1. Hallo TT-Modellbahner, schön, dass du zu uns gefunden hast.
    Um alle Funktionen nutzen zu können, empfehlen wir dir, dich anzumelden. Denn vieles, was das Board zu bieten hat, ist ausschließlich angemeldeten Nutzern vorbehalten. Du benötigst nur eine gültige E-Mail-Adresse und schon kannst du dich registrieren.
    Deine Mailadresse wird für nichts Anderes verwendet als zur Kommunikation zwischen uns.
    Die Crew des TT-Boardes

Ladegut selbst hergestellt

Dieses Thema im Forum "Bastelecke und wie geht was?" wurde erstellt von ErnstelMEF, 18. Dezember 2005.

  1. Schorsch

    Schorsch Foriker

    Registriert seit:
    2. Juli 2010
    Beiträge:
    920
    Ort:
    (- 23.630 -)
    Bewertungen:
    +223
    Ist das nicht alles nur Spielzeug? Schaut Euch mal im Schiffsbau um!
     
  2. amazist

    amazist Foriker

    Registriert seit:
    22. November 2007
    Beiträge:
    4.241
    Ort:
    Irgendwo in Thüringen
    Bewertungen:
    +937
    psst - da könntest Du teilweise recht haben.... >Stummi Forum<

    Meinst Du mit Kalotte einen Klöpperboden?
     
    Zuletzt bearbeitet: 19. Februar 2018
  3. amazist

    amazist Foriker

    Registriert seit:
    22. November 2007
    Beiträge:
    4.241
    Ort:
    Irgendwo in Thüringen
    Bewertungen:
    +937
    Hab die kleinen Anschlüsse nochmal gemacht - etwas dickeres Rohmaterial aus einem alten Warnschild und kleinere Schraubenlöcher wirken einfach stimmiger. Dazu hab ich einen 0,5mm Bohrer mit dem Schaft in einen kleinen Holzdübel zur besseren Handhabung eingeklebt. Übrigens haben nur die ersten 10 großen Flansche auch die großen Bohrungen, die später entstandenen sind etwas kleiner.
    Hoffentlich schmiere ich mir nun beim anpinseln nicht die kleinen Löcher zu, das wäre dann wirklich ärgerlich. Das soll's zum Schluss gewesen sein....

    pS. Die Handräder/Buslenker (die ersten Flansche) sind noch nicht weggeschmissen - kommen wohl zum Schrotthandel....
     

    Anhänge:

    Zuletzt bearbeitet: 20. Februar 2018
  4. Stedeleben

    Stedeleben Foriker

    Registriert seit:
    13. Juni 2008
    Beiträge:
    2.994
    Ort:
    Großbommeln
    Bewertungen:
    +2.476
    Fein gemacht, ich bin begeistert! Das Zuschmieren beim Anpinseln verhinderst Du, indem Du nach dem Farbauftrag einfach kurz eine Handfegerborste durch die Bohrung steckst,um sie wieder freizulegen. Oder Du schiebst vorm Anpinseln Borsten in die Bohrungen und ziehst sie mit einer Pinzette, sobald der Farbauftrag erledigt, die Farbe also noch nicht ausgetrocknet ist.
     
  5. amazist

    amazist Foriker

    Registriert seit:
    22. November 2007
    Beiträge:
    4.241
    Ort:
    Irgendwo in Thüringen
    Bewertungen:
    +937
    Haben mal den Styroporschneider ausgiebig genutzt und verschiedene Einsätze (Rohlinge) angefertigt. Da mir kaufbare Ladungen für den PIKO Selbstentladewagen nicht gefallen (überladen), haben wir eine Möglichkeit gesucht, bei der das aufzuklebende Ladegut icht in den Spalt zwischen Ladegutträger (Styropor) und Bordwand fallen kann und das Ladegut aber auch nicht übermäßig hoch wird.
    Der Rohling wird einfach mit einer Lage Papier rundum eingefasst. Dann in Ladegutfarbe grundieren. Beim Einkleben mit Holzleim wird das papier wieder weich und schmiegt sich an die Bordwand an. Somit entsteht ein fast nahtloser Übergang und man muss den Wagen nicht bis zur Oberkante auffüllen. Natürlich macht das wesentlich mehr Arbeit.
    Um den Sattelbodenausschnitt zu fertigen ist eine Vorrichtung zu empfehlen, damit man immer den selben Winkel erhält.

    "Normale" offene Wagen lassen sich da wesentlich einfacher auffüllen.
    Sand und Steinkohle waren gerade vorrätig - Braunkohle bräuchte ich noch.

    Ein Bettungsgleisabschluss sieht mit eingesetzten Profilresten auch etwas besser aus...
     

    Anhänge:

    Zuletzt bearbeitet: 4. März 2018
    • Gefällt mir Gefällt mir x 3
    • Informativ Informativ x 2
    • Liste
  6. amazist

    amazist Foriker

    Registriert seit:
    22. November 2007
    Beiträge:
    4.241
    Ort:
    Irgendwo in Thüringen
    Bewertungen:
    +937
    Noch eine kleine Bastelei - aus Pappringen. Da waren mal Foto-Klebeecken aufgewickelt.
    Jeden mal schnell mit der Geflügelschere in 4 Segmente zerschnitten, grau angemalt und schwarze Zwischenlagen aus Pappe angefertigt (Antirutschmatte), die meiste Arbeit machten die Keilbohlen.
    Die Bohlen etwas eingeschlitzt um einen Halt zwischen den Rungen (im Modell) ohne weitere Hilfsmittel sicherzustellen. Man kann noch Finetuning betreiben und Gummdichtungen rundum mit einem schwarzen Fineliner oder Edding andeuten.
    Alles noch mit "Drahtseil" zusammengerödelt. Für echte Tübbinge sind die Teile zu klein im Radius und auch etwas zu breit. Naja es muss ja nicht unbedingt ein Eisenbahntunnel sein.
    Nur mal so auf die Schnelle - Für maßhaltigere Eisenbahntunnel Tübbinge (habe auch schon Tübbings gelesen) muss man sich halt die passenden Papprollen oder andere Materialien suchen. Es könnte aber auch für einen Wasserstollen sein...., die sind kleiner.
     

    Anhänge:

    Zuletzt bearbeitet: 7. März 2018
    • Gefällt mir Gefällt mir x 9
    • Informativ Informativ x 1
    • Liste
  7. Luedi

    Luedi Foriker

    Registriert seit:
    17. September 2002
    Beiträge:
    1.664
    Bewertungen:
    +479
    Mal was anderes. Gefällt mir sehr.

    Lüdi
     
  8. UVogel63

    UVogel63 Foriker

    Registriert seit:
    3. Februar 2006
    Beiträge:
    429
    Ort:
    Erfurt
    Bewertungen:
    +311
    Schöne Idee mit den Rundlings-Tübbing-Teilen.
    Vielleicht werden diese ja verwendet um eine ganz wichtige Wasserrinne irgendwo im Nirgendwo auszulegen.

    Die Tübbing-Teile können vielleicht bis 600mm Spurweite auch noch zum Ausbau des Schaubergwerkes "Volle Rose" bei Ilmenau verwendet werden. Das wäre auch eine Begründung.
     
  9. G12Reko

    G12Reko Foriker

    Registriert seit:
    25. November 2006
    Beiträge:
    1.511
    Ort:
    Ziehe gerade um
    Bewertungen:
    +131
    Für Eisenbahntunnel sähe die Beladung dann so aus.
     

    Anhänge:

  10. Innoflexi

    Innoflexi Foriker

    Registriert seit:
    23. April 2006
    Beiträge:
    2.201
    Ort:
    Erdweg
    Bewertungen:
    +144
    Mit den Beton-Tübbing-Teilen für Eisenbahntunnel wäre der Wagen aus Beitrag 156 auch etwas überladen.
     
  11. Frontera

    Frontera Foriker

    Registriert seit:
    22. Dezember 2002
    Beiträge:
    11.953
    Ort:
    Neubrandenburg
    Bewertungen:
    +1.866
    Zumindest sind die beiden Gitterboxen vernünftig gesichert und verzurrt. Um die Fertigteile scheint man sich da weniger Sorgen zu machen. :happy:
     
  12. amazist

    amazist Foriker

    Registriert seit:
    22. November 2007
    Beiträge:
    4.241
    Ort:
    Irgendwo in Thüringen
    Bewertungen:
    +937
    Krah krah....
    Dort kommen doch noch 3 Gurte je Stapel dran. Einfach mal nach Bildern suchen...
    Während der Verladung sind die nämlich hinderlich.

    Auch sollte der Schlußstein beidseitig und die benachbarten einseitig konisch sein, sonst laesst er sich nicht einbauen. Das habe ich zu spaet mitbekommen. Meist ist auf einem Wagen ein kompletter Ring. 4 gleiche und 3 unterschiedliche.

    Leider hab ich auch keinen Samms.
    Sollte doch nur mal ein Beispiel sein, dass man nicht alles wegschmeissen muss und auch aus Abfall noch was brauchbares entstehen kann.
     
    Zuletzt bearbeitet: 8. März 2018
  13. Frontera

    Frontera Foriker

    Registriert seit:
    22. Dezember 2002
    Beiträge:
    11.953
    Ort:
    Neubrandenburg
    Bewertungen:
    +1.866
    Mein Gott! Hat denn hier wirklich keiner mehr Humor? Was müssen manche doch für ein freudloses Leben führen ....
     
    • Zustimmung Zustimmung x 1
    • Lustig Lustig x 1
    • Schlechte Sprache Schlechte Sprache x 1
    • Liste
  14. amazist

    amazist Foriker

    Registriert seit:
    22. November 2007
    Beiträge:
    4.241
    Ort:
    Irgendwo in Thüringen
    Bewertungen:
    +937
    Da bin ich nicht der einzige. Andere verstehen Deinen Humor oder Ironie wohl auch nicht so richtig. Vielleicht ist er /sie auch nur zu gut versteckt. Macht nichts....
     
    Zuletzt bearbeitet: 9. März 2018
  15. Frontera

    Frontera Foriker

    Registriert seit:
    22. Dezember 2002
    Beiträge:
    11.953
    Ort:
    Neubrandenburg
    Bewertungen:
    +1.866
    Also wenn du Smileys nicht erkennen kannst, oder diese nicht siehst ....... also ich hab da nichts versteckt. Schau dir den Beitrag doch noch mal genau, vielleicht findest du ihn ja, hast ihn ja sogar mit zitiert. :ja:
     
  16. Innoflexi

    Innoflexi Foriker

    Registriert seit:
    23. April 2006
    Beiträge:
    2.201
    Ort:
    Erdweg
    Bewertungen:
    +144
    Die Idee der Umsetzung finde ich richtig gut. Auf jeden Fall nachbauwürdig. :respekt:
    Die passenden Wagen hatte I. Schwätzer mal im Sortiment. Die Wagen die Tillig als 4 oder 6achser im Angebot hat, passen da nicht, da zu alt oder zu schwach ausgelegt.
     
  17. amazist

    amazist Foriker

    Registriert seit:
    22. November 2007
    Beiträge:
    4.241
    Ort:
    Irgendwo in Thüringen
    Bewertungen:
    +937
    Das ist sehr gleichmäßig.
    Was könnte man denn für Braunkohle/Rohbraunkohle nehmen. Tiefschwarze Kohle hab ich genug. Oder ich kauf mal Kaffeebohnen und mahle selber nicht so fein.

    Plasteradsätze hab ich auch noch zu liegen. Blieben ja beim Ersetzen übrig.
    Einzig die Spitzenachse würde ich da raus machen.
    Spitze ab und dann in den Schrott.

    Als ich mal Radsätze als Beladegut gemacht habe musste ich einige Zeit nach alten Zapfenachsen von früher suchen.
     
  18. amazist

    amazist Foriker

    Registriert seit:
    22. November 2007
    Beiträge:
    4.241
    Ort:
    Irgendwo in Thüringen
    Bewertungen:
    +937
    IMG-20180420-WA0003.jpg
    Die Auslieferung wurde heute abgeschlossen. Nun sind einige Rohre spurübergreifend angekommen. Immer wieder schön mal über den Tellerrand zu schauen...
     
    Zuletzt bearbeitet: 20. April 2018
  19. amazist

    amazist Foriker

    Registriert seit:
    22. November 2007
    Beiträge:
    4.241
    Ort:
    Irgendwo in Thüringen
    Bewertungen:
    +937
    Diverse Hersteller bieten ja das eine oder andere zum Löten in Neusilber an.
    Nun hab ich mich auch mal an solchen Sachen versucht, nachdem mir der Kranausleger vor einigen Jahren doch recht gut von der Hand ging.
    Um eine solche Sitzbank
    DSCF0226.JPG farblich zu behandeln, ohne gleich alle Löcher zuzuschmieren wäre ich über den einen oder anderen Tipp von Euch dankbar.
    Ein feiner Bohrer im Schaschlykstab leistet beim Bereinigen der Gitter von Flussmittelresten gute Dienste
    Beim IBC DSCF0230.JPG reicht es eigentlich oben und unten die offenen Ecken zu löten - hier musste ich oben auch an die Streben mal ran, da mir die feste Seite durch hin und herbiegen doch abgebrochen war. Auch bei den Stapelboxen
    DSCF0236.JPG reicht eine Ecklötung von unten um eine ausreichende Stabilisierung zu erreichen. Der Boden hält dank der präzisen Ätzungen schon von allein. Man kann aber auch in alle 4 Ecken eine Lötung machen. Bei sauberem Arbeiten lassen sich die Boxen auch stapeln. Bei allen Boxen oder IBC's ist es sinnvoll ein bisschen innenwinklig vorzubiegen.
    Tübbingsgedöns
    comp_DSCF0239.jpg hab ich auch noch mal vorbereitet, diesmal mit Schlussstein und den dazugehörigen Seitenteilen - insgesamt 7 Teile pro Ring. Irgendwann wird es schon mal einen passenden EP VI Wagen geben.....
     

    Anhänge:

    Zuletzt bearbeitet: 8. Mai 2018
  20. Ralf_2

    Ralf_2 Foriker

    Registriert seit:
    23. März 2004
    Beiträge:
    15.890
    Ort:
    Brieskow-Finkenheerd
    Bewertungen:
    +4.404
    Moin,
    Bei der farblichen Behandlung feinster Strukturen wirst Du um die Anwendung einer airbrush-Anlage nicht rumkommen.

    Grüße Ralf
     
  21. Stedeleben

    Stedeleben Foriker

    Registriert seit:
    13. Juni 2008
    Beiträge:
    2.994
    Ort:
    Großbommeln
    Bewertungen:
    +2.476
    Komisch, ich bin dabei bisher immer drumherumgekommen. Vielleicht kommt es ja einfach auf den richtigen Pinselschwung an? :)
     
  22. Ralf_2

    Ralf_2 Foriker

    Registriert seit:
    23. März 2004
    Beiträge:
    15.890
    Ort:
    Brieskow-Finkenheerd
    Bewertungen:
    +4.404
    Ja,
    vielleicht fehlt der mir einfach - da muss dann die Technik
    helfen.…:)

    Grüße Ralf
     
  23. ghostdog

    ghostdog Foriker

    Registriert seit:
    11. Oktober 2004
    Beiträge:
    463
    Ort:
    Pigford
    Bewertungen:
    +159
    Kannst Du vielliecht kurz schreiben, wer der Anbieter des IBCs und der Stahlboxen ist? VD
     
  24. Ralf_2

    Ralf_2 Foriker

    Registriert seit:
    23. März 2004
    Beiträge:
    15.890
    Ort:
    Brieskow-Finkenheerd
    Bewertungen:
    +4.404
    Moin,
    Die Blechkisten sind vom Grischan. Immer gut als Aufwärmübung zu verwenden.
    Von Auhagen gibt es fertige Paletten aus Kunststoff,
    falls jemand nicht löten möchte.
    Grüße Ralf
     
  25. Grischan

    Grischan Boardcrew

    Registriert seit:
    21. April 2004
    Beiträge:
    11.054
    Ort:
    Dresden
    Bewertungen:
    +842
    Und die IBCs sind von Uli Haselhuhn (Immodell). Martin da hättest Du Dich in Borsdorf eindecken können ;D
    Wer sowas sauber mit Pinsel lackiert, verdient meine Bewunderung. Ich greife auch lieber zum Luftpinsel. Ich hab anfangs zwar auch mit Pinsel lackiert und ganz brauchbare Ergebnisse erzielt. Aber es war anstrengend bis nervig für mich.

    Bei irgend einem Discounter gabs letztens ein Einsteigerset für Airbrush. Da bekam man einen guten Kompressor mit Tank und zwei Pistolen. Die Pistolen sind nicht die Welt aber für den Anfang sicher ok. Aber der Kompressor ist prima. Dazu noch gute Farben von Weinert oder Elita und man ist im Rennen.
     
    • Zustimmung Zustimmung x 2
    • Informativ Informativ x 1
    • Liste
  1. Diese Seite verwendet Cookies, um Inhalte zu personalisieren, diese deiner Erfahrung anzupassen und dich nach der Registrierung angemeldet zu halten.
    Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden