1. Hallo TT-Modellbahner, schön, dass du zu uns gefunden hast.
    Um alle Funktionen nutzen zu können, empfehlen wir dir, dich anzumelden. Denn vieles, was das Board zu bieten hat, ist ausschließlich angemeldeten Nutzern vorbehalten. Du benötigst nur eine gültige E-Mail-Adresse und schon kannst du dich registrieren.
    Deine Mailadresse wird für nichts Anderes verwendet als zur Kommunikation zwischen uns.
    Die Crew des TT-Boardes

Fertiganlagen aus dem "alten Leben"

Dieses Thema im Forum "Bastelecke und wie geht was?" wurde erstellt von JUK, 29. Juni 2004.

  1. mattze70

    mattze70 Foriker

    Registriert seit:
    29. Dezember 2012
    Beiträge:
    3.642
    Ort:
    Harztor/Nsw
    Bewertungen:
    +1.267
    Das täuscht, er denkt schon über einen Anbau an der linken Seite nach.:)
     
  2. tokaalex

    tokaalex Foriker

    Registriert seit:
    8. März 2017
    Beiträge:
    488
    Ort:
    CB/ED
    Bewertungen:
    +386
    Das hat schon alles seine Ordnung so, schließlich wurde das Bett ja extra so als Hochbett ins KiZi gebaut, damit er eben mit seiner Moba darunter kann. Und NEIN, darüber geht auch nicht, denn da ist alles mit Regalen und diese wiederum mit Lego (Star Wars, Harry Potter, Polizei, Kohlebagger, Eisenbahn usw.) vollgestopft... :freude:

    Das willst du nicht wissen, was der alles so für Flausen im Kopp hat...:flamingde :flamingde
     
  3. mattze70

    mattze70 Foriker

    Registriert seit:
    29. Dezember 2012
    Beiträge:
    3.642
    Ort:
    Harztor/Nsw
    Bewertungen:
    +1.267
    Wichtig ist er interessiert sich für das Hobby und Papa unterstützt ihn dabei.:)
     
    • Gefällt mir Gefällt mir x 1
    • Zustimmung Zustimmung x 1
    • Liste
  4. Ralf_2

    Ralf_2 Foriker

    Registriert seit:
    23. März 2004
    Beiträge:
    16.135
    Ort:
    Brieskow-Finkenheerd
    Bewertungen:
    +4.739
    Das schöne an den Fertiganlagen war, dass die wirklich fertig waren … offenbar war die Qualität recht gut, wenn die teilweise heute noch funktionieren.
    Grüße Ralf
     
  5. mattze70

    mattze70 Foriker

    Registriert seit:
    29. Dezember 2012
    Beiträge:
    3.642
    Ort:
    Harztor/Nsw
    Bewertungen:
    +1.267
    Gab es zu diesen Anlagen, bei kauf, ein Startset dazu? Ich frage, weil ohne Rollmaterial ist ja
    doch ein bisschen blöd.
     
  6. Frontera

    Frontera Foriker

    Registriert seit:
    22. Dezember 2002
    Beiträge:
    12.014
    Ort:
    Neubrandenburg
    Bewertungen:
    +1.919
    Ich glaube nicht. Aber wer eine solche (für damalige Verhältnisse) teure Anlage gekauft hat, der hatte wohl auch noch das bisschen Geld für ein Startset über ...... :ja:
     
  7. mattze70

    mattze70 Foriker

    Registriert seit:
    29. Dezember 2012
    Beiträge:
    3.642
    Ort:
    Harztor/Nsw
    Bewertungen:
    +1.267
    Das Geld wird nicht das Problem gewesen sein, eher die Verfügbarkeit solcher Set's.
     
  8. tokaalex

    tokaalex Foriker

    Registriert seit:
    8. März 2017
    Beiträge:
    488
    Ort:
    CB/ED
    Bewertungen:
    +386
    Nein, der Kaufpreis beinhaltet nur die Fertiganlage.
     
  9. Berthie

    Berthie Foriker

    Registriert seit:
    20. September 2007
    Beiträge:
    8.401
    Ort:
    Area 51
    Bewertungen:
    +1.689
    ...was sollte der Käufer auch mit noch mehr (und losen) Schienen?
    Der Preis, für das Rollmaterial, war eh immer der gleiche - ob nun einzeln, oder im Set...
     
  10. Frontera

    Frontera Foriker

    Registriert seit:
    22. Dezember 2002
    Beiträge:
    12.014
    Ort:
    Neubrandenburg
    Bewertungen:
    +1.919
    Naja, ich denke die Läden die solche Anlagen verkauft haben, werden auch das ein oder andere Fahrzeug im Angebot gehabt haben. Es muss ja auch nicht unbedingt ein Startset gewesen sein.
    Also hier in NB gab es immer ein relativ großes Angebot an Loks und Wagen. Auch Ersatzteile von Lokgehäusen bis zu Radsätzen und Steuerungsteilen von Dampfloks gab es.
     
  11. mattze70

    mattze70 Foriker

    Registriert seit:
    29. Dezember 2012
    Beiträge:
    3.642
    Ort:
    Harztor/Nsw
    Bewertungen:
    +1.267
    Nun gut habe ich mir eigentlich auch gedacht. Hätte ja sein können.
     
  12. Lutz61

    Lutz61 Foriker

    Registriert seit:
    16. Januar 2016
    Beiträge:
    833
    Ort:
    Dohma
    Bewertungen:
    +375
    Start-Sets waren zu DDR-Zeiten nur selten erhältlich. Die Züge darin waren auch wirklich nur Start - also eingeschrumpfte Modelle. Da gab es unter anderem auch eine Wumme auf Basis des Schienenbuses (Ferkel-Taxi) mit einem Hut darüber, der eben der Lok ähnlich sah. Kurios daran war - diese Modelle hatten zumeist den Rundmotor mit 9V drin. Auch die Wagen waren beim 'Start' fast eigene Konstruktionen die am Ursprung nur 'nahe vorbei gegangen' sind - ihm also nur ähnlich sahen. Ein Hit ist da allerdings dabei gewesen - der Japanische-Zug der heut zu Tage doch sehr teuer in der Bucht gelegentlich angeboten wird.
    Bei den heutigen Start-Modellen gibt es das ja auch so ähnlich -> Tillinchen.
    Was es dann noch gab, waren verschiedene Jubiläums-Sets.
    Ob bei den fertigen Anlagen Trafos dazu waren, wage ich zu bezweifeln - eben Start 9V und richtigen Modelle 12V.

    Außerdem Kurios zu DDR-Zeiten - die Streuung der Modelle. Bei uns in Pirna gab es regelmäßig die E94, BR119 und auch BR01 - BR56 habe ich in Mecklenburg gekauft (gab es bei uns kaum mal) und die BR56 hatte ich in Leipzig gekauft. Es gab zwar jedes Modell - aber nach meiner Erfahrung jedes woanders. So auch bei den Waggons - man musste schon regelmäßig fragen gehen ob dies oder jenes da ist. Den Holzroller hatte ich defekt geschenkt bekommen - Ersatzteile oder Neukauf -> Fehlanzeige. Aber in Pirna gab es auch eine kleine Werkstatt - dort wurde sie repariert und kam auch nicht mehr wie ein Neukauf (heute unvorstellbar).
    Heut ist es manchmal günstiger, die defekte Lok zu verkaufen und sich diese dann Neu zu kaufen (ist manchmal billiger) - aber da geht halt dann auch der Basteleffekt verloren. So ändern sich halt die Zeiten - heut zu Tage viel mehr Verschwendung dabei wobei sich das in unserem Hobby in Grenzen hält. Dies sieht woanders sehr viel schlimmer aus - da werden ernsthaft Resourcen verschwendet.

    Ja, in DDR-Zeiten war es schon so - es wurde gebaut für eine lange Haltbarkeit und wenn Probleme waren, dann gab es günstigen Service. Problem daran war halt nur, es wurde generell scheinbar vom Lohn abgezogen um es so günstig machen zu können.

    Könnte man nun ausbauen - diese Informationen, denke aber, dass das an Hintergrund reichen dürfte.

    Ach so - Preise. Eine BR119 kam zu DDR-Zeiten 98,00 DDR-Mark und ein BR01 119,00 DDR-Mark. Diese beiden waren die teuersten damals und das bei einem Durchschnittsverdienst von etwa 650,00 DDR-Mark Netto (auf die Hand). Weiß jetzt nicht, was da heut gegenüber teuer ist. BR01 neu heute über 200€ und 1300€ muss man Netto heut auch erst einmal haben. Übrigens - die E94 kam damals nur 49,00 DDR-Mark - also eher günstig. Man darf dabei nicht vergessen - was war damals machbar und was ist heute machbar - vergleichen kann man das nur über die Fertigungsmöglichkeiten und die waren damals nicht besser, also gute Qualität.
    Außerdem - Geld war da bei vielen, denn Reisen war ja Fehlanzeige. DDR - kein Problem (außer grenznahe Gebiete), CSSR und Polen war nur bei Urlaubsplatz über Betrieb, Ungarn schon Visa, ......... da konnte man also ungemein Geld sparen und den Kindern in Form von Technik zukommen lassen.

    Mit freundlichem Grüßen aus Sachsen
    Lutz

    PS: Trotz allem - will keine DDR mehr zurück obwohl da manches besser war - aber anders rum auch einiges schlechter - also 1:1.
     
  13. Ricolo1976

    Ricolo1976 Foriker

    Registriert seit:
    23. Mai 2009
    Beiträge:
    53
    Ort:
    BW, BY, SN
    Bewertungen:
    +10
    @Lutz61

    du hast die BR250 vergessen, die hatte 1989 auch 98 Mark gekostet. Was ich bei dieser Lok super fand , war das se Rotes Schlusslicht hatte.
    Ich habe sie geliebt, außer die Fahreigenschaften.....

    Grüße
    Enrico
     
  14. 152 032-9

    152 032-9 Foriker

    Registriert seit:
    20. November 2007
    Beiträge:
    7.745
    Ort:
    Bremserbühne
    Bewertungen:
    +779
    Mir sind die BR 119 mit 85,-M und die 250 mit 94,-M in Erinnerung.

    Die "stabilen Preise" der anderen Modelle lagen wohl am Preisbindungsgesetz, nach dem sinngemäß der Preis nur bei einer deutlichen Verbesserung der Ware erhöht werden durfte. Der Antrieb war es sicher nicht, aber vielleicht die LED-Schlusslichter beider Loks?

    MfG
     
  15. Frontera

    Frontera Foriker

    Registriert seit:
    22. Dezember 2002
    Beiträge:
    12.014
    Ort:
    Neubrandenburg
    Bewertungen:
    +1.919
    Die BR 119 und BR 250 waren Neukonstruktionen der 80iger Jahre. Alle anderen Modell stammten aus den 60iger und 70iger Jahren und waren daher deutlich günstiger im Preis. Es gab allerdings auch schon bei den BR 56 und BR 86 einen gewissen Preisanstieg, so das beide Loks deutlich mehr kosteten, als eine im Vergleich größere BR 23.

    650,- Mark war schon ein sehr geringer Verdienst. Ich hatte das Doppelte und dafür knapp 50,- Mark Miete. Heute zahle ich für die selbe Wohnung über 400,- Euro ......
     
  16. Thorsten

    Thorsten Foriker

    Registriert seit:
    3. Januar 2008
    Beiträge:
    6.184
    Ort:
    Frankfurt am Main
    Bewertungen:
    +747
    Da hast du aber schon recht gut verdient. Es gab durchaus (nichtindustrielle) Bereiche, in denen 650 Mark ein normaler Verdienst waren.
    Falls du mal wieder Lust zum Lesen haben solltest:
    http://doku.iab.de/mittab/1990/1990_4_mittab_stephan_wiedemann.pdf

    Thorsten
     
  17. Frontera

    Frontera Foriker

    Registriert seit:
    22. Dezember 2002
    Beiträge:
    12.014
    Ort:
    Neubrandenburg
    Bewertungen:
    +1.919
    Das habe ich ja auch nicht bestritten. Aber selbst für DDR Verhältnisse (Preise) waren 650,- Mark ein geringer Verdienst.
     
  18. tokaalex

    tokaalex Foriker

    Registriert seit:
    8. März 2017
    Beiträge:
    488
    Ort:
    CB/ED
    Bewertungen:
    +386
    Um mal wieder zum eigentlichen Thema zurück zu kommen... :rolleyes:

    Nachdem die Renovierung der Anlage vom Lütten abgeschlossen ist, geht es nun an "meiner" Fertiganlage weiter, die ja vorher für ihn gedacht war. Diese wird nun für mich bleiben, so dass ich von der ursprünglichen Planung einer möglichst originalen Wiederherstellung abweichen kann, was ja durch die Nutzung des Kuehn-Gleises eh schon eingeleitet wurde. Daher haben wir uns entschlossen, an dieser Anlage dann doch etwas mehr zu machen: Die bereits verbauten (bisher analogen) Weichenantriebe erhalten Decoder und die Strecke wird mit Belegtmeldern ausgerüstet, so dass die Anlage für eine Steuerung mit TC bereit sein wird. In diesem Zusammenhang wird wohl noch auf der rechten Seite eine zusätzliche Weichenverbindung mit Bogenweichen eingebaut werden, wieder eingegekürzt sollten diese passen und kein Problem sein...

    Bogenweichen.jpg

    Auch bei der Landschaft werden wir bis auf die begrünte Grundsubstanz doch so einiges ändern, was u.a. neue Bäume (vermutlich Model Scene), geänderte Straßen usw. beinhalten wird. Bei den Gebäuden sind wir uns noch nicht ganz sicher, vor allem für das EG und das Stellwerk fehlt uns noch eine passende Idee. Es bleibt spannend... :)
     
  19. mattze70

    mattze70 Foriker

    Registriert seit:
    29. Dezember 2012
    Beiträge:
    3.642
    Ort:
    Harztor/Nsw
    Bewertungen:
    +1.267
    Kann ich so bestätigen.

    Der Service zu DDR war gar nicht schlecht. Lief bei uns über die PGH (?), dauerte nur ewig
    bis die Modelle zurück kamen. Außer bei einer Zeuke E11 konnte man mir nicht helfen, die
    war wohl zu kaputt oder man hatte keine Ersatzteile.
    Den schnellsten Service hatte ich bei der 250er. Nach 3 Wochen waren die Achslager des
    Antriebgestells völlig eingefahren, die ging mit einem netten Anschreiben über Preis und Qualität,
    direkt von zu Haus in's Werk nach Berlin, nach 2 Wochen kam eine komplett neue Lok zurück.

    Mal wieder auf das eigentliche Thema zu kommen. Fertiganlagen habe ich nur einmal bei
    meinen Händler gesehen. Typ und Preis ist mir aber nicht mehr bekannt. War auch nicht mehr von Interesse da ich zu diesen Zeitpunkt schon meine erste selbst gebaute Anlage in Angriff genommen hatte.
     
    Zuletzt bearbeitet: 26. Juli 2019
  20. Lutz61

    Lutz61 Foriker

    Registriert seit:
    16. Januar 2016
    Beiträge:
    833
    Ort:
    Dohma
    Bewertungen:
    +375
    Mal eine weitere Idee für Weichen:
    Bogenweichen_2.jpg
    Hab mal meine Idee für die Weichen eingezeichnet - erreichst du ein Gleis mehr für die Auffahrt. Weiß aber nicht, ob das ohne umlegen der Gleise aufgeht. Einfach mal probieren.

    Mit freundlichen Grüßen aus Sachsen
    Lutz
     
  21. tokaalex

    tokaalex Foriker

    Registriert seit:
    8. März 2017
    Beiträge:
    488
    Ort:
    CB/ED
    Bewertungen:
    +386
    Danke Lutz, aber da hinten klappt es mit den Radien leider nicht, an der Stelle hatte ich zuerst probiert und die aktuelle Gleislage ist schon das Optimum. Nur die zwei Bogenweichen rechts oder eben links die andere Variante mit einer Rechtsweiche und der Kreuzung sind noch machbar...
     
  22. obelix

    obelix Foriker

    Registriert seit:
    5. November 2011
    Beiträge:
    231
    Ort:
    Hinter der Elster und vor der Elbe
    Bewertungen:
    +106
    Hallo zusammen !
    Als EG habe ich eine Idee kibri 49494 H0 einzig man sollte die Türen anpassen als Stw würde ich eins von Vollmer bevorzugen auch H0 Artnr. müsste ich schauen
    Mfg obelix
    Schönes Wochenende
     
  23. tokaalex

    tokaalex Foriker

    Registriert seit:
    8. März 2017
    Beiträge:
    488
    Ort:
    CB/ED
    Bewertungen:
    +386
    Danke für den Tipp!
    Durch einen glücklichen Umstand hat sich dieses Problem gestern auch erledigt, denn mein Weibchen konnte einen noch sehr gut erhaltenen "Haltepunkt Bärenbach" besorgen. Dieser war damals mein allererster Bahnhof und ich hatte aus nostalgischen Gründen schon länger danach gesucht, nur waren die selten angebotenen Gebäude immer in einem miserablen Zustand. Passend dazu habe ich in letzter Zeit auch zwei von meinem (Lieblings)Reiterstellwerk erhalten, die von uns wieder zu einem brauchbaren zusammen gesetzt werden und dann ebenfalls auf diese Anlage kommen wird... :applaus:

    4FA47D71-196F-45EE-BCCB-48EF8AF7CF01.jpeg 71C0439E-11D4-4A35-9C26-1D5A9DB1C7FA.jpeg
     
  24. Lutz61

    Lutz61 Foriker

    Registriert seit:
    16. Januar 2016
    Beiträge:
    833
    Ort:
    Dohma
    Bewertungen:
    +375
    Das Reiterstellwerk könnte etwas knapp werden mit den Gleisen - Stütze kann man aber gut mit einem Skalpel abtrennen und versetzen. Habe auch so ein Modell als Grundlage für meines verwendet.

    IMG_1230.JPG IMG_1282.JPG 20190506_150206.JPG 20190506_150502.JPG

    Viel Spaß und Freude wünsch ich Euch.

    Mit freundlichen Grüßen aus Sachsen
    Lutz
     
    • Gefällt mir Gefällt mir x 3
    • Dicke Finger auf kleinen Displays Dicke Finger auf kleinen Displays x 1
    • Liste
  25. tokaalex

    tokaalex Foriker

    Registriert seit:
    8. März 2017
    Beiträge:
    488
    Ort:
    CB/ED
    Bewertungen:
    +386
    Nein Lutz, das passt schon. Auf dem Bild ist die Stützstrebe nur noch innen befestigt, die kommt später in die äußere Halterung. ;)
     
  1. Diese Seite verwendet Cookies, um Inhalte zu personalisieren, diese deiner Erfahrung anzupassen und dich nach der Registrierung angemeldet zu halten.
    Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden