1. Hallo Freund der TT-Modellbahn, schön das du zu uns gefunden hast.
    Um alle Funktionen nutzen zu können, empfehlen wir dir, dich anzumelden. Denn vieles, was das Board zu bieten hat, ist ausschließlich angemeldeten Nutzern vorbehalten. Du benötigst nur eine gültige E-Mail-Adresse und dann kannst du dich registrieren.
    Deine Mailadresse wird für nichts Anderes verwendet als zur Kommunikation zwischen uns.
    Die Crew des TT-Boardes

Gute Modellfotos?

Dieses Thema im Forum "Diverses, Diskussionen u.a. rund um die Fotografie" wurde erstellt von fredel64, 9. September 2012.

  1. fredel64

    fredel64 Foriker

    Registriert seit:
    4. Januar 2009
    Beiträge:
    345
    Zustimmungen:
    2
    Ort:
    Nordhausen
    Hallo

    Da ich begonnen habe meine Modelle in einer Datenbank zu katalogisieren, bin ich auf der Suche nach einer erschwinglichen Kamera, um selbst Fotos der Modelle anzufertigen.
    Welche Kamera wäre dafür geeignet?
    Worauf sollte man beim Kauf einer Kamera achten?

    Danke Fred
     
  2. amazist

    amazist Foriker

    Registriert seit:
    22. November 2007
    Beiträge:
    3.247
    Zustimmungen:
    180
    Ort:
    Irgendwo in Thüringen
    Also ich habe eine Bridgekamera Finepix von Fuji, Die kann Makro und super-Makro, ist schon etwas älter und hat ein relativ großes Objektiv. Sie verfügt über einen Sucher, kann aber das zu fotografierende Bild auch auf dem Display anzeigen. Durch den Bildstabilisator sind auch Videos möglich.
    Was ich gut finde: Sie benötigt 4 R6 Rundakkus - sind die mal leer geht es auch mit R6 Batterien, die es in jedem Supermarkt gibt, immer irgendwie weiter. Also keinen typgebundenen Spezialakku.
    Um einen geeigneten Platz mit zusätzlicher Ausleuchtung wird man nicht herumkommen, wenn die Fotos perfekt sein sollen. Mittlerweile ist sie schon einige Jahre alt, die Entwicklung ist schnell fortgeschritten. 6 Megapixel sind schon lange out. Ich hoffe, daß sie noch einige Jährchen ihren Dienst tut. Um die 300 Euro wird man wohl heute schon berappen müssen.
     
  3. stolli

    stolli Foriker

    Registriert seit:
    21. Oktober 2001
    Beiträge:
    13.244
    Zustimmungen:
    158
    Ort:
    R+amstein
    Ist das eine Antwort auf seine Frage ? Du nennst nicht mal den Typ, ich vermute die kultige S6500. Die besten Akkus sind immer noch Eneloops.

    Und alte gebrauchte Cams sind sicher out...wenn auch meist besser.

    Meines wissens kommt es weniger auf die Camera an sondern auf Ausleuchtung, am besten Tageslicht, und der Kreatur hinter der Cam.


    Die aktuellen Kompakt-Cams sind technisch auf hohem Niveau mit genügend weitwinkel (mind 28mm) ohne grosse Verzerrungen, Makrofunktionen, Bildstabi...wie gesagt: der Fotograf ist das Problem.
     
  4. Christian82

    Christian82 Foriker

    Registriert seit:
    8. März 2009
    Beiträge:
    3.698
    Zustimmungen:
    173
    Ort:
    Dresden
    hier gibts einen mittlerweile zum Klassiker gereiften Thread, bei der der Ersteller eine schon recht ordentliche Kamera hat. Aber aufgrund tiefsitzender Beratungsresistenz dennoch unscharfe Fotos oder welche mit zuviel Beifang drumrum schießt. Dazu alles zu wenig ausgeleuchtet. Es liegt wie stolli sagt, meist nicht an der Kamera.

    Ich habe eine Kompaktknipse mit Makromodus. Canon Powershot A720 is. Neupreis damals 2008 um die 180EUR. Bin damit sehr zufrieden.
     
  5. Dikusch

    Dikusch Boardcrew

    Registriert seit:
    13. Mai 2004
    Beiträge:
    8.553
    Zustimmungen:
    335
    Ort:
    Dresden
    Dieses Thema gab es schon mal.
    Es bleibt: 5000 Boarder = 5000 Meinungen. Hier kann es keine (endgültige) Antwort geben.
    Die Frage die jeder mit sich klären muss:
    Welchen Aufwand treibe ich für Fotos? Sowohl finanziell, als auch zeitmäßig.

    PS. Den sehr langen Thread zum Thema habe ich (jetzt) nicht gefunden. :versteck:
    Ber eine Alternative: http://www.tt-board.de/forum/showthread.php?t=35802
     
  6. Harka

    Harka Foriker

    Registriert seit:
    27. Januar 2006
    Beiträge:
    8.064
    Zustimmungen:
    222
    Ort:
    Erdsektor
    Sagen wir es mal so: Meine Vorschreiber haben Recht. Fakt ist, du bekommst, was du bezahlst und teure Kameras machen nicht automatisch bessere Bilder. Achte auf große Linsen und sorge für eine gute Ausleuchtung. Mit dieser steht und fällt jedes Dokumentationsbild.
     
  7. gleiszeit

    gleiszeit Foriker

    Registriert seit:
    12. September 2011
    Beiträge:
    29
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Garching bei München
  8. sirocat

    sirocat Foriker

    Registriert seit:
    31. März 2005
    Beiträge:
    549
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Kreis Herzogtum-Lauenburg
    Ein Stativ bzw. ablage für die Cam wäre hilfreich, zittern tut ja jeder ein bissel.
     
  9. gleiszeit

    gleiszeit Foriker

    Registriert seit:
    12. September 2011
    Beiträge:
    29
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Garching bei München
    Ein Stoffbeutelchen mit Linsen gefüllt geht auch. Vorteil: weniger Bauhöhe und somit besserer Fotowinkel bei Aufnahmen auf der Anlage. ;)
     
  10. NDH

    NDH Foriker

    Registriert seit:
    7. März 2010
    Beiträge:
    292
    Zustimmungen:
    1
    Ort:
    Nordhausen
    Meine persönlichen Erfahrungen und ein paar Bemerkungen

    Bis August ´12 habe ich mit einer Pentax 330 GS Fotos geschossen. Mein größtes Problem mit dieser Kamera war die Stromversorgung. Die zwei R6 Akku´s machten nach wenigen Aufnahmen schlapp.
    Ein halbwegs vernünftiges Foto konnte ich erst mit Hilfe von HARKA in die TT-Board Datenbank einstellen. Wobei auch hier das bereits genannte Problem, die Person vor der Kamera, zum tragen kommt.
    Denn auch mit meiner im letzten Monat erstandenen Kamera (SAMSUNG WB 150 F) ist es mir noch nicht gelungen für die Datenbank akzeptable Fotos zu laden (das von mir angebotene Foto des HERPA - Set GAZ 69 wurde von den Moderatoren abgewiesen).
    Ich bin noch dabei mit der Neuen zurecht zu kommen!
    Trotzdem freue ich mich über die Kamera. Deshalb ein paar Details die für mich persönlich interessant sind:
    Mini USB 2.0 Anschluss für PC und eventuell TV-Gerät
    Speicherkarte (SD): ich habe momentan eine Karte mit 4 GB für zica 5 Euro in der Kamera.
    Für die Energie sorgt ein Samsung AKKU – 3,7 V, 1050 mAh. Der Akku wird mit Hilfe des mitgelieferten USB-Kabel aufgeladen. Sprich der AKKU wird im eingebauten Zustand geladen.
    Alternativ werde ich mir über E...y einen Ersatzakku nebst Ladeschale zulegen. Gibt es beides günstig.
    Mit dem oben genannten USB – Kabel kann ich also den AKKU aufladen und Daten (Fotos + Filme ) zum PC übertragen.
    Wer seine Modelle aufnehmen möchte dem steht unter anderen eine MAKRO – Funktion zur Seite.
    Ich persönlich habe das ganze noch nicht so richtig im Griff. Wichtig ist wie schon vielfach geschrieben eine gute Ausleuchtung.
    Wer möchte kann seine Fotos auch per Email versenden. Ich habe damit auch schon den einen oder anderen „beglückt“. Wobei ich nicht berücksichtigt habe das es bei dieser Kamera ein Format zum schnellen Hochladen ins Internet (320x240) gibt. So das der Empfänger nicht ewig Zeit und Platz für die gesendeten Daten benötigt.
    Einige Spielereien: Gesichtserkennung, Lächelerkennung, geschlossene Augen Erkennung, Lieblingsgesichter Erkennung, Videos (30 Minuten) aufnehmen, Druckerauftrag erstellen, Fotos können noch in der Kamera korrigiert werden, Fotos an das Smartphone senden, Fotos auf einen Cloud-Server laden.
    Danke fürs lesen und Allen eine schöne Woche.
    Und Dir Fred viel Spaß mit einer neuen Kamera. Nach der IFA sind die Preise gefallen.
     
    Zuletzt bearbeitet: 10. September 2012
  11. TThomas

    TThomas Foriker

    Registriert seit:
    12. Februar 2005
    Beiträge:
    847
    Zustimmungen:
    3
    Ort:
    Dresden
    Viel Fachwissen hier!

    Das müsste mal einer erklären!:wiejetzt:
     
  12. mcpilot

    mcpilot Foriker

    Registriert seit:
    17. Dezember 2007
    Beiträge:
    5.621
    Zustimmungen:
    64
    Ort:
    BRD
    Du brauchst für Detailfotos von kleinen Gegenständen eine Kamera mit guter Makrofunktion, die haben meist im Menü auch ne Auswahl z.B. Foto für ne Auktion, dann nicht zu nah ans Objekt rangehen und falls nötig ranzoomen. Die normalen Digitalkameras ab 100€ aufwärts sind eigentlich auch schon für solche Bilder geeignet, man sollte aber nicht ne Kamera aus Kostengründen kaufen, die 5fach oder weniger optischen Zoom hat, das geht heute zu etwa dem gleichen Preis deutlich besser. Und die Makrofunktion is wichtig.
    Man kann sich auch mal im Elektroladen beraten lassen, man will Beim Hobby Vorbild (optischer Zoom) und Modell (Makrofunktion) fotografieren und sucht dafür ne geeignete Kamera für ...€ ? Und du brauchst auch keine Profiausrüstung für ü 500€ oder so, wenn man damit nich umgehen kann nützt das auch nichts, da bekommt man vielleicht sogar mit ner u 100€ Kamera bessere Bilder hin ?
     
  13. NDH

    NDH Foriker

    Registriert seit:
    7. März 2010
    Beiträge:
    292
    Zustimmungen:
    1
    Ort:
    Nordhausen
  14. Harka

    Harka Foriker

    Registriert seit:
    27. Januar 2006
    Beiträge:
    8.064
    Zustimmungen:
    222
    Ort:
    Erdsektor
    Ohne Bildstabilisator ist es praktisch unmöglich halbwegs gescheite Videos zu drehen, außer man bedient sich solider Stative. Die menschliche Hand allein zittert und ist nicht dazu gedacht, einen vernünftigen Kameraschwenk hinzubekommen. Youtube beweist, dass viele privaten Videos genau deshalb völlig unbrauchbar sind. Genau genommen führt nichts am schweren Stativ vorbei, aber wer will das immer mit sich rumschleppen? Mechanische und digitale Bildstabilisatoren können hier helfen und Bewegungen des Filmers in gewissen Grenzen ausgleichen. Das Video ist damit ruhiger und man kann sich mehr auf das Motiv konzentrieren. Moderne Bildstabilisatoren leisten da schon beachtliches bei den inzwischen sehr kleinen und leichten Videokameras. Frühere Modelle mit Kassetten stabilisierte allein schon die Masseträgheit ihres größeren Gewichts halbwegs, heutige Fliegengewichte brauchen da aber Hilfe oder Stative.
    Ich persönlich schätze auch die mechanischen Bildstabilisatoren in meinen Objektiven. Diese erlauben es bei 50 mm Brennweite auch mit Verschlusszeiten bis zu einer 1/8-Sekunde aus der Hand noch gute und scharfe Bilder zu machen, welche man ohne Stabilisator doch eher verwackeln würde. Bei der Fotografie ist es aber wichtig, dass ein mechanischer Bildstabilisator zum Einsatz kommt. Ein elektronischer rechnet nur das Bild scharf und ist deshalb mit starken Verlusten behaftet.
     
  15. fredel64

    fredel64 Foriker

    Registriert seit:
    4. Januar 2009
    Beiträge:
    345
    Zustimmungen:
    2
    Ort:
    Nordhausen
    Danke schon einmal für die Antworten. Wie gesagt, benötige ich die Kamera für Fotos meiner Modelle. Ich habe nicht vor meine Fotos hier einzustellen, sie müssen also "nur" meinen Anforderungen genügen. Dafür genügt aber kein Handy.
    Ich werde mir das hier gesagte in komprimierter Form aufschreiben und dann beim Fachhändler mein Glück versuchen.
     
  16. Harka

    Harka Foriker

    Registriert seit:
    27. Januar 2006
    Beiträge:
    8.064
    Zustimmungen:
    222
    Ort:
    Erdsektor
    Für gute Dokumentationsbilder ist es wichtig, dass die Motive gut ausgeleuchtet werden. Hier ist also eine kleine Investition in eine Repro-Einheit sinnvoll. Meine kostete keine 100 €, beinhaltet aber 5 Flächenleuchten, diverse farbliche Hintergründe und einen Koffer, in dem das alles verschwindet. Ein solides Stativ, welches man nur schwer für zweistellige Beträge bekommt, rundete die Ausrüstung ab. Jedoch ersetzt das nicht eine halbwegs gute Kamera, und auch nicht den Blick auf das Motiv. Hier bleiben nur aktuelle Testberichte wie die von www.heise.de und echtes Können.
     
  17. hgwrossi

    hgwrossi Foriker

    Registriert seit:
    4. Juni 2003
    Beiträge:
    1.528
    Zustimmungen:
    34
    Ort:
    Anklam Tor zu Usedom
    wieso youtube? Man braucht heute nur irgendeine Sendung im Fernseher anzusehen, verwackelt, unscharf, da wird sinnlos hin und her gezoomt,:argh: aber vielleicht bin ich auch nur alt.

    Micha
     
  18. Harka

    Harka Foriker

    Registriert seit:
    27. Januar 2006
    Beiträge:
    8.064
    Zustimmungen:
    222
    Ort:
    Erdsektor
    Für gute Repro-Bilder ist aber zuallerst eine gute Ausleuchtung wichtig. Da gibt es bei eBay brauchbare Angebote mit bis zu fünf flächigen Leuchtkörpern. Diese benutze ich auch. Das Ergebnis könnte dann so aussehen, was ich durchaus akzeptabel nennen würde.

    @hgwrossi
    Du hast leider Recht. Schlimmer noch, es gibt Politiker, welche verwackelte Handyvideos ohne Bezug zu Zeit und Realität als Kriegsgrund missbrauchen. Die nie existierenden Giftgasgranaten des Irak müssern jetzt in Syrien her halten, für einen bewaffneten Einsatz zum Schutz der Talban, die wir am Hindukusch zum Schutz Europas bekämpfen ...
     
  19. stolli

    stolli Foriker

    Registriert seit:
    21. Oktober 2001
    Beiträge:
    13.244
    Zustimmungen:
    158
    Ort:
    R+amstein
    Nutz doch die DB des www.tt-pics.de :brrrrr:

    Fachhändler-also echter Foto-Fachhändler-selbst da wäre ich ultravorsichtich.

    Ich glaube Du solltest dich über das 1x1 der Fotografie erkundigen , bspw. hier www.henner.info. Ist nicht bös gemeint...
     
  20. Ralf_2

    Ralf_2 Foriker

    Registriert seit:
    23. März 2004
    Beiträge:
    13.728
    Zustimmungen:
    514
    Ort:
    Brieskow-Finkenheerd
    Hallo,
    oben steht eigentlich alles, was man zum Thema beitragen kann. Jedenfalls bin ich der gleichen Meinung. Man kann also beim Kauf eines Fotoapparates gar nicht viel falsch machen.
    Der Hinweis zu den Akkus ist zu beachten - manches Gerät könnte noch leben (vom Bohrschrauber bis zur Zahnbürste), wenn man die Akkus günstig erneuern könnte. Also möglichst auf Universalakkus achten.
    Ich hab für meine Uraltknipse auch eine neue "Batterie" angeschafft, die war aber gefühlt auch so alt zu sein scheint, wie die Gebrauchte.
    Man lagert die Ersatzteile nach Produktionsschluss wohl ein und wartet, bis jemand den Sondermüll für teures Geld erwirbt.
    Letztlich hat sie sich aber etwas "berappelt" - aber eine weitere wird man wohl nicht mehr erwerben können.
    Grüße ralf_2
     
  21. reko-uwe

    reko-uwe Foriker

    Registriert seit:
    22. Januar 2007
    Beiträge:
    401
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Zwickau
    Ich nutze für die Modellbahnfotografie die Nikon Coolpix 5400 mit ihr kann man im Tiff Format knipsen, sie ist schön klein, passt also zwischen die Häuser und hat einen klapp-und schwenkbaren Monitor, Fernauslöser ist auch noch wichtig, obwohl es auch mit Selbstauslöser geht. Es dauert etwas bis die Tiff-Bilder auf die Speicherkarte gemeiselt werden, aber wir sind doch noch jung und haben Zeit.
    VG Uwe
     
  22. willy62

    willy62 Foriker

    Registriert seit:
    23. Februar 2012
    Beiträge:
    2.158
    Zustimmungen:
    495
    Ort:
    wittstock
    Hindukusch

    @ Harka
    Vorsicht, das bitte nicht hier....Wir wollen keine Giftgasgranaten basteln. Oder ablichten.
     
  23. dieter

    dieter Foriker

    Registriert seit:
    20. März 2004
    Beiträge:
    723
    Zustimmungen:
    7
    Ort:
    Goslar
    Wir haben seit ein paar Jahren eine DSR Pentax K200, da wir vorher
    auch eine analoge Pentax hatten und wir dadurch auch die Objektive
    weiter nutzen können. Bei der Pentax ist der Bildstabilisator im Body und nicht im Objektiv, was die Objektive etwas günstiger macht.Mit einen gutem Makro bekommt man sehr gute Detailaufnahmen. Bei den
    Akkus kann ich Stolli nur zustimmen, Eneloop sind einfach gut, wir waren vor 14 Tagen in Leipzig und ich habe mit den 4 Akkus im Body
    ca.500 Bilder gemacht und sie waren nicht am Ende.

    grüße
    Dieter
     
  24. Snack

    Snack Gast

    Ich habe früher mit einer Caplio Kamera (um die 200 Euro) meine Modelle und auch die Luxusuhren, die ich besitze, abfotografiert, was dank Makromodus gut funktionierte. Einiges war anfangs verwackelt, aber im Grunde hats gut geklappt, wenn man irgendwas zur Stabilisation genommen hat.

    Will sagen: Ich denke, das ist mit einer halbwegs vernünftigen Kamera gut hinzubekommen, Makrofunktion vorausgestzt.
     
  25. stolli

    stolli Foriker

    Registriert seit:
    21. Oktober 2001
    Beiträge:
    13.244
    Zustimmungen:
    158
    Ort:
    R+amstein
    Du meinst eine RICOH (der Kopierermagnat), Kompaktserie Caplio, hab auch vielfältige Erfahrungen gemacht.

    Diese Kompakten sind v.A.a. bekannt für sehr gute Makrofotos, aber inzw. können das auch andere.



    Akkus: ich nutze die SANYO Eneloop v.a. in LED-Laschentampen.:wech:
     

Diese Seite empfehlen

  1. Diese Seite verwendet Cookies, um Inhalte zu personalisieren, diese deiner Erfahrung anzupassen und dich nach der Registrierung angemeldet zu halten.
    Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden