1. Hallo TT-Modellbahner, schön, dass du zu uns gefunden hast.
    Um alle Funktionen nutzen zu können, empfehlen wir dir, dich anzumelden. Denn vieles, was das Board zu bieten hat, ist ausschließlich angemeldeten Nutzern vorbehalten. Du benötigst nur eine gültige E-Mail-Adresse und schon kannst du dich registrieren.
    Deine Mailadresse wird für nichts Anderes verwendet als zur Kommunikation zwischen uns.
    Die Crew des TT-Boardes

Ladeschaltung Art.Nr. 20006306 von Fischer Modell

Dieses Thema im Forum "Bastelecke und wie geht was?" wurde erstellt von KraTT, 23. Dezember 2016.

Schlagworte:
  1. KraTT

    KraTT Foriker

    Registriert seit:
    21. Februar 2006
    Beiträge:
    2.508
    Ort:
    Berlin
    Bewertungen:
    +189
    Hallo Gemeinde.

    Ich habe mal eine Frage. Hat jemand von euch bereits Erfahrungen mit der Ladeschaltung von Fischer gemacht? Ich möchte dieses Teil in meine Piko Loks einbauen da diese Loks eine ziemlich bescheidene Stromabnahme haben. Außerdem wird dieses noch begünstigt durch ziemlich schnell verschmutzende Radreifen. Ich erhoffe mir davon das es vielleicht besser wird.
    Ich hoffe wie immer auf einen regen Erfahrungsaustausch.

    Ich wünsche allen Boardern frohe Weihnachten.
     
  2. TT-Markus

    TT-Markus Foriker

    Registriert seit:
    10. Dezember 2007
    Beiträge:
    36
    Ort:
    Hohburg
    Bewertungen:
    +1
    Die Erfahrungen würden mich auch interessieren.
    Ich habe in meine V23 einen ESU Powerpack mini verbaut. Dieser passt ganz knapp ins Führerhaus. Der Decoder hat seinen Platz direkt auf dem Motor bekommen. Jetzt sind Schleichfahrten selbst über nicht ganz so saubere Gleise kein Problem.

    Frohe Weihnachten !
    Markus
     
  3. Mr. X

    Mr. X Foriker

    Registriert seit:
    26. Januar 2004
    Beiträge:
    797
    Ort:
    neben der Autobahn
    Bewertungen:
    +25
    Wurde über Ladeschaltungen nicht schon genug geschrieben?
    Diese sind natürlich sinnvoll. Je höher die verbaute Kapazität,
    desto sichtbarer ist der Erfolg, besonders bei Soundmodellen.
    Einige Plux22-Decoder haben diese sogar schon "on board",
    da kann der Kondensator direkt angeschlossen werden.
    Es gibt sogar Lokplatinen, die haben diese Schaltung schon implentiert.

    Die Antwort hast du dir selber gegeben.

    Frohe Weihnachten
     
  4. jörg62

    jörg62 Foriker

    Registriert seit:
    18. Mai 2007
    Beiträge:
    1.772
    Ort:
    Erzgebirge
    Bewertungen:
    +598
    In meine Piko-106 mit Sound habe ich diese Lade-/Speicherplatine eingebaut. Die Platine passt vollbestückt, also mit 5x Tantal 220µF/16V, quer in den kurzen Vorbau der Lok rein. Dazu muss natürlich das dort vorhandene Gewicht vorher entfernt werden. Das Fahrverhalten hat sich dadurch deutlich verbessert. Vor paar Tagen war mein Kumpel bei mir und wir haben seine V60 ebenso nachgerüstet.

    p.s. Falls jemand zu faul zum Suchen und weil Weihnachten ist -> >hier<

    Frohes Fest!
     
  5. KraTT

    KraTT Foriker

    Registriert seit:
    21. Februar 2006
    Beiträge:
    2.508
    Ort:
    Berlin
    Bewertungen:
    +189
    Das klingt doch schonmal positiv. Wie weit kann man es denn eigentlich treiben mit diesem Baustein? wieviel könnte man denn einbauen?
     
  6. jörg62

    jörg62 Foriker

    Registriert seit:
    18. Mai 2007
    Beiträge:
    1.772
    Ort:
    Erzgebirge
    Bewertungen:
    +598
    Es passen max. 5 SMD-Tantal-C drauf (s. Link in #4), man kann aber auch an den Lötpads die Kondensatoren über Kabel anschließen und irgendwo extern platzieren.
     
  7. Bert

    Bert Foriker

    Registriert seit:
    17. Februar 2010
    Beiträge:
    820
    Ort:
    Berlin
    Bewertungen:
    +106
    Die BR41 hat 9 Kondensatoren, die BR38 7 Stück. Das kann man ziemlich ewig treiben, nur irgend wann lohnt es sich nicht mehr. Die 4 Stück sind schon ziemlich ausreichend.
    Ich habe in Fahrzeuge auch schon nur 2 verbaut, der Erfolg war völlig ausreichend. Von der Empfindlichkeit der Sounddecoder auf Aussetzer steht ganz vorne:
    ESU Loksound micro (hat sehr oft Soundaussetzer)
    Zimo MX648
    Döhler&Haas (fast gar keine Aussetzer)

    Mit dem Fischer-Modul habe ich gar keine Probleme mehr. Man muß nur den Platz finden.
     
  8. Mr. X

    Mr. X Foriker

    Registriert seit:
    26. Januar 2004
    Beiträge:
    797
    Ort:
    neben der Autobahn
    Bewertungen:
    +25
    Bei mir sind in Piko's V15 acht (im Vorbau) und in Tillig's V60 15 (im Getriebeschacht) keramische C's à 100µ in Kombination mit MX 648 verbaut.

    Beste Grüße
     
  9. Arcon

    Arcon Foriker

    Registriert seit:
    30. Januar 2004
    Beiträge:
    1.815
    Ort:
    GER
    Bewertungen:
    +16
    ich habe diese ultradünnen Leiterplattenstreifen genommen und diese einfache Schaltung zusammen mit Tantalkondensatoren draufgelötet.
    Das Ganze habe ich auch problemlos in eine T334 unters Dach geklebt und mit Lackdrähten mit dem Decoder verbunden, so dass auch diese Lok nun einigermaßen akzeptable Fahreigenschaften aufweist.
    Die Kondensatoren habe ich günstig vom Chinahändler aus der Bucht.
    Eine preiswerte Alternative.
     
  10. jörg62

    jörg62 Foriker

    Registriert seit:
    18. Mai 2007
    Beiträge:
    1.772
    Ort:
    Erzgebirge
    Bewertungen:
    +598
    Hierbei ist allerdings die recht starke Abhängigkeit der Kapazität von Keramik-C in Bezug auf die Nennspannung zu beachten! Im ungünstigsten Fall bleiben nur noch 20% der Nennkapazität übrig. Das kann man z.B. >hier< nachlesen (s. Überschrift Spannungsabhängigkeit...), oder aber auch in der Beschreibung zur Fischer-Platine -> s. Link von mir weiter oben.

    Die Schaltung im Vorschlag von Arcon kann durchaus zu Problemen beim Auslesen/Programmieren führen. Hierzu ist ebenso in der verlinkten Beschreibung (#4) der zusätzliche Einsatz einer Induktvität beschrieben. Das wurde auch anderer Stelle im Board bereits diskutiert.
     
  11. Mr. X

    Mr. X Foriker

    Registriert seit:
    26. Januar 2004
    Beiträge:
    797
    Ort:
    neben der Autobahn
    Bewertungen:
    +25
    Ich wusste, dass das kommt. Aber wer legt an einen 25 Volt Kondensator schon 75 oder gar 100 Volt an? Der Keramikwürfel verliert laut Verlinkung
    extrem an Kapazität, aber was passiert mit einem Tantalquader? Das erwähnt nähmlich niemand hier, noch nicht einmal die Herren von Fischer.
    Aber diesen Test darf jeder selbst durchführen. -> Tipp: Schutzbrille aufsetzen.
    Im übrigen braucht sich dann auch niemand beschweren, dass man nur Rennsemmeln auf den Gleisen hat, bei 75 Volt.:argh:
    Und was die Temperaturabhängigkeit der Keramik-C's betrifft, bei Y5U -20% bei 50 Grad, da würde in den Modellhobel bei 50°C unter der Haube aber
    schleunigst zur HU in das Modell-RAW schicken, meinetwegen auch mit den Anhang wA (warten auf Ersatzteile).:wiejetzt:

    Frohes Fest

    P.S.: Meine laufen auch keramisch unterbrechungsfrei, dass ist mir wichtig.
    Von Kapazitätseinbuße ist bisher nichts zu bemerken, und wenn, dann gibt es mit Sicherheit Fortschritte in der Entwicklung.:fasziniert:
     
  12. carstens_tt

    carstens_tt Foriker

    Registriert seit:
    28. Mai 2006
    Beiträge:
    74
    Ort:
    Borna bei Leipzig
    Bewertungen:
    +0
    Nennspannung

    Hallo Mr.X,
    Du solltest aufmerksamer lesen das sind nicht 75/100 Volt sondern 75%-100% der Nennspannung.
     
  13. jörg62

    jörg62 Foriker

    Registriert seit:
    18. Mai 2007
    Beiträge:
    1.772
    Ort:
    Erzgebirge
    Bewertungen:
    +598
    Richtig, und die liegt nun mal bei Keramik-C's mit 100µF derzeit bei max. 16V. D.h., wir bewegen uns genau im denkbar schlechtesten Bereich der Kennlinie, haben also u.U. nur noch 20% der Nennkapazität als Speicher verfügbar.
    Eine Zerstörung durch Überspannung wird übrigens durch eine Z-Diode verhindert, das sowohl bei der von Arcon verlinkten Schaltung als auch bei der Platine der Fischers.
    Insofern Mr. X, braucht es hier keine Schutzbrille :allesgut:
     
  14. Mr. X

    Mr. X Foriker

    Registriert seit:
    26. Januar 2004
    Beiträge:
    797
    Ort:
    neben der Autobahn
    Bewertungen:
    +25
    Sorry, %-Zeichen übersehen.

    Sehe ich anders. Hier gibt es eine 25 Volt Ausführung, da sind wir bei 15 Volt
    Zenerspannung bei 60% der Nennspannung und da zeigt die Kennlinie bei einem Z-Typ etwa 15% Kapazitätseinbuße.

    Und nicht nur da.

    Hast recht. Ich brauch eine Lesebrille.
     
  15. foxtanz

    foxtanz Foriker

    Registriert seit:
    29. März 2005
    Beiträge:
    64
    Ort:
    Dresden
    Bewertungen:
    +1
    Hallo,
    die Ladeschaltung von Fischer Modell, muss die bei der Programmierung der Lok abgeklemmt werden?

    Auch bei Kühn N45 Decoder kann man einen Pufferspeicher anschließen, aber im Anleitung steht das er beim programmieren entfernt werden muss.
    Gibt es da eine Lösung mit einer Induktivität oder so?
    Grüße foxtanz
     
  16. Bert

    Bert Foriker

    Registriert seit:
    17. Februar 2010
    Beiträge:
    820
    Ort:
    Berlin
    Bewertungen:
    +106
    Nein, kann dran bleiben. Das ist der Vorteil dieser Schaltung.
     
  17. Thorsten

    Thorsten Foriker

    Registriert seit:
    3. Januar 2008
    Beiträge:
    6.036
    Ort:
    Frankfurt am Main
    Bewertungen:
    +608
    In der weiter von verlinkten Beschreibung steht doch ganz klar:
    Thorsten
     
  18. foxtanz

    foxtanz Foriker

    Registriert seit:
    29. März 2005
    Beiträge:
    64
    Ort:
    Dresden
    Bewertungen:
    +1
    Sorry, das hatte ich überlesen, danke für die Antworten, dann werd ich die Platine bestellen.
    Für den Kühn N45 gibt es da eine Lösung das der Kondensator dran bleiben könnte? Kann man da auch einfach eine Drossel davor schalten?
     
  19. H-Transport

    H-Transport Boardcrew

    Registriert seit:
    12. Juli 2003
    Beiträge:
    12.355
    Ort:
    Mannheim
    Bewertungen:
    +661
  20. foxtanz

    foxtanz Foriker

    Registriert seit:
    29. März 2005
    Beiträge:
    64
    Ort:
    Dresden
    Bewertungen:
    +1
    Hallo H-Transport,
    in den kleinen ASF Decoder und Ladeschaltung untergebracht, reichte der Platz? Ist der Führerstand noch durch zu schauen?
    Schön wäre ein Bild.
    Wichtiger wie sind die Fahreigenschaften?
    Grüße foxtanz
     
  21. H-Transport

    H-Transport Boardcrew

    Registriert seit:
    12. Juli 2003
    Beiträge:
    12.355
    Ort:
    Mannheim
    Bewertungen:
    +661
    Hallo!

    Platz reicht, na klar. Führerraumdurchblick ist aber nicht mehr komplett möglich. Fahreigenschaften siehe Video --> Halbe Schrittgeschwindigkeit auch über Weichen möglich.

    Daniel
     
  22. KraTT

    KraTT Foriker

    Registriert seit:
    21. Februar 2006
    Beiträge:
    2.508
    Ort:
    Berlin
    Bewertungen:
    +189
    schönes Ding. Jetzt eine blöde Frage. Warum flackert das Licht?
     
  23. KraTT

    KraTT Foriker

    Registriert seit:
    21. Februar 2006
    Beiträge:
    2.508
    Ort:
    Berlin
    Bewertungen:
    +189
    Hallo zusammen.

    Nochmal allen ein Gesundes Neues Jahr.

    Eine Frage zu der Schaltung. Wo schließt man diese denn bei den neueren Piko Loks an? Bei den älteren Varianten ist ja auf der Platine sofort zu erkennen wo der Elko hin muss aber bei den neueren steh ich auf der Leitung.
     
  24. jörg62

    jörg62 Foriker

    Registriert seit:
    18. Mai 2007
    Beiträge:
    1.772
    Ort:
    Erzgebirge
    Bewertungen:
    +598
    Bei der aktuellen BR106 mit Sound ist der >ESU-Loksound V4< -Dekoder drin, die Anschlüsse für die Speicherschaltung habe ich dir mal aus der etwas umfangreicheren Beschreibung extrahiert :allesgut:
     

    Anhänge:

  25. KraTT

    KraTT Foriker

    Registriert seit:
    21. Februar 2006
    Beiträge:
    2.508
    Ort:
    Berlin
    Bewertungen:
    +189
    Ok vielen Dank erstmal. Ich dachte das Teil könnte direkt auf die Lokplatine aufgelötet werden.
     
  1. Diese Seite verwendet Cookies, um Inhalte zu personalisieren, diese deiner Erfahrung anzupassen und dich nach der Registrierung angemeldet zu halten.
    Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden