1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Hallo Freund der TT-Modellbahn, schön das du zu uns gefunden hast.
    Um alle Funktionen nutzen zu können, empfehlen wir dir, dich anzumelden. Denn Vieles, was das Board zu bieten hat, ist ausschließlich angemeldeteten Nutzern vorbehalten. Du benötigst nur eine gültige E-Mail-Adresse und dann kannst du dich registrieren.
    Deine Mailadresse wird für nichts Anderes verwendet als zur Kommunikation zwischen uns.
    Die Crew des TT-Boardes
    Information ausblenden

Gute Modellfotos?

Dieses Thema im Forum "Diverses, Diskussionen u.a. rund um die Fotografie" wurde erstellt von fredel64, 9. September 2012.

  1. Nika

    Nika Foriker

    Registriert seit:
    8. März 2017
    Beiträge:
    183
    Zustimmungen:
    6
    Ort:
    Cottbus
    Schon besser, außer es handelt sich dabei um ein Kit-Objektiv (auch sogenannte "Scherben"), die Dinger sind nur in den seltensten Fällen wirklich für Moba zu gebrauchen.
     
  2. AG_2_67

    AG_2_67 Foriker

    Registriert seit:
    12. Dezember 2013
    Beiträge:
    1.023
    Zustimmungen:
    51
    Ort:
    Seenland
    Ein Kit-Objektiv muss nicht per se schlecht sein.
    Allerdings werden oftmals Kamera und 2 "Wald-Und-Wiesen-Plaste-Objektive" zum Super-Preis verkauft - auch die Marktführer machen da mit - da merkt man da schnell die Grenze ;-)
     
  3. amazist

    amazist Foriker

    Registriert seit:
    22. November 2007
    Beiträge:
    2.822
    Zustimmungen:
    61
    Ort:
    Irgendwo in Thüringen
    Im Gegenzug kann man aber auch als Gelegenheitsfotograf mit einem preiswerten Tamron - Objektiv akzeptable Ergebnisse erziehlen.
     
  4. AG_2_67

    AG_2_67 Foriker

    Registriert seit:
    12. Dezember 2013
    Beiträge:
    1.023
    Zustimmungen:
    51
    Ort:
    Seenland
    Nicht nur bei Nikon, Canon etc. auch bei Drittanbietern wie Tamron, Sigma gibt es Einsteigerobjektive deutlich unter 200 Ocken.
    Mein Tamron hätte ich für den ehemals fast vierstelligen Listenpreis niemals gekauft, aber für unter 400 wars dann o.k. Letztens lags bei einem Online-Händler für 289 rum.
    Und als nicht übermäßig ambitionierter Hobby-Fotograf find ich das für meine Zwecke völlig o.k. Gut, der Autofokus ist jetzt nicht der schnellste - genauer gesagt sogar etwas lahmarsc.... - aber das wusste ich vorher.
     
  5. EIBahn

    EIBahn Foriker

    Registriert seit:
    27. Dezember 2016
    Beiträge:
    91
    Zustimmungen:
    20
    Ort:
    In der Mitte
    Der Sinn einer möglichst großen Schärfentiefe für solche Modellfotos erschließt sich mir nicht. Zumindestens nicht für seitliche Aufnahmen. Ich halte ich sie sogar z.T. für kontraproduktiv. Es genügt vollkommen, wenn der Bereich unmittelbar um das Modell scharf ist. Z.B. reicht es bei einem Abstand Modell - Kamera von 50cm und einer LÜP des Modells von 200mm für TT-Modelle aus, wenn der scharfe Bereich 40mm tief ist. Exakter Fokus vorausgesetzt. Wenn der Hintergrund unscharf ist, vereinfacht das die Nachbearbeitung.

    Große Schärfentiefe ist nicht gleichbedeutend mit großer Schärfe. Maximale Schärfe sollte aber bei der von dir vorgestellten Art von Fotos das Ziel sein. Mit kleiner werdender Blendeöffnung wird zwar auch erstmal die Gesamtschärfe besser. Das gilt aber nur bis zu einer bestimmten Blendenöffnung. Wird die Öffnung weiter verkleinert, steigt zwar die Schärfentiefe weiter. Aber dann kommt die Welleneigenschaft des Lichts in's Spiel. Durch Beugungseffekte wird die allgemeine Schärfe wieder geringer. Die Blendenzahl, bei der die maximale Schärfe erreicht wird, ist zwar individuell pro Objektiv, liegt aber häufig im Bereich 8...11. Ob diese optimale Blende irgendwo vermerkt ist, weiß ich nicht. Ich habe nur eine günstige Kompaktkamera - die reicht (meistens) für meine Ansprüche. Notfalls hilft nur Ausprobieren.

    Was man auch nicht ganz außer acht lassen sollte - je länger die Belichtung dauert, umso größer ist das Risiko einer Bewegungsunschärfe durch Erschütterungen o.ä.
     
  6. tt-ker

    tt-ker Foriker

    Registriert seit:
    12. Juni 2007
    Beiträge:
    2.020
    Zustimmungen:
    98
    Ort:
    Rheinland

    Du hast dir dieses Foto hier aber angeschaut oder?: https://album.tt-pics.de/details.php?image_id=4139 Das ist mit 8 Sekunden belichtet. Wo soll denn da eine Bewegungsunschärfe herkommen wenn ein Stativ benutzt wird? Okay, in einem Erdbebengebiet könnte man darüber nachdenken ...

    ... und so lange man keinen Strom in das Gleis einspeist auf dem das zu fotografierende Modell steht, kann man auch mit genügend großer Sicherheit davon ausgehen, das das Motiv nicht mal eben hin und her fährt.


    Könntest du hier bitte mal ein von dir so aufgenommenes und bearbeitetes Bild hier einstellen zum direkten Vergleich? Das entspricht dem, was ich in Post #193 über Objektive mit Festbrennweite zwichen 30 und 60 mm Brennweite geschrieben habe. Wie gesagt, wenn alles klappt werde ich genau so ein Objektiv schon am Wochenende zur Verfügung haben. Währe mal interessant wenn wir beide exakt das gleiche Modell fotografieren, und wie die Ergebnisse dann aussehen.

    MfG
    tt-ker
     
    Zuletzt bearbeitet: 10. Mai 2018
  7. Nika

    Nika Foriker

    Registriert seit:
    8. März 2017
    Beiträge:
    183
    Zustimmungen:
    6
    Ort:
    Cottbus
    Bei reinen Moba-Fotos, z. B. Anlagenfoddos usw., macht eine große Schärfentiefe mit sehr kleiner Blende schon Sinn, weil bei den vielen Details der Tiefe eine mit zunehmend großer Blendenzahl (also über 22) eintretende Bewegungsunschärfe schlicht nicht auffällt... außer man zieht das Foto auf 100% groß und betreibt Pixelkeeping. ;)
    Bei Modell-Fotos mit frontaler Kameraposition wie von tt-ker möchte ich EIBahn zustimmen, da macht Blende 22 > keinen Sinn und bringt bei direkter Gegenüberstellung mit einem identischen Motiv bei Blende 8 die Bewegungsunschärfe wohl eher zum Vorschein. Allerdings möchte ich bezweifeln, dass ein normaler Betrachter eines solchen Vergleiches, also ohne Pixelkeeping zu betreiben, ohne vorherige Kenntnis des Sachstandes beider Bilder keinen Unterschied feststellen wird...
     
  8. bahnmailman

    bahnmailman Foriker

    Registriert seit:
    7. Januar 2008
    Beiträge:
    1.311
    Zustimmungen:
    24
    Ort:
    Haldensleben
    Frank, auf meinen WINDOWS-Rechnern war PICASA auch nie drauf. Ist ja auch kein Microsoft-, sondern ein GOOGLE-Produkt.

    Henry, dann wirst Du das wohl selbst mal installiert haben...
     
  9. Murten

    Murten Foriker

    Registriert seit:
    23. April 2005
    Beiträge:
    1.109
    Zustimmungen:
    285
    Ort:
    Zittau
    Hallo,

    bezüglich der Beugungsunschärfe kann ich meinen Vorschreibern nur Recht geben. Für Überblicksaufnahmen ist mir die förderliche Blende recht egal, da arbeite ich meistens auch mit Blenden > 20. Manchmal hat man ja auch trotz fast geschlossener Blende (große Blendenzahl) das Problem, dass die Schärfentiefe immer noch nicht ausreicht. Hier nutze ich dann das sog. "Stacking". Hierbei macht die Kamera 8 Bilder, bei denen der Focuspunkt immer wieder leicht verschoben wird und verrechnet anschließend die Bilder zu einem Gesamtbild. Da das Kamerobjektiv von hinten nach vorne "fährt" bekommt man so über den gesamten Bildbereich scharfe Bilder. In der Praxis wird die Kamera mit einem Fernauslöser auf einem Stativ aufgebaut, der Fokuspunkt, förderliche Blende (5,6-8) und die Schrittweite (Entfernungsabstände zwischen den Aufnahmen) festgelegt und nach 8 Sekunden hat man die fertige Aufnahme im Kasten. Damit geht dann auch sowas hier:

    Bild 2.jpg

    Mit einfachen Abblenden hätte ich den fertigen Eimerkettenbagger nie von vorn bis hinten scharf bekommen. Das ging nur durch Stacking, ansonsten würde die Eimerkette schon längst wieder in der Unschärfe verschwinden, so wie beim rechten Exemplar.

    PS: Ein großes Lob übrigens an tt-ker für den sehr gut gemachten Bericht zur Modellfotografie!
     
    • Informativ Informativ x 2
    • Gefällt mir Gefällt mir x 1
    • Liste
  10. Frontera

    Frontera Foriker

    Registriert seit:
    22. Dezember 2002
    Beiträge:
    10.681
    Zustimmungen:
    375
    Ort:
    Neubrandenburg
    Nööööö, ich hab IrfanView selbst installiert. Das Picasa war mit drauf als ich den Rechner im Oktober 2017 neu gekauft habe. Der wurde vom Händler aus Einzelkomponenten aufgebaut und dann hat der natürlich auch Win10 und Programme aufgespielt. Da hat der das Picasa wohl gleich mit drauf gehauen. Bis zu diesem Thema hier, hab ich das aber nie beachtet. Wie geschrieben, ich benutze IrfanView.
     
  11. tt-ker

    tt-ker Foriker

    Registriert seit:
    12. Juni 2007
    Beiträge:
    2.020
    Zustimmungen:
    98
    Ort:
    Rheinland
    ... mal so am Rande,

    und unabhängig von der Modellfotografie. Mit einem bisschen Glück gelingen auch mal Bilder mit langer Belichtungszeit die ohne Stativ aufgenommen sind. In diesem Falle hatte ich vor einiger Zeit mal den Mond abgelichtet. Den habe ich von meinem Balkon aus freihändig mal kurz aus der Hüfte abgeschossen. Mit einem 300er Tele von Nikon. An der Grenze dessen was das Objektiv hergibt. Mit einer Brennweite von 270mm (entspricht Kleinbildkamera Brennweite 405 mm), bei Blende 40 und einer Belichtungszeit von 1/13 Sekunde.

    Die Mondautos von den Ammis sind aber doch nicht zu erkennen ...

    MfG
    tt-ker


    Der Mond-001.JPG


    Hier rehts im Bild dann einige Eigenschaften



    Der Vollmond.JPG
     
    Zuletzt bearbeitet: 10. Mai 2018
  12. knechtl

    knechtl Foriker

    Registriert seit:
    15. März 2009
    Beiträge:
    1.258
    Zustimmungen:
    323
    Ort:
    auf dem Kamm des Erzgebirges
    gibt es den auch in TT ?? ...:rolleyes:

    mfg
    fp
     
  13. tt-ker

    tt-ker Foriker

    Registriert seit:
    12. Juni 2007
    Beiträge:
    2.020
    Zustimmungen:
    98
    Ort:
    Rheinland
    ... wenn sich ein Hersteller findet ...

    MfG
    tt-ker
     
  14. legolukas

    legolukas Foriker

    Registriert seit:
    21. April 2010
    Beiträge:
    258
    Zustimmungen:
    198
    Ort:
    45147 Essen
    Tillig bekommt die Farben nicht hin!Wird dann wieder Freelance.
     
  15. GunTT

    GunTT Foriker

    Registriert seit:
    30. Januar 2008
    Beiträge:
    1.083
    Zustimmungen:
    43
    Ort:
    Westsachsen
    Wieso auch, die waren nie oben...

    wird's halt die Sonne - auch schön
     
    Zuletzt von einem Moderator bearbeitet: 11. Mai 2018
  16. tt-ker

    tt-ker Foriker

    Registriert seit:
    12. Juni 2007
    Beiträge:
    2.020
    Zustimmungen:
    98
    Ort:
    Rheinland
    Zuletzt bearbeitet: 11. Mai 2018
  17. Harka

    Harka Foriker

    Registriert seit:
    27. Januar 2006
    Beiträge:
    8.023
    Zustimmungen:
    218
    Ort:
    Erdsektor
    Das ist richtig. Die Kit-Objektive stellen häufig einen guten Kompromiss dar. Sie sind keine Topp-Modelle für bestimmte Anwendungen, aber sie decken das Hauptmotiv der Zielgruppe sehr gut ab. Wer mehr will, muss investieren und das wird nicht billig. Allein mein Polarisationsfilter vor meinem Lieblingsobjektiv mit 13 aufeinander abgestimmten Glassorten der Linsen ist teurer als so manche Kamera.
     
  18. tt-ker

    tt-ker Foriker

    Registriert seit:
    12. Juni 2007
    Beiträge:
    2.020
    Zustimmungen:
    98
    Ort:
    Rheinland
    Zuletzt bearbeitet: 12. Mai 2018
  19. R.P.

    R.P. Boardcrew

    Registriert seit:
    1. Juni 2003
    Beiträge:
    7.167
    Zustimmungen:
    54
    Ort:
    Sektor 7G
    Sehen gut aus! Irgendwie plastischer und kein Bildrauschen. Zumindest hier am IPad :cool:
     
  20. tt-ker

    tt-ker Foriker

    Registriert seit:
    12. Juni 2007
    Beiträge:
    2.020
    Zustimmungen:
    98
    Ort:
    Rheinland
  21. tt-ker

    tt-ker Foriker

    Registriert seit:
    12. Juni 2007
    Beiträge:
    2.020
    Zustimmungen:
    98
    Ort:
    Rheinland
    Img6593.jpg Das macht richtig Spass und Laune! Wenn man dem Objekt auf gut 15 cm auf die Pelle rücken kann und eine 1:1 Abbildung erstellen kann ist das schon genial! Und ich bin gerade noch am üben was das Objektiv ermöglicht ...


    Achtung Firefox! Bitte einmal anklicken, Bild wird dann schärfer!

    Edit: Hier noch die andere Seite! (nur 145 KB)

    MfG
    tt-ker

    BR 89 7568.jpg
     
    Zuletzt bearbeitet: 12. Mai 2018
  22. tt-ker

    tt-ker Foriker

    Registriert seit:
    12. Juni 2007
    Beiträge:
    2.020
    Zustimmungen:
    98
    Ort:
    Rheinland
    Zuletzt bearbeitet: 12. Mai 2018
  23. Harka

    Harka Foriker

    Registriert seit:
    27. Januar 2006
    Beiträge:
    8.023
    Zustimmungen:
    218
    Ort:
    Erdsektor
    Ja, das weiß zu gefallen. Parallele Linien, keine Verzerrungen und eine sehr gute Bildschärfe. Vielleicht könntest du den Schärfepunkt noch 5 mm weiter weg stellen, dann ist der Vordergrund noch immer knackscharf, die Tiefe gewinnt aber erheblich.
    Zur BR 89: die ist mir ein wenig zu hell. Nimm mal den kostenlosen RAWShooter oder Photoshop (in dem ist der RAWShooter integriert) und sieh dir dort mal an, was da noch geht. Dort kannst du die Helligkeit einzelner Farben im hellen oder dunklen Bereich einzeln nachtunen. Das würde auch dem Kalkkübelwagen gut anstehen. Ich kann dir das nicht zeigen, denn ich habe hier nur die Jpegs, nicht aber die RAW-Bilder zur Verfügung.

    Du könntest aus einem RAW-Bild auch ein HDR-Bild erzeugen. Dafür sind deine Bilder sehr gut geeignet.

    Aber bitte gönne den 130 wenigstens mit einem schwarzen Edding angemaltes graues Plastik hinter den Maschinenraumfenstern. So gewinnt das Modell deutlich. :)
     
    Zuletzt bearbeitet: 12. Mai 2018
  24. tt-ker

    tt-ker Foriker

    Registriert seit:
    12. Juni 2007
    Beiträge:
    2.020
    Zustimmungen:
    98
    Ort:
    Rheinland
    @Harka,

    ich weiß um die Vorteile welche die RAW-Fotografie zu bieten hat. Wenn es wirklich professionel werden soll dann geht es nur so. Das ist mir vollkommen klar. Ich möchte ganz schnelle Ergebnisse! Ich bin Lokomotivführer und kein Fotokünstler.

    Edit. Es ist kaum zu glauben, die Farbwiedergabe ist farbecht, die Schärfe ist genial, eine Nachbearbeitung ist quasi kaum erfordelich. Die Modelle hinstellen, fokussieren, abdrücken und fertig. Alleine die Lichtstärke des Objektiv's ermöglicht bei Gegenlicht wie ich es bevorzuge, bedeutend bessere Bilder. Ich hatte eh geschwankt, aber jetzt muss auch noch diese hier angeschafft werden:
    https://www.amazon.de/Nikon-AF-S-Ni...40&sr=8-1&keywords=nikon+35+mm+festbrennweite Das ist nicht mal teuer, und die Lichtstärke ist noch mal um einiges stärker. Und Licht spielt in der Fotografie die entscheidende Rolle ... !!!!!

    Aber Vorsicht! Ich fotogrfiere grundsätzlich nicht im Automatik-Modus, sondern IMMMER im manuellem Modus, denn sonst reicht nämlich auch ein Handy, was man auch sofort erkennt!!!

    MfG
    tt-ker
     
    Zuletzt bearbeitet: 12. Mai 2018
  25. Harka

    Harka Foriker

    Registriert seit:
    27. Januar 2006
    Beiträge:
    8.023
    Zustimmungen:
    218
    Ort:
    Erdsektor
    Du überschätzt den Aufwand. Im RAWShooter sind das nur ein paar Regler und Luminance HDR ist auch kein Hexenwerk. Stell den Filter auf Fattal und das Programm erledigt den Rest von allein. Du wirst überrascht sein.
    Luminance HDR erstellt aus einem guten RAW-Bild die für HDR nötige Belichtungsfolge von selbst.
    Die Einarbeitungszeit ist nicht so groß, wie du denkst. Wenn du die beiden Programme bei dir installiert hast, können wir gerne eine Teamviewersitzung machen. Da zeige ich dir die Basisfunktionen in ein paar Minuten. Auch der Teamviewer ist ein kostenloses Produkt, so lang wir es privat nutzen und das tun wir ja auch. Näheres dazu gerne per PN.

    PS: Ich habe auch nicht Kunst oder Fotografie im Hauptfach auf der Uni gehabt.
     

Diese Seite empfehlen