1. Hallo Freund der TT-Modellbahn, schön das du zu uns gefunden hast.
    Um alle Funktionen nutzen zu können, empfehlen wir dir, dich anzumelden. Denn vieles, was das Board zu bieten hat, ist ausschließlich angemeldeten Nutzern vorbehalten. Du benötigst nur eine gültige E-Mail-Adresse und dann kannst du dich registrieren.
    Deine Mailadresse wird für nichts Anderes verwendet als zur Kommunikation zwischen uns.
    Die Crew des TT-Boardes

BR95 von TILLIG, das Modell

Dieses Thema im Forum "Rollende Modelle" wurde erstellt von TT-Rast, 5. Oktober 2016.

  1. TT-Rast

    TT-Rast Foriker

    Registriert seit:
    23. Mai 2005
    Beiträge:
    63
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Saalekreis
    Habe mir heute eine BR 95 von Tillig gegönnt.hier mal ein paar Bilder.
    Leider wurden bei allen Lok's scheinbar die Zurüstteile vergessen.
     

    Anhänge:

  2. TT-Rast

    TT-Rast Foriker

    Registriert seit:
    23. Mai 2005
    Beiträge:
    63
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Saalekreis
    So noch ein paar Bilder
     

    Anhänge:

  3. R.P.

    R.P. Boardcrew

    Registriert seit:
    1. Juni 2003
    Beiträge:
    7.378
    Zustimmungen:
    159
    Ort:
    Sektor 7G
    Danke für die Bilder. ZRT können doch nur die Kolbenschutzrohre sowie die Teile für die Pufferbohle* sein, oder? Woanders am Gehäuse sehe ich keine Löcher für Griffstangen etc.

    *die Dinger müßte jeder zu Hauf liegen haben. Also kein sehr großes Problem.
     
  4. TT-Rast

    TT-Rast Foriker

    Registriert seit:
    23. Mai 2005
    Beiträge:
    63
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Saalekreis
    Richtig alles andere ist dran.
     
  5. TTMANN

    TTMANN Foriker

    Registriert seit:
    2. Februar 2014
    Beiträge:
    95
    Zustimmungen:
    21
    Ort:
    Sachsen
    Hi
    Ich bin auf der Suche nach Fotos vom Innenleben der 95er ,genauer gesagt ob da genug Platz für Sounddecoder und Lautsprecher ist.
    Vielleicht kann ja ein stolzer Besitzer mal was dazu sagen ,oder eventuell Fotos machen.Die Zugkraft würde Mich auch interessieren
    Was leistet die Lok auf der Steigung bei 3%.
     
  6. Dampfossi

    Dampfossi Foriker

    Registriert seit:
    28. April 2006
    Beiträge:
    2.291
    Zustimmungen:
    130
    Ort:
    Riesa
    BR95 von TILLIG , das Modell

    Schon vor Monaten war es mir möglich, im Rahmen einer lockeren Runde das Modell zu begutachten. Da die 95 damals noch nich fertig und ich mit dem Gesehenen prinzipiell zufrieden war, wurde meine Vorfreude auf die nun erfolgte Lieferung auch nich gebremst.
    Nun is sie eingetroffen, die neue BR 95, dieses Mal aus dem Hause TILLIG!

    Die (hoffentlich) objektive Betrachtung :
    Was als allererstes auffällt, es gibt eine neue Verpackung. Das Modell liegt in einer stabilen Schaumstoffeinlage mit durchsichtiger Kunststoffabdeckung unten und oben. Das Ganze in einer festen Schachtel mit einer darüber geschobenen Papphülle inclusive Sichtfenster. Das Modell is sicher untergebracht und lässt sich leicht auspacken.
    Der erste Eindruck, die Proportionen, der Lack und grobe spezifische Details stimmen. Ja doch, das is eine 95. Unzweifelhaft! Der Kessel hinterlässt den gewünschten Eindruck, kraftlos und dezent is etwas anderes. Die Lampen vorn seh’n gut aus, wenn auch die unteren besser als die obere, da diese kein einzelnes Bauteil zu sein scheint. Die auf der Rückseite hinterlassen einen ebenso guten Eindruck.
    Mir sind wie immer die Leitungen auf dem Kessel zu akkurat verlegt, das zu ändern sollte natürlich nich des Herstellers Problem sein. Den Meisten wird’s so gefallen.
    Das Fahrwerk stammt beinahe unverändert von der 84. Darin kann ich aber keinen Mangel entdecken, denn diese fahren bei mir (obwohl nich beide gleich) anstandslos. Natürlich haben die Fahrwerke damit auch die gleichen Maße. Somit sollte die 95 von Laufrad zu Laufrad eigentlich um die 1,5mm länger sein, als die 84. So is’es aber nich, was aufgrund der Laufgestelle sehr schwer zu messen is. Die Wahrheit liegt wohl irgendwo dazwischen.
    Die Steuerung is mittlerweile TILLIG-typisch, die Räder (was nich neu is) kann man nur als gelungen bezeichnen. Die der Konstruktion geschuldete Struktur auf der vorderen Pufferbohle überzeugt indes weniger. Wie schon an anderer Stelle erwähnt, fehlt ein Beutel mit Zurüstteilen. Auch wenn nich mehr viel geht, die Pufferbohlen sind recht nackig.
    Das Vorläufergestell hängt sehr lose in seiner Kulisse, verliert diese Führung beim Anheben deshalb auch schnell und hat erstaunlicherweise keine Feder, welche das Gestell fixieren würde. Absicht kann das eigentlich nich sein, beim Fahrwerk der 84 sind Federn verbaut und auch die 95er Hinterachse wird so geführt.
    Waren die ca. 134g der 84 ein schon ein diskussionswürdiger Punkt, so sind die nun von mir gemessenen 116g für eine 95 wahrscheinlich nich ausreichend und werden für Unmut sorgen. Ein Grund dafür könnte die Tatsache sein, dass das Gehäuse nun wieder komplett aus Kunststoff besteht und so Gewicht verloren geht. Dafür wurden je ein Haftreifen auf der C- und E-Achse verbaut.

    Mir gefällt besonders:
    … dass nun endlich Löcher in den Schwingeisen sind, die bisher nur angedeutet wurden. Müsste ich die doch nicht mehr aufbohren, müsste ... Denn, warum dem rechten Schwingeisen das untere Loch fehlt, is rätselhaft.
    Das Licht is weder gelb noch weiß, macht also einen authentischen Eindruck und leuchtet dabei auch nie zu hell. Ich sehe zahlreiche angesetzte Leitungen, Handgriffe u.Ä., die Leitungsanordnung auf dem Kessel schein hervorragend getroffen zu sein und die Verbindungsrohre der Wasserkästen sehen trotz Kompromisse recht plastisch aus. Mit etwas Schmutz verseh’n überzeugen die vermutlich absolut. Man hat - entgegen ersten Bildern - der 95 eigene (preußische) Laufradsätze gegönnt, das wäre früher auch nich passiert.

    Was weniger anspricht:
    Klar, der Kohlehaufen is kaum als Kohle erkennbar und geht so heute eigentlich gar nich.
    An den Klemmdosen vermisse ich die gelbe Farbe, so hat man ständig das Gefühl, es fehle irgendein Detail. Die Führerhausaufstiege sind gewöhnungsbedürftig, sie sollten etwas weiter unter dem Führerhaus liegen, außerdem fehlen die später angebauten Haltebügel der Trittstufen. Die Schienenräumer besteh’n aus etwas zu viel Material und die Partie hinter dem Blech unter der RKT wurde vernachlässigt, der Rauchkammerträger sollte da eine Öffnung haben.
    Die Leitungen rechts unter dem Führerhaus sind eindeutig zu mächtig, ein Zugeständnis an das verwendete Material. Wie schon erwähnt, hinterlassen die Lampen zwar einen anständigen Eindruck, leider hat nur die obere vorn eine elektrische Zuleitung, die obere hinten dafür nich. Allen fehlt der weiße Reflektor. Warum die 045 in EP III ein Fenstergitter auf dem Dach hat, erklärt sich mir nich. Auf allen mir vorliegenden Bildern hat sie das erst später. Die Rangiertritte vorn machen keinen guten Eindruck und auch auf die Gefahr hin, dass ich mich wiederhole, es gibt immer noch Kunststoffpuffer!

    Meine persönliche Meinung :
    Eine Tenderlok, dazu auch noch eine recht imposante, is immer eine willkommene Ergänzung in meinem Schuppen. Dass man das Modell ganz nebenbei noch in reichlich verschiedenen Varianten und über einige Epochen hinweg bringen kann, wird sicher zur gewünschten Verbreitung beitragen. Da wird sich ganz nebenbei kaum ein Interessent dran stoßen, dass das Einsatzgebiet gar nich so üppig war.
    Natürlich ist auch dieses Modell eine Bereicherung für den TT-Markt und wird somit seine Fans finden. Lang erwartet und von einigen heiß ersehnt kann man der Lok nur viel Erfolg wünschen. Ob dabei die Tatsache, dass es schon ein Modell von KITTLER gab, eine entscheidende Rolle spielt, wage ich zu bezweifeln. Sowohl der Preis und die damit verbundene Ausbreitung als auch das zu erwartende ARNOLD-Modell haben da schon eher ein Wörtchen mitzureden.
    Allerdings stellt sich mir die Frage, ob man bei TILLIG mit der angemessenen Vorsicht und Gewissenhaftigkeit vorgeht, die angesichts der Marktsituation notwendig wäre.
    Wenigstens ein problemloses und sauber zusammengesetztes Modell sollte zwischendurch mal den Markt erblicken. Hier wurden meiner Meinung nach abermals Vorschusslorbeeren verschenkt.
    95, der Nächste bitte …
     

    Anhänge:

  7. Dampfossi

    Dampfossi Foriker

    Registriert seit:
    28. April 2006
    Beiträge:
    2.291
    Zustimmungen:
    130
    Ort:
    Riesa
    Auf 86er Niveau ...

    Ich bin bei weitem kein Profi, was das Digitalisieren anbetrifft, aber Platz für einen Lautsprecher hab ich nich geseh'n, is laut Beipackzettel des Herstellers auch nich vorgeseh'n.
    Und Zugkraft? Auf ebener Strecke kann ich heute Abend ja nochmal ausprobieren, allerdings mit 116g den Berg hoch, das wird schwierig. Leider is meine Rampe nich für 1'E1'-Fahrwerke gemacht ...
     
  8. RAW-Wolf

    RAW-Wolf Foriker

    Registriert seit:
    12. November 2009
    Beiträge:
    1.710
    Zustimmungen:
    1
    Ort:
    04425
    Hallo Dampfossi

    Danke für deine Einschätzung. Liegt die Endgeschwindigkeit analog im selben Bereich der 84er?
     
  9. Dampfossi

    Dampfossi Foriker

    Registriert seit:
    28. April 2006
    Beiträge:
    2.291
    Zustimmungen:
    130
    Ort:
    Riesa
    Schwierige Frage, ...
    Aber ja, die 95 bewegt sich in diesem Bereich.
     
  10. Der Schwarzwälder

    Der Schwarzwälder Foriker

    Registriert seit:
    9. Juli 2003
    Beiträge:
    1.741
    Zustimmungen:
    40
    Ort:
    Endbahnhof der AVG
    Hallo Dampfossi,
    danke für deinen umfangreiche Ausführung.
    Ich habe schon mehrmals im Forum gesucht, ob schon einer einen Bericht über die BR 95 eingestellt hat, da die Lok ja wohl nun schon in der Auslieferung ist.
    Mit den meisten kleinen, von die aufgeführten, Unstimmigkeiten könnte ich leben, aber damit das die Lok so leicht ist, wohl ehr nicht.
    Für mich sind Lauf- und Zugeigenschaften am wichtigsten, so da ich bezweifle, das die Lokomotive nicht einmal Ansatzweise die Förderleistung erreichen wird, wie es das große Vorbild in der Lage war.
    Kannst du einen Aussage treffen, ob irgendwo im Gehäuse Luft ist, damit man gegebenenfalls das Gewicht selbst vergrößern kann?
    Sonst sieht das Lokmodell gut aus und gibt das Vorbild gut wieder, was ich jetzt so auf Bildern sehe.
    Ein richtigen Überblick kann ich mir erst machen, wenn ich selbst einen in der Hand halten kann.
     
  11. mattze70

    mattze70 Foriker

    Registriert seit:
    29. Dezember 2012
    Beiträge:
    2.043
    Zustimmungen:
    13
    Ort:
    Harztor/Nsw
    @Dampfossi
    von mir auch ein Danke für die ersten Testberichte.
     
  12. TT-Schwelmer

    TT-Schwelmer Foriker

    Registriert seit:
    4. Juni 2006
    Beiträge:
    10
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Schwelm
    Hallo in die neue BR 95 Runde
    Also Platz für LS ist im Führerstand und zwar Tenderoberteil und Führerstandgehäuse abziehen(geht relativ leicht)es erscheint eine kleine Platine mit der Aufnahme des Plux 18 Decoder,diese abziehen und darunter ist Platz für einen LS 15x11mm zB.von Zimo
     
  13. Harka

    Harka Foriker

    Registriert seit:
    27. Januar 2006
    Beiträge:
    8.064
    Zustimmungen:
    222
    Ort:
    Erdsektor
    lässt sich dieser Kohle-Haufen wenigstens leicht entfernen und durch etwas weniger spielzeughaftes ersetzen?
    Und das Gewicht ist ja wirklich nur eine Light-Version der 95. Meine BTTB-86 wiegen 175 gr und da geht noch mehr.
     
  14. RAW-Wolf

    RAW-Wolf Foriker

    Registriert seit:
    12. November 2009
    Beiträge:
    1.710
    Zustimmungen:
    1
    Ort:
    04425
    Ich habe es befürchtet

    An der Endgeschwindigkeit kann ich die Kraftlosigkeit ablesen.
    In Sebnitz scheint es eine andere Physik zu geben, die fahren wohl auch mit Hänger im 3. an.
    Dort geht es vermutlich nur bergab, da spielt das keine Rolle.
    Dann steht die 95er entweder auch auf den Laufachsen, zieht nicht und bleibt in der Senke stehen, oder das Hauptfahrwerk trägt.
    Wenn letzteres zutifft verreckt sie in der Kurve an der eigenen Haftung, genau so wie die 84er.
    Man hat es immer noch nicht begriffen, wo die nötige Kraft herkommen könnte.
    Ich brauche nicht unbedingt eine 95er, erst recht nicht so eine.
     
  15. H-Transport

    H-Transport Boardcrew

    Registriert seit:
    12. Juli 2003
    Beiträge:
    12.125
    Zustimmungen:
    127
    Ort:
    Mannheim
    Danke für den Testbericht!!!

    Der Beckmann-Mammut wiegt 194g.
    Aussagen von Arnold zufolge wird das dortige Modell die 200g knacken.
    Wie die Lok mit schräg versetzten Haftreifen sauber laufen soll, das kippelt doch und ist der Stromabnahme auch nicht zuträglich. Dank verschiedener Radsterne wird das nicht einfach, selber was zu lösen.
    Der bis zum Bersten vollgekrachte Kohlehaufen lässt da Umbauten auch nicht leicht zu, es sei denn das Modell wird dann vollends schwerelos.

    Optisch hat sie meiner Meinung nach einen Vorsprung, wenn Arnold da nicht noch was zaubert.

    Daniel
     
  16. Dixie

    Dixie Foriker

    Registriert seit:
    9. September 2007
    Beiträge:
    591
    Zustimmungen:
    102
    Ort:
    Flöha
    Die versetzten Haftreifen hatte die letzte Ausführung der BR 84 auch, da kippelt nichts, und die Zugkraft ist dadurch besser geworden. Und das von RAW Wolf ständig propagierte stehen auf den Vor,- bzw. Nachläufern kann ich auch nicht bestätigen.

    Allerdings ist das gesamte Antriebskonzept, vor allem das Mitnehmen der ersten beiden Kuppelradsätze über die Kunststoffkuppelstangen völliger Murks. Ebenso die Stromabnahme. Und das jetzt auch noch das Gewicht abgespeckt wurde:argh:
    All das hat jetzt zur Stornierung der Bestellung geführt. Schade Fa. Tillig!
     
  17. Kalle

    Kalle Foriker

    Registriert seit:
    25. Dezember 2002
    Beiträge:
    1.753
    Zustimmungen:
    163
    Hallo,
    wie immer. Lok nicht für Sound vorbereitet und eine fragwürdige Zugkraft. Auch die Stromabnahme dürfte, zumindest digital grenzwertig sein. Mal sehen was andere Besitzer berichten. Schade, ich bin raus.
    kalle
     
  18. Thorsten

    Thorsten Foriker

    Registriert seit:
    3. Januar 2008
    Beiträge:
    5.817
    Zustimmungen:
    76
    Ort:
    Frankfurt am Main
    Du hast möglicherweise das überlesen:
    Thorsten
     
  19. Olaf B.

    Olaf B. Foriker

    Registriert seit:
    19. Juli 2005
    Beiträge:
    640
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Chemnitz
    Doch! Ich denke schon, daß das so gewollt ist. Ich habe bei meiner 84er genau diese Federn entfernt. Mit den Federn stand eben vor allem der Vorläufer ständig neben den Schienen. Die Feder entfernt und das Problem war erledigt. :fasziniert:
     
  20. RAW-Wolf

    RAW-Wolf Foriker

    Registriert seit:
    12. November 2009
    Beiträge:
    1.710
    Zustimmungen:
    1
    Ort:
    04425
    @ Dixie

    Die Versetzung der HR kompensiert die fehlende Last auf dem Hauptfahrwerk in gewissem Maße, gegenüber der Last auf den Laufachsen. Wenn du dir das mal näher angucken tätest, würdest du merken, dass die Achslager der 4.(direkt angetriebene) Achse höher sitzen als die der 3. und 5., so wie es der 1. Ausführung entspricht, das hat sich nicht geändert. Das hätte man beibehalten sollen und stattdessen die anderen Probleme beseitigen sollen.
    So wie es umgesetzt ist, hat es die Wirkung, dass 4 von 6 Rädern nicht mehr tragen, keinen Kontakt liefern, oder zum Antrieb beitragen.
    Nur noch 2 von 6, in Worten, Zwei von Sechs Rädern machen ihre Arbeit.
    Und das betrifft nur den Antrieb. Strom gibt's hier und da mal. Bei anderen Herstellern gibt's sogar Antrieb ohne HR mit Stromfluss, das pro Rad!
    Ursprünglich wollte ich mich nur mal wieder über die Kraftlosigkeit und Renngetriebe auslassen.
    Für mich ist die Tillig 95er ist gegessen, dort hat man Grundlagen immer noch nicht verstanden.
     
  21. stolli

    stolli Foriker

    Registriert seit:
    21. Oktober 2001
    Beiträge:
    13.245
    Zustimmungen:
    158
    Ort:
    R+amstein
    Spruch der Woche .:keks:

    Die Praxistauglichkeit in allen Facetten kann wohl noch keiner auf seiner "ganz normalgebauten Anlage" darstellen ?


    Ich werd mich nun mal nach ner 95 aus Ermlitz umsehen.
     
  22. mcpilot

    mcpilot Foriker

    Registriert seit:
    17. Dezember 2007
    Beiträge:
    5.623
    Zustimmungen:
    64
    Ort:
    BRD
    Mal die Frage an wirkliche Besitzer der Lok und nicht Theoretiker, wie die Lok fahren muss oder nicht. Wie sind die Fahreigenschaften ?
    Deutlich besser als bei der ersten 84er Serie und vergleichbar mit einer anderen Tillig Lok oder ?
    Ich brauch die Lok nicht, sie sieht aber gut aus und eine Anschaffung wäre eventuell mal geplant.
     
  23. RAW-Wolf

    RAW-Wolf Foriker

    Registriert seit:
    12. November 2009
    Beiträge:
    1.710
    Zustimmungen:
    1
    Ort:
    04425
    die eine sagen so, die anderen so

    Wer soll das wissen, wie deine Ansprüche sind? Ich wollte niemandem die Freude versauen und auch das Produkt nicht madig machen.
    Nur für meinen Geschmack ist es nicht annehmbar, das weiß ich schon vor dem Nichtkauf.
     
  24. MephisTTo

    MephisTTo Foriker

    Registriert seit:
    1. Oktober 2008
    Beiträge:
    7.705
    Zustimmungen:
    12
    Ort:
    ... beim Katore
    Dann geh doch endlich mal mit gutem Bsp. voran.
    Und bitte die Ergebnisse hier posten. :brrrrr:
     
  25. mcpilot

    mcpilot Foriker

    Registriert seit:
    17. Dezember 2007
    Beiträge:
    5.623
    Zustimmungen:
    64
    Ort:
    BRD
    @RAW-Wolf, damals bei der 84 wurde über das Fahrverhalten geschimpft, sodas ich mir nicht überlegt hatte eine Lok zu kaufen, da hier auch der Bezug zur Lok fehl. Bei der BR 95 sieht es als Thüringer schon anders aus, aber das Fahrwerk ist dem der BR84 ähnlich.
     

Diese Seite empfehlen

  1. Diese Seite verwendet Cookies, um Inhalte zu personalisieren, diese deiner Erfahrung anzupassen und dich nach der Registrierung angemeldet zu halten.
    Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden