1. Hallo TT-Modellbahner, schön, dass du zu uns gefunden hast.
    Um alle Funktionen nutzen zu können, empfehlen wir dir, dich anzumelden. Denn vieles, was das Board zu bieten hat, ist ausschließlich angemeldeten Nutzern vorbehalten. Du benötigst nur eine gültige E-Mail-Adresse und schon kannst du dich registrieren.
    Deine Mailadresse wird für nichts Anderes verwendet als zur Kommunikation zwischen uns.
    Die Crew des TT-Boardes

Modellbauversuche rund um Finkenheerd

Dieses Thema im Forum "Bastelecke und wie geht was?" wurde erstellt von Ralf_2, 9. Januar 2012.

  1. Ralf_2

    Ralf_2 Foriker

    Registriert seit:
    23. März 2004
    Beiträge:
    15.286
    Ort:
    Brieskow-Finkenheerd
    Bewertungen:
    +3.662
    Hallo!
    Heute möchte ich mal zeigen, womit ich mich über Weihnachten bei Laune gehalten habe.
    Nichts Spektakuläres. Ich habe nur ein par Wagen einen vorbildgerechten Unterbau nach Grischans Umbausatz und eine (fast) unsichtbare neue Kupplung verpasst.
    Grüße ralf_2
     

    Anhänge:

  2. Grischan

    Grischan Boardcrew

    Registriert seit:
    21. April 2004
    Beiträge:
    10.983
    Ort:
    Dresden
    Bewertungen:
    +766
    Da bist du ja quasi für Hirschfelde gewappnet :ja: und im Kranbau haben sie auch ne Sonderschicht eingelegt ;D
     
  3. Ralf_2

    Ralf_2 Foriker

    Registriert seit:
    23. März 2004
    Beiträge:
    15.286
    Ort:
    Brieskow-Finkenheerd
    Bewertungen:
    +3.662
    Hallo,
    gestern habe ich nun mal versucht, "ernsthaft" mit Farbe zu spritzen.
    So richtig zufrieden bin ich noch nicht - aber seht selbst.
    Die ersten Bilder nochmal vom 4,85m-Fahrwerk vor dem Reinigen nach dem Löten - ein par Ommbu und ein uralter Schwätzer-Bausatz, der ohne Farbe schon auf meiner alten Heimanlage lief, gewissermaßen mein allererster Versuch im Blechorigami.
    Als nächstes muss ich mich dann mal an Beschriftungen versuchen.
    Ein allererster Test mit Zugschlussscheiben lief eher mäßig, weil die Trägerfolie genau mit der Scheibe abgeschnitten werden muss.
    Grüße ralf_2
     

    Anhänge:

  4. Condor123

    Condor123 Foriker

    Registriert seit:
    18. Februar 2006
    Beiträge:
    1.518
    Ort:
    MVP- Meine Voll Pension
    Bewertungen:
    +69
    Ich hab mir so ne Pistole vor etwa zwei Jahren zugelegt- noch nie benutzt seit dem.
    Meine letzten Spritzversuche liefen aus der Spraydose...

    Aber bei den Bildern bekommt man Lust, das endlich selbst mal zu testen...
    Wäre froh, wenn dann mein Erstversuch nur ein Viertel von Deinem bringen würde... Mal sehen.
    Deshalb:
    Kritik kann ich mir nicht anmassen- will ich auch nicht.
    Gefällt- bis auf die Leitern und die Ränder der Hochleisten- scheint zu viel drauf.
    Wie gesagt- scheint...
    Bin froh, wenn ichs im "Erstversuch" überhaupt so hinkrieg...
     
  5. Ralf_2

    Ralf_2 Foriker

    Registriert seit:
    23. März 2004
    Beiträge:
    15.286
    Ort:
    Brieskow-Finkenheerd
    Bewertungen:
    +3.662
    Hallo,
    ja, die Kanten. Entweder nix oder zu dick... ich übe eben noch.
    Ich habe nach vielen Fehlversuchen mit revell mich zu Weinert-Farben durchgerungen. Da kann man eigentlich nichts falsch machen, weil alles mit Spiritus abwaschbar ist.
    Das dürfte auch auf Kunststoff funktionieren - aber Vorsicht! Das habe ich noch nicht probiert.
    Ich habe das auch eigentlich mehr aus Versehen entdeckt, weil ich bei den Klappdeckelwagen die Rangiertritte vergessen hatte.
    Da hilft nur Löten, also nochmal partiell die Farbe runter. Das erste Gestell hab ich zum Reinigen danach in den Ultraschallreiniger mit Spiritus gesteckt und schon war nicht nur die überschüssige Lötpaste, nein auch fast alle Farbe runter....
    Dann fiel mir aber Grischans Rat wieder ein, daß man zum Reinigen des Werkzeugs Spiritus nehmen kann und so keine teure Verdünnung braucht.
    Grüße ralf
     
  6. Jan

    Jan Boardcrew

    Registriert seit:
    11. Januar 2002
    Beiträge:
    10.842
    Ort:
    Oberschleißheim
    Bewertungen:
    +569
    Weinert Farben, die auf richtig vorbereitetem Untergrund (entfettet!) aufgebracht sind, bekommt man mit Spiritus nicht ab.
     
  7. Lokhauptmann

    Lokhauptmann Foriker

    Registriert seit:
    12. Mai 2006
    Beiträge:
    284
    Ort:
    im Osten
    Bewertungen:
    +2
    Weinert mit Spiritus verdünnen geht ganz gut. Nitro ist aber optimal.
    Auch sollte vorher ordentlich grundiert werden, vor allem auf Metall.

    Gruß vom Lokhauptmann
     
  8. Ralf_2

    Ralf_2 Foriker

    Registriert seit:
    23. März 2004
    Beiträge:
    15.286
    Ort:
    Brieskow-Finkenheerd
    Bewertungen:
    +3.662
    Moin,
    entfettet wurde mit Spiritus im Ultraschallreiniger.
    Danach Grundierung von Weinert. Schön grau - fast wie "Fotolack".

    Trotzdem ist alles nach 2x Ultraschall in Spiritus wieder ab. Gut bei der Grundierung musste ich dann in den Ecken mit einem ollen Pinsel ein bischen nachhelfen - die Farbe war stark angegriffen - da sollte man wohl nicht drüber weg.

    Mal 'ne andere Frage zur Farbe der Farbe. Seit heute habe ich nun ein Set Linz vom Spielemax. Abgesehen davon, daß die oberste Bordwandbohle etwas breit geraten ist:
    In Epoche 3 müssten die doch innen eigentlich grau aussehen?

    Grüße ralf_2
     
  9. Jan

    Jan Boardcrew

    Registriert seit:
    11. Januar 2002
    Beiträge:
    10.842
    Ort:
    Oberschleißheim
    Bewertungen:
    +569
    Das mit der grauen Innenfarbe ist so eine Sache, von dieser dürfte nach einiger Zeit immer weniger zu sehen gewesen sein (Abrieb und Verschmutzung). Wenn du ein fleißiger Ralf bist, klebst Du die Außenseite ab und lackierst nun das Innere des Wagens nur unterhalb der oberen Wagenkastenkante grau. Den Bretterboden und den unteren Teil in undefiniert graubraunschwarz verdreckt.:traudich:
     
  10. Ralf_2

    Ralf_2 Foriker

    Registriert seit:
    23. März 2004
    Beiträge:
    15.286
    Ort:
    Brieskow-Finkenheerd
    Bewertungen:
    +3.662
    Hallo,
    ja, ich hab's probiert. Das einzige Farbbild im Carstens zeigt einen Bundesbahnwagen, der innen definitiv braun ist.
    Ich hab trotzdem mal versucht, die Farbe zu ändern. Einsatzbereit sind die Wagen immer noch nicht: Die Rangierergriffe müssen auch noch ran.
    Anbei mal par Bilder, wie ich's gemacht habe. Das Ergebnis zeigt doch einige Farbeinstreuungen - die Alterung mit Pulver und farblos Lack drauf wird es richten müssen.
    Ist ja auch blos ein oller Güterwagen.
    Grüße ralf_2
     

    Anhänge:

  11. Grischan

    Grischan Boardcrew

    Registriert seit:
    21. April 2004
    Beiträge:
    10.983
    Ort:
    Dresden
    Bewertungen:
    +766
    Bist ja wirklich fleißig :ja: Interessant ist die unterschiedliche wirkung des Graus auf den drei Bildern. Epoche 3 Güterwagen innen Grau lackieren - ich hoffe da komme ich auch mal hin... :allesgut:
     
  12. Ralf_2

    Ralf_2 Foriker

    Registriert seit:
    23. März 2004
    Beiträge:
    15.286
    Ort:
    Brieskow-Finkenheerd
    Bewertungen:
    +3.662
    Nachts sind alle Katzen grau

    Hallo,
    die unterschiedliche Wirkung der Farbe ist wohl meiner für Fotozwecke abenteuerlichen Beleuchtung geschuldet.... Laut Herstellerangaben ist es "eisengrau" RAL 7011.
    Mal sehen, ob ich noch einen (besser zwei) Haken an die Wagen machen kann.
    Grüße ralf_2
     
  13. Grischan

    Grischan Boardcrew

    Registriert seit:
    21. April 2004
    Beiträge:
    10.983
    Ort:
    Dresden
    Bewertungen:
    +766
    Wenn nicht, machen wir es am Wochenende ;D Geätzte Hakenaufnahmen hab ich genügend bei :ja:
     
  14. Philipp

    Philipp Foriker

    Registriert seit:
    29. Dezember 2002
    Beiträge:
    1.548
    Ort:
    Berlin
    Bewertungen:
    +44
    Hallo Ralf,

    es macht sich besser, wenn Du das Malerkrepp an der Außenseite nicht nach unten drückst und anklebst. Laß es einfach waagerecht stehen. So kommt kein Sprühnebel an die Außenseite, die nicht abgeklebt ist. Und wenn ja, hast Du dann aber keine Kante mitten auf der Seitenwand.
    Meine PKP-Ea sind ja innen auch schwarz lackiert...nach dem Prinzip.
     
  15. Ralf_2

    Ralf_2 Foriker

    Registriert seit:
    23. März 2004
    Beiträge:
    15.286
    Ort:
    Brieskow-Finkenheerd
    Bewertungen:
    +3.662
    Moin,
    werd ich nächstes mal probieren.
    Ich krieg ja noch zwei weitere dieser Wagen vom Spielemax. Ich wollte nur nicht so lange warten, bis die Bestellung bei mir ankommt.

    Inzwischen warte ich schon sehnsüchtig auf die Schirmer Variante. Güterwagen kann man ja nie genug haben.

    Die Seitenwand ist oben aber verteufelt schmal, hoffentlich hält das Klebeband.

    Grüße ralf_2
     
  16. Bksig 516

    Bksig 516 Foriker

    Registriert seit:
    17. Dezember 2004
    Beiträge:
    2.000
    Ort:
    Berlin
    Bewertungen:
    +594
    Vielleicht geht es mit einer Schablone aus Pappe besser?

    Mathias
     
  17. Ralf_2

    Ralf_2 Foriker

    Registriert seit:
    23. März 2004
    Beiträge:
    15.286
    Ort:
    Brieskow-Finkenheerd
    Bewertungen:
    +3.662
    Hallo,
    In Vorbereitung für's nächste Treffen wollte ich endlich mal die Jago-Villiachs und auch die neuen vom Spielemax komplettieren.
    Eigentlich geht's nur darum zwei Rangiergriffe zu befestigen. Das Ergebnis verunsichert mich nun etwas. LÜ?
    Im Vergleich dazu: Der Griff am Schirmer-Wagen ist zwar etwas dick, entspricht aber in der Anordnung den Vorbild-Abbildungen.

    Kürzen geht nicht - ich habe nun versucht, mit 0,3 mm Stahldraht einen Griff zu biegen -die Löcher am Wagen bleiben aber leider an der falschen Stelle... Außerdem wird meine Brünnierbeize anscheinend vom Stahldraht ignoriert - da muss ich was schärferes besorgen.

    Daher am frühen Morgen mal eine Frage: Sind die Rangiergriffe im ersten Bild wirklich die Richtigen für den Jago/Heris-Villach oder hab ich die irgendwie durcheinander?
    Auf den Bilder in der Datenbank sind gleich gar keine Griffe dran - da kann dann nix falsch sein, oder?

    Grüße ralf_2
     

    Anhänge:

  18. Grischan

    Grischan Boardcrew

    Registriert seit:
    21. April 2004
    Beiträge:
    10.983
    Ort:
    Dresden
    Bewertungen:
    +766
    ralf, die löcher sind einfach auf der falschen seite. ich mach für die jago/heriswagen noch ein umbauset dem auch ne bohrschablone bei liegt.

    sorry für kleinschreib, linke arm ist defekt - fahrradunfall :(
     
  19. Ralf_2

    Ralf_2 Foriker

    Registriert seit:
    23. März 2004
    Beiträge:
    15.286
    Ort:
    Brieskow-Finkenheerd
    Bewertungen:
    +3.662
    Hallo,
    prima, dann müssen die Wagen bis dahin ohne Rangiergriff auskommen.
    Diesen unförmigen "Henkel" mach ich jedenfalls nicht ran.
    Wobei:
    Die Drahtgriffe sollten sich nachträglich umstecken lassen (mit Ponal befestigt), wenn Du den gleichen Lochabstand (korrekt?) für die Bohrschablone wählst.

    Grüße ralf_2
     
  20. MephisTTo

    MephisTTo Foriker

    Registriert seit:
    1. Oktober 2008
    Beiträge:
    7.705
    Ort:
    ... beim Katore
    Bewertungen:
    +37
    Das ist nachvollziehbar.
    Wie wärs noch mit einer Umrüstung auf die Drahtkupplungen?
    Die machten zum letzten "Bärlinstammi" doch einen guten...
     
  21. LiwiTT

    LiwiTT Foriker

    Registriert seit:
    4. September 2004
    Beiträge:
    5.536
    Ort:
    mal hier, mal da ;-)
    Bewertungen:
    +630
    Den Bildern nach hat Heris Rangiertritte, die für Elefanten dimensioniert sind. Beim Schirmer-Exemplar gibt's richtig massive Haltegriffe fürs komplette Rangierer-Gewicht, weil der Rangiertritt gleich ganz fehlt? :wiejetzt:
     
  22. Thorsten

    Thorsten Foriker

    Registriert seit:
    3. Januar 2008
    Beiträge:
    6.038
    Ort:
    Frankfurt am Main
    Bewertungen:
    +609
    ...............
     
  23. Grischan

    Grischan Boardcrew

    Registriert seit:
    21. April 2004
    Beiträge:
    10.983
    Ort:
    Dresden
    Bewertungen:
    +766
    bei scirmer ist der tritt da und der griff auch ok. wie bei allen tritten sind sie aber zu klein. das ist sicher formtechnisch bedingt. in meinem umbausatz hab ich deswegen breitere stufen mit geätzt (siehe mein bastelfred)
     
  24. Jan

    Jan Boardcrew

    Registriert seit:
    11. Januar 2002
    Beiträge:
    10.842
    Ort:
    Oberschleißheim
    Bewertungen:
    +569
    Löcher für Griffstangen kann man doch auch ohne geätzte Schablone bohren? Einfach ein Stück Papier als Lehre passend zuschneiden, wenn man sich "zu Fuß" kein reproduzierbaren Abstand zutraut. Den Draht dann auch auch über die Lehre passend biegen.
     
  25. Steffen E

    Steffen E Foriker

    Registriert seit:
    19. Februar 2003
    Beiträge:
    5.386
    Ort:
    Chemnitz
    Bewertungen:
    +59
    Jan, ja, kann man.
    Wenn aber sowieso geätzt wird, dann ist das ein Aufwasch.

    Grischan, ich bin schon gespannt auf den kompletten Umbausatz.
    Inzwischen liegen hier 'ne Menge derartige Bretterwagen, die noch verarztet werden sollen. Ansonsten - gute Besserung !

    Die alten Löcher kann man übrigens hervorragend mit einem 0,5mm Rundstab (Evergreen / Plastrukt) verschließen - einfach Tropfen Leim auf die Spitze, ganzen Stab reinstecken und mit Skalpell oder watenfreiem Seitenschneider bündig abschneiden. Pinselklecks Farbe drauf - fertig.

    Heris weiß schon seit 'ner Weile, daß er die Griifflöcher auf der falschen Seite hat - war aber an den Teilen nicht mehr zu ändern. Mal sehen, wie das dann bei zukünftigen Modellen aussehen wird.
     
  1. Diese Seite verwendet Cookies, um Inhalte zu personalisieren, diese deiner Erfahrung anzupassen und dich nach der Registrierung angemeldet zu halten.
    Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden