1. Hallo TT-Modellbahner, schön, dass du zu uns gefunden hast.
    Um alle Funktionen nutzen zu können, empfehlen wir dir, dich anzumelden. Denn vieles, was das Board zu bieten hat, ist ausschließlich angemeldeten Nutzern vorbehalten. Du benötigst nur eine gültige E-Mail-Adresse und schon kannst du dich registrieren.
    Deine Mailadresse wird für nichts Anderes verwendet als zur Kommunikation zwischen uns.
    Die Crew des TT-Boardes

iwii baut...

Dieses Thema im Forum "Anlagenvorstellungen" wurde erstellt von iwii, 16. September 2019.

  1. WolfgangTT

    WolfgangTT Foriker

    Registriert seit:
    26. November 2014
    Beiträge:
    700
    Ort:
    Thurm
    Bewertungen:
    +370
    Ich bin kein Zimmermann, also drücke ich mich mal so aus:
    Es sind mir zuviele senkrechte Balken auf dem Bahnsteig, also sie stehen mir zu eng.
    Ralf_2, ich dachte das Vorbild ist die Überdachung in Saßnitz, und da sind eben
    die Abstände größer.

    Viele Grüße Wolfgang
     
    Zuletzt bearbeitet: 20. Juni 2021
  2. Schrotti65

    Schrotti65 Foriker

    Registriert seit:
    27. Juni 2008
    Beiträge:
    144
    Ort:
    Teltow
    Bewertungen:
    +94
    Die Ausführung einer solchen Konstruktion hängt u.a. von der zu erwartenden maximalen Schneelast ab, die kann von Region zu Region unterschiedlich sein.
     
  3. AG_2_67

    AG_2_67 Foriker

    Registriert seit:
    12. Dezember 2013
    Beiträge:
    2.487
    Ort:
    Seenland
    Bewertungen:
    +1.467
    Der Statiker würde höchstens sagen: "Genug Reserven sind bei!"

    Gefällt mir sehr gut.
     
  4. iwii

    iwii Foriker

    Registriert seit:
    28. August 2018
    Beiträge:
    3.576
    Ort:
    Berlin
    Bewertungen:
    +4.740
    Schaun wer mal. Es gibt ja schon ein anderes Gebäude, wo so eine Szenerie geplant ist.

    Ja, für die Hauptbalken. Ansonsten 1x2 mm und für die Dachsparren dann 1x1.

    Das mag mancher so empfinden. Die Farbe und die Fotoposition haben jedoch einen nicht unwichtigen Einfluss auf den Gesamteindruck. Der Abstand der Pfeiler ist im Original irgendwas zwischen 3-4 Meter - zumindest aus meinen Fotos abgeschätzt. Den Rest gibt die bereits fertige Rampe und die Symmetrie einfach vor. Zudem musste sich die Höhe und damit der Winkel des Daches den vorhandenen Gebäuden anpassen. Wer will, kann sein Dach ja mit 1,5mm Leisten bauen. Das wirkt sicher luftiger. Es müsste halt jemand mal vor Ort messen gehen.
     
  5. iwii

    iwii Foriker

    Registriert seit:
    28. August 2018
    Beiträge:
    3.576
    Ort:
    Berlin
    Bewertungen:
    +4.740
    Rampendach die Letzte...

    Die Dachteile entstehen wieder aus 1x2mm Leisten. Dieses mal ohne Trägermaterial, da beide Seiten sichtbar sind. Die Größe ist so bemessen, dass gerade ein Wagen überdacht abgestellt werden kann und man über den offenen Teil des Dachs die Wagen noch entkuppeln kann.

    20.jpg

    Nach dem die Platten geklebt waren, wurden die Stirnseiten plan gefeilt und die Oberflächen geglättet. Die Dicke liegt nun bei 0,7-0,8 mm.

    21.jpg

    Anschließend wurden die Dachsparren angebracht,

    22.jpg

    der First winklig gefeilt und zusammengeklebt. Eine Aussparung wurde ausgeklinkt, damit das Rampendach mit dem Dach der Fabrik verzahnt werden kann.

    23.jpg

    Zu diesem Zeitpunkt sollte das Dachsegment noch abnehmbar werden. Das funktionierte am Ende aber nicht, da sich das dünne Holz alleine durchs Anfassen verzieht. Beim Dach fallen aber schon wenige Zehntel merklich auf, wenn dieses nicht bündig aufliegt.

    24.jpg

    Nun musste noch das originale Rampendach der Fabrik gekürzt werden.

    25.jpg

    Zusammen sieht das dann so aus...

    26.jpg 26b.jpg 27.jpg 28.jpg
     
    • Gefällt mir Gefällt mir x 37
    • Sieger Sieger x 1
    • Liste
  6. V180-Oli

    V180-Oli Foriker

    Registriert seit:
    12. Dezember 2008
    Beiträge:
    11.784
    Ort:
    Hermsdorf/Thür.
    Bewertungen:
    +4.860
    Sehr schön. Aber:
    Wenn ich mir das letzte Bild anschaue, passen die Dächer in Neigung und Höhe eher nicht zusammen.
     
  7. iwii

    iwii Foriker

    Registriert seit:
    28. August 2018
    Beiträge:
    3.576
    Ort:
    Berlin
    Bewertungen:
    +4.740
    Ich sehe das Firmengelände eher als über die Zeit gewachsen. Gerade das Verschachtelte und Kleinteilige finde ich spannend.
     
  8. tokaalex

    tokaalex Foriker

    Registriert seit:
    8. März 2017
    Beiträge:
    778
    Ort:
    CB/ED
    Bewertungen:
    +834
    Ich schließe mich da voll an! :gut:

    Werden die Mauern/Außenwände der Fabrik noch behandelt, oder bleiben die so? :gruebel:
     
  9. V180-Oli

    V180-Oli Foriker

    Registriert seit:
    12. Dezember 2008
    Beiträge:
    11.784
    Ort:
    Hermsdorf/Thür.
    Bewertungen:
    +4.860
    Ist ja ok. Dann hättest du dir aber den Satz sparen können, dass das Dach zu dem des anderen Gebäudes passen sollte.
     
  10. TT-Fritze

    TT-Fritze Foriker

    Registriert seit:
    3. Dezember 2003
    Beiträge:
    621
    Bewertungen:
    +728
    Passen war eher in Bezug auf den Anschluß der Dächer aneinander gemeint, vermute ich mal. Die Dächer müssen sich schließlich an einigen Stellen überlagern damit es nicht durchregnet.
     
  11. iwii

    iwii Foriker

    Registriert seit:
    28. August 2018
    Beiträge:
    3.576
    Ort:
    Berlin
    Bewertungen:
    +4.740
    Genau. Im Nachhinein hätte man sicher das Rampendach auch mit der Neigung des Fabrikdachs bauen können - halt dann mit einer anderen Stützkonstruktion. Ich fand die aber schön und hab sie einfach nachgebaut. :nixweiss:
     
    • Gefällt mir Gefällt mir x 5
    • Zustimmung Zustimmung x 1
    • Liste
  12. Baureihe-52

    Baureihe-52 Foriker

    Registriert seit:
    10. Februar 2009
    Beiträge:
    500
    Ort:
    Erzgebirge
    Bewertungen:
    +234
    So viel wie hier über „das hätte“, „das muss“ und was weiß ich nicht noch gesprochen wird....mindestens genau so viele nicht mehr existierende Vorbilder gibt es die genauso ausgesehen haben könnten. Ich versteh einfach nicht mehr das es so stark zugenommen hat, das alles Exakt und perfekt sein muss. Wenn ich bspw. mich an meine Führung durchs Firmengebäude der August Förster Klaviere in Löbau erinnere. Was es da alles an Verschachtelungen, schräge Gänge, verschieden hohe Gebäudeübergänge existieren. Ratschläge sind toll, lernt man doch auch viel hinzu, aber nur vom mitlesen bin ich schon genervt von so vielen Kommentaren. Wundert mich, das er überhaupt noch Lust hat, seinen Anlagenbau mit uns zu teilen. Es ließt sich so, als hätten sie damals IMMER alles auf Anhieb gleich richtig gebaut.

    Da man festgestellt hat, dass das Firmendach für die Gegend doch etwas flach geraten ist hat man die nachträglich erweiterte Verladerampe gleich mit einem neuen und in der Neigung steileren Dach ausgestattet.

    Kann man doch ganz plausibel erklären.
     
  13. Bahndamm51

    Bahndamm51 Foriker

    Registriert seit:
    3. Mai 2019
    Beiträge:
    276
    Ort:
    Pausitz
    Bewertungen:
    +228
    Also ich finde das einfach GROßARTIG!!!
    Und ich kann mich nicht erinnern, daß in irgend einem Betrieb alle Bauwerke zueinander gepasst hätten.
     
  14. iwii

    iwii Foriker

    Registriert seit:
    28. August 2018
    Beiträge:
    3.576
    Ort:
    Berlin
    Bewertungen:
    +4.740
    Am Ende geht es gar nicht um den Modellbau, sondern wer wo auf dem Pavianhügel sitzen darf. Neuankömmlinge werden nur geduldet, wenn sie sich demütig in gebührendem Abstand niederlassen. :huld:
     
  15. Bandi 60

    Bandi 60 Foriker

    Registriert seit:
    3. Dezember 2015
    Beiträge:
    2.621
    Ort:
    Berlin
    Bewertungen:
    +1.295
    So ist es, der Hügel muß erobert werden.
     
  16. FB.

    FB. Foriker

    Registriert seit:
    9. Dezember 2006
    Beiträge:
    2.343
    Ort:
    Bremerhaven
    Bewertungen:
    +1.603
    -das kann aber auch nicht gesund sein-----wenn ich mir die Pavianärsche so ansehe--ich weiss nicht ob ich das möchte
    :p
    fb.
     
    • Zustimmung Zustimmung x 1
    • Lustig Lustig x 1
    • Liste
  17. TT-Poldij

    TT-Poldij Foriker

    Registriert seit:
    11. August 2004
    Beiträge:
    6.654
    Ort:
    Fast im Erzgebirge
    Bewertungen:
    +3.354
    Wobei die Diskussion um die ganzen Be-und Empfindlichkeiten auch affig ist.
    Mit heutigen Augen lang vergangene Zeiten betrachten ohne Kontext kann richtig schiefgehen.
    Halten wir uns also an die Fakten. Wie zu sehen ist, stehen Fabrik und Laderampe schon länger und anscheinend war die Errichtung einer Überdachung notwendig, die kommt jetzt. Sägewerk ist nicht weit weg, wahrscheinlich gute Beziehungen. Klingt doch logisch.
    Ansonsten rede ich mich gern mit der Ausrede raus, dass der Erbauer sich schon was dabei gedacht haben wird. Mir gefällt es jedenfalls :)

    Poldij
     
    • Gefällt mir Gefällt mir x 3
    • Zustimmung Zustimmung x 3
    • Liste
  18. iwii

    iwii Foriker

    Registriert seit:
    28. August 2018
    Beiträge:
    3.576
    Ort:
    Berlin
    Bewertungen:
    +4.740
    Weil es so schön war, geht es auch gleich weiter. Diesmal alles in 1x1mm.

    01.jpg 02.jpg 03.jpg 04.jpg

    Bevor wieder gemeckert wird, es kommt noch eine Reihe Stützen in die Mitte. Das Dach muss erst mal nur für eine Stellprobe herhalten. Danach mussten zwei alte BTTB-Weinfasswagen ihre Fässer hergeben...

    05.jpg

    Über diese kam dann das Dach. Das erhält später natürlich noch eine Lage Dachpappe.

    06.jpg 07.jpg

    Zudem habe ich mich ein wenig mit der Einfriedung beschäftigt. Die Baracke aus dem BW passt ebenfalls ganz gut, so dass es dort eine andere geben wird.

    08.jpg 09.jpg


    Nun versuche ich mal ein paar Ungereimtheiten aufzulösen. Der Standort der Fabrik ist historisch gewachsen. Insbesondere die Lagerung/Reifung der Enderzeugnisse braucht viel Platz und konstante Temperaturen. Letzteres war im 19. Jahrhundert ein Problem und technisch - wenn überhaupt - nur mit viel Aufwand zu lösen. Also mussten Orte gefunden werden, wo diese Bedingungen "natürlich" vorkommen. In diesem Fall entstand die Schnapsfabrik über einem ausgedienten Bergwerk. Teile der Stollen wurden zu einem Gewölbekeller umgebaut und ein neuer Zugangsschacht geschaffen, der sich unter dem "Turm" der Fabrik befindet. Den ursprünglichen Eingang werde ich im Hang unterhalb der Fabrik gestalten. Die ehemaligen Stollen lösen elegant auch den Wasserbedarf der Fabrik. In dem Kontext können ebenfalls große Lagergebäude an der Oberfläche entfallen.

    Nun wirkt der Bahnanschluss trotzdem recht überdimensioniert. Das erklärt sich auch mit der Unterwelt. Der rührige Fabrikbesitzer bietet seine Katakomben auch Anderen zur Einlagerung von z.B. Lebensmitteln an (z.B. dem Staat als Notvorrat). Dazu sind im Bedarfsfall Reserven für den schnellen Umschlag der Waren erforderlich.
     
  19. V180-Oli

    V180-Oli Foriker

    Registriert seit:
    12. Dezember 2008
    Beiträge:
    11.784
    Ort:
    Hermsdorf/Thür.
    Bewertungen:
    +4.860
    Komisch, was hier manche rein interpretieren. Mir zum Beispiel geht es überhaupt nicht um das gebaute. Das ist toll und für mich kritiklos.
    Mich stört lediglich iwiis Argumentationskette. Erst schreibt er, das Dach soll zum Rest der Gebäude passen, baut und zeigt dann was anderes und auf einmal:
    Hä...? :schiel:

    Und nochmal. Ich finde die Anlage bis jetzt einfach super. Nicht, dass wieder einer was anderes hier raus zu lesen meint....
     
  20. Bahndamm51

    Bahndamm51 Foriker

    Registriert seit:
    3. Mai 2019
    Beiträge:
    276
    Ort:
    Pausitz
    Bewertungen:
    +228
    Was dann aber nur geometrisch schöner und nicht authentischer aussieht. Selbst die Dächer der festen Gebäudeteile haben unterschiedliche Neigung. Das ist schon in Ordnung so.
     
  21. Dampfossi

    Dampfossi Foriker

    Registriert seit:
    28. April 2006
    Beiträge:
    3.497
    Ort:
    Riesa
    Bewertungen:
    +2.519
    Genauso sehe ich das auch! Ein schnurgerader Umlauf oder ein aalglatter Kessel macht eine Dampflok auch nich besser. Da gehört weitaus mehr dazu, da zählen ganz andere Dinge ...
     
  22. mcpilot

    mcpilot Foriker

    Registriert seit:
    17. Dezember 2007
    Beiträge:
    8.542
    Ort:
    BRD
    Bewertungen:
    +1.952
    @iwii du hast ja die Kesselwagen Tanks außerhalb der Halle platziert, was kommt bei dir in die Fabrikhalle als Ausstattung rein ?
     
  23. iwii

    iwii Foriker

    Registriert seit:
    28. August 2018
    Beiträge:
    3.576
    Ort:
    Berlin
    Bewertungen:
    +4.740
    @mcpilot die grobe Idee ist so was:

    01.jpg 02.jpg

    Da muss ich aber erst noch ein wenig recherchieren.

    PS:

    Puh, zum Glück hat noch keiner gemerkt, dass das Dach verkehrt herum steht. :lupe:
     
    Zuletzt bearbeitet: 25. Juni 2021
  24. iwii

    iwii Foriker

    Registriert seit:
    28. August 2018
    Beiträge:
    3.576
    Ort:
    Berlin
    Bewertungen:
    +4.740
    Die letzten Wochen vergingen mehr oder weniger mit Ersatzbeschäftigungen. Die aktuelle Herausforderung besteht in der Kulisse hinter Ge(l)dern. Mit der Methode von der rechten Anlagenseite ist der Geschichte nicht beizukommen. Dort befinden sich im Vordergrund nur wenige Objekte, die eine Weiterführung in der Kulisse bedürfen. In Ge(l)dern müssten die gesamten 6 Meter millimetergenau mit dem Vordergrund abgestimmt werden. Auf der anderen Seite ändern sich immer wieder Details des Vordergrund (ich baue die Landschaft mehr nach Gefühl und weniger nach Plan). Die Katze beißt sich also immer wieder in Schwanz und es geht nicht weiter. Es muss also doch einen relativ neutralen Hintergrund geben. Natürlich gibt es auch hier nichts von der Stange. Entweder sind die Hintergründe viel zu kurz oder es werden Objekte abgebildet, die nicht zum Anlagenthema/Epoche passen. Um nicht jeden Baum einzeln zeichnen zu müssen, habe ich mir bei Adobe zwei Hintergründe herausgepickt. Sie müssen "nur noch" angeglichen werden und es braucht einen neuen Himmel... - spart aber am Ende etliche Stunden.

    AdobeStock_124564813_Preview.jpeg AdobeStock_364435237_Preview.jpeg

    test.jpg

    Derweil ist mir der alte Bausatz "Reifenhandel" (31278) von Auhagen zugelaufen. Er wird eine ehemalige Poststation darstellen, die jetzt von einem Fuhrunternehmen genutzt wird. Als Nebengebäude wird eine gekürzte Version der Bahnhofstoilette (13314) als Pferdestall zum Einsatz kommen (Stellprobe mit dem ähnlichen "Bauhof"). Beides wird neben dem Gasthof seinen Platz finden und damit dem Ort ein wenig mehr "Bedeutung" verschaffen.

    01.jpg
     
  25. TT-Frank

    TT-Frank Foriker

    Registriert seit:
    23. Januar 2007
    Beiträge:
    2.114
    Ort:
    Erfurt
    Bewertungen:
    +1.026
    @iwii: Ich dachte, Du hast das Flachland als Thema. Hast Du beim ersten Hintergrundbild so einen Weitblick, dass Du von der norddeutschen Tiefebene bis zu den Alpen schauen kannst? ;)
     
  1. Diese Seite verwendet Cookies, um Inhalte zu personalisieren, diese deiner Erfahrung anzupassen und dich nach der Registrierung angemeldet zu halten.
    Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden