1. Hallo TT-Modellbahner, schön, dass du zu uns gefunden hast.
    Um alle Funktionen nutzen zu können, empfehlen wir dir, dich anzumelden. Denn vieles, was das Board zu bieten hat, ist ausschließlich angemeldeten Nutzern vorbehalten. Du benötigst nur eine gültige E-Mail-Adresse und schon kannst du dich registrieren.
    Deine Mailadresse wird für nichts Anderes verwendet als zur Kommunikation zwischen uns.
    Die Crew des TT-Boardes

Getriebemotor/Drehzahlregler

Dieses Thema im Forum "Hilfe - Es wird technisch!" wurde erstellt von Tim303, 18. Juni 2019.

  1. Tobi05

    Tobi05 Foriker

    Registriert seit:
    7. März 2007
    Beiträge:
    2.581
    Ort:
    Altmark
    Bewertungen:
    +93
    Platine 54 x 57,5 mm. PIC16F872 + L297 + L298 + Relais + SMD Gemüse ( Nachbau der MG145 Drehscheibensteuerung und auf wenig Platzbedarf getrimmt ) , dazu noch Schrittmotor und Zahnriemengetriebe.

    Ok, gibts nicht zu dem Preis aber läuft.
     

    Anhänge:

  2. Per

    Per Foriker

    Registriert seit:
    10. April 2002
    Beiträge:
    14.267
    Ort:
    Frankfurt
    Bewertungen:
    +901
    Oder du bleibst einfach beim Vorbild und rechnest mit diesen Maßen weiter. Die sich ergebenden Umdrehungen sind maßstabsunabhängig, weil ohne Längeneinheit.

    Mathematik und Rechnen sind halt zweierlei ;)
     
  3. gedreivier

    gedreivier Foriker

    Registriert seit:
    16. Februar 2018
    Beiträge:
    35
    Ort:
    Finning
    Bewertungen:
    +19
    Hallo Zusammen!
    Ich hab mir eine 26m Drehscheibe gebaut, die läuft mit 2U/min, direktangetrieben von einem 12V Getriebemotor mit einer Untersetzung 3000:1 und einer Betriebsspannung von 3V, gesteuert mit einem Taster. Der Genauhalt wird über Fingerspitzengefühl geregelt...
    IMG_1560.JPG IMG_1561.JPG
    Vielleicht täusche ich mich auch, aber was die maßstäbliche Drehzahl angeht unterscheidet die sich doch nicht von der Originaldrehzahl d.h. macht das Vorbild 2U/min muß das Modell auch 2U/min machen, oder irre ich mich da?
    Viele Grüße
    Manfred
     
    Zuletzt bearbeitet: 14. August 2019
  4. V180-Oli

    V180-Oli Foriker

    Registriert seit:
    12. Dezember 2008
    Beiträge:
    10.544
    Ort:
    Siebenlehn
    Bewertungen:
    +2.253
    Nö, sehe ich auch so. Allerdings kenne ich keine Drehscheibe, die zwei Umdrehungen in der Minute macht. Eine Umdrehung pro Minute kömmt eventuell besser hin.
     
  5. gedreivier

    gedreivier Foriker

    Registriert seit:
    16. Februar 2018
    Beiträge:
    35
    Ort:
    Finning
    Bewertungen:
    +19
    Habs nochmal nachgemessen, meine macht 1,5 U/min...
     
  6. krokodil

    krokodil Foriker

    Registriert seit:
    26. Februar 2006
    Beiträge:
    371
    Ort:
    Österreich
    Bewertungen:
    +233
    Die Modellzeit stimmt nie mit der Wirklichkeit.
     
  7. Grischan

    Grischan Boardcrew

    Registriert seit:
    21. April 2004
    Beiträge:
    11.035
    Ort:
    Dresden
    Bewertungen:
    +794
    So isses. Wenn man aber mit einer verkürzten Modellzeit arbeitet, um die Strecke virtuell zu verlängern, muss sie sich natürlich entsprechend der Verkürzung schneller drehen.
     
  8. gedreivier

    gedreivier Foriker

    Registriert seit:
    16. Februar 2018
    Beiträge:
    35
    Ort:
    Finning
    Bewertungen:
    +19
    ...das hieße meine Modelldrehscheibe müßte sich mit 120U/min drehen wenn sich das Original mit 1U/min dreht, wie sähe d a s denn aus?
    Ebenso umgekehrt- 120K/mh sind im Modell 1K/mh also 16,6 m/min modellgerchte Geschwindigkeit, s o gerechnet dürfte sich meine Drehscheibe also nur mit 0,008U/min drehen, braucht also für eine Umdrehung ca 125min (wenn ich mich nicht verrechnet Habe) -ich vermute mal, das sieht auch nicht prickelnd aus:confused::gruebel:
     
  9. MacG

    MacG Foriker

    Registriert seit:
    13. Januar 2007
    Beiträge:
    1.412
    Ort:
    Dresden
    Bewertungen:
    +109
    Was Grischan meint ist, dass man die Zeit beim Fahren nach Fahrplan z.Bsp. 4-mal schneller laufen lässt. Dem entsprechend müsste die Bühne im Modell auch 4 U/min machen, wenn das Vorbild 1 U/min schafft.
     
  10. gedreivier

    gedreivier Foriker

    Registriert seit:
    16. Februar 2018
    Beiträge:
    35
    Ort:
    Finning
    Bewertungen:
    +19
    Das stimmt schon, aber gefühlt dreht sie mir dann zu schnell.
     
  11. segel

    segel Foriker

    Registriert seit:
    19. August 2018
    Beiträge:
    68
    Ort:
    Chemnitz
    Bewertungen:
    +103
    Solange Deine Loks nicht durch die Fliehkraft runterfliegen, ist die Drehzahl doch ziemlich unkritisch. Am besten stellst Dich mal an eine Drehscheibe unsd stopst. Am besten lässt Du alles so, wie es jetzt ist. Sei froh, dass Du gefühlt stoppen kannst.
     
  12. tkmd2001

    tkmd2001 Foriker

    Registriert seit:
    19. April 2008
    Beiträge:
    212
    Ort:
    Ludwigshafen
    Bewertungen:
    +43
    Also, ich habe Drehzahlsteller vom Conrad als montierten Bausatz. 4 Stück, alle funktionstüchtig aus Analogzeit. Bei Bedarf bitte PN
     
  13. Stardampf

    Stardampf Boardcrew

    Registriert seit:
    17. Juli 2003
    Beiträge:
    10.370
    Ort:
    Magdeburg
    Bewertungen:
    +591
    Beide Ansätze sind falsch.

    Ein elektrischer (Einheits-)Drehscheibenantrieb erreicht ca. 60 m/min. Diese durch die Länge der Laufschiene (in der Grube!) in Meter geteilt, ergibt die Solldrehzahl der Bühne.
    Dabei ist es egal, ob man mit Vorbild- oder Modellmaßen rechnet, solange man nur nix durcheinanderschmeißt.
     
  14. krokodil

    krokodil Foriker

    Registriert seit:
    26. Februar 2006
    Beiträge:
    371
    Ort:
    Österreich
    Bewertungen:
    +233
    Augenmass ist die beste Empfehlung. Unsere Augen sind gewöhnt auf eine gewisse Geschwindigkeit, und die soll man einfach nachbilden.
     
  15. gedreivier

    gedreivier Foriker

    Registriert seit:
    16. Februar 2018
    Beiträge:
    35
    Ort:
    Finning
    Bewertungen:
    +19
    So grechnet kommt bei 26m Nutzlänge ein Umfang von 81,66m heraus geteilt durch 60M/min ergibt 1,36 U/min, somit passen meine 1,5 U/min nahezu genau.
     
  16. Grischan

    Grischan Boardcrew

    Registriert seit:
    21. April 2004
    Beiträge:
    11.035
    Ort:
    Dresden
    Bewertungen:
    +794
    Du darfst aber nicht die Nutzlänge nehmen, sondern den Durchmesser des Laufkranz', denn auf den Wirkt der Motor (beim Vorbild).
    Und noch eine Frage: warum musste es eine 26m Drehscheibe sein? Mir ist (immer noch) kein Vorbild bekannt.
     
  17. Ralf_2

    Ralf_2 Foriker

    Registriert seit:
    23. März 2004
    Beiträge:
    15.558
    Ort:
    Brieskow-Finkenheerd
    Bewertungen:
    +3.979
    Ich würde mich an der Umfangsgeschwindigkeit orientieren wollen und dabei nix ändern.
    Eine Drehscheibe ist kein Brummkreisel (kennt keiner mehr, oder?)
    Grüße Ralf
     
    • Gefällt mir Gefällt mir x 2
    • Sieger Sieger x 1
    • Liste
  18. Stardampf

    Stardampf Boardcrew

    Registriert seit:
    17. Juli 2003
    Beiträge:
    10.370
    Ort:
    Magdeburg
    Bewertungen:
    +591
    Doch, ich hatte einen!
     
    • Zustimmung Zustimmung x 2
    • Sieger Sieger x 1
    • Liste
  19. thomasfw

    thomasfw Foriker

    Registriert seit:
    5. Oktober 2004
    Beiträge:
    452
    Ort:
    Breitenthal nahe Waldengenberg
    Bewertungen:
    +13
    Ergibt bei mir aber 0,73 U/min.
     
  20. gedreivier

    gedreivier Foriker

    Registriert seit:
    16. Februar 2018
    Beiträge:
    35
    Ort:
    Finning
    Bewertungen:
    +19
    26m Drehscheibe deshalb um z.B. eine 52 mit Kondenstender drehen zu können, denn die hatte ein LüP von 27,5m. Ich bin einfach von der längsten Bauart ausgegangen um auf keinen Fall Probleme mit der Lokomotivlänge zu bekommen und nicht auf den mm genau anhalten zu müssen.
    Du hast natürlich recht, daß ich eigentlich den Laufkreisumfang nehmen müßte, aber in diesem Fall habe ich es nicht so genau genommen, weil es kaum einen Unterschied macht.

    Habe es nochmal gerechnet: U= D x pi = 26 x 3,141 = 81,66 / 60m/min ergibt mit meinem Taschenrechner 1,36 U/min.
     
  21. Thorsten

    Thorsten Foriker

    Registriert seit:
    3. Januar 2008
    Beiträge:
    6.096
    Ort:
    Frankfurt am Main
    Bewertungen:
    +691
    Wenn die Drehscheibe mit 60m pro Minute dreht und der Umfang deiner Drehscheibe größer als 60m ist, dann schaffst du mit dieser Geschwindigkeit keine volle Umdrehung.

    Thorsten
     
  22. gedreivier

    gedreivier Foriker

    Registriert seit:
    16. Februar 2018
    Beiträge:
    35
    Ort:
    Finning
    Bewertungen:
    +19
    Stimmt! Ein Denkfehler - die Scheibe braucht 1,36 min für 1 Umdrehung...Manchmal hat man einfach ein Brett vorm Kopf!
    @thomasfw: Entschuldigung, dann stimmt natürlich 0,73 U/min!:weissef:
     
    Zuletzt bearbeitet: 15. August 2019
  23. Stardampf

    Stardampf Boardcrew

    Registriert seit:
    17. Juli 2003
    Beiträge:
    10.370
    Ort:
    Magdeburg
    Bewertungen:
    +591
    1 / 0,73 = 1,36 (gerundet)

    Da hat wohl jemand Dividend und Divisor verwechselt.
     
  24. gedreivier

    gedreivier Foriker

    Registriert seit:
    16. Februar 2018
    Beiträge:
    35
    Ort:
    Finning
    Bewertungen:
    +19
    ...soll vorkommen...
     
  25. Grischan

    Grischan Boardcrew

    Registriert seit:
    21. April 2004
    Beiträge:
    11.035
    Ort:
    Dresden
    Bewertungen:
    +794
    Stimmt, für den Kondenstender ist die 26m-Bühne sinnvoll.
     
  1. Diese Seite verwendet Cookies, um Inhalte zu personalisieren, diese deiner Erfahrung anzupassen und dich nach der Registrierung angemeldet zu halten.
    Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden