1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Zangeleien von BR 53 0001

Dieses Thema im Forum "Bastelecke und wie geht was?" wurde erstellt von BR 53 0001, 14. Juni 2010.

Schlagworte:
?

Welche Ausführung der Schuppentore für den Jatt-Lokschuppen wird gewünscht?

Diese Umfrage wurde geschlossen: 29. November 2016
  1. Holzausführung (mit und ohne Schlupftür)

    53,8%
  2. Metallausführung (mit und ohne Schlupftür)

    46,2%
  1. Der Schwarzwälder

    Der Schwarzwälder Foriker

    Registriert seit:
    9. Juli 2003
    Beiträge:
    1.655
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Bad Herrenalb
    Hallo Dirk,

    da ich mich von Berufs wegen zufällig mit Dampfturbinen auskenne, muß ich mich mal zu Wort melden.
    Ein Dampfturbine pfeift nicht, sie hat ehr ein sonores Brummen, was mit einem lauten rauschen unterlegt ist.
    Das brummen kommt vom Stromgenerator und das rauschen vom Strömungsgeräusch des Dampfes.

    Grüße aus dem Schwarzwald.
     
  2. BR 53 0001

    BR 53 0001 Foriker

    Registriert seit:
    17. März 2010
    Beiträge:
    3.870
    Zustimmungen:
    1
    Ort:
    Bärliner RAW
    Danke fürs aufklären in den dunklen Wald! :fasziniert:

    So wirds wohl sein, allein, ein doch gänzlich anderes Geräusch als eben ein Umspannwerk.
    Und eine so große Dampfmaschine, mit dem enormen Hub und Kolbendurchmesser, erzeugt wohl wieder ein ganz anderes Greräusch.
     
  3. Ralf_2

    Ralf_2 Foriker

    Registriert seit:
    23. März 2004
    Beiträge:
    12.024
    Zustimmungen:
    11
    Ort:
    Brieskow-Finkenheerd
    Moin,
    Wenn Matthias sein Umformerwerk (Originalsound) hochfährt, bebt die Halle.
    Grüße Ralf
     
  4. HolgerH

    HolgerH Foriker

    Registriert seit:
    31. Oktober 2013
    Beiträge:
    675
    Zustimmungen:
    34
    Ort:
    am Harz
    Und es waren relativ langsam laufende Maschinen.
     
  5. Per

    Per Foriker

    Registriert seit:
    10. April 2002
    Beiträge:
    12.199
    Zustimmungen:
    5
    Ort:
    Frankfurt
    Ok, ich dachte, dass es nicht notwendig ist, anscheind aber doch.
    Du sollst nicht das Geräuch übernehmen, sondern die Technik!
     
  6. BR 53 0001

    BR 53 0001 Foriker

    Registriert seit:
    17. März 2010
    Beiträge:
    3.870
    Zustimmungen:
    1
    Ort:
    Bärliner RAW
    Mhmm Per,

    mach mal den Erklärbär, hui, das reimt sich.

    Aber ernsthaft, wie, die Technik übernehmen?
    Bei mir herscht noch der König Dampf und mit ihm die Transmission.

    Eine zweite Dampfmaschine kann ich aus Platzgründen nicht unterbringen, mit dieser hätte man einen Generator betreiben können.

    ... steht halt irgendwo außerhalb des sichbaren Bereichs.
     
  7. HolgerH

    HolgerH Foriker

    Registriert seit:
    31. Oktober 2013
    Beiträge:
    675
    Zustimmungen:
    34
    Ort:
    am Harz
    Wenn ich oben alles richtig verfolgt habe, dann treibt heutzutage die nun museale Vorbilddampfmaschine einen Generator an.
    Ansonsten war das eigentlich nur zu Zeiten von Thomas Alwa Edison so der Fall. Und wenn später auch noch, dann von wesentlich kleineren, schneller laufenden Dampfmaschinen, die eigentlich eine andere Aufgabe hatten, so nebenbei.
    Dampf zur Stromerzeugung wurde wesentlich effektiver in Dampfturbinen, die mit Generatoren gekoppelt waren, genutzt.
    Deshalb halte ich eine langsam laufende, große Dampfmaschine wie Deine für die alleinige Stromerzeugung für unsinnig.
    Aber wer weiß, vielleicht haben sich ja Deine Preiserlein etwas dabei gedacht? ==> Erlaubt ist bei der Modellbahn, was gefällt. Wenn nicht gerade nach einem exakten Vorbildd gebaut wird, schafft sich doch jeder seine eigene Welt, oder? :) Ich werde bei mir auch Fahrzeuge verschiedener Epochen zulassen. Und ich weiß, warum ich gerade die einsetzen möchte. Also, denkt Dir etwas aus und setze es um. Eine Erklärung dafür wirst Du schon finden! :)
    (Nach Deinen tollen Bildern habe ich mir die Dampfmaschine übrigens auch bestellt und heute erhalten. ;-) Ich bin eben auch so Technikfreak! )
     
  8. BR 53 0001

    BR 53 0001 Foriker

    Registriert seit:
    17. März 2010
    Beiträge:
    3.870
    Zustimmungen:
    1
    Ort:
    Bärliner RAW
    Hallo Holger

    Vielen Dank für Deinen Beitrag!

    Freut mich auch sehr, zu hören daß ich Dich mit meiner Zangelei inspirieren konnte.

    Da hast Du wohl was mißverstánden.
    Der Einsatzzweck meiner Maschine im RAW, liegt einzig im Antrieb der Transmissionen, die wiederum Werkzeugmaschienen antreiben sollen.

    Und ja, es hat langsamlaufende Dampfmaschienen auch sehr lange zur Stromerzeugung gegeben.
    Hier kommt es nicht unbedingt auf hohe Umdrehungszahlen an.
    Viel wichtiger ist die Leistung und das Drehmoment der Dampfmaschiene.
    Den Rest besorgt die Übersetzung die auf den Generator wirkt.
    Und bei solcherlei Dampfmaschinen die weit über 4000 PS haben konnten, muss auch das Drehmoment gewaltig gewesen sein.
    Genug also um auch entsprechende Generatoren zu bedienen.
     
  9. HolgerH

    HolgerH Foriker

    Registriert seit:
    31. Oktober 2013
    Beiträge:
    675
    Zustimmungen:
    34
    Ort:
    am Harz
    Soweit ich weiß, dienten solch große Maschinen in Zeiten nach Edison nicht nur der alleinigen Stromerzeugung. Eher neben ihrer eigentlichen Aufgabe. Viel zu hoher Platzbedarf, viel zu große bewegte Massen und damit zu ineffektiv. Allerdings für große Kräfte / Leistungen bei gewisser Elastizität und damit auch Unempfindlichkeit wie bei Bergwerksfördermaschinen oder für Transmissionen, an denen viele Maschinen hingen (wie zum Beispiel im Eisen- und Hüttenerk Thale. Eine dieser relativ großen Dampfmachinen ist an ihrem ursprünglichen Standort noch erhalten!), waren Dampfmaschinen lange Zeit unentbehrlich. Aber ob zum Beispiel im Bw eine so große Maschine sein muß? ... ich finde das Modell jedenfalls toll. Und es sollte einen Einsatzort erhalten. ... So oder so.
     
  10. Frontera

    Frontera Foriker

    Registriert seit:
    22. Dezember 2002
    Beiträge:
    9.701
    Zustimmungen:
    19
    Ort:
    Neubrandenburg
    Sicherlich nicht und in einem normalen BW gab es wohl auch nicht genügend Maschinen, die so eine große Dampfmaschine als Antrieb benötigten. Zumal die Werkzeugmaschinen in einem BW ja nicht ständig benutzt wurden, anders als z.B. in Produktionsbetrieben. Die Dampfmaschine hätte auch ständig unter Dampf gehalten werden müssen ..... man kann die ja nicht immer erst anheizen, wenn man mal eine Drehbank braucht.
     
  11. BR 53 0001

    BR 53 0001 Foriker

    Registriert seit:
    17. März 2010
    Beiträge:
    3.870
    Zustimmungen:
    1
    Ort:
    Bärliner RAW
    Ich zitiere mich dann mal selbst:

     
  12. Frontera

    Frontera Foriker

    Registriert seit:
    22. Dezember 2002
    Beiträge:
    9.701
    Zustimmungen:
    19
    Ort:
    Neubrandenburg
    Ob BW, oder RAW macht da keinen großen Unterschied. Oder glaubst du das in Meiningen, rund um die Uhr die Werkzeugmaschinen laufen? Und dann noch so viele davon, das der Einsatz so einer großen Dampfmaschine effektiv wäre?
    Ich kannte noch zu DDR Zeiten, eine uralte Schmiede mit Schlosserei wo alle vorhanden Maschinen (Bohrmaschinen, Drehmaschinen, Fräsen) über Transmissionsriemen angetrieben wurden. Der Unter der Decke montierte Riemenantrieb, wurde aber von einem ganz normalen E-Motor angetrieben.
     
  13. BR 53 0001

    BR 53 0001 Foriker

    Registriert seit:
    17. März 2010
    Beiträge:
    3.870
    Zustimmungen:
    1
    Ort:
    Bärliner RAW
    Na Henry, dann schau mal z.B. hier:

    https://www.siegerlandbahn.de/bahnhof-siegen/ausbesserungswerk/

    Zitat: Nächst der Tiergartenstrasse gelegen waren ein Reparaturschuppen mit zwei Ständen sowie die Dreherei und die Schmiede, ein Kesselhaus befand sich in der Verbindung zum Werkstätten-Lokschuppen. Im Kesselhaus waren 3 Einwellrohr-Kessel installiert, die über eine Dampfmaschine die Wellen der Dreherei, die Hämmer der Schmiede und eine Brunnenpumpe betrieben.

    Etwas runterscrollen, unter der dritten Abbildung.
    ... und es war nur eine Außenstelle...
     
  14. ford.prefect

    ford.prefect Foriker

    Registriert seit:
    24. Juni 2010
    Beiträge:
    351
    Zustimmungen:
    17
    Ort:
    Weimar
    Hallo, ich habe zur Geschichte dieser Dampfmaschine in meiner Literatur gesucht und das Folgende herausgefunden:

    Im ausgehenden 19. Jahrhundert wurden bei der Preußischen Staatsbahn in Reaktion auf den Ausbau des Schienennetzes zahlreiche neue Ausbesserungswerke erforderlich. So wurde auch das spätere RAW „Dirk D.“ gegründet. Als Energielieferant für die zahlreichen Maschinen kam zu dieser Zeit neben der Dampfkraft auch die Elektrizität in Betracht. Das für die Ausbesserungswerke verantwortliche maschinentechnische Amt verhielt sich jedoch abwartend und legte fest, dass „unser“ Werk Nr. 53 mit Dampfkraft, das zur selben Zeit in Ganzgroßklotzen errichtete Schwesterwerk aber mit Elektrizität betrieben werden sollte. Das Ergebnis sollte maßgebend für die weiteren Entscheidungen der Antriebsfrage bei neuen Werken sein. (1)
    Installiert wurde also eine großformatige Dampfmaschine mit Transmission. Da neben den Reparaturen an Dampfloks auch Personenwagen ausgebessert und Kessel für stationäre Dampfmaschinen gebaut wurden, sah man für die große Maschine eine stetige Auslastung. Nebenbei war die Betriebsamkeit im Werk natürlich eine ganz andere als die im heutigen RAW Meiningen.

    Nach relativ kurzer Zeit zeigte sich im Vergleich mit dem anderen Werk zumindest die Überlegenheit des dezentralen Antriebs der einzelnen Transmissionsabschnitte. Im Werk Nr. 53 wurden Pläne ausgearbeitet, die einzelnen Transmissionsabschnitte mit schnelllaufenden Dampfmotoren anzutreiben, da vom Kraftwerk her Hochdruckdampf zur Verfügung stand und die Leitung des Werkes unter Alfons Ruh eher konservativ dachte. Allerdings verhinderten 1. Weltkrieg und Wirtschaftskrise die Umstellung. So blieb „Der ganze Kerl“, wie die Dampfmaschine von der Belegschaft genannt wurde, noch länger im Betrieb. Mit zunehmender Anschaffung von Maschinen mit eigenem Elektroantrieb wurde die Anlage dann in den 70er Jahren außer Dienst gestellt, aber, da inzwischen unter Denkmalschutz, funktionsfähig erhalten. (2)

    Noch heute wird am 30. Januar (Geburtstag von James Watt) und zum Tag des offenen Denkmals im September die Maschine in Betrieb gezeigt. Da das Kesselhaus keine Zulassung mehr besitzt, wird ein mobiler Dampferzeuger in Containerbauweise benutzt. Die Maschine ist die älteste in dieser Leistungsklasse erhaltene betriebsfähige Dampfmaschine in Europa. (3)

    Quelle:
    (1) Die Antriebsfrage im Fabrikwesen, Vortrag von Prof. Dr. Flimmer auf der maschinentechnischen Tagung des Vereins Deutscher Ingenieure, in: Zeitschrift für das Ingenieurwesen, Darmstatt, 1913
    (2) Im Dienste des Volkes und der Bahn, Festschrift zum 75 jährigen Bestehen des RAW „Dirk D.“, Berlin, 1968, Druckerei RAW
    (3) Technische Denkmale in Berlin und Umgebung, Fake-Verlag, Berlin, 2015

    Teile des Textes können fiktional sein.
     
  15. HolgerH

    HolgerH Foriker

    Registriert seit:
    31. Oktober 2013
    Beiträge:
    675
    Zustimmungen:
    34
    Ort:
    am Harz
    Sehr interessante Informationen! Danke!
     
  16. Per

    Per Foriker

    Registriert seit:
    10. April 2002
    Beiträge:
    12.199
    Zustimmungen:
    5
    Ort:
    Frankfurt
    Der E-Motor wurde aber garantiert nicht mit der Transmission verbaut, sondern erst später (Reko ;)).
    Es gab zwar auch Transmissionen, die schon beim Bau mit einem E-Motor angetrieben wurden, diese Motoren standen aber auf dem Boden und waren "etwas" größer.


    Oho, alternative Fakten :totlach:

    OK:
    Und mit "Technik" ist natürlich nicht die nachgebildete Technik des Umformwerkes gemeint, sondern die des MP3-Players oder Sounddecoders oder was auch immer man dafür nutzt.
     
  17. BR 53 0001

    BR 53 0001 Foriker

    Registriert seit:
    17. März 2010
    Beiträge:
    3.870
    Zustimmungen:
    1
    Ort:
    Bärliner RAW
    Mein lieber F.

    Nachdem ich heute einen echt besch.... Arbeitstag hatte, nach Hause kam und Deinen wirklich tollen Beitrag lesen konnte, hast Du mir den Tag gerettet!

    Dankeschööööööööööööööööööööööööööööööööön dafür mein lieber!

    Eine bessere Legende wäre selbst "dem aktuellen Direktor des RAWs" nicht in den Sinn gekommen, lol!

    Dabei bin ich mal Deinem Link gefolgt und habe, staunend ob Deiner künstlerischen Fähigkeiten, dort einen Beitrag hinterlassen.
    Leider taucht das Thema in der aktuellen Maske des Boards aber nicht auf!

    Warum eigendlich nicht?


    Danke Per

    Auf diesen Gedanken bin ich noch nicht gekommen!
    Wahrscheinlich auch overdresst.
    Steht die Maschine doch in einer Halle, ob sie von außen zu hören war ...?
     
  18. Frontera

    Frontera Foriker

    Registriert seit:
    22. Dezember 2002
    Beiträge:
    9.701
    Zustimmungen:
    19
    Ort:
    Neubrandenburg
    Okay, ihr habt mich überzeugt .....

    Da wäre ich mir jetzt nicht so sicher. Ich hab zwar keine Ahnung wie alt die Schmiede zur damaligen Zeit schon war, aber für eine eigene Dampfmaschine war sie garantiert zu klein. Das war so eine kleine Hinterhoffirma die Gartentore und so Sachen hergestellt haben. Und wenn mal was am Moped zu schweißen war, konnte man auch ruhig vorbeikommen.
     
  19. willy62

    willy62 Foriker

    Registriert seit:
    23. Februar 2012
    Beiträge:
    1.846
    Zustimmungen:
    23
    Ort:
    wittstock
    Watt isse nu eh Dampfmaschin?
    Da stelle wir uns erstmal janz dumm... .

    Zu hören waren die immer, auch wenn sie in Gebäuden standen.

    Ein imposantes Modell hast du auf jeden Fall enstehen lassen.
    Könnte ja Kompressoren und Wasserpumpen antreiben.

    Transmission: ich kenne eine Tischlerei (70er Jahre) da waren die Maschinen in Gruppen zusammengefasst, der E-Motor war auf einer Sackkarre montiert und wurde ständig umgesetzt. Und abends mit ins Wohnhaus genommen. Diebstalsicherung.

    Mathias
     
  20. Der Schwarzwälder

    Der Schwarzwälder Foriker

    Registriert seit:
    9. Juli 2003
    Beiträge:
    1.655
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Bad Herrenalb
    Hallo Dampfmaschinen interessiert.
    Ich sehe, das wohl doch ein größerer Informationsbedarf besteht.
    Wenn ich nächste Woche wieder auf Arbeit bin, mache ich mal noch Bilder von unseren historischen Abbildungen in unserer Turbinenhalle, da sind die alten Dampfmaschinen zusehen.
    Aber zuvor kann ich euch noch Bilder anbieten, die ich in meinem Urlaub 2013 in Holland gemacht habe.
    Da gibt es ein wunderschöne Museum, wo täglich Echtdampfbetrieb vorgeführt wird und einige der Dampfmaschinen in Betrieb erlebt werden können.
    Es heißt, Nederlands Stoommachinemuseum, https://www.google.de/url?sa=t&rct=j&url=%2Furl%3Fsa%3Dt%26rct%3Dj%26url%3Dhttp%253A%252F%252Fstoommachinemuseum.nl%252F%26source%3Dmaps%26cd%3D1%26usg%3DAFQjCNFg9rFbZdDomoit-I3OquJjFQJyuw%26ved%3D1i%253A1%252Ct%253A3443%252Ce%253A0%252Cp%253ALhKzWbWvFcika8H4m7AP%253A13&source=maps&cd=1&usg=AFQjCNFg9rFbZdDomoit-I3OquJjFQJyuw&ved=1i%3A1%2Ct%3A3443%2Ce%3A0%2Cp%3ALhKzWbWvFcika8H4m7AP%3A13
    Ich habe auch ein paar kleine Filmchen gemacht, bloß weiß ich nicht wie ich die euch hier vorführen soll, da ich keinen Account bei Youtube habe.
    Mein Sohn hat da eine Idee, die ich mal versuchen werde, um euch dann diese Filmchen zu verlinken.
    Viel Spaß beim gucken.

    VG Torsten

    1 - 3 Das alte Pumpwerk ist heute Museum
    4 Beide Kessel, der linke ist Betriebsbereit
    5 Feuer im Kessel
     

    Anhänge:

  21. Der Schwarzwälder

    Der Schwarzwälder Foriker

    Registriert seit:
    9. Juli 2003
    Beiträge:
    1.655
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Bad Herrenalb
    Teil 2 die Dampfmaschinen

    Vierzylinderdampfmaschine sieh Beschreibung.
     

    Anhänge:

  22. Der Schwarzwälder

    Der Schwarzwälder Foriker

    Registriert seit:
    9. Juli 2003
    Beiträge:
    1.655
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Bad Herrenalb
    Teil 3 Dampfmaschinen

    1 Große Dampfmaschine verbunden mit einer riesigen Wasserpumpe zur Entwässerung
    2 Unter Druck
    3 Kleine Schiffsdampfmaschine
    4 Transmissionsdampfmaschine stehend
    5 Transmission im Betrieb
     

    Anhänge:

  23. Der Schwarzwälder

    Der Schwarzwälder Foriker

    Registriert seit:
    9. Juli 2003
    Beiträge:
    1.655
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Bad Herrenalb
    Teil 4 Dampfmaschinen

    Dampfmaschinen mit Generatoren und verschiedenen Übertragungsarten.
    Man sieht auf allen Bildern, das man auch kleiner Dampfmaschinen verwendet hat, die schnell angefahren und abgestellt werden können.
    man sieht auch das die Kesselanlage ziemlich klein ist und man kann erahnen, das diese auch ziemlich schnell angefeuert werden kann. Man kann den Kessel auch warm halten, da dieser mit Kohle betrieben wurde, so wie bei Dampfloks die im Schuppen ein Ruhefeuer hatten.
    Man darf aber davon ausgehen, das schon damals rund um die Uhr gearbeitet wurde und somit sich solch einen technische Anlage auf jeden Fall gerechnet hat.

    VG Torsten.
     

    Anhänge:

  24. ford.prefect

    ford.prefect Foriker

    Registriert seit:
    24. Juni 2010
    Beiträge:
    351
    Zustimmungen:
    17
    Ort:
    Weimar
    Hallo Dirk, sehr gern geschehen. Im Moment bastele ich ja auch an einer Geschichte für meine fiktive Harzhochbahn der ehemaligen und nicht weniger fiktiven Mansfelder Staats Eisenbahn. Dadurch werden einige Merkwürdigkeiten auf der Anlage plausibler.
    Ganz herzlichen Danke auch für Dein Lob für die Bilder. Da ich das Thema in die Palaverecke gestellt habe und dieses (nicht zu Unrecht) nicht im Portal erscheint, ist die Galerie eben etwas versteckt.
     
  25. Per

    Per Foriker

    Registriert seit:
    10. April 2002
    Beiträge:
    12.199
    Zustimmungen:
    5
    Ort:
    Frankfurt
    Dann hättest du den zweiten Teil mit lesen müssen.
    Übrigens gab es auch Gasmotoren u.a., welche Transmissionen (T.) antrieben. Aber wie gesagt, in der Regel ebenerdig (oder halt auf einem Sockel zu Schwingungsentkopplung). Als die E-Motoren so klein wurden, dass sie auf die Wandkonsole passten, wurden keine neuen T. mehr gebaut, sondern, die Motoren waren ja klein genug, gleich direkt angetriebene Werkzeugmaschinen aufgestellt.
    Die T. waren ja nicht Selbstzweck, sondern weil leistungsfähige Antriebe zu groß und zu kompliziert waren, um sie einem "einfachen" Arbeiter und dessen Arbeitsplatz zuzuordnen. Mit dem E-Motor wurde das anders...
     

Diese Seite empfehlen