1. Hallo TT-Modellbahner, schön, dass du zu uns gefunden hast.
    Um alle Funktionen nutzen zu können, empfehlen wir dir, dich anzumelden. Denn vieles, was das Board zu bieten hat, ist ausschließlich angemeldeten Nutzern vorbehalten. Du benötigst nur eine gültige E-Mail-Adresse und schon kannst du dich registrieren.
    Deine Mailadresse wird für nichts Anderes verwendet als zur Kommunikation zwischen uns.
    Die Crew des TT-Boardes

Knotitz und das Drumherum

Dieses Thema im Forum "Bastelecke und wie geht was?" wurde erstellt von jf-, 11. Oktober 2014.

  1. jf-

    jf- Foriker

    Registriert seit:
    25. Juli 2004
    Beiträge:
    1.064
    Ort:
    Weidenbach
    Bewertungen:
    +439
    Das hat bereits ohne Gestänge nicht funktioniert. Mittlerweile gehe ich davon aus, daß die Ursache das Umspannen beim Fräsen war. Die Achslager hatte ich wie beim tilligschen Original rechteckig ausgefräst, was nicht ohne Umspannen möglich ist.

    Gruß Jens
     
  2. Schwarzfahrer

    Schwarzfahrer Foriker

    Registriert seit:
    27. Oktober 2003
    Beiträge:
    888
    Ort:
    ZENTROPA
    Bewertungen:
    +89
    Schöne Bilkder!

    Meinen Respekt vor der Modellbauleistung und der Ausdauer, so etwas selbst zu verwirklichen!
    Der Beweis ist erbracht, ein stimmiges Dampflokmodell in TT ist möglich.
     
  3. TT-Frank

    TT-Frank Foriker

    Registriert seit:
    23. Januar 2007
    Beiträge:
    1.189
    Ort:
    Erfurt
    Bewertungen:
    +351
    Solange es nicht von Tillig kommt. :fragen:
     
    • Sieger Sieger x 3
    • Zustimmung Zustimmung x 1
    • Lustig Lustig x 1
    • Liste
  4. jf-

    jf- Foriker

    Registriert seit:
    25. Juli 2004
    Beiträge:
    1.064
    Ort:
    Weidenbach
    Bewertungen:
    +439
    In der Vergangenheit habe ich bereits einige Tender aufbalastiert. Bei einem Ausgangsgewicht von etwa 85g war dann knapp über 120g die Grenze erreicht. Beim aktuellen Umbau kam mir eine neue Idee. Wenn man bereit ist, auf das einfache Einstecken des Dekoders in die Schnittstelle zu verzichten, läßt sich der Dekoder auch in einem bisher völlig ungenutzten Hohlraum unterbringen, und zwar über der Lok-Tender-Kupplung.
    Tendergewicht 3.jpg
    Dazu muß man nur die Dekoderlitzen ablängen, verdrillen und verzinnen. Das einzelne Hineinstecken in die Schnittstellenbuchse ist zwar etwas friemelig, aber nicht wirklich schwierig.
    Tendergewicht 2.jpg
    Bein Verwendung eines Zimo-Dekoders ist es sinnvoll, 0,5 mm Drähte an die Litzen zu löten, da die Litzen bei Zimo doch deutlich dünner sind.
    Tendergewicht 4.jpg
    Getestet habe ich das mit Kühn 045 und Zimo 617. Beide passen.
    Der Platzgewinn ist deutlcih sichtbar.
    Tendergewicht 1.jpg
    Entsprechend groß kann nun das Zusatzgewicht ausfallen.
    Tendergewicht 5.jpg
    Es ist zwar etwas Aufwand, der sich aber meiner Meinung nach durchaus lohnt.
    Tendergewicht 6.jpg

    Gruß Jens
     
    Zuletzt bearbeitet: 9. August 2019
  5. Janosch

    Janosch Foriker

    Registriert seit:
    25. September 2005
    Beiträge:
    1.605
    Ort:
    Landeshauptdorf von Hessen
    Bewertungen:
    +1.802
    Sieht man den Decoder dann aus dem Führerstand oder bleibt er unsichtbar?
     
  6. jf-

    jf- Foriker

    Registriert seit:
    25. Juli 2004
    Beiträge:
    1.064
    Ort:
    Weidenbach
    Bewertungen:
    +439
    Äußerlich gibt es, abgesehen vom neuen Kohleeinsatz, überhaupt keine Änderungen.
    Tendergewicht 7.jpg Tendergewicht 8.jpg
    Den Kohleeinsatz habe ich einen kleinen Tick kürzer gemacht als möglich. Dadurch ist vorn ein kleiner Spalt, den die Makrofotografie findet, das Auge jedoch nicht. Da sich unterhalb des Dekoders die Lok-Tender-Kupplung befindet, sind dort auch kleine Spalten, so daß ausreichend Luft um den Dekoder zirkulieren kann, hoffe ich zumindest. Ich vermute sogar, daß dieser Einbauort für den Dekoder thermisch günstiger ist, als der ursprüngliche. Ob ich richtig liege, wird die Zukunft zeigen.

    Gruß Jens
     
  7. reko-dampfer

    reko-dampfer Foriker

    Registriert seit:
    1. Dezember 2011
    Beiträge:
    2.725
    Ort:
    Schuppen 2
    Bewertungen:
    +1.766
    @jf-
    Du hast schon beim Bau des Bahnhofs Knotitz ein absolut hohes Niveau an Modell,- Selbst- und Landschaftsbau mit dem Anspruch an Perfektion, Funktionalität und Detailverliebtheit an den Tag gelegt und beweist selbiges auf ein neues mit dem Bau der 58.30.
    Ein fantastischer Eigenbau - das Wort Umbau wäre trotz der Tillig-Basis in Anbetracht deiner in das Modell gesteckten Arbeit mehr als unpassend - dieser imposanten Lok, welche hier von V180-Oli in meisterlichen Fotos präsentiert wird.
    Aber nicht nur das - du nimmst dir bei allem auch die Zeit und berichtest akribisch in Wort und Bild über dein Schaffen und beantwortest geduldig Fragen dazu.
    Auch dafür Respekt ein großes Danke.
     
    • Zustimmung Zustimmung x 7
    • Sieger Sieger x 1
    • Liste
  8. jf-

    jf- Foriker

    Registriert seit:
    25. Juli 2004
    Beiträge:
    1.064
    Ort:
    Weidenbach
    Bewertungen:
    +439
    Danke für diese netten Worte!
    Ich sehe es als Geben und Nehmen. Auf vielen privaten Seiten und in unzähligen Forenbeiträgen habe ich schon sehr viel für mich abgreifen können, war dadurch in der Lage, eine ganze Menge Lehrgeld zu vermeiden bzw. schneller und ohne unnötige Umwege ans Ziel zu kommen. Etwas zurück zu geben halte ich einfach für selbstverständlich.

    Gruß Jens
     
  9. constructo

    constructo Foriker

    Registriert seit:
    5. März 2003
    Beiträge:
    962
    Ort:
    Münsterland NRW
    Bewertungen:
    +231
    @jf- 156 Gramm ist ein einsamer Spitzenwert, aus einer guten Idee entstanden. Bisher habe ich den 50-er Tender auf 136g gebracht, indem ich jede Ecke für Blei genutzt habe, aber diese Lösung ist nicht leicht zu übertreffen, es sei denn, man verzichtet auf die Leiterplatte und verlegt den Decoder nach vorn in die Lok. das bringt noch einmal Platz für 5 Gramm Blei

    JWC
     
    Zuletzt bearbeitet: 9. August 2019
  10. jf-

    jf- Foriker

    Registriert seit:
    25. Juli 2004
    Beiträge:
    1.064
    Ort:
    Weidenbach
    Bewertungen:
    +439
    Die Umplatzierung des Dekoders hat erwartungsgemäß eine deutliche Gewichtssteigerung ermöglicht. Dennoch ist alles auch bei mir eine Summe vieler Kleinigkeiten. So habe ich z.B. das kleine Gewicht hinten über der Kulisse neu aus Blei gegossen. Wenn man dieses Bild genau betrachtet, kann man erkennen, daß das Fahrgestell teilweise ausgefräst und anschließend neu mit Blei ausgegossen wurde.
    Was nicht zu sehen ist, im Tendergewicht eingegossen befindet sich ein kleiner Zylinder aus Wolframkarbid, was auch noch mal ein paar Gramm ausmacht.

    Gruß Jens
     
  11. Per

    Per Foriker

    Registriert seit:
    10. April 2002
    Beiträge:
    14.341
    Ort:
    Frankfurt
    Bewertungen:
    +919
    Dumme Frage: warum kann man den neuen Platz nicht mit Blei füllen und den Decoder am alten belassen?
     
  12. Frontera

    Frontera Foriker

    Registriert seit:
    22. Dezember 2002
    Beiträge:
    11.907
    Ort:
    Neubrandenburg
    Bewertungen:
    +1.835
    Bekommt der Tender noch Aufsatzbretter? Wenn nicht, dann finde ich den Kohlehaufen im hinteren Bereich ein wenig steil geraten.
     
  13. jf-

    jf- Foriker

    Registriert seit:
    25. Juli 2004
    Beiträge:
    1.064
    Ort:
    Weidenbach
    Bewertungen:
    +439
    Das ist keine dumme Frage. Die Antwort lautet: kann man durchaus.
    Nur dieser zusätzliche Raum ist nicht einmal halb so groß, wie der Dekoder samt Zubehör (Winkelstecker) an seinem ursprünglichen Platz benötigt. Damit wäre der Gewinn an zusätzlichem Gewicht deutlich geringer.
    Nein. Und ja, das ist mir auch schon aufgefallen. Vielleicht überarbeite ich das noch.

    Gruß Jens
     
  14. Per

    Per Foriker

    Registriert seit:
    10. April 2002
    Beiträge:
    14.341
    Ort:
    Frankfurt
    Bewertungen:
    +919
    Also ist der Winkelstecker das Entscheidende.
    Würde der Einsatz von Next18 da was bringen?
     
  15. jf-

    jf- Foriker

    Registriert seit:
    25. Juli 2004
    Beiträge:
    1.064
    Ort:
    Weidenbach
    Bewertungen:
    +439
    Nicht wirklich. Die Schnittstelle befindet sich vor der Schwungmasse, der Dekoder dahinter. Die Verbindung beider erfolgt bei Verwendung einer Steckverbindung zwangsläufig oberhalb der Schwungmasse. In Summe ist das sehr viel Raum, der so für zusätzlichen Balast nicht zur Verfügung steht.
    Den jetzt von mir für den Dekoder genutzten Hohlraum mit Blei zu füllen dürfte im Gegenzug recht schwierig sein. Das Gewicht darf nicht herunter rutschen können, da sich sonst der Auftritt nicht mehr einstecken liese. Also müßte man das Gewicht festkleben, was ebenfalls keine wirklich gute Option wäre, da dann der Tender nicht mehr vollständig demontierbar wäre.

    Gruß Jens
     
    • Gefällt mir Gefällt mir x 1
    • Freundlich Freundlich x 1
    • Dummes Posting Dummes Posting x 1
    • Liste
  16. KraTT

    KraTT Foriker

    Registriert seit:
    21. Februar 2006
    Beiträge:
    2.524
    Ort:
    Berlin
    Bewertungen:
    +203
    Herausforderung angenommen. Bin da grad an ähnlichem Problem dran. Mehr wird nicht verraten.
     
  17. jf-

    jf- Foriker

    Registriert seit:
    25. Juli 2004
    Beiträge:
    1.064
    Ort:
    Weidenbach
    Bewertungen:
    +439
    Keine Herausforderung, sondern nur eine Idee, auf die ich selber etliche Jahre nicht gekommen bin, zur Nachnutzung für diesbezüglich interessierte Bastler.

    Gruß Jens
     
  18. jf-

    jf- Foriker

    Registriert seit:
    25. Juli 2004
    Beiträge:
    1.064
    Ort:
    Weidenbach
    Bewertungen:
    +439
    Inzwischen gibt es eine zweite Lok, diesmal mit 28er Tender und Epoche IV Beschriftung.
    Der Kessel sieht minimal anders aus als bei der ersten Maschine.
    3028.JPG
    3028+3001.JPG
    Im Getriebe gab es eine kleine Veränderung, die es ermöglicht, das Stufenrad und damit auch den Motor ein klein wenig tiefer anordnen zu können.
    3028 Getrieb 1.jpg
    3028 Getriebe 2.jpg
    Das "Kampfgewicht" der Maschine beträgt 290 Gramm.

    Gruß Jens
     
    • Gefällt mir Gefällt mir x 18
    • Sieger Sieger x 4
    • Informativ Informativ x 1
    • Liste
  19. Simon

    Simon Foriker

    Registriert seit:
    26. Mai 2006
    Beiträge:
    6.761
    Ort:
    Torgau/Elbe
    Bewertungen:
    +1.781
    Du bist positiv verrückt! :freak:
     
  20. reko-dampfer

    reko-dampfer Foriker

    Registriert seit:
    1. Dezember 2011
    Beiträge:
    2.725
    Ort:
    Schuppen 2
    Bewertungen:
    +1.766
    Ah, jetzt ist es raus - du bist der neue Kleinserienhersteller einer 58.30 in TT. Nach Hädl's Paukenschlag mit der G8.1 jetzt die nächste Top-Neuheit:):):).

    Ne im Ernst, jetzt hast du bezüglich 58.30 wohl richtig "Blut geleckt". Oder du hast dir gesagt - die ganzen Überlegungen und ausgeklügelten Tüfteleien, schlaflose Nächte durch Grübeleien, wie dieses anspruchsvolle Fahrwerk im Modell auch deinen Ansprüchen gerecht wird - das hätte sich für nur ein Modell nicht gelohnt.
    Und mit dem T34, dem Wannentender und dem preußischen 31,5 bietet dir Tillig Stoff für 3 weitere Varianten.
    Schon genial deine Rekopreußen. Eine für nen 57er von Kres, die andere mit nem schönen langen Güterzug.
     
    • Lustig Lustig x 2
    • Zustimmung Zustimmung x 1
    • Liste
  21. jf-

    jf- Foriker

    Registriert seit:
    25. Juli 2004
    Beiträge:
    1.064
    Ort:
    Weidenbach
    Bewertungen:
    +439
    Naja, so in etwa stelle ich mir den Einsatz der Loks auch vor im nächsten Jahr beim Modultreffen.

    Kleinserie wird es aber definitv nicht. Gut, eine dritte Lok ist angedacht, wird aber dieses Jahr nicht mehr begonnen. Jetzt muß ich erst mal den Bastelstau bei meinen Modulen abarbeiten. Dort gibt es sehr viel zu tun.

    58.30 mit Wanne gab es nur eine, also ein Exot. Mit 31.5er Tender würde mich schon reizen. Aber das würde die Lok noch teurer machen. Bereits bei den beiden vorhandenen Modellen belaufen sich die Materialkosten auf jeweil gut 400€. Und dabei bringen die verwendeten Ausgangsmodelle sowohl den richtigen Kessel als auch den richtigen Tender bereits mit.

    Aber nun gilt es erst einmal abzuwarten, ob die Loks ein ganzes Treffen überleben. Denn dort sind sie schon gefordert!

    Gruß Jens
     
    • Gefällt mir Gefällt mir x 1
    • Optimistisch Optimistisch x 1
    • Liste
  22. PaL

    PaL Foriker

    Registriert seit:
    19. Dezember 2002
    Beiträge:
    5.967
    Ort:
    nördlich von Leipzig
    Bewertungen:
    +1.902
    Hallo Jens,

    ich habe wahnsinnig großen Respekt vor Deiner Arbeit, aber die Fronten wissen nicht wirklich zu gefallen.

    Falls Du auf Basis der Zeichnungen von Grischan zeichnen kannst, gib mir per PN mal Deine Emailadresse durch.
     
  23. jf-

    jf- Foriker

    Registriert seit:
    25. Juli 2004
    Beiträge:
    1.064
    Ort:
    Weidenbach
    Bewertungen:
    +439
    Ja, das ist richtig. Ich bin mir durchaus bewusst, alles liegt zwischen Wollen und Können, wobei doch allzu häufig das Können sehr weit vom Wollen entfernt ist. Leider.

    Gruß Jens
     
  24. reko-dampfer

    reko-dampfer Foriker

    Registriert seit:
    1. Dezember 2011
    Beiträge:
    2.725
    Ort:
    Schuppen 2
    Bewertungen:
    +1.766
    Also wenn ich so könnte wie du bisher gewollt hast - dann wird meine geplante Anlage ein echter Knüller.
    Du bist handwerklich schon sehr hohes Level.
    Du machst das schon und wie du an Peters Beitrag siehst - TT Board, da hilft man sich.
    Und wenn sich da zwei so großartige Modellbauer befeuern -Thats it.
    Daumen hoch.
     
  25. Stardampf

    Stardampf Boardcrew

    Registriert seit:
    17. Juli 2003
    Beiträge:
    10.454
    Ort:
    Magdeburg
    Bewertungen:
    +676
    Hi Jens, feine Sache!
    Was für Radsätze (wegen der Zahnräder) hast Du verwendet?
     
  1. Diese Seite verwendet Cookies, um Inhalte zu personalisieren, diese deiner Erfahrung anzupassen und dich nach der Registrierung angemeldet zu halten.
    Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden