1. Hallo TT-Modellbahner, schön, dass du zu uns gefunden hast.
    Um alle Funktionen nutzen zu können, empfehlen wir dir, dich anzumelden. Denn vieles, was das Board zu bieten hat, ist ausschließlich angemeldeten Nutzern vorbehalten. Du benötigst nur eine gültige E-Mail-Adresse und schon kannst du dich registrieren.
    Deine Mailadresse wird für nichts Anderes verwendet als zur Kommunikation zwischen uns.
    Die Crew des TT-Boardes

Anlage mit beschränkten Platzverhältnissen

Dieses Thema im Forum "Gleispläne/Signal- und Sicherungsplanung" wurde erstellt von Jenny_Lo, 26. September 2008.

  1. BR 53 0001

    BR 53 0001 Foriker

    Registriert seit:
    17. März 2010
    Beiträge:
    4.501
    Ort:
    Bärliner RAW
    Bewertungen:
    +612
    Jau Stedeleben.
    Mag sein daß es auch so funzt.
    Ich bezweifle aber daß die Drehachse zu 100% gesetzt werden kann.
    Ferner wird es auch nicht einfach sein, den Stahldraht dauerhaft und verschleißfrei mit einem Tor zu verbinden, das nicht ebenfalls aus Metall ist.
    Mein Vorschlag begegnet beidem!
     
  2. ateshci

    ateshci Foriker

    Registriert seit:
    31. März 2006
    Beiträge:
    3.598
    Ort:
    Friedberg
    Bewertungen:
    +623
    @Per
    Das weiß doch Wikipedia, was ein Storchschnabel ist.
    Sowas benutzt man gerne beim Fräsen von sehr kleinen Teilen, mit einer Führungsvorlage, die 4..5x so groß hergestellt ist.
     
  3. Jenny_Lo

    Jenny_Lo Foriker

    Registriert seit:
    8. September 2008
    Beiträge:
    2.717
    Ort:
    Simonswald
    Bewertungen:
    +131
    Die Variante mit dem U-Profil ist bestimmt funtionssicherer. Allerdings auch nicht einfach umzusetzen, ohne dass man das Profil sieht. Ich werde es wohl erst einmal mit einer festen Verbindung zwischen Stelldraht und Tor versuchen. Ich denke da an Zweikomponentenkleber. Wenn das nicht hält, greife ich zum U-Profil. Auf jeden Fall kann ich die Mechanik erst einbauen, wenn der Schuppen platziert ist.

    Danke für Eure Hilfe.
     
  4. Stedeleben

    Stedeleben Foriker

    Registriert seit:
    13. Juni 2008
    Beiträge:
    2.811
    Ort:
    Großbommeln
    Bewertungen:
    +2.122
    Hatte ich, der Thread existiert bloß nicht mehr.

    Sollte mir die Abrißanlage, auf der das (noch) montiert ist, noch mal vor die Kamera geraten, mache ich ein Foto davon.

    Oh.

    Oh oh! Da müssen ja enorme Kräfte auf dieses 2-Gramm-Tor wirken. Ist die Windlast so hoch auf Jennys Anlage?

    Gewiß, mit einer möglichst aufwendigen Lösung. Stardampf, der in derselben Technisches Zeichnen- und Konstruieren-Klasse saß, sei mein Zeuge: Das Grundprinzip des Konstruierens hieß immer: Niemals komplizierter als die Funktion es erfordert. Alles andere fällt unter Bildende Kunst.
     
    Zuletzt bearbeitet: 12. Juni 2018
    • Sieger Sieger x 6
    • Zustimmung Zustimmung x 1
    • Lustig Lustig x 1
    • Liste
  5. Ralf_2

    Ralf_2 Foriker

    Registriert seit:
    23. März 2004
    Beiträge:
    15.280
    Ort:
    Brieskow-Finkenheerd
    Bewertungen:
    +3.654
    Der letzte Satz gehört eingerahmt!

    Grüße Ralf
     
  6. Fummel*123

    Fummel*123 Foriker

    Registriert seit:
    1. Oktober 2010
    Beiträge:
    109
    Ort:
    Dresden
    Bewertungen:
    +46
    Zitat von Stedeleben:
    "Niemals komplizierter als die Funktion es erfordert. Alles andere fällt unter Bildende Kunst."

    Gilt übrigens auch für die Elektrik.

    Ansonsten halte ich Stedelebens Vorschlag für überlegens- und vorallem für ausprobierenswert.

    Grüße Volker.
     
  7. Jenny_Lo

    Jenny_Lo Foriker

    Registriert seit:
    8. September 2008
    Beiträge:
    2.717
    Ort:
    Simonswald
    Bewertungen:
    +131
    Nachdem die Lichtsignale von Herrn Reinhardt schon eine Weile da waren, habe ich mich über den Jahreswechsel mal damit beschäftigt. Die Elektronik ermöglicht es, mit 3 Decoderausgängen bis zu 8 Signalbilder darzustellen. Wenn ich alle 6 Eingänge der Elektronik nutzen würde, wären auch 64 Kombinationen möglich. Aber das ist für andere Dinge angedacht.

    Jetzt bin ich gerade dabei, dem TC beizubringen, die Signale anzusteuern. Ich habe im erweiterten Zubehör ein Hl Signal angelegt und dieses lässt sich auch gut steuern. Allerdings bin ich mir nicht sicher, wie ich das Signal vor dem Abzweig der Nebenstrecke steuern soll. Die Anzeige ist ja abhängig davon, ob der Zug abbiegt oder nicht. Was zeigt das Signal aber, wenn keine Zugfahrt ansteht? Das Signalbild für die Hauptstrecke?

    PS: Ich habe mal noch ein Bild des Nebenbahnhofs mit den Häusern von Müllers Bruchbuden angehängt. Schöne Häuser, aber etwas aufwendig zu bauen...
     

    Anhänge:

  8. AG_2_67

    AG_2_67 Foriker

    Registriert seit:
    12. Dezember 2013
    Beiträge:
    1.584
    Ort:
    Seenland
    Bewertungen:
    +409
    Hl13, also rot
     
  9. Stedeleben

    Stedeleben Foriker

    Registriert seit:
    13. Juni 2008
    Beiträge:
    2.811
    Ort:
    Großbommeln
    Bewertungen:
    +2.122
    Gerade komme ich mit der leeren Gießkanne vom sonntäglichen Kakteenpflegen, da sehe ich das grüne Ding schon wieder! :) Deine Anlage gefällt mir von der Stimmung her äußerst gut. Sie zeigt, daß man sich gerade bei wenig Platz Platz lassen muß. Und die Häuser sind wirklich allerliebst, die sind mir sofort ins Auge gefallen. Ich bin begeistert und sehr gespannt, wie es weitergeht!
     
    Zuletzt bearbeitet: 6. Januar 2019
  10. Jenny_Lo

    Jenny_Lo Foriker

    Registriert seit:
    8. September 2008
    Beiträge:
    2.717
    Ort:
    Simonswald
    Bewertungen:
    +131
    Also zeigen Lichtsignale, wenn keine Zugfahrt ansteht, grundsätzlich Hp 0 (Hl 13)? Das würde es einfacher machen...

    @Stedeleben
    Danke für das Lob.
     
  11. Frank 72

    Frank 72 Foriker

    Registriert seit:
    12. April 2012
    Beiträge:
    1.400
    Ort:
    Schwerin
    Bewertungen:
    +405
    Es gibt auch Selbstblocksignale, die "Fahrt" als Grundstellung haben. Aber grundsätzlich ist das richtig: Hauptsignale rot und Vorsignale entsprechend gelb.

    Das geht im TC mit Bedingungen bzw. Auslösern. Damit lässt sich eine vorbildgerechte Signalisierung basteln.
     
  12. AG_2_67

    AG_2_67 Foriker

    Registriert seit:
    12. Dezember 2013
    Beiträge:
    1.584
    Ort:
    Seenland
    Bewertungen:
    +409
    In deinem Fall - vor dem Abzweig - definitiv ja!
     
  13. Jenny_Lo

    Jenny_Lo Foriker

    Registriert seit:
    8. September 2008
    Beiträge:
    2.717
    Ort:
    Simonswald
    Bewertungen:
    +131
    @Frank 72

    Es ist schon klar, wie das im TC geht. Allerdings war ich mir nicht sicher, was vorbildgerecht ist. Die Abhängigkeit von den Zugfahrten vereinfacht die Sache, weil ich dann nicht alle möglichen Weichenstellungen auswerten muss.
     
  14. Jenny_Lo

    Jenny_Lo Foriker

    Registriert seit:
    8. September 2008
    Beiträge:
    2.717
    Ort:
    Simonswald
    Bewertungen:
    +131
    Ich muss noch mal auf den innerbetrieblichen Transport zurückkommen. Was wurde da eigentlich vor dem Krieg genommen und war in der DDR der 60er noch vorhanden? Toll wären ein Achsstand von 3300mm und eine Spurbreite von 1800mm.
     
  15. Ralf_2

    Ralf_2 Foriker

    Registriert seit:
    23. März 2004
    Beiträge:
    15.280
    Ort:
    Brieskow-Finkenheerd
    Bewertungen:
    +3.654
    Krane und allerlei schienengebundene Einrichtungen.
    E-Karren gab es evtl auch schon.
    Gabelstapler (Clark-USA) gab es ab 1924, in Europa erst nach dem Weltkrieg.
    Vor allem 1,8 m Spurweite ist wahrscheinlich zu groß. In Fabriken ist’s immehr eng.:)
    Grüße Ralf
     
    Zuletzt bearbeitet: 11. Januar 2019
  16. Jenny_Lo

    Jenny_Lo Foriker

    Registriert seit:
    8. September 2008
    Beiträge:
    2.717
    Ort:
    Simonswald
    Bewertungen:
    +131
    Gab es nicht irgendwelche Schlepper, die schwere Teile gezogen haben?
     
  17. G12Reko

    G12Reko Foriker

    Registriert seit:
    25. November 2006
    Beiträge:
    1.499
    Ort:
    Ziehe gerade um
    Bewertungen:
    +110
  18. Jenny_Lo

    Jenny_Lo Foriker

    Registriert seit:
    8. September 2008
    Beiträge:
    2.717
    Ort:
    Simonswald
    Bewertungen:
    +131
    Danke für den Link. Ich dachte an den Transport von tonnenschweren Teilen.
     
  19. Jenny_Lo

    Jenny_Lo Foriker

    Registriert seit:
    8. September 2008
    Beiträge:
    2.717
    Ort:
    Simonswald
    Bewertungen:
    +131
    Noch eine Frage. Es gab doch von irgend einem Hersteller Ruderboote. Oder liege ich da falsch?
     
  20. exiswelt

    exiswelt Foriker

    Registriert seit:
    1. Mai 2005
    Beiträge:
    594
    Ort:
    Randpolen
    Bewertungen:
    +379
    • Gefällt mir Gefällt mir x 1
    • Informativ Informativ x 1
    • Liste
  21. Jenny_Lo

    Jenny_Lo Foriker

    Registriert seit:
    8. September 2008
    Beiträge:
    2.717
    Ort:
    Simonswald
    Bewertungen:
    +131
    Danke. Das suche ich.
     
  22. Jenny_Lo

    Jenny_Lo Foriker

    Registriert seit:
    8. September 2008
    Beiträge:
    2.717
    Ort:
    Simonswald
    Bewertungen:
    +131
    Hallo,

    nachdem ich brav die Weichenlaternen von Gehlhaar montiert habe, wollte ich heute die Blechkanäle Richtung Stellwerk legen, damit ich den Bereich endlich schottern kann. Allerdings musste ich feststellen, dass es dabei nicht eingeplante Hürden gibt.

    1. trat der seltene Fall ein, dass ich mich von einem Hersteller veralbert fühle. Weinert verkauft seine "Blechkanäle und Rollenkästen für Seilzugleitungen in Größe I bis III (TT) Artikelnummer:5808" für stolze 26,00€. Geliefert wird dafür das auf dem Bild zu Sehende. Eine winzige Anzahl unbearbeiteter Weißgussteile. Das wäre mit 5€ noch überbezahlt. Natürlich reicht das nicht annähernd, um alle Weichen zu erreichen. Ich bin geneigt, die Teile in den Müll zu werfen. Allerdings fehlt mir eine Alternative. Kann mir jemand eine empfehlen?

    2. bin ich mir wegen der Höhe nicht sicher. Wie auf dem Bild zu sehen, hängt die Anriebsattrappe auf Höhe der Korkbettung. Müssten die Kanäle nicht tiefer liegen?
     

    Anhänge:

  23. Ikarus79

    Ikarus79 Foriker

    Registriert seit:
    14. April 2012
    Beiträge:
    356
    Ort:
    Singen
    Bewertungen:
    +24
    Hallo Jenny.

    Blechkanäle gibt es u.a. bei MEHBU Lasertechnik ...
    https://www.mehbu-lasertechnik.de/product_info.php?products_id=215

    ... und bei der Digitalzentrale - für Bastler - für je 8,00 €
    Art.Nr.: 400032 - Ätzteil TT 36 Drahtleitungskanäle Typ I - Bausatz
    Art.Nr.: 400042 - Ätzteil TT 28 Drahtleitungskanäle Typ II - Bausatz
    Art.Nr.: 400052 - Ätzteil TT 24 Drahtleitungskanäle Typ III - Bausatz
    Art.Nr.: 400152 - Ätzteil TT 22 Drahtleitungskanäle Typ IV - Bausatz
    Art.Nr.: 400162 - Ätzteil TT 20 Drahtleitungskanäle Typ V - Bausatz
    Art.Nr.: 400172 - Ätzteil TT 18 Drahtleitungskanäle Typ VI - Bausatz

    Zu 2.) Blechkanäle hab ich auf der Korkbettung "plaziert". Gehen somit gerade so unter der Schiene durch.
    https://efbbev.de/wp-content/uploads/2015/07/Blechkanäle-H0_1.jpg (Anlage nicht von mir)

    Aufpassen bei den Blechkanälen von Weinert Modellbau - sind elektrisch leitend!!!

    Hoffe konnte helfen
    Gruß Björn
     
    Zuletzt bearbeitet: 17. Februar 2019
  24. rklemmi

    rklemmi Foriker

    Registriert seit:
    9. September 2005
    Beiträge:
    537
    Ort:
    Dresden
    Bewertungen:
    +54
  25. ttfan61

    ttfan61 Foriker

    Registriert seit:
    29. Dezember 2012
    Beiträge:
    211
    Ort:
    Neubrandenburg
    Bewertungen:
    +35
  1. Diese Seite verwendet Cookies, um Inhalte zu personalisieren, diese deiner Erfahrung anzupassen und dich nach der Registrierung angemeldet zu halten.
    Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden