1. Hallo TT-Modellbahner, schön, dass du zu uns gefunden hast.
    Um alle Funktionen nutzen zu können, empfehlen wir dir, dich anzumelden. Denn vieles, was das Board zu bieten hat, ist ausschließlich angemeldeten Nutzern vorbehalten. Du benötigst nur eine gültige E-Mail-Adresse und schon kannst du dich registrieren.
    Deine Mailadresse wird für nichts Anderes verwendet als zur Kommunikation zwischen uns.
    Die Crew des TT-Boardes

Geht die alte Roco-Zentrale?

Dieses Thema im Forum "Digitale Bahn" wurde erstellt von Ikarus, 8. März 2007.

  1. Ikarus

    Ikarus Foriker

    Registriert seit:
    6. März 2003
    Beiträge:
    30
    Ort:
    Zwickau
    Bewertungen:
    +0
    Hallöchen
    Ich habe heute eine Multimaus gekauft.
    Kann man die alte Zentrale(Nr.10761) der Lokmaus 2 eingebaut lassen oder sollte ich die neue Zentrale(Nr.10764) einbauen?
    Hat die "Neue" mehr Funktionen oder so?

    ciao Ikarus
     
  2. Arcon

    Arcon Foriker

    Registriert seit:
    30. Januar 2004
    Beiträge:
    1.815
    Ort:
    GER
    Bewertungen:
    +16
    Nimm unbedingt die Neue!
    Die neue Zentrale hat eine andere, viel sensibelere Kurzschlussüberwachung und hat mehr Leistung. Geht doch auch schnell....
     
  3. hobo

    hobo Foriker

    Registriert seit:
    22. Mai 2005
    Beiträge:
    388
    Ort:
    Ostfriesland
    Bewertungen:
    +12
    Wenn Du den neuen Verstärker hast, nimm ihn. Ansonsten funktioniert die Multimaus auch mit dem alten Verstärker (die eigentliche "Intelligenz", also die "Zentrale" sitzt in der Maus drin und nicht in dem schwarzen Kasten)
    hobo
     
  4. rhk

    rhk Gesperrt

    Registriert seit:
    25. Oktober 2005
    Beiträge:
    44
    Bewertungen:
    +0
    Hi,

    @ARCON:

    Es gibt auch zwei Versionen des 10761, die sich nur in der intern verwendeten Platine unterscheiden. Die ältere Variante (z.B. aus dem TT-Startset) kommt mit Kurzschlüssen nicht so gut klar - insbesondere, wenn auch ein Booster angeschlossen wurde. Die neue Variante (noch nicht die 10764) ist da verbessert wurden.

    @IKARUS:
    Du brauchst den alten 10761 Verstärker nicht wegzuschmeisen, sondern kannst ihn auch als Booster umbauen. Aber auch hierbei gilt - wie Arcon schon sagte - dass der 10761 einen Kurzschluss nicht richtig an die Zentrale (egal ob 10761 oder 10764) weiterleitet.

    Das macht sich dadurch bemerkbar, dass im Booster die ICs plötzlich Lagerfeuerromantik aufbauen. :angry:

    Leider bei mir passiert...

    Das gute ist nur, dass es die Verstärker 10761 für knapp 10 EUR bei -321- gibt. Der Umbau zum Booster ist nicht schwer...

    Viele Grüße,
    Robert
     
  5. Arcon

    Arcon Foriker

    Registriert seit:
    30. Januar 2004
    Beiträge:
    1.815
    Ort:
    GER
    Bewertungen:
    +16
    Ich habe vor kurzen einen 10764 zum Booster modifiziert. Das hat keine 20 Minuten gedauert.
    Noch ein Unterschied liegt an der ausgegeben Gleisspannung. Messe mal bei einem 10761 und dann an einem 10764. Dort ist die Spannung geringer.
     
  6. ttdragan

    ttdragan Foriker

    Registriert seit:
    29. Dezember 2005
    Beiträge:
    1.345
    Ort:
    Bamsdorf
    Bewertungen:
    +13
    wie geht das den? Hat jemand dazu eine Anleitung?
     
  7. Columbus210

    Columbus210 Foriker

    Registriert seit:
    24. August 2002
    Beiträge:
    2.631
    Ort:
    Dresden
    Bewertungen:
    +63
    Joo Arcon, erzähl mal, kommen ja bald ne Menge Rocozentralen auf uns zu, als Booster würden die natürlich perfekt sein....
     
  8. ttdragan

    ttdragan Foriker

    Registriert seit:
    29. Dezember 2005
    Beiträge:
    1.345
    Ort:
    Bamsdorf
    Bewertungen:
    +13
    Ich habe selber etwas gefunden:---->Umbautipp

    Kann mal jemand der den Booster schon nutzt, mal das Kabel durchmessen!
    Ist es über Kreuz oder Gerade? Die Kabel kann ich auf Arbeit selber herstellen.
     
    Zuletzt bearbeitet: 27. Januar 2008
  9. Fonda

    Fonda Foriker

    Registriert seit:
    12. Januar 2005
    Beiträge:
    19
    Ort:
    Badisch Sibirien
    Bewertungen:
    +0
    Umbau Roco 10764 in Booster

    Ich hab mich vor einiger Zeit auch einen 10764 zum Booster umbebaut.

    Zum Öffnen des Gehäuses müssen zunächst die vier Plastik-Stöpsel (Bild 1) entfernt werden, danach kann der Deckel abgeschoben werden.
    Auf der Platine befinden sich zwischen den Buchsen "Booster-Out" und "Slave" vier Lötpunkte. Hier wird eine Wester-Buchse RJ10 eingelötet (z.B. bei Reichelt Art.-Nr. MEBP 4-4S).
    Abschließend in das Gehäuse eine passende Öffnung feilen --> fertig.

    Das Booster-Kabel wird 1:1 verkabelt, Pin 1 am Ausgang auf Pin 1 am Eingang.

    P.S. wenn das Gerät als Booster betrieben wird, dürfen die Anschlüsse "Master" und "Slave" nicht benutzt werden.
     

    Anhänge:

  10. hobo

    hobo Foriker

    Registriert seit:
    22. Mai 2005
    Beiträge:
    388
    Ort:
    Ostfriesland
    Bewertungen:
    +12
    @Fonda
    Eine Frage: funktioniert die Kurzschlusserkennung bei Deinem Umbau?
    ----------
    Gruß, hobo
     
  11. uller

    uller Foriker

    Registriert seit:
    30. Dezember 2004
    Beiträge:
    809
    Ort:
    DBR (Dicht Bei Rostock)
    Bewertungen:
    +1
    HallO!
    Ich erweitere mal die Frage, wird ein Kurzschluss auch an die LM2/MM weitergegeben? D.h. nicht nur Kurzschlusserkennung des "Boosters"?
    Mfg Ulf
     
  12. Fonda

    Fonda Foriker

    Registriert seit:
    12. Januar 2005
    Beiträge:
    19
    Ort:
    Badisch Sibirien
    Bewertungen:
    +0
    Kurzschlusserkennung

    Die Kurzschlusserkennung im Booster funktioniert und wird auch an Lokmaus/Multimaus weitergemeldet
     
  13. ttdragan

    ttdragan Foriker

    Registriert seit:
    29. Dezember 2005
    Beiträge:
    1.345
    Ort:
    Bamsdorf
    Bewertungen:
    +13
    Nochmal nachgefragt!
     
  14. Stardampf

    Stardampf Boardcrew

    Registriert seit:
    17. Juli 2003
    Beiträge:
    10.527
    Ort:
    Magdeburg
    Bewertungen:
    +747
    Wer lesen kann...
     
  15. farmer64

    farmer64 Foriker

    Registriert seit:
    26. Januar 2007
    Beiträge:
    82
    Ort:
    FrankfurT(T) (Oder)
    Bewertungen:
    +0
    PIN Belegung ???

    Hallo Leute,

    Ich muss mal kurz nachfragen, kennt jemand die genaue PIN Belegung der nachgerüstetten Booster IN Buchse. Genauer gefragt an welchen PIN liegt C und an welchen PIN liegt D.

    Danke Jens
     
  16. farmer64

    farmer64 Foriker

    Registriert seit:
    26. Januar 2007
    Beiträge:
    82
    Ort:
    FrankfurT(T) (Oder)
    Bewertungen:
    +0
    So, jetzt habe ich was gefunden. Bei Booster mit 6-poligen Anschluss liegen die besagten Singnale (C und D) auf PIN 1 & 6 (Quelle). Nach dem Nachrüsten des "Booster IN" am Roco 10764 habe ich aber einen 4-poligen Anschluss. Jetzt habe ich > hier < einen Anschlussplan für einen 4-poligen Anschluss gefunden. Ist dieser kompatibel??? Wäre über jede Hilfe dankbar.

    Gruss Jens
     
  17. Arcon

    Arcon Foriker

    Registriert seit:
    30. Januar 2004
    Beiträge:
    1.815
    Ort:
    GER
    Bewertungen:
    +16
    Hallo,
    habe gar nicht mitbekommen, dass das Thema Boosterbau hier noch diskutiert wird und ich um Infos gebeten wurde. Tut mir Leid.
    Was das Kabel betrifft sieht es m.E. wie folgt aus:

    Meines Wissen dienen beim 6-poligen Stecker die beiden äußeren Kabel der direkten Kommunikation zwischen Blackbox und der Multimaus, wenn diese als Zentrale genutzt wird.
    Zwischen zwei Boostern ist lediglich ein vierpoliges Kabel notwendig, welches wie folgt beschaltet ist:

    Das original Kabel von Roco hat - wie schon weiter vorn geschrieben wurde - eine 1:1 Belegung. Pin 1 linker Stecker = Pin 1 rechter Stecker.

    original Boostervebindungskabel 10757:
    Linker Stecker: Weiss - Braun - Grün - Gelb
    Rechter Steckre: Weiss - Braun - Grün - Gelb

    Telefonhörer Kabel:
    Linker Stecker: Schwarz - Rot - Grün - Gelb
    Rechter Stecker: Gelb - Grün - Rot - Schwarz

    Somit liegt bei der Verwendung einen Original-Telefonhörerkabels eine um 180° verdrehte Digitalspannung an den Trennstellen an, welches dann unter Umständen als Kurzschluss erkannt wird, da Grün oder rot dem Anschluss "E" bei Lenz entspricht und Kurzschlussinformationen weitergibt.

    Genaueres weiß ich Leider auch nicht, da ich von Elektronik nicht wirklich was verstehe und nur über ein gesundes Moba-Halbwissen verfüge, was dazu ausreicht, nach Anleitung slbst etwas zusammenzubraten bzw. umzubauen. Bei mir funktionierts jedenfalls.
     
  18. farmer64

    farmer64 Foriker

    Registriert seit:
    26. Januar 2007
    Beiträge:
    82
    Ort:
    FrankfurT(T) (Oder)
    Bewertungen:
    +0
    @Arcon,

    wir haben bestimmt aneinander vorbei geredet. Das mit den Leitungen habe ich verstanden, war aber nicht Ziel meiner Frage. Ich möchte den Roco 10764 entweder als Folgebooster am Lenz Compact oder als Booster für DDW verwenden.

    @all,

    ich bin zu Plan "B" = Selbstversuch übergegangen :boeller:

    Folgendes habe ich herausgefunden:
    1. Der nicht bestückte "Booster IN" ist 1 zu 1 mit "Booster OUT" verbunden.

    2. Ich habe mal an PIN 1 und PIN 4 von "Booster OUT" eine Leitung angelötet und mit C und D vom Lenz Compact verbunden. Also PIN 1 mit D und PIN 4 mit C. So konnte ich den 10764 als Folgebooster verwenden.

    3. Jetzt habe ich an der selben Stelle ein RS 232 Kabel nach diesem > Vorbild < angelötet und den Booster mit meinen Rechner verbunden. Auch das hat ohne Probleme geklappt.

    Gruss Jens
     
  19. uller

    uller Foriker

    Registriert seit:
    30. Dezember 2004
    Beiträge:
    809
    Ort:
    DBR (Dicht Bei Rostock)
    Bewertungen:
    +1
    HallO!
    C und D sind auch Pin 1 und 6 am 6 pol. Masteranschluss.
    Belegung geistert auch im I-net rum (z.B. Lenz.com), aber auch auf meiner Platte.
    Mit C und D als Folgeboosters hättest auch mit der Suchfunktion gefunden, wenn sie denn funktionieren würde, hab ich schon mal geschrieben.
    Die alten Booster/Verstärker (10761/2) haben die gleiche Leiterplatte aber sind unterschiedlich bestückt.
    Die LM2 ist aber auf 4 Booster begrenzt, das hat mir auch Kopfzerbrechen gemacht, wird da nur die Stromaufnahme der Verstärker/Booster gemessen???
    Schlimmstenfalls läuft die Rocokiste auch mit dem Gleissignal der Zentrale an C und D, ist aber etwas hoch, der normale Pegel ist um ca 5V.
    Ich hab das damals sein gelassen, da es nur den alten Rocoverstärker gab, die Kurzschlusserkennung ist gruselig, ich hab nen Gehäuse über... (mit DDW abgebrannt).
    Der neue Verstärker ist nun deutlich besser. Soll Kurzschlüsse sauber erkennen. Die Ansteuerung ist ja nun kein Problem, mit einem 15-18 Volt DC-Netzteil wird sogar ein geregelter Booster draus.
    Eine Frage bleibt aber noch, was ist mit E? Das ist die Kurzschlussmeldung an die Zentrale, ist das Pin 2 oder 3 am 4 poligen Anschluss? Wenn man drauf verzichtan kann hätte man jetzt schon einen billigen geregelten Booster, wie gesagt damals war es nicht sinnvoll, probier Du weiter, ich habe nun genug richtige Booster.
    Mfg Ulf
    P.S. Wenn Telefonkabel (nicht 1:1) als Boosterkabel verwendet werden soll es bei der LM2 garantiert KEINE Kurzschlusserkennung geben.
     
  20. fendt78

    fendt78 Gast

    Bewertungen:
    +0
    RocoBooster Kurzschluss

    Hallo werte Mitglieder,

    ich habe nun schon seit über 3 Wochen sämtlich Foren durchgelesen aber nirgens kann einem so richtig erklärt werden wie man den Kurzschluss ziwschen dem "Boosterabschnitt" und dem "Verstärkerabschnitt" verhindern kann.

    Meinen 10764 habe ich nach all den Regeln (Buchse umgelötet, Telefonkabel richtig umgebaut, beidseitig isoliert, beide LM2 an den Verstärker, Polarität an den beiden Abschnitten gleich usw.) zu einem Booster umgebaut.

    Was aber nicht zu ändern ist, das der Booster 23V (Messpitzen verdreht erhalte ich 21,2V) liefert und der Verstärker 20V. Gemessen mit einem "Billig-Multimeter". Ich weiß man muss das nun durch 1,4 dividieren um die tatsächliche Spannung zu erhalten.

    Komischerweise kann ich in eine Richtung die Abschnitte (mit leichten pfeiffen des Decoders" überfahren. Will ich aber retour fahren kommt es zum Kurzschluss. Da wirds wohl an den unterschiedlichen Spannungen des "Boosters" liegen das eine Richtung geht und die andere nicht - glaube ich?????

    Vorschläge wo ich mit Lampen (normale Strassenlampe von Brawa) den KS quasi wegsaugen kann funktionieren auch nicht so richtig. Oder habe ich die Lampen falsch angeschlossen? Ich gebe sie zB am Innengleis zwischen Boosterteil und Verstärkerteil.

    Kann ein Kehrschleifenmodul (zB von Conrad um 31,90) Abhilfe schaffen wie manche meinen?

    Ich wäre euch sehr dankbar wenn ihr bereits eine Lösung für dieses "simple" Problem habt. Soweit mit Schnittstellen zu einem PC oder einem "Lokcontroller" bin ich noch gar nicht bzw. das habe ich gar nicht.

    Vielen Dank wenn ihr eine Idee und den Plan dazu hättet!

    LG Martin
     
  21. Arcon

    Arcon Foriker

    Registriert seit:
    30. Januar 2004
    Beiträge:
    1.815
    Ort:
    GER
    Bewertungen:
    +16
    Verstehe ich Dich richtig, dass Du eine 10764 zu einem Booster umgebaut hast? was verwendest Du als Blackbox, an der die Maus angeschlossen ist? Du brauchst da nämlich auch eine 10764. Mischen mit der alten 10761 funktioniert nicht und führt zu einem Kurzschluss auf Grund der Spannungsunterschiede, die beim Überfahren durch die 10764 als Kurzschluss ausgewertet werden.
    Also alles 10764er benutzen und gleiche Trafos. So habe ich das Problem beseitigt bekommen. Das hat mich aber ganz schön lange gequält.
     
  22. Tobi05

    Tobi05 Foriker

    Registriert seit:
    7. März 2007
    Beiträge:
    2.600
    Ort:
    Altmark
    Bewertungen:
    +101
    Wie hast du die Lampen angeschlossen ?

    So wie im Bild oben oder so wie unten ?
     

    Anhänge:

  23. fendt78

    fendt78 Gast

    Bewertungen:
    +0
    Hallo Arcon,

    habe von einem Startset den 10764 zu einem Booster umgebaut. Als Verstärker dient ebenfalls ein 10764 der nur 1 Jahr älter ist als der andere. Sowohl der Booster als auch der Verstärker werden mit einem eigenen Trafo versorgt.

    LG Martin
     
  24. fendt78

    fendt78 Gast

    Bewertungen:
    +0
    Hallo Tobi05,

    danke zuerst für die tolle Schlatskizze! Ich habe wohl keine der beiden Schaltungen verwendet. Was da bei deiner Schaltung der Booster und der Verstärker ist wäre dann egal?
    Ich habe nämlich nur 2 mal den Bossterabschnitt getrennt. Du trennst die Abschnitte hingegen 3mal bzw. wenn die beiden Enden zusammen kommen müsste man nocheinmal trennen oder?

    LG Martin
     
  25. ttfabian

    ttfabian Foriker

    Registriert seit:
    2. März 2006
    Beiträge:
    11
    Ort:
    Berlin
    Bewertungen:
    +0
    Hallo alle zusammen,

    ich habe ein ähnliches Problem wie fendt78.
    Ich habe zwei Verstärker 10764 (einer aus dem letzen Roco Digitalset und der andere ca. 1 1/2 Jahre alt)
    Ich habe mir aus dem Verstärker 10764 (Roco Digitalset) einen Booster gebaut, also die Buchse an der dafür vorgesehen Stelle eingelötet. Als Verbindung vom Verstärker zum Booster habe ich das Originale Boosterverbindungskabel von Roco verwendet. Wenn ich nun vom Verstärkerabschnitt in den Boosterabschnitt fahre leuchtet bei dem Booster kurz die Kurzschluß LED auf und man hört ein knistern an den Radsätzen bei der Lok die den Abschnitt befährt. Was habe ich falsch gemacht? Normaler Weise sind die beiden Verstärker doch baugleich! Oder gibt es da auch unterschiede?
    Für eure schnelle Hilfe danke ich schonmal voraus!

    Gruß Fabian
     
  1. Diese Seite verwendet Cookies, um Inhalte zu personalisieren, diese deiner Erfahrung anzupassen und dich nach der Registrierung angemeldet zu halten.
    Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden