1. Hallo Freund der TT-Modellbahn, schön das du zu uns gefunden hast.
    Um alle Funktionen nutzen zu können, empfehlen wir dir, dich anzumelden. Denn vieles, was das Board zu bieten hat, ist ausschließlich angemeldeten Nutzern vorbehalten. Du benötigst nur eine gültige E-Mail-Adresse und dann kannst du dich registrieren.
    Deine Mailadresse wird für nichts Anderes verwendet als zur Kommunikation zwischen uns.
    Die Crew des TT-Boardes

Modellbau Einfach mal "einfach!" machen zum dritten BR 118 / Motor / Decoder / Licht

von uwe-60 · 10. März 2019 · Aktualisiert 20. März 2019 · ·
Kategorien:
  1. Einfacher Einbau eines neuen Motor in die BR 118 von Zeuke / BTTB

    , 20171211_123713.jpg
    Für alle die noch eine alte BR 118 im Besitz habe und die Fahreigenschaft verbessern wollen. Den Motor kann man immer noch günstig bekommen. Hier mit Feder und Ritzel Welle oder ohne wenn Ihr diese noch rumliegen habt:Kohle:. Die Fahreigenschaften sind Analog schon super und Digital noch besser:D. Die Kosten halten sich mit ca. 20 Euro ziemlich im Rahmen. Die Verbindung zwischen Ritzelwelle und Antriebswelle habe ich mit Schrumpfschlauch hergestellt. Geht super einfach und hält;). Viel gibt es dazu eigentlich nicht zu erklären:rolleyes:.
    20180327_181653.jpg
    Den Motor auf dem Fahrgestell mit Doppelseitigem Klebeband und einer Drahtschlaufe befestigen. Ich habe hierfür zwei Löscher in die Bodenplatte gebohrt. Achtung dass ihr nicht die Kardanwelle mit festbindet:freude:. Wen ihr ein Foto davon benötigt baue ich auch die Verkleidung unten noch einmal ab. Aber die Arbeit wollte ich mir gern Sparen;).
    20180327_181643.jpg
    Antriebswelle entsprechend dem Abstand zwischen der Ritzelwelle und dem Lager kürzen. Achtung es sollte ein Spiel von ca. 3 mm bleiben, damit das Kreuzgelenk genügend Spiel hat. Von der Ritzelwelle habe ich das Zahnrad entfernt und anschließend aus dem Schrumpfschlauch-Sortiment mit verschiedenen Stärken soweit den Umfang erhöht bis er ungefähr mit dem Durchmesser der Antriebswelle übereinstimmte. Zum Schluss kommt dann ein entsprechender Schrumpfschlauch drauf der über beide Wellen passt. Nachdem dieser durch erhitzen (Lötkolben/Föhn) geschrumpft ist eigentlich soweit alles fertig. Zusammenbauen und Analog los fahren:D:loldev:.
    Wer mehr will baut nun den Decoder ein. Nach dem entfernen aller alten elektrischen Teile, Entstörelemente und Dioden, kommt wieder Rot und Schwarz jeweils ans Gleis / Orange und Grau jeweils an den Motor. Die Platzierung des Decoders ist auf dem Bild
    20190108_1659471.jpg 20190311_112222.jpg
    sicherlich gut erkennbar. Übrigens muss man nicht, wie ich es getan habe, die alten Stromführenden Leiter entfernen und kann sie weiter nutzen. Ich persönlich habe es aus Sicherheitsgründen gemacht um einen Kurzschluss zu vermeiden. Ein Decoder nimmt einen Kurzschluss schnell übel. Durch die günstigen Platzverhältnisse kann hier auch ein größerer Decoder eingesetzt werden. Ich habe hier den Kuehn 82610 Decoder T125 genommen den es damals noch für ca. 20 Euro gab:rolleyes:. Leider heute nicht mehr so günstig zu bekommen aber es gibt auch noch andere Angebote. Zusätzlich habe ich noch einige übrig gebliebene Gewichte eingeklebt wo Platz war. Es gibt noch mehr Möglichkeiten für Gewichte, alleine der freigewordene Platz wo früher die Beleuchtung war, aber für mich hat es ausgereicht. Zum Abschluss kommt nun noch der Einbau der Beleuchtung mit SMD-LED. Für die Beleuchtung habe ich wieder die SMD-LED von hier verwendet. Da diese BR118 nur im Wendezugbetrieb genutzt wird ist auch nur eine Seite damit ausgestattet worden. Natürlich können die "Profis" auch noch die rechte Schlussleuchte mit einrichten;). Die beiden Signallampeneinsätze unten werden vom Lichtverteiler abgetrennt und wieder eingeklebt.
    20190311_112310-1.jpg
    Anschließen die beiden Schlussleuchten und die obere Signalleuchte aufbohren. Hier wieder unbedingt nur mit dem Handbohrer und nie mit der Maschine!
    20190311_111849_1.jpg
    Dort kamen wieder übrig gebliebene Zylinder aus einem alten Lichteinbausatz zum Einsatz. Sicher findet man auch andere runde durchsichtige Zylinder in der "Bastelkiste" oder eben rechtzeitig kaufen hier. Von innen werden anschließend je einmal 3 in reihe geschaltete weiße sowie 2 in reihe geschaltete rote SMD-LED geklebt. Damit kein Licht wo anders austritt habe ich alles mit 2 Komponenten Kleber abgedeckt. Der Anschluss sollte klar sein? Die Kupfernen enden von rot und und weiß kommen an Plus, bei mir ist es schwarz, oder an den blauen Decoder-Ausgang mit einem dazwischen geschalteten Widerstand! nicht vergessen (siehe auch Foto)! Die beiden anderen Kabel der SMD-LED (bei mir schwarz und blau) kommen an die Decoder Ausgänge weiß und gelb. Damit man das Gehäuse für die Wartung abnehmen kann habe ich mir bei Conrad noch eine Steckerleiste besorgt.
    20190311_112238.jpg 20190311_112245.jpg
    Eigentlich ist, bis auf die Alterung, alles geschafft:respekt:. Für die Alterung werde ich nun noch ca. 1 Stunde investieren und dann sind die Arbeiten abgeschlossen. Kosten für Decoder, Motor, SMD-LED und Kleinzeug, damals 2018, ca. 40 Euro. Die Arbeiten kann man gut an einem Tag erledigen und es sind keine Spezialwerkzeuge nötig:fasziniert:!
    Bilder vor und nach dem altern folgen in kürze,
    und ich freu mich wenn Ihr noch einmal reinschaut, Gruß Uwe!:yipie:
    So hier der Abschlussbericht nach einer Stunde Originalbilder suche, etwas schwarzer, grauer, brauner und weißer Acryl Farbe. Zusätzlich noch Abdecklack, Pinsel und Sprühlack matt.
    Vorher und ein Original von vielen als Anlehnung
    20190311_111849.jpg piko-diesellok-br-118-131-2-gfk-dr-52570-470-800x600px.jpg
    und dann :traudich: mal;)
    20190316_095453.jpg 20190316_095513.jpg 20190316_095529.jpg 20190316_095619.jpg 20190316_095629.jpg 20190316_095704.jpg 20190316_095715.jpg
    Ich muss hier dazu schreiben, dass diese BR118 am Wendezug schon einen längeren Einsatz hatte. Weil sie keine Mängel und Probleme hat, hat sie auch schon längere Zeit kein RAW besucht. Sie hat halt schlechte Karten wenn sie nicht kaputt geht:nietenzae.
    Und hier wieder ein kurzes Video von der Fahreigenschaft worum es mir eigentlich am meisten geht:

    Wünsche allen viel Spaß beim nachmachen;). Bei Fragen kurz melden.
    Freie Fahrt für alle alten Loks, Gruß Uwe! :grinwech:

    Über den Autor

    uwe-60
    Bin nun schon etwas älter:( und habe über 30 Jahre nichts mehr am Hobby gemacht. Fange also quasi bei Null an. Da mir das Board schon viel geholfen hat möchte ich nun auch anderen etwas helfen und vor allem Mut machen Dinge zu beginnen:magic: :)! Also dann los:weghier:
    V 180, Steffen E, Lokwolf und 16 anderen gefällt das.

Kommentare

  1. E91-Fan
    Wenn du dir schon die Mühe machst so ein altes Schätzchen auf zu arbeiten, dann kannste gleich die Pufferbohle vom Drehgstell entfernen und am Rahmen fest machen. Ist kein großer Aufwand mit viel Effekt.
    MfG Torsten
    1. uwe-60
      Ich schau mir das mal an, ist bestimmt noch eine gute Möglichkeit. Wollte halt erstmal alle meine alten Modelle umrüsten was mich schon den ganzen Winter in Anspruch genommen hat. Fange ja nach 30 Jahren bei Null an und da hat man schon zu lernen. Hast du mal ein Beispiel wie es geht damit ich nicht erst etwas falsch mache an der BR118. Wäre echt schade wenn ich auf der Zielgeraden etwas "versau", Gruß Uwe.
  2. Patrick84
    Hallo Uwe,

    ja du hast mir auf jeden Fall weitergeholfen. Danke dafür;). Ich überlege und Suche ja schon länger wie man das Thema angehen bzw. lösen kann. Aber plötzlich und durch reinen Zufall bin ich heute auf etwas gestoßen, was genau mein Anliegen zum Thema hat. Ich freu mich:D.

    Wenn es dich interessiert, ist nachfolgend der Link:
    http://www.modellbahn-online.de/index.php?id=lichtwechselbeidigitalisierten

    Gruß
    Patrick
      uwe-60 gefällt das.
    1. uwe-60
      Hallo Patrick, habe es mir durchgelesen und es bestätigt auch meine Vermutung. Du brauchst eben einen Decoder mit mehr Funktionsausgängen und du musst vieles einzeln schalten. Dies möchte ich vermeiden und im Standard NEM651 hast du auch nur 2 Funktionsausgänge. In den meisten Loks von TT bekomme ich nur diesen Standard. Für deine weiteren Versuche viel Erfolg und vielleicht auch mal einen Bericht? Gruß Uwe
  3. E91-Fan
    Hallo Uwe. Nein habe ich nicht mehr. die so mgebauten Modelle haben vor Jahren schon den Weg übers große Kaufhaus zu anderen Modellbahner gefunden. Hatte damals alle Loks auf feste Pufferbohle umgebaut. Nohabs, BR110, BR130, BR118, V200 West und die Holzroller. Kann nur sagen das es sich optisch gelohnt hatte. War auch kein großer Aufwand das abtrennen und wieder ansetzen. Bischen mit Farbe nachbehandelt, fertsch.
      Max M gefällt das.
  4. TT-Poldij
    Hier im Board gibt es dazu auf jeden Fall Berichte, einfach mal nach "feste Pufferbohle" suchen.

    Poldij
  5. uwe-60
    Hallo Poldij, habe mal danach gesucht und was ich gefunden habe klang jetzt nicht so einfach:cool:. Wenn man keine Kupplung verwenden muss scheint es unkompliziert zu, aber mit Kupplung wird es schwierig. Eine schöne Anleitung war auch nicht zu finden:confused:. Optisch reicht es mir erst einmal und über den Sommer liegt jetzt meine Prio erstmal auf dem Plan für meine erste Anlage:yipie:. Mal sehen ob ich da etwas voran komme.
    Gruß Uwe:narrwech:
  6. V 180
    Hallo Uwe,
    warum werden beim Umbau immer die Motoren gewechselt. Was spricht gegen den Orginalen.

    Gruß Jens
  7. uwe-60
    Hallo Jens,
    bis auf den Motor der BR118 sind sie alle erst einmal kleiner und haben bessere Werte, siehe auch hier Motor 12V, 5-poliger DC. Zum zweiten geht es eigentlich darum Motoren mit einer Schwungmasse auszurüsten was erheblich zur Verbesserung der Fahreigenschaft beiträgt.
    Gruß Uwe
  8. V 180
    Danke Uwe. Dann werde ich mal Motoren besorgen. Sollte ich dabei noch was beachten. Die Reihenfolge ist erst mal die
    81 und 92 und V 36 zum üben danach die 118 und die 130 und dann wenn das Können da ist die 01.

    Gruß Jens
  9. uwe-60
    Hallo Jens,
    bei der Fa. TT service point ist für die BR81/92/118/130 und V36 alles komplett. Wenn du dir für die BR118/130 hier die günstigen Motoren holst, musst du darauf achten dass du zu den Motoren das Kreuzgelenk mit bestellst wenn du keins rumliegen hast. Hier bekommst du den Motor mit Kreuzgelenk aber auch noch günstiger als bei TT service point.
    Die BR01 habe ich Motorseitig nicht umgebaut, sie hat schon so einen ähnlichen Motor verbaut und läuft bestens:fasziniert:. Die BR01 habe ich nur mit Decoder ausgestattet und die Beleuchtung vorn und hinten auf LED-SMD mit Richtungswechsel umgerüstet. Gerne kann ich dazu auch ein paar Fotos und Beschreibung senden.
    Solltest du noch eine BR119 im Bestand haben kannst du dort auch einen neuen Motor einbauen.
    20180402_103443.jpg
    Dafür müsstest du einen Umbausatz der BR56 oder BR23 bei TT service point bestellen.
    Hoffentlich bekommst du noch alles :schreiben? Für den Umbau wünsche ich dir viel Erfolg und Spaß. Bitte Melde dich bei Fragen, Gruß Uwe:grinwech:.
      ahhro gefällt das.
  10. V 180
    Hallo Uwe,
    Danke für die Unterstützung. Habe erstmal die ersten Motoren bestellt. Decoder habe ich schon. Mal sehen was
    da rauskommt.

    Gruß Jens
Um zu Kommentieren, registriere dich einfach und werde Mitgleid hier!
  1. Diese Seite verwendet Cookies, um Inhalte zu personalisieren, diese deiner Erfahrung anzupassen und dich nach der Registrierung angemeldet zu halten.
    Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden