1. Hallo Freund der TT-Modellbahn, schön das du zu uns gefunden hast.
    Um alle Funktionen nutzen zu können, empfehlen wir dir, dich anzumelden. Denn vieles, was das Board zu bieten hat, ist ausschließlich angemeldeten Nutzern vorbehalten. Du benötigst nur eine gültige E-Mail-Adresse und dann kannst du dich registrieren.
    Deine Mailadresse wird für nichts Anderes verwendet als zur Kommunikation zwischen uns.
    Die Crew des TT-Boardes

Ladeschaltung Art.Nr. 20006306 von Fischer Modell

Dieses Thema im Forum "Bastelecke und wie geht was?" wurde erstellt von KraTT, 23. Dezember 2016.

Schlagworte:
  1. harry71.ffm

    harry71.ffm Foriker

    Registriert seit:
    14. Januar 2006
    Beiträge:
    230
    Zustimmungen:
    10
    Ort:
    Bad Vilbel
    Wieso eigentlich.

    Ich hätte gern mal Fakten. So etwas wie ein Link auf das passende Bauteil. Damit wir hier alle auf den aktuellen Stand sind.

    Gruß Harry
     
  2. ateshci

    ateshci Foriker

    Registriert seit:
    31. März 2006
    Beiträge:
    3.399
    Zustimmungen:
    149
    Ort:
    Friedberg
    Was unser Blubbergenerator mal wieder falsch zitiert hat:
    Die Bauform des Tantal-Cs heißt natürlich nicht 'C', sondern in metrischen Gefilden 6032, d.h. 6.0x3.2x2.5mm³ (+/- 0.3mm)
    und der Hersteller ist Kemet, # T495C107K016ATE200, 100µF/16V.

    Und bei den MLCCs kann man den nehmen - allerdings mit der Kapazitätseinschränkung. Man kriegt jedoch zwei auf den Platz von einem Ta-C und kompensiert es so -zum mehrfachen Preis.
     
  3. Fortschritt

    Fortschritt Foriker

    Registriert seit:
    1. April 2016
    Beiträge:
    58
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    zu Hause
    Guten morgen Heizer,

    warum so Missmutig?
    Siehes doch mal positiv, nach Deiner Ersterkenntnis geht nicht / gibt’s nicht, hast Du doch einen tollen Schritt nach vorn gemacht zu geht und gibt’s. Da kannst Du schon stolz sein. Es loht sich mit Mühe und Fleiß diese Defiziente zu kompensieren, Du bist doch kein Dummer.

    Du kannst natürlich auch zu Deinen alten Schemata von Längsreglern, GAL, Nulldurchgang etc. zurückkehren, der Fun-Faktor wäre dann wieder garantiert, aber muss ja nicht sein.

    Weiterhin viel Erflog!
     
  4. alex-munich

    alex-munich Foriker

    Registriert seit:
    14. Januar 2007
    Beiträge:
    529
    Zustimmungen:
    14
    Ort:
    München
    Diese überheblich große Klappe in Sachen Elektronik kenne ich noch unter einem anderen Nicknamen im Board. Wirkt so als würde hier jemand zweigleisig fahren. Eine kleine Zwangspause täte bestimmt gut.
     
  5. Fortschritt

    Fortschritt Foriker

    Registriert seit:
    1. April 2016
    Beiträge:
    58
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    zu Hause
    So, jetzt mal Butter bei die Fische:

    Nachdem Heizer den Sprung von 100nF zu 6,8µF geschafft hat habe ich mal schnell einen Hersteller gecheckt (2min Aufwand), und werfe mal 47µF/16V (X7R) ins Rennen:

    TDK:

    CGA9N3X7R1C476M230KB
    C5750X7R1C476M230KB

    Wenn man wie Heizer dann auch richtig erkannte, ist die Verwendung bis X5R möglich, (Kompromiss) wird man Unmengen an verwendungsfähigen Kondensatoren finden.
    Hätte man den Hinweis der X-Serie ernst genommen, wären noch weitere Familien in Betracht gekommen.

    Grundsätzlich können alle Keramikkondensatoren verwendet werden mit der Kennzeichnung X7R bis X5R. Wobei zu beachten ist (pauschal), dass die Kapazität ca. 20% - 50% kleiner ist als die nominal Angabe.

    Fragen gern per PN, bin hier jetzt (wirklich) raus.
     
  6. WolfgangTT

    WolfgangTT Foriker

    Registriert seit:
    26. November 2014
    Beiträge:
    271
    Zustimmungen:
    25
    Ort:
    Thurm
    Hallo Fortschritt,
    trotz Deiner Ankündigung des Abgesanges:
    Heizer war schon unter #77 bei 100µF/ 16V Keramik.
    Also schlecht gelesen oder zu schnell gegoogelt.
    Und zu Deinen Aussagen und Aufforderungen an Heizer in #78:
    Wir warten immer noch auf Deinen kompletten Gleichspannungsschaltwandler
    im SOT 23– Gehäuse.
    alex-munich: Sollten wir den gleichen meinen, dieser wurde vom Board gesperrt.

    Grüße Wolfgang
     
  7. WolfgangTT

    WolfgangTT Foriker

    Registriert seit:
    26. November 2014
    Beiträge:
    271
    Zustimmungen:
    25
    Ort:
    Thurm
    Leider vergessen:
    Danke Heizer für die tollen, aufschlußreichen Links zum Thema Keramikkondensatoren.

    Grüße Wolfgang
     
  8. ateshci

    ateshci Foriker

    Registriert seit:
    31. März 2006
    Beiträge:
    3.399
    Zustimmungen:
    149
    Ort:
    Friedberg
    Und es werden da 5650-MLCCs ( 5.6x5x5mm³)genannt, deren Gehäusegröße bei einem Ta-Kondensator eine wesentlich höhere Kapazität (470µF) bei gleicher Spannungsfestigkeit zulässt. Haben bei 15V nur noch 40% der Nennkapazität. Wofür braucht's den weiten Temperaturbereich bei der Modellbahn?
    Die Keramiken X7R und X5R unterscheiden sich praktisch nur durch den zulässigen Temperaturbereich, der bei X5R bis 85° geht.
    Diese Kondensatoren sind also kein vernünftiger Ersatz für Ta-Cs bei dem wenigen Platz, der vorhanden ist. Vom Preis ganz zu schweigen.
    Wo nichts an Voraussetzungen für zielgerichtete Fragen da ist, geht auch googeln daneben.
     
  9. Ralf_2

    Ralf_2 Foriker

    Registriert seit:
    23. März 2004
    Beiträge:
    14.460
    Zustimmungen:
    807
    Ort:
    Brieskow-Finkenheerd
    Zum Gockeln reicht's aber....

    Grüße Ralf
     
  10. hobo

    hobo Foriker

    Registriert seit:
    22. Mai 2005
    Beiträge:
    383
    Zustimmungen:
    4
    Ort:
    Ostfriesland
    Habe eben mal "Defizient" im DUDEN nachgeschaut. Hat mich keine 20 Sekunden gekostet.

    Zitat:
    " (veraltet) Dienstunfähiger
    (besonders süddeutsch und österreichisch) durch Alter und Krankheit geschwächter katholischer Geistlicher" :fasziniert:

    Weiterhin viel Erfolg!
     
  11. pfrank

    pfrank Foriker

    Registriert seit:
    10. März 2009
    Beiträge:
    1.014
    Zustimmungen:
    24
    Ort:
    Fürstenwalde
    Zurück zum Thema

    Ich habe Fischers Ladeschaltung in mehreren Loks mit und ohne Sound. Sie funktioniert sehr gut. Ich frage mich, warum ateshci und Fortschritt zwei Threads mit einer Diskussion über Elektronik zulabern. :wiejetzt:
    Etwas Besseres als o.g. Schaltung konnte hier nicht präsentiert werden.
     
  12. E91-Fan

    E91-Fan Foriker

    Registriert seit:
    18. Mai 2008
    Beiträge:
    2.136
    Zustimmungen:
    101
    Ort:
    Ohorn
    Ich habe mal eine Frage bezüglich des Anschlusses der Ladeschaltung von Fischer an den Zimo MX 622. Will so etwas das erste mal an einer Lok (Pmt 89) einbauen. An der Platine ist ja + und - gekennzeichnet. Wo schließe ich die beiden Drähte am Decoder MX622 an? Da gibts zwei Lötpads am Decoder die mit Plus (+) und Masse (-) . Da dran oder ist das falsch? Kann mir da jemand bitte sachlich helfen(gerne auch per Pn) ?
     
  13. 6510Fan

    6510Fan Foriker

    Registriert seit:
    22. August 2014
    Beiträge:
    193
    Zustimmungen:
    19
    Ort:
    Anhalt
  14. Kalle

    Kalle Foriker

    Registriert seit:
    25. Dezember 2002
    Beiträge:
    1.832
    Zustimmungen:
    311
    Hallo,

    Ich habe jetzt hier alle Beiträge gelesen. Vielleicht habe ich es überlesen oder falsch verstanden. Auf der Website von Fischer steht, dass die Platine mit den 16 Volt Kondensatoren an alle gängigen Decoder angeschlossen werden kann. So weit, so gut. Spiel den die Spannung am Gleis keine Rolle. Wird dies durch die Platine geregelt? Wenn dies so ist, wie wirkt sich das den aus, wenn z.B. wie bei der Rocolokmaus bis zu 22Volt am Gleis anliegen? Reduziert sich dann die Wirkung der Kondensatoren?

    Danke.
     
  15. Mr. X

    Mr. X Foriker

    Registriert seit:
    26. Januar 2004
    Beiträge:
    782
    Zustimmungen:
    1
    Ort:
    neben der Autobahn
    Hi,

    da ist eine Z-Diode mit einem Längsregler drauf, welche die Spannung am C auf 16 Volt begrenzt.
    Bei weit höherer Gleisspannung wird dies allerdings in Wärme umgesetzt und damit regelt die Z-Diode auch über den angegebenen
    Wert hinaus. Bei meinen Konstrukt funktioniert dies bis 18V am Gleis; bei 22V würde ich mal eine Kontrollmessung machen (am C),
    bevor mir möglicherweise ein Modell explodiert.

    Bitte
     
  16. Kalle

    Kalle Foriker

    Registriert seit:
    25. Dezember 2002
    Beiträge:
    1.832
    Zustimmungen:
    311
    Mr.X,

    danke, das ist bisher völlig an mir vorbei gegangen. Ich bin jetzt gerade beim stöbern auf der Website von Fischer darüber gestolpert, dass diese ja nur 16Volt Kondensatoren anbieten. Warum machen die das habe ich mich gefragt. Manchmal sieht man den Wald vor lauter Bäumen nicht.

    Viele Grüße
    kalle
     
  17. tt-fan2015

    tt-fan2015 Foriker

    Registriert seit:
    16. Juli 2015
    Beiträge:
    228
    Zustimmungen:
    27
    Ort:
    Deutschland
    Guten Abend (oder Morgen?) Allerseits,
    Ich bin gerade am Verzweifeln. Ich möchte in eine 81 von Tillig mit NEM651 DSS die Ladeschaltung von Fischer einbauen. Also Decoder ( Lenz Gold Mini ) geschnappt, Anleitung herausgesucht, und alles nach der Anleitung von Fischer und Lenz an die USP Anschlüsse bzw. auf die Platine gelötet. Jedoch habe ich keinen merkbaren Unterschied des Auslaufes der Lok bei sofortiger Stromunterbrechung festellen können. Also Anleitung des Decoders studiert und siehe da, CV112, für die Zeitdauer des Motornachlaufs bei fehlendem Gleissignal, gefunden. Hab die CV dann auf 255 (höchstmöglicher Wert) programmiert und immer noch kein Unterschied. :(
    Anbei noch 3 Bilder von dem Decoder und der Ladeschaltung. Hat jemand zufällig eine Idee, wo der Fehler liegen könnte?

    Viele Grüße
    Tim
     

    Anhänge:

    Zuletzt bearbeitet: 5. Januar 2019
  18. TTDanielTT

    TTDanielTT Foriker

    Registriert seit:
    9. Juli 2010
    Beiträge:
    944
    Zustimmungen:
    800
    Ort:
    Erkner
    Hallo Tim,

    Bist du vor deinem Test eine gewisse Zeit mit der Lok gefahren?
    Das ist wichtig, da der Ladespeicher sich erst aufladen muss.

    Gruß Daniel
     
  19. Ubraunse

    Ubraunse Foriker

    Registriert seit:
    11. Oktober 2009
    Beiträge:
    52
    Zustimmungen:
    6
    Ort:
    Zwickau
    Hallo,

    wie schon geschrieben wurde, müssen sich die Kondensatoren erst aufladen. So wie ich die Bilder sehe, sollte schaltungstechnisch alles richtig sein.
    Wenn die Lok Beleuchtung hat, kann man die Wirkung der Pufferschaltung am besten erkennen? Die Beleuchtung müsste dann aber gegen Decoder- "Plus" verdrahtet sein.
     
  20. ka-1111

    ka-1111 Foriker

    Registriert seit:
    16. April 2004
    Beiträge:
    1.260
    Zustimmungen:
    152
    Ort:
    Mahlsdorf
    Heißt das, dass ich jedesmal wieder länger fahren muss, bevor die Pufferschaltung wirkt (wie lange dauert das so?) ? Oder muss die nur einmal voll geladen sein, um dann zuverlässig ihren Dienst zu versehen?
    Grüße Bernd
     
  21. TT-Poldij

    TT-Poldij Foriker

    Registriert seit:
    11. August 2004
    Beiträge:
    4.619
    Zustimmungen:
    53
    Ort:
    Fast im Erzgebirge
    Auch mal schauen, ob mechanisch alles leichtgängig ist. Zu starker Druck der Stromabnehmer auf die Räder bremst ganz prima.

    Poldij
     
  22. ateshci

    ateshci Foriker

    Registriert seit:
    31. März 2006
    Beiträge:
    3.399
    Zustimmungen:
    149
    Ort:
    Friedberg
    Ladezeiten? Wir sprechen bei der Schaltung von Aufladezeiten im unteren Sekundenbereich. Nur darf man von 5x220µF = 1100µF@15V keine Wunder erwarten - bei 100mA Motorstrom ist die theoretisch nutzbare Pufferzeit ~0,1sec bei einer Untergrenze der Motorspannung von 3V.
     
    • Zustimmung Zustimmung x 4
    • Informativ Informativ x 1
    • Liste
  23. tt-fan2015

    tt-fan2015 Foriker

    Registriert seit:
    16. Juli 2015
    Beiträge:
    228
    Zustimmungen:
    27
    Ort:
    Deutschland
    Vielen Dank für eure Antworten.
    Nein, Beleuchtung hat die Lok keine.
    Aber ich schaue mal, ob ich eine mit Beleuchtung finde, wo ich das gut beobachten kann.

    MfG Tim
     
  24. Kalle

    Kalle Foriker

    Registriert seit:
    25. Dezember 2002
    Beiträge:
    1.832
    Zustimmungen:
    311
    Hallo,

    Funktionsausgang ist doch Minus - Widerstand - LED zu Plus. Richtig? Obwohl ich die Ladeschaltung von Fischer verwende kann ich an den LED's das Nachglimmen nicht beobachten. Warum?

    VG
    kalle
     
  25. Bigfoot

    Bigfoot Foriker

    Registriert seit:
    2. Januar 2010
    Beiträge:
    1.376
    Zustimmungen:
    846
    Ort:
    Vorn links, hinterm Lenkrad
    Bei meinen Modellen mit Ladeschaltung ist es so, das die Beleuchtung flackert wenn es Kontaktprobleme gibt, die Lok aber weiter läuft.

    Könnte es sein, das du eventuell eine CV anpassen mußt? Bei D&H sagte mir man mal, dass der Energiesparmodus des Decoders abgeschaltet werden muss. Von Lenz habe ich keinen Schimmer, aber eventuell gibt es da ja auch so etwas was.
     

Diese Seite empfehlen

  1. Diese Seite verwendet Cookies, um Inhalte zu personalisieren, diese deiner Erfahrung anzupassen und dich nach der Registrierung angemeldet zu halten.
    Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden