1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Kehrschleife + BM1?

Dieses Thema im Forum "Digitale Bahn" wurde erstellt von Sammler, 19. Dezember 2009.

  1. Sammler

    Sammler Foriker

    Registriert seit:
    11. November 2008
    Beiträge:
    170
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Sachsen
    Guten Tag,

    ich möchte Kehrschleifen einbauen. Innerhalb der Kehrschleifen soll ein Halteabschnitt mit BM1-Bremsmodul verbaut werden. Die Kehrschleifen sind ca. 4,5 bis 7,5 Meter lang. Das Bild ist nur eine schematische Darstellung.
    Geht das? - Sicherlich. - Aber muß ich dabei was besonderes beachten?
    Vielleicht hat das ja schon jemand so gemacht und kann mir dabei Tipps geben.
    Danke!

    Sammler
     

    Anhänge:

  2. flicflac

    flicflac Foriker

    Registriert seit:
    5. Oktober 2006
    Beiträge:
    904
    Zustimmungen:
    1
    Ort:
    Minden / NRW
    Sicher geht das.
    In der Standardeinstellung der Decoder muss das BM1 in der rechten Schiene in Fahrtrichtung sein (aber ich denke das ist bekannt). Bedingt allerdings das du immer in der gleichen Richtung die Kehrschleife zum Bremsen befahren musst. Man kann die Richtungsabhängikeit aber auch abschalten. Dann ist allerdings an anderer Stelle keine Durchfahrt in Gegenrichtung bei gesperrtem Signal mehr möglich. Der Zug bremst dann in beide Richtungen.
    Zurück zum Thema. Damit das Bremsen in der KS sauber funktioniert solltest du folgende Reihenfolge beachten:
    1. Zug muss kpl. im Kehrschleifenbereich sein
    2. Polarisierung umschalten
    3. Bremsen auslösen
    Bei 4,5m und mehr sollte das problemlos möglich sein. Nach 2m die Kehrschleife umschalten, dann hast du noch 2,5m zum bremsen. Das ist abhängig von der Länge deiner Züge und der gewünschten Bremsstrecke. Umgeschaltet wird der kpl. Kehrschleifenbereich von 4,5m, die Bremsstrecke ist elektrisch innerhalb der Kehrschleife.

    flic
     
  3. Sammler

    Sammler Foriker

    Registriert seit:
    11. November 2008
    Beiträge:
    170
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Sachsen
    Guten Abend flicflac,

    aha, also erst einen Kehrschleifenbereich installieren und nach dem Kehrschleifenbereich den Bremsabschnitt bauen - somit den Bremsabschnitt nicht innerhalb des Kehrschleifenbereichs bauen?
    Ja, da dürfte es eigentlich keine Probleme geben.
    Vielen Dank und bis bald!

    Sammler
     

    Anhänge:

  4. Thorsten

    Thorsten Foriker

    Registriert seit:
    3. Januar 2008
    Beiträge:
    5.317
    Zustimmungen:
    14
    Ort:
    Frankfurt am Main
    ist ungleich
    Thorsten
     
  5. flicflac

    flicflac Foriker

    Registriert seit:
    5. Oktober 2006
    Beiträge:
    904
    Zustimmungen:
    1
    Ort:
    Minden / NRW
    @Sammler

    Den Bremsabschnitt in die Kehrschleife bauen!
    Ich habe es mal "sehr" flink skizziert.

    flic
     

    Anhänge:

  6. Sammler

    Sammler Foriker

    Registriert seit:
    11. November 2008
    Beiträge:
    170
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Sachsen
    Guten Abend,

    entschuldigung, aber ich muß noch mal nachfragen...
    Ich habe nun exact diese Schaltung wie im Bild und befahre die Kehrschleife von B nach A. Dazwischen will ich eine BM1 einbauen. Wo genau müssen noch weitere Trennstellen dafür eingebaut werden und wo kommen die Kabel für die BM1 dran?....bevor ich Kurzschlüsse fabriziere...
    Vielen Dank vorab!

    Bis heute habe ich die Lösung noch nicht gefunden, das BM1-Modul in die Kehrschleife einzubauen.
    Eine Nachfrage beim Hersteller (XTEQ-Tools) des Kehrschleifenmoduls (XKSM 3A) hat auch keine erfolgreichen Vorschläge erbracht.
    Wer kann mir denn bitte weiterhelfen, das Bremsmodul in die Kehrschleife zu integrieren?
    ...oder, was verwendet Ihr für Kurzschlussfreie Kehrschleifenmodule, wo ich ein BM1-Modul in die Kehrschleife bauen kann?
    Vorab vielen Dank!

    Sammler
     

    Anhänge:

  7. Dexy

    Dexy Foriker

    Registriert seit:
    3. März 2008
    Beiträge:
    295
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Lichtenwald / BaWü
    Wie ich an Deiner 2.Zeichnung sehe, befährst Du Deine KS nur in eine Richtung.
    Das macht die Sache natürlich einfacher.
    Leider ist auf der Lenz-Seite nicht genau beschrieben, welches Digitalpotential man anzapfen muß.
    Aber ich würde das BM1 einfach in die Leitung von Anschlußklemme 1 zur KS einschleifen, da sich in diesem Schienenstrang auch die Sensorgleise für die KS-Umschaltung befinden.
    Falls der Zug dann nicht abbremsen sollte, vertauscht Du einfach die beiden Anschlußkabel am BM1, und die Sache sollte funktionieren.
    Gruß Dexy
     
  8. Sammler

    Sammler Foriker

    Registriert seit:
    11. November 2008
    Beiträge:
    170
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Sachsen
    @Dexy
    Also wie ich beschrieben habe, befahre ich die Kehrschleife von B nach A (letztes Bild). Somit komme ich mit Anschluss 1 gar nicht in Berührung, weil das BM1 im rechtem Schienenstrang des Gleises eingebaut wird.
    Oder habe ich schon wieder etwas falsch verstanden?

    Sammler
     
  9. Dexy

    Dexy Foriker

    Registriert seit:
    3. März 2008
    Beiträge:
    295
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Lichtenwald / BaWü
    Eigentlich ist es vollkommen egal, in welchen Schienenstrang Du das BM1 einschleifst.
    Von Interesse ist nur der richtige Anschluß am BM1!!!
    Da der nur 2 Anschlüsse hat (laut Lenz-HP), gibt es nur zwei Möglichkeiten, um den richtigen Anschluß herauszufinden.
    In Gegenrichtung (falscher Anschluß) ist der Baustein wirkungslos, also brauchst Du auch keine Angst vor Kurzschlüssen zu haben.
    Du tauscht einfach die Kabel, und gut ist.
    Gruß Dexy
     
  10. flicflac

    flicflac Foriker

    Registriert seit:
    5. Oktober 2006
    Beiträge:
    904
    Zustimmungen:
    1
    Ort:
    Minden / NRW
    In Fahrtrichtung die rechte Schiene... BM1 = ABC. Es sei denn, man schaltet die Richtungsabhängigkeit ab.

    Kehrschleife und Bremsen...
    So einfach ist das nicht. Die Positionierung des Auslösers für das Umschalten der Kehrschleife und des Bremsens ist abhängig davon ob nur gezogene Züge oder auch geschobene Züge rollen sollen. Für eine saubere Umschaltung muss sich der gesamte Zug im Bereich der Umschaltung befinden. Die Auslösung des Bremsens kann sofort nach (bzw. sogar synchron mit) dem Umschalten erfolgen, wobei der Sensorabschnitt mit umgeschaltet werden muss. Unter der Voraussetzung dass sich der gesamte Zug im Umschaltbereich befindet. Falls sich der Zug nicht komplett im Kehrschleifenbereich befindet, verursachen bei gezogenen Zügen nach der Umschaltung die nachfolgenen Räder der Wagen einen Kurzschluss.
    Bei der Kombination Kehrschleife und Bremsen müssen die Umschalt- und Bremsabschnitte exakt durchdacht werden. Ebenso die Positionierung der Auslöser für die entsprechenden Funktionen.

    @Sammler
    Ich versuche das mal für dich zu zeichnen, aber vor Sonntag wird das nix.

    flic
     
  11. Sammler

    Sammler Foriker

    Registriert seit:
    11. November 2008
    Beiträge:
    170
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Sachsen
    @Dexy
    Ich werde die Kehrschleife von B nach A befahren......
    Wo soll nun die Trennstelle(n) für das BM1 hin- und wo sollen die Anschlüsse vom BM1 hin?
    Ich tu mich etwas schwer, aber entschuldige bitte!

    @flicflac
    Schon mal vorab herzlichen Dank für Deine Mühe!
    Der gesamte Zug hat GENÜGEND Platz in der Kehrschleife. Die Richtungsabhängikeit ist nicht abgeschalten, daher muß ich´s in die rechte Schiene einbauen.


    Sammler
     
  12. Dexy

    Dexy Foriker

    Registriert seit:
    3. März 2008
    Beiträge:
    295
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Lichtenwald / BaWü
    @flicflac,
    also nach meinem Digitalverständnis ist nicht genau definiert, welches Potential jetzt an der (in Fahrtrichtung) linken Schiene, und welches an der rechten Schiene angeschlossen wird.
    Vor allem im eingleisigen Betrieb kann dies nicht genau bestimmt werden.
    Dehalb ist es auch vollkommen egal, auf welcher Seite das BM1 eingeschleift wird.

    @Sammler,
    eigentlich brauchst Du (nach meiner Meinung) keine zusätzlichen Trennstellen, es sei denn, dass die Kehrschleife so groß ist, dass der Zug noch ein paar Meter fahren kann, bevor er bremsen soll.
    Soll der Zug noch ein paar Meter fahren, trennst Du das Gleis an der Stelle auf (meinetwegen rechts in Fahrtrichtung), an der der Bremsvorgang eingeleitet werden soll, und verbindest die entstandene Trennstelle über Dein BM1 wieder.

    Soll der Zug aber sofort mit dem Bremsvorgang beginnen, wenn die Lok in die KS einfährt, schleifst Du das BM1 einfach in die Leitung 1 (oder Leitung 2) von dem Kehrschleifenmodul zur Kehrschleife ein.

    Allerdings hat flicflac hier einen wichtigen Hinweis gegeben.
    Dieses Bremsmodul modifiziert ja das Digitalsignal.
    Deshalb wird der Zug erst dann anfangen mit bremsen, wenn sich die Lok in der Kehrschleife befindet.
    Das heißt also, ein gezogener Zugverband (Lok vorraus) bremst viel eher, als ein geschobener Zugverband (Lok am Zugschluß).
    Du mußt also die Bremsverzögerungen in den Dekodern entsprechend einstellen.

    Du siehst, die Sache ist nicht gerade einfach.
    Ich weiß zumindest, was ich an unserem TC-Programm habe.
    Gruß Dexy
     
  13. Sammler

    Sammler Foriker

    Registriert seit:
    11. November 2008
    Beiträge:
    170
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Sachsen
    @Dexy
    Da die Lok´s nicht nur in der Kehrschleife mit der BM1 hin- und her fahren sollen, sondern auch auf einigen Abschnitten in beiden Richtungen auf selbigen Abschnitten ABC-Bremsen sollen, ist in den Decodern die Richtungsabhängigkeit nicht abgeschaltet.
    Also müssen die BM1 in die rechte Schiene gebaut werden.

    Sammler
     
  14. flicflac

    flicflac Foriker

    Registriert seit:
    5. Oktober 2006
    Beiträge:
    904
    Zustimmungen:
    1
    Ort:
    Minden / NRW
    @Sammler

    So, hier ein Lösungsvorschlag.
    Zusätzliche Trennstellen "T Brems" beidseitig in der Zufahrt zur Kehrschleife. Das kann direkt vor der Weiche sein wenn die KS lang genug ist. Wichtig ist nur dass Abschnitt A1 (A4) soweit von der Trennstelle "T Brems" entfernt ist welche der max. Länge deines Zuges entspricht.
    Dieser Abschnitt vor A1 (A4) wird entweder mit Fahr- oder Bremssignal über ein Relais versorgt. Dem KS-Modul ist es (hoffentlich) egal welches Signal es umschaltet. Somit ist die gesamte KS mit dem gleichen Signal versorgt und du kannst den Auslöser deines Bremssignals ab dem Punkt P1 (bzw. P1') frei positionieren. Wie du das machst um das Relais anzusteueren bleibt dir überlassen. Danke dran das der Bremsweg ab diesem Punkt beginnt. Es sollte also möglichst immer am Kopf in Fahrtrichtung der Auslöser betätigt werden.
    Du kannst so die KS in beide Richtungen befahren, auch mit jeweils einem Auslöser je Fahrtrichtung. Sobald das Bremsen zwecks Ausfahren deaktiviert ist, sind die Auslöser wirkungslos. Wichtig ist dass der Zug vor A2 bzw. A3 zum Stehen kommt, da sonst das Potential umgeschaltet wird und das Bremssignal nicht mehr an der rechten Schiene anliegt.
    Um ohne Auslöser für das Bremsen einfach nur in die Bremsstrecke einzufahren, muss die Bremsstrecke länger sein als dein längster Zug. Da es nicht sehr elegant ist auf Weichen stehen zu bleiben, sollte die Bemsstrecke so lang sein dass der Zug die Weiche verlassen hat. Bedenke allerdings dass die Bremsstrecke für alle Bremsabschnitte gleich ist und ob dein restlicher Gleisplan diese Länge her gibt.
    Ich habe das Relais als bistabiles Relais mit zwei Umschaltern, jeweils für J und K, gezeichnet. Das ermöglicht so auch den Einsatz eines Bremsgenerators, welcher beide Signale ans Gleis braucht. Die Ansteuerung des Relais ist nur schematisch und abhängig von deiner Ansteuerung.
    Ich hoffe es ist relativ verständlich rübergekommen.


    @Dexy
    Welches Potential wo angeschlossen wird ist nicht definiert, soweit hast du Recht. Aber mit Richtungsabhängigkeit muss das ABC-Signal in die rechte Schiene in Fahrtrichtung eingeschleift werden. Ob das J oder K ist bleibt egal.

    flic
     

    Anhänge:

  15. Sammler

    Sammler Foriker

    Registriert seit:
    11. November 2008
    Beiträge:
    170
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Sachsen
    @flicflac

    Oho, da hast Du echt geschuftet, Danke!
    Aber, so werde ich das wohl nicht bauen können.
    Die Weiche, welche die Kehrschleife bildet, liegt direkt an einer Hauptstrecke im Schattenbahnhof. Somit wäre kein Platz für einen Zug, sondern nur für eine kurze Lok. Die Kehrschleife selbst, von der Kehrschleifenweiche- und wieder zurück ist 4,49 Meter lang...
    Bisher hörte ich immer, die Bremsstrecke soll innerhalb der Kehrschleife liegen.
    Vielleicht kann ich hier ja die Kehrschleifenelektronik am Anfang der Kehrschleife verbauen, und das Bremsen dahinter (innerhalb der Kehrschleife). Längere Züge als 2 Meter will ich sowieso nicht fahren lassen, somit müßte doch noch Platz darin sein, oder?
    Na ich werd´s mal probieren, wenn´s dann doch nicht funktioniert, dann habe ich eben 2 Gleise im Schattenbahnhof für das Abstellen von Zügen verloren und die 2 Kehrschleifen werden dann "nur" befahren.
    Euch wünsche ich einen schönen Sonntagabend und bis bald!

    Sammler
     
  16. flicflac

    flicflac Foriker

    Registriert seit:
    5. Oktober 2006
    Beiträge:
    904
    Zustimmungen:
    1
    Ort:
    Minden / NRW
    @Sammler

    Skizziere mal bitte den entsprechenden Ausschnitt deines Gleisplans. bevor Missverständnisse entstehen.

    flic
     
  17. Sammler

    Sammler Foriker

    Registriert seit:
    11. November 2008
    Beiträge:
    170
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Sachsen
    ...hier geht es um den grünen Abschnitt
    Minimaler Radius im nicht sichtbarem Bereich wird übrigens 353mm.

    Sammler
     

    Anhänge:

  18. flicflac

    flicflac Foriker

    Registriert seit:
    5. Oktober 2006
    Beiträge:
    904
    Zustimmungen:
    1
    Ort:
    Minden / NRW
    @Sammler

    Wo liegt das Problem?
    Siehe die Positionierung im Bild. Für die kurzen Sensorabschnitte musst du natürlich an beiden Enden des Zuges einen Auslöser haben. gezogen macht das die Lok, geschoben reicht eine Widerstandsachse. Falls du dich damit noch nicht beschäftigt hast, suche mal nach "Widerstandsachse". Da steht dann genau beschrieben wie es funktioniert.

    flic
     

    Anhänge:

  19. Sammler

    Sammler Foriker

    Registriert seit:
    11. November 2008
    Beiträge:
    170
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Sachsen
    ...noch mal ENTSCHULDIGUNG!
    Ich muß mal noch etwas berichtigen: Die kleine Kehrschleife ist 4767mm- und die große Kehrschleife ist 7491mm lang.
    Ich habe mich nun entschlossen, nur in die große Kehrschleife ein BM1 einzubauen.
    Anfangs war ich etwas irritiert, weil mir geraten wurde, das BM1 innerhalb der Kehrschleifenelektronik (Abschnitt) einzubauen.
    Nun habe ich innerhalb der Kehrschleife ca. 3 1/2 Meter für die Kehrschleifenkontakte- und Trennstellen verbaut, der Rest von ca. 4 Metern reicht dann für das Bremsen locker aus!
    Wobei ich aber nur etwa 1 1/2 Meter als Bremsweg nehme, später im Bahnhof etc. habe ich ja weniger Platz zum Bremsen.

    Sammler
     
  20. flicflac

    flicflac Foriker

    Registriert seit:
    5. Oktober 2006
    Beiträge:
    904
    Zustimmungen:
    1
    Ort:
    Minden / NRW
    @Sammler

    Noch mal der Hinweis das mit konstantem Bremsweg der Bremsweg überall gleich ist. Du kannst nicht in der Kehrschleife mit 1,5m bremsen und im SBHf mit 1,2m. Wenn, dann gilt überall 1,5m. Wobei ich bei deinen Dimensionen 1,5m für reichlich kurz halte. ich selbst bremse mit 2,35m, und das ist schon ein Kompromiss.

    flic
     
  21. Sammler

    Sammler Foriker

    Registriert seit:
    11. November 2008
    Beiträge:
    170
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Sachsen
    @flicflac
    Ja, weil der Bremsweg dann gleich sein soll, kann ich maximal mit 1,5 Metern bremsen, oder? Mein kürzester Bahnhofsgleisabschnitt ist nämlich ca. 1,60 Meter lang.
    Gern würde ich schon ein Meter vorher bremsen, allerdings weiß ich nicht wie ich´s machen soll, wenn sich z.B. ein Gleis in 3 Gleise auffächert.
    Kann ich denn vor den Weichen 3x ein BM1 anschließen- und in den Bahnsteiggleisabschnitten jeweils den 2. Kontakt der BM1 anschließen? Geht das?

    Sammler
     

Diese Seite empfehlen