Zugang zum Schattenbahnhof. Ich hoffe nur dass du nie alt und in deiner Bewegung je eingeschränkt sein wirst:(, dann kommst du ziemlich schnell an deine Grenzen. Oder hast du geplant von oben an deinen Schattenbahnhof zu kommen?
    Trotzdem viel Spaß beim Bau und Betrieb der Anlage:D!
     
  6. legolukas

    legolukas Foriker

    Registriert seit:
    21. April 2010
    Beiträge:
    444
    Ort:
    45147 Essen
    Bewertungen:
    +539
    Hallo,
    Sind die Gleise imm Schattenbahnhof schon verklebt?Ich hätte Kork o.ä. gegen die Geräuschbildung druntergeklebt.
     
  7. HolgerH

    HolgerH Foriker

    Registriert seit:
    31. Oktober 2013
    Beiträge:
    1.531
    Ort:
    am Harz
    Bewertungen:
    +897
    Wenn 's den Nachbarn nicht stört. Und außerdem hört man so, daß im "Keller" alles noch läuft. :)
    @iwii
    War nur so ein Gedanke von mir. Ich war damals bei meinem Ergebnis sehr enttäuscht.
    Ansonsten bin ich gespannt, wie es bei Dir in dem eigenen Modellbahnzimmer weitergeht!
     
  8. iwii

    iwii Foriker

    Registriert seit:
    28. August 2018
    Beiträge:
    717
    Ort:
    Berlin
    Bewertungen:
    +342
    An der Seite steht die Anlage 20cm von der Wand weg - d.h. der Heizkörper kann problemlos heizen. Das Fenster ist frei zugänglich (Höhe der Anlage ist auf das Fenster abgestimmt und die Tiefe ist nur 40cm). War eine Bedingung der Regierung. :D

    11.jpg

    Das Problem wurde wissentlich ignoriert. Die untere Ebene ist nur von unten und teilweise von vorne zugänglich. Die mittlere Ebene wird recht gut von vorn erreichbar sein und für kritische Stellen (Weichenantriebe) sind Eingriffe von oben geplant.

    Bevor ich das Zimmer hatte, war dort mein Büro mit 2 Arbeitsplätzen. Das musste ich vorher an anderer Stelle neu bauen und die ganze IT-Struktur der Firma ändern, eine Standleitung einrichten und und und... (allein dafür hätte man eine passable Anlage bauen können :( )- ganz gehört mir der Raum auch nicht, ein wenig an ehemaliger Technik musste bleiben...

    12.jpg
     
  9. uwe-60

    uwe-60 Foriker

    Registriert seit:
    25. Februar 2017
    Beiträge:
    73
    Ort:
    Dresden
    Bewertungen:
    +89
    Dachte mir schon, dass du an alles gedacht hast:cool::D;). Also hoffen wir mal das "unten" alles problemlos läuft:zustimm:
     
  10. TT-Frank

    TT-Frank Foriker

    Registriert seit:
    23. Januar 2007
    Beiträge:
    1.276
    Ort:
    Erfurt
    Bewertungen:
    +406
    Ich weiß nicht so recht. So richtig ausgegoren scheint mir der Gleisplan noch nicht zu sein.

    Von den drei Bahnsteiggleisen ist nur eines ausschließlich für den Personenverkehr vorgesehen. Es sollten aber je Fahrtrichtung mindestens eines, also insgesamt zwei Gleise für den Personenverkehr explizit zur Verfügung stehen.

    Die Güterabfertigung ist am Empfangsgebäude. Soweit so gut. Sollen die beiden parallelen Abstellgleise die Ladestraße darstellen? Das ist noch nicht optimal.

    Die Gleisanlagen bei der Güterabfertigung sollen bestimmt einen Werksanschluss bilden. Die Zufahrt über Gleis 1 finde ich auch nicht gut.

    Auch ein Gleiskonstrukt wie beim BW, wo ein Gleis drei Gleise so kreuzt, habe ich weder in Natura noch im Modell so je gesehen.
     
  11. V180-Oli

    V180-Oli Foriker

    Registriert seit:
    12. Dezember 2008
    Beiträge:
    10.740
    Ort:
    Siebenlehn
    Bewertungen:
    +2.815
    Selbst wenn der Bahnhof als Lokwechselstation dient, ist das Bw deutlichst zu groß. Es hat fast die selbe Fläche wie der Bahnhof.
    Deutlich ist zu sehen, dass es darum geht, worum es den meisten Modellbahnern zu gehen scheint. Die Präsentation der Loks und der Abläufe um diese drum herum.
    Dass das System Eisenbahn viel vielschichtiger ist, wird bei diesem Entwurf kaum beachtet.
    80 Prozent der Anlage bestehen aus Bahnhof und Bw. Die Strecke verdünnisiert sich ganz fix links und rechts nach unten in die Tunnelhöhlen.
    Die rechte Rampe ist nur deshalb so lang, weil sie erstmal am überdimensionierten Bw vorbei defilieren muss.

    Unkomod...
     
  12. Ralf_2

    Ralf_2 Foriker

    Registriert seit:
    23. März 2004
    Beiträge:
    16.019
    Ort:
    Brieskow-Finkenheerd
    Bewertungen:
    +4.573
    Stimmt schon, aber nicht jeder hat zumindest temporär einen echten Lokschuppen zur Verfügung, wo auch ordentlich Strecke reinpasst …
    Und so ein Betriebswerk/Einsatzstelle ist immer ein Argument die eine oder andere Lok anzuschaffen. Also für den Modellbahner.
    Grüße Ralf
     
  13. Stedeleben

    Stedeleben Foriker

    Registriert seit:
    13. Juni 2008
    Beiträge:
    3.104
    Ort:
    Großbommeln
    Bewertungen:
    +2.837
    Olis Hinweise halte ich für zumindest bedenkenswert. Ich selbst bevorzuge auch eher die Langstrecke, weshalb in meinem Konzept die Distanz zwischen Stedeleben und Großbommeln sechs Meter beträgt und auch die Hauptbahn fünf Meter lang sichtbar verläuft. Der Preis dafür sind bescheidene Bahnhöfe und Lokbehandlungsanlagen.
     
    Zuletzt bearbeitet: 17. September 2019
  14. iwii

    iwii Foriker

    Registriert seit:
    28. August 2018
    Beiträge:
    717
    Ort:
    Berlin
    Bewertungen:
    +342
    Ja, man muss sich entscheiden. Das Spielen ist bei mir Bestandteil des Hobbys. Die ein oder andere Gleisverbindung wird sicher noch optimiert, bis ich mit dem Bauen oben angekommen bin und die "große Mauer" am BW wird noch einer sanften Böschung weichen.

    Sagen wir, es wird jede Stunde eine Lok gewechselt. Dann sind die Behandlungsanlagen - immer betrachtet auf die wenig mechanisierte Epoche 1 - eher zu klein als zu groß, schließlich braucht es Zeit, bis eine Lok komplett versorgt und wieder einsatzbereit ist. Zudem braucht es die wichtigsten Stationen zur Ausfallsicherheit doppelt (hier ist bereits gespart). Auch der Bansen hätte - was man so liest - eher zu wenig Fassungsvermögen. Die Abstellmöglichkeiten für die Loks würden sich daraus ergeben, wie viele Maschinen im BW übernachten müssten. Zudem ist die Zugdichte nicht über den ganzen Tag konstant - so dass der Durchsatz und der benötigte Platz im Tagesverlauf stark schwankt. Das BW soll bei mir nicht nur Deko für die Loksammlung werden, sondern es soll "gearbeitet" werden, d.h. die Loks werden tatsächlich durchwechseln und nicht nur auf der Drehscheibe Karussell fahren.
     
  15. Poeltt

    Poeltt Foriker

    Registriert seit:
    27. Juli 2007
    Beiträge:
    474
    Ort:
    23999 Kirchdorf
    Bewertungen:
    +193
    Hallo, ich schrieb es glaube ich schon mal. In Schönberg, Mecklenburg ist Anfang der vierziger Jahre ein Ersatz-BW für Lübeck gebaut worden. Richtig groß, falls das in Lübeck bombardiert worden wäre. Dies kann also als Legende dienen. Gruß Ralf.
     
  16. iwii

    iwii Foriker

    Registriert seit:
    28. August 2018
    Beiträge:
    717
    Ort:
    Berlin
    Bewertungen:
    +342
    Interessant. So direkt habe ich auf die Schnelle nichts gefunden. Mich deucht, dass diese Anlagen im Zusammenhang mit dem dortigen Zeugamt der Luftwaffe standen. Wurde nach dem Krieg aber alles demontiert und gesprengt.
     
  17. Bahndamm51

    Bahndamm51 Foriker

    Registriert seit:
    3. Mai 2019
    Beiträge:
    78
    Ort:
    Pausitz
    Bewertungen:
    +40
    Ich lese ja noch nicht so lange hier mit, muss aber immer wieder feststellen, dass stetig die gleichen Diskussionen/Argumente aufkommen. Dazu nur soviel: die Meisten von uns haben das Meiste noch nicht gesehen, gegeben hat es trotz alledem alles Mögliche. Gerade bei der Bahn!
    Im Gleisplan von Magdeburg findet man beispielsweise etwas ganz Ähnliches.

    Was ich so überhaupt nicht nachvollziehen kann. Gemessen daran, dass es praktisch nur der Personenbahnhof ist, lassen sich solche Konstellationen leicht finden. Der wahrscheinlich nicht auf der Anlage befindliche Güterbahnhof dazu hätte sicher andere Ausmaße.
    Auch daran ist nicht Ungewöhnliches oder Verwerfliches.
     
  18. HolgerH

    HolgerH Foriker

    Registriert seit:
    31. Oktober 2013
    Beiträge:
    1.531
    Ort:
    am Harz
    Bewertungen:
    +897
    @Bahndamm51
    Recht hast Du!
    Auch ich habe nichts gegen eine "Demonstration der vorhandenen Fahrzeuge". Es ist schön, wenn man das so (und dazu auch noch sinnvoll) wie iwii tun und dabei ohne Kramen in Vitrine oder Schachteln seine Loks alle schnell einmal einsetzen kann. Darum beneide ich iwii!
     
  19. V180-Oli

    V180-Oli Foriker

    Registriert seit:
    12. Dezember 2008
    Beiträge:
    10.740
    Ort:
    Siebenlehn
    Bewertungen:
    +2.815
    Na wenn du meinst. Bitte sehr....
    Das ist ne popelige Landstation. Mehr nicht.
    Zugehöriger Güterbahnhof.... Je nee, iss klar....
    :streichel
     
    Zuletzt bearbeitet: 17. September 2019
  20. Stedeleben

    Stedeleben Foriker

    Registriert seit:
    13. Juni 2008
    Beiträge:
    3.104
    Ort:
    Großbommeln
    Bewertungen:
    +2.837
    Ich würde das Problem nicht so hoch hängen, es ist eben Geschmackssache und damit auch gut so. Oder wie'n oller Magdeburger so sagt: Der Eene liebt de Mutter, der Andere den Vater, und der Dritte will von alle beede nüscht wissen.
     
  21. V180-Oli

    V180-Oli Foriker

    Registriert seit:
    12. Dezember 2008
    Beiträge:
    10.740
    Ort:
    Siebenlehn
    Bewertungen:
    +2.815
    Ja, natürlich. Ich gönne jedem seine Moba so, wie er sie mag. Alles prima.
    Trotzdem möchte ich zum Nachdenken anregen, was gegebenenfalls besser gemacht werden könnte.
     
  22. Bahndamm51

    Bahndamm51 Foriker

    Registriert seit:
    3. Mai 2019
    Beiträge:
    78
    Ort:
    Pausitz
    Bewertungen:
    +40
    @V180-Oli
    Ich sehe das BW im Verhältnis zum vorhandenen Bahnhof. Welchen Teil meinst du mit "popelige Landstation"?
     
  23. V180-Oli

    V180-Oli Foriker

    Registriert seit:
    12. Dezember 2008
    Beiträge:
    10.740
    Ort:
    Siebenlehn
    Bewertungen:
    +2.815
    Selbst wenn das für eine Anlage ein großer Bahnhof ist, so ist so etwas beim Vorbild eine unbedeutende Station irgendwo in der Pampa.
    Der größte derzeit vorhandene Bahnhof beim FKTT ist Knotitz. Das Teil hat 14m Länge und wäre trotzdem beim Vorbild, so es das geben täte, nur recht unbedeutend.

    Ich meine, dass die Relationen nicht stimmig sind. Wie schon geschrieben, ist das Bw in seiner flächenmäßigen Ausdehnung dem Bahnhof selbst ebenbürtig.
    Und das ist nunmal nicht das, was das Vorbild vorlebt.
     
    • Gefällt nicht Gefällt nicht x 2
    • Liste
  24. Bahndamm51

    Bahndamm51 Foriker

    Registriert seit:
    3. Mai 2019
    Beiträge:
    78
    Ort:
    Pausitz
    Bewertungen:
    +40
    Es sieht auch nicht so aus, als sollte hier eine im Vorbild bedeutende Station nachgebildet werden.
    Und ja, natürlich sind 14 Meter Bahnhof eine schöne Sache. Aber bleib mal realistisch, modellbahnrealistisch.
    Ein BW, das in der Größe und Ausdehnung so ungefähr dem dazugehörigen Bahnhof entspricht, ist nicht so selten. Das Verhältnis ist so schlecht nicht. Und dass der riesige Güterbahnhof fehlt, liegt wohl am Thema.
     
  25. V180-Oli

    V180-Oli Foriker

    Registriert seit:
    12. Dezember 2008
    Beiträge:
    10.740
    Ort:
    Siebenlehn
    Bewertungen:
    +2.815
    So?
    Nenn mir bitte welche.
     
  1. Diese Seite verwendet Cookies, um Inhalte zu personalisieren, diese deiner Erfahrung anzupassen und dich nach der Registrierung angemeldet zu halten.
    Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden