1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Hallo Freund der TT-Modellbahn, schön das du zu uns gefunden hast.
    Um alle Funktionen nutzen zu können, empfehlen wir dir, dich anzumelden. Denn Vieles, was das Board zu bieten hat, ist ausschließlich angemeldeteten Nutzern vorbehalten. Du benötigst nur eine gültige E-Mail-Adresse und dann kannst du dich registrieren.
    Deine Mailadresse wird für nichts Anderes verwendet als zur Kommunikation zwischen uns.
    Die Crew des TT-Boardes
    Information ausblenden

Straßen-Güterverkehr in 1:120 (Umbauten der MK-Modelle und mehr)

Dieses Thema im Forum "Autos, Straßenbahnen, Schiffe & Co." wurde erstellt von Simon, 1. März 2012.

  1. V180-Oli

    V180-Oli Foriker

    Registriert seit:
    12. Dezember 2008
    Beiträge:
    9.486
    Zustimmungen:
    295
    Ort:
    Siebenlehn
    Moin Thomas,

    aha, die Rücklichter und Kennzeichen. Mach ich noch. Danke dir. Ist übrigens eines deiner ehemaligen Teile...;)
    Bei der Zuchmaschine muss ich aber sagen, dass ich bei der Firma bis jetzt wirklich nur Fahrzeuge gesehen habe, die sich gleichen wie ein Ei dem anderen. :nixweiss:
     
  2. karshti

    karshti Foriker

    Registriert seit:
    23. Oktober 2011
    Beiträge:
    266
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Kemberg
    Hab mal ein paar "Jugendsünden" von mir rausgekramt. Schon über 20 Jahre her als ich die gebaut habe. Habe zwar hier schon sehr viel besseres bestaunen können, aber zeigen kann man es ja trotzdem.

    ein MAN F90, Mercedes SK, IVECO
     

    Anhänge:

  3. karshti

    karshti Foriker

    Registriert seit:
    23. Oktober 2011
    Beiträge:
    266
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Kemberg
    ... und ein L 60. Der RABA Kipper ist freestyle auf einem Tatra Fahrgestell
     

    Anhänge:

  4. Simon

    Simon Foriker

    Registriert seit:
    26. Mai 2006
    Beiträge:
    5.782
    Zustimmungen:
    63
    Ort:
    Elbkilometer 154
    Yeahh, Spachtelpower :fasziniert: :fasziniert:

    Nicht schlecht für damalige Verhältnisse.....
     
  5. karshti

    karshti Foriker

    Registriert seit:
    23. Oktober 2011
    Beiträge:
    266
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Kemberg
    vor einigen Jahren wollte mir jemand was gutes tun und hat mir 10 graue Ikarus Busse geschenkt. Nur was macht man damit? Beladegut? Aber so in grau macht das nicht viel her. Hab mich deshalb mal bei gemacht und denen ein realistischeres Farbkleid verpasst.
     

    Anhänge:

  6. Spreewald-Bahn

    Spreewald-Bahn Foriker

    Registriert seit:
    27. März 2003
    Beiträge:
    834
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    an der Wiesentalbahn
    Hallo karshti,

    die Busse sehen sehr gut aus (auf Bild 2 der Rote könnte fast ein Zwilling von einem meiner sein :happy: ) ... du solltest Dir bloss andere Räder besorgen, die gab es :gruebel: von V&V oder???

    Mit freundlichem Gruss aus Basel
    Sven
     
  7. Grypsi

    Grypsi Foriker

    Registriert seit:
    17. März 2004
    Beiträge:
    431
    Zustimmungen:
    4
    Ort:
    Hanse- und Universitätsstadt Greifswald
    Busgewicht



    Hallo,

    ich würde für 1 IKARUS 250 nicht einen sechsachsigen Niederbordwagen einsetzen. Bei ca. 7-10 t Eigengewicht / Bus würde auch ein langer 2achsiger Flach- oder Niederbordwagen reichen, zur Not für 2 Busse ein langer 4achser. :wiejetzt:

    Ein 6achsiger Flach- oder Niederbordwagen kann rund 90 t Ladung aufnehmen, das wären gewichtsmäßig ( aber nicht platzmäßig !!! ) alle Deine Busse zusammen. :fasziniert:


    Viele Grüße


    Grypsi
     
  8. Ralf_2

    Ralf_2 Foriker

    Registriert seit:
    23. März 2004
    Beiträge:
    12.918
    Zustimmungen:
    326
    Ort:
    Brieskow-Finkenheerd
    Moin,
    Das stimmt alles.
    Allerdings haben wir unsere Kranausleger (5,5t) damals auch oft auf 4- und seltener auf sechsachsige "Platten" verladen, weil die kurzen wahrscheinlich gerade nicht verfügbar waren.
    Manchmal wurden sogar E-Wagen wurden verwendet. Da ging das Verladen dann sehr schnell, weil nichts verrödelt werden musste. Selbst die Holzkeile wurden manchmal gespart, weil man die nicht am Blechboden annageln konnte...
    Also kann man ähnliche Situationen auch im Modell zeigen.
    Grüße ralf_2
     
  9. karshti

    karshti Foriker

    Registriert seit:
    23. Oktober 2011
    Beiträge:
    266
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Kemberg
    die Räder stören mich auch. Hatte angenommen durch die Bordwände würden die verdeckt werden. Ich werde mal nach anderen Ausschau halten. Und bezüglich der Wagen, ich hab keine anderen.
     
  10. Simon

    Simon Foriker

    Registriert seit:
    26. Mai 2006
    Beiträge:
    5.782
    Zustimmungen:
    63
    Ort:
    Elbkilometer 154
    IKARUS-Räder von Jano, V&V oder Gabor.
    Wenns günstig sein soll - MK-Modelle, die von den MAN/RABA/ROMAN...
    Der 52er Christian tüftelt gerade an vielversprechenden Trilexfelgen aus 3D-Druck.
    Einige IKARUS kurvten damit, so glaube ich, auch rum.
     
  11. karshti

    karshti Foriker

    Registriert seit:
    23. Oktober 2011
    Beiträge:
    266
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Kemberg
    Die roten und blauen Streifen wirkten mir irgendwie zu schmal. Habe diese bis unter die Fenster verbreitert. Sieht jetzt stimmiger aus.
     
  12. Frontera

    Frontera Foriker

    Registriert seit:
    22. Dezember 2002
    Beiträge:
    10.573
    Zustimmungen:
    357
    Ort:
    Neubrandenburg
    Schicke Busse hast du da gebastelt. Was ein wenig störend wirkt, ist der blöde Spalt zwischen Unterboden und Gehäuse. Schade das es damals so konstruiert wurde. Ich hab schon überlegt, ob es besser aussehen würde, wenn man den Unterboden schwarz macht.
     
  13. Harka

    Harka Foriker

    Registriert seit:
    27. Januar 2006
    Beiträge:
    7.953
    Zustimmungen:
    183
    Ort:
    Erdsektor
    zu den Bussen: die waren damals, als sie raus kamen, ein grottenschlechtes Modell, grobschlächtig und wenig durchdacht. Sie wurden ca. 10 Jahre später nochmals überarbeitet, was sie mit den neuen Plasterädern nur noch beschissener machte. Daran hat sich auch über 40 Jahre später nichts geändert. Da hilft auch kein neuer Lack, die Modelle sind einfach nur schlecht und waren zu keiner Zeit zeitgemäß. Die Modelle stammen aus einer Zeit, in der Zeukes 311er-Wartburg gerade vom Markt genommen wurde und sie können ihm das Wasser nicht reichen.
     
  14. Simon

    Simon Foriker

    Registriert seit:
    26. Mai 2006
    Beiträge:
    5.782
    Zustimmungen:
    63
    Ort:
    Elbkilometer 154
    Ach ehrlich?
    Nun, deine Meinung. Aber vielleicht sieht das nicht jeder so....
     
  15. Per

    Per Foriker

    Registriert seit:
    10. April 2002
    Beiträge:
    12.839
    Zustimmungen:
    65
    Ort:
    Frankfurt
    Wann war denn das? Der wird doch selbst jetzt noch produziert, oder?
    @Simon: ich sehe es auch wie Harka. Darin liegt ja auch ein Großteil des "Erfolges" des Faller Car System-Starts in TT begründet.
     
  16. karshti

    karshti Foriker

    Registriert seit:
    23. Oktober 2011
    Beiträge:
    266
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Kemberg
    wenn man die Karosserie und den Unterboden komplett verklebt müßte der Spalt verschwinden. Zur Not spachteln. Aber zum Räderwechsel müßte ich die eh nochmal auseinander nehmen. Deshalb laß ich es erstmal so
     
  17. Frontera

    Frontera Foriker

    Registriert seit:
    22. Dezember 2002
    Beiträge:
    10.573
    Zustimmungen:
    357
    Ort:
    Neubrandenburg
    Den Wartburg 311 von Zeuke gibt es schon lange nicht mehr. Der dürfte wohl so Anfang der 70iger Jahre verschwunden sein.
     
  18. Toni

    Toni Foriker

    Registriert seit:
    15. März 2008
    Beiträge:
    4.800
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    In meinem Labor
    Ich denke mal, der größte Teil des "Erfolges" war schon eher der exorbitant hohe Preis
    für dieses "Machwerk" :wiejetzt:
    Für 100,- erwartet man dann schon etwas bessere Qualität...;)

    Trotzdem hat die Farbbehandlung den Bussen doch zu einem etwas besseren Aussehen verholfen.
    Mit etwas Abstand betrachtet, also mit der normalen Anlagenperspektive, da kann man die so schon durchgehen lassen.
     
  19. Harka

    Harka Foriker

    Registriert seit:
    27. Januar 2006
    Beiträge:
    7.953
    Zustimmungen:
    183
    Ort:
    Erdsektor
    Die letzte Variante von Zeuke verschwand 1978 aus den Katalogen. Mir sind zwei unterschiedliche Formen bekannt.

    Die nach der Wende neu aufgelegten Modelle haben mit den alten den Qualitätsanspruch gemein. Beides sind meiner Meinung nach zeitgemäße Modelle ihrer Epoche. Der Zeuke-311er hat zwar zwei störende Löcher im Grill, war aber ansonsten voll auf der Höhe seiner Zeit, der spätere von reifa/Tillig hätte etwas schöner graviert sein können, passt aber durchaus in die Zeit. Andere Mitbewerber lassen wir jetzt mal außen vor.

    @Simon
    Entschuldige, wenn ich dir zu nahe getreten bin. Deine Arbeit ist sicher löblich und wertet das Modell auf, aber wirklich gut wird es dadurch auch nicht. Die dicken Stege in den Scheiben, die unmöglichen Sitze und dann die so deutlich hinter den dicken Außenwänden liegende Fenster - echt, dass war schon damals einfach nur schlecht und wurde allenfalls noch vom Tatra unterboten. Irgendwie ging es in den 1970er Jahren wohl zunehmend nur noch um Masse, nicht um Qualität, denn die Straßenmodelle bauten enorm ab. Das es auch anders geht zeigte dann MK-Modell mit absolut zeitgemäßen MAN/RABA/Roman-Sattelzügen. Die Qualität von Zeukes 311er-Wartburg wurde von den Nachfolge-TT-PKW, dem Lada, Skoda und Wolga, qualitativ extrem unterboten, der Tatra-LKW war bestenfalls noch vorbildähnlich aus 50 m Abstand zum Modell und auch der Ikarus hatte etwas besseres verdient, als so ein Modell. Wann nimmt sich endlich mal ein Großserienhersteller der 200er Serie des Ikarus an? Die wären selbst beim Klassenfeind realistisch einsetzbar, fuhren sie doch nicht nur in Hamburg ...

    @Toni
    Ich finde die lackierten Modelle auch besser als vorher, nur ist das Außgangsmaterial einfach zu schlecht, um da mit viel Energie doch noch was Gescheites drauß zu machen. Janos Kleinserienmodell ist deutlich besser graviert, hat aber seinen Preis, gleichfalls verbesserungsfähige Scheiben und der Herstellung geschuldet dicke Wände und Stege in den Fenstern. Wir sollten einfach akzeptieren, dass hier endlich mal einer der großen etwas gescheites auf den Markt bringen sollte. Und es ist auch nicht so, dass ich nicht selber längst mit Airbrush versucht hätte, die ollen DDR-Modelle aufzuhübschen. Schade im die Zeit.
     
  20. willy62

    willy62 Foriker

    Registriert seit:
    23. Februar 2012
    Beiträge:
    2.089
    Zustimmungen:
    358
    Ort:
    wittstock
    Bei der Modellqualität stimme ich Harka zu. Die PKW, na ja. Der Tatra war ein Witz für sich mit dem verkehrt verbauten Fahrgestell.
    Zeit ist nie umsonst verbracht worden. Irgendwas lernt man immer.
    Und wenn es nur die Tasache ist das es so nicht geht.
    Trotzdem gefällt mir was Karshti aus den Rohlingen gemacht hat.
    Der Autosektor hat eben noch viel Potenzial für große und kleine Hersteller(Sünden).
    Scheibenwischer, Spiegel, vernünftige Reifen/Felgen und Aufstiege an LKW-Hütten scheinen bei Serienmodellen ein fast unlösbares Problem zu sein. Oder meint jemand die seit Zeuke-Zeiten verwendete Strebe am Fuffi ist noch zeitgemäß?
     
  21. Simon

    Simon Foriker

    Registriert seit:
    26. Mai 2006
    Beiträge:
    5.782
    Zustimmungen:
    63
    Ort:
    Elbkilometer 154
    Bei mir brauchst du dich nicht entschuldigen,
    ich hab mit den gezeigten Ikarussen nichts zu tun.
    Meine bleiben schön in ihrer gemütlichen Vitrine, so hässlich wie die aussehen will ich die niemandem zumuten hier.

    Zum Thema IKARUS in Großserie:
    Brauch ich nicht mehr. Hab Massen davon von Jano, RK-Modelle, MK-Modelle, aus Tschechien welche und von Gabor. Mein Bedarf ist gestillt.
     
  22. Harka

    Harka Foriker

    Registriert seit:
    27. Januar 2006
    Beiträge:
    7.953
    Zustimmungen:
    183
    Ort:
    Erdsektor
    Nun ja, das was Hädl da in Sachen W50 aktuell baut, sieht doch ganz ordentlich aus
     
  23. Harka

    Harka Foriker

    Registriert seit:
    27. Januar 2006
    Beiträge:
    7.953
    Zustimmungen:
    183
    Ort:
    Erdsektor
    Janos 260er sind hübsch graviert, aber die Scheiben sind eben gar so deutlich nur Kleinserie. Der Gaborsche ist gleichfalls gut graviert und kommt zwar mit signifikant zierlicheren Stegen und Materialstärken aus, dessen Fenster sind aber jenseits von gut und böse und die Lackierung ist mal eben noch Kleinserie. Der von "Studio ALi/ Hobbyshop L-K" ist wahrlich nur Kleinserienniveau. Andere Ikarus der 200er-Serie kenne ich nicht, abgesehen von Papiermodellen und dem schrottigen 255 aus DDR-Zeiten. Welchen Ikarus der 200er-Serie bietet denn RK-Modelle an?
     
  24. JPP

    JPP collega imperii / Administrator Boardcrew

    Registriert seit:
    27. September 2001
    Beiträge:
    2.901
    Zustimmungen:
    143
    Ort:
    Berlin
    Hi!

    Wahrscheinlich ist der von ALi/LK gemeint. RK steht ja meist nur für russische Kleinserie ....
    Habe die Handmuster von V&V gesehen. Sehen sehr vielversprechend aus. Einzig der (zu vermutende) Preis wird vom Aufbau eines städtischen Bus-Betriebshofes Abstand nehmen lassen ...

    MfG JPP
     
  25. willy62

    willy62 Foriker

    Registriert seit:
    23. Februar 2012
    Beiträge:
    2.089
    Zustimmungen:
    358
    Ort:
    wittstock
    Ich schrieb ganz bewußt "fast unlösbar". Hädl ist ein Fortschritt, ganz klar. Aber im grunde genommen habe ich die Wahl zwischen falsch und richtig falsch.
    Ein Beispiel: der Milchtanker von Hädl. Spiegel: zukaufen und selber bauen. Nebelleuchten? Scheibenwischer? Nummernschilder am Heck?
    Schmutzlappen? Bei dem Modell hochgezogener Auspuff? 27 Eus sind nicht gerade ein Schnäppchen. Und die Aufstiege stimmen auch nicht wirklich.
     

Diese Seite empfehlen