1. Hallo Freund der TT-Modellbahn, schön das du zu uns gefunden hast.
    Um alle Funktionen nutzen zu können, empfehlen wir dir, dich anzumelden. Denn vieles, was das Board zu bieten hat, ist ausschließlich angemeldeten Nutzern vorbehalten. Du benötigst nur eine gültige E-Mail-Adresse und dann kannst du dich registrieren.
    Deine Mailadresse wird für nichts Anderes verwendet als zur Kommunikation zwischen uns.
    Die Crew des TT-Boardes

Fertiganlagen aus dem "alten Leben"

Dieses Thema im Forum "Bastelecke und wie geht was?" wurde erstellt von JUK, 29. Juni 2004.

  1. tokaalex

    tokaalex Foriker

    Registriert seit:
    8. März 2017
    Beiträge:
    384
    Zustimmungen:
    130
    Ort:
    CB/ED
    Das täuscht auf den Bildern ein bisschen und schaut durch die gekürzten BW und die manchmal nicht veränderbare Lage der Schwellen etwas komisch aus. In natura ist ... wie würde mein Weibchen jetzt sagen ... alles schick! ;)
     
  2. tokaalex

    tokaalex Foriker

    Registriert seit:
    8. März 2017
    Beiträge:
    384
    Zustimmungen:
    130
    Ort:
    CB/ED
    Von einem Moba-Kollegen bekam ich einige Foddos seiner Anlage (u.a. zur Veröffentlichung hier) zugeschickt, der diese Anlage Anfang der 1990er Jahre im A&V erwerben konnte. Bei dieser Fertiganlage scheint es sich um eine der größeren Stein-Anlagen aus den 1960er zu handeln, die in einem der früheren Kataloge mal beworben wurden.

    IMG_9882.JPG IMG_9885.JPG IMG_9886.JPG IMG_9881.JPG IMG_9883.JPG
     
    Zuletzt bearbeitet: 5. Januar 2019
  3. tokaalex

    tokaalex Foriker

    Registriert seit:
    8. März 2017
    Beiträge:
    384
    Zustimmungen:
    130
    Ort:
    CB/ED
    Sodele, nach der Ausstellung in Weinböhla habe ich mal wieder etwas Zeit gefunden, an der Anlage vom Lütten weiter zu arbeiten...
    Für das Stellpult wurden originale Kippschalter besorgt, eingebaut und für die Verdrahtung vorbereitet. Außerdem mussten die vorgesehenen Unterflurantriebe MP1 von mtb auf kleine Holzleisten geschraubt werden, da eine direkte Montage unter der Preßspanplatte aufgrund fehlender Stärke nicht möglich ist. Diese wiederum wurden mit Kraftkleber unter die Weichen geklebt und justiert.

    P. S. Von unten sieht man erst mal, wie löchrig so eine Preßspanplatte doch wird.

    Fortsetzung folgt...

    4F8CB3B0-DC19-40DE-A779-8B0DA7849898.jpeg 8CFCFD5C-6313-4263-9C71-EF66E9078D94.jpeg DBDB677B-CCFE-4F4B-BC85-BF92AF71639D.jpeg
     
  4. Ralf_2

    Ralf_2 Foriker

    Registriert seit:
    23. März 2004
    Beiträge:
    14.831
    Zustimmungen:
    950
    Ort:
    Brieskow-Finkenheerd
    „P. S. Von unten sieht man erst mal, wie löchrig so eine Preßspanplatte doch wird.“

    Ja, wenn man Löcher reinmacht, sind welche drin.
    Verstehe den Sinn der Aussage nicht.
    Grüße Ralf
     
    • Zustimmung Zustimmung x 3
    • Lustig Lustig x 1
    • Liste
  5. tokaalex

    tokaalex Foriker

    Registriert seit:
    8. März 2017
    Beiträge:
    384
    Zustimmungen:
    130
    Ort:
    CB/ED
    Ja ne, is klar! Hatte ich doch glatt vergessen...

    Klarstellung: Bei einer Preßspanplatte fallen durch Art bzw. Beschaffenheit sowie Stärke des Materials selbst die kleinsten Löcher sofort durch Unebenheiten auf.
     
  6. WolfgangTT

    WolfgangTT Foriker

    Registriert seit:
    26. November 2014
    Beiträge:
    297
    Zustimmungen:
    27
    Ort:
    Thurm
    Nein, das ist eine Frage des Geschicks beim Bohren und Verwendung eines passenden Bohrers.

    Viele Grüße Wolfgang
     
  7. tokaalex

    tokaalex Foriker

    Registriert seit:
    8. März 2017
    Beiträge:
    384
    Zustimmungen:
    130
    Ort:
    CB/ED
    Wer sagte etwas von Bohren, z. B. bei den Gleisnägeln? Und selbst bei "besten" Bohrkünsten bleibt an der glatten Unterseite einer Preßspanplatte immer eine kleine Unebenheit, die erst nachbehandelt werden müsste...
     
  8. V180-Oli

    V180-Oli Foriker

    Registriert seit:
    12. Dezember 2008
    Beiträge:
    10.331
    Zustimmungen:
    985
    Ort:
    Siebenlehn
    Und dann gern weiter ausfranst...
     
  9. WolfgangTT

    WolfgangTT Foriker

    Registriert seit:
    26. November 2014
    Beiträge:
    297
    Zustimmungen:
    27
    Ort:
    Thurm
    Wer Kapack nagelt ist selbst drann Schuld. Jedes Bohrloch, egal in welchen Material, wird nachbehandelt.

    Viele Grüße Wolfgang
     
  10. tokaalex

    tokaalex Foriker

    Registriert seit:
    8. März 2017
    Beiträge:
    384
    Zustimmungen:
    130
    Ort:
    CB/ED
    Na dann bleibt die Hoffnung, dass die Altvorderen des ehemaligen VEB Gisag diese Weisheit auch schon kannte... :rolleyes:
     

Diese Seite empfehlen

  1. Diese Seite verwendet Cookies, um Inhalte zu personalisieren, diese deiner Erfahrung anzupassen und dich nach der Registrierung angemeldet zu halten.
    Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden