1. Hallo Freund der TT-Modellbahn, schön das du zu uns gefunden hast.
    Um alle Funktionen nutzen zu können, empfehlen wir dir, dich anzumelden. Denn vieles, was das Board zu bieten hat, ist ausschließlich angemeldeten Nutzern vorbehalten. Du benötigst nur eine gültige E-Mail-Adresse und dann kannst du dich registrieren.
    Deine Mailadresse wird für nichts Anderes verwendet als zur Kommunikation zwischen uns.
    Die Crew des TT-Boardes

Projekt Bahnhof Franzburg

Dieses Thema im Forum "Module" wurde erstellt von Hallenser, 21. Dezember 2018.

  1. Hallenser

    Hallenser Foriker

    Registriert seit:
    12. Juli 2005
    Beiträge:
    1.973
    Zustimmungen:
    983
    Ort:
    Halle / Saale
    Hallo allerseits,

    seit einiger Zeit beschäftige ich mich mit dem Projekt den Bahnhof Franzburg in Vorpommern im Modell nach zubauen.
    Ursprüngliche Idee war einen Ersatz für mein in die Jahre gekommenes Neu Seehagen zu finden. Das sollte eben nicht nur ein Abzweig sein, sondern eben ein kleiner Bahnhof. So kam ich auf den Gleisplan Franzburg. Der sollte aber nur der Gleisplanspender sein. Aber Christoph MT meinte , warum denn nicht richtig ...???
    Damit war die Saat gelegt. Da bereist man im Laufe der Jahre unzählige Klein- und Nebenbahnhöfe, fotografiert, und dokumentiert für eventuelle Projekte und was wird ...? Ich entscheide mich für einen Bahnhof, der zwar bekannt ist aber auch sehr wenig bis gar nicht dokumentiert.
    Es gab so gut wie keine Bilder und Zeichnungen der Gebäude. Auch Freunde, die 1988 dort waren haben nur Bilder aus schon bekannten Perspektiven gefertigt.

    So also die Ausgangslage.
    Mit Christoph ging ich also das Thema an und die Recherchen brachten dann doch erstaunliche Details zu Tage.

    Hier mal ein paar Bilder vom Vorbild. Alle Bilder von Lutz Neve , Berlin
     

    Anhänge:

    Zuletzt bearbeitet: 21. Dezember 2018
    • Gefällt mir Gefällt mir x 19
    • Sieger Sieger x 1
    • Liste
  2. Hallenser

    Hallenser Foriker

    Registriert seit:
    12. Juli 2005
    Beiträge:
    1.973
    Zustimmungen:
    983
    Ort:
    Halle / Saale
    Und so habe ich mal angefangen das EG zu zeichnen mit dem Ziel einen Lasercutbausatz zu erstellen.
    Als typischer Lenzbau konnten erstmal ein paar Prinzipzeichnungen anderer Gebäude wie etwa Lubmin Seebad genommen werden. Es tauchten dann doch aus verschiedenen Quelle Zeichnungen vom Franzburger EG auf.

    Da ich auf dem Gebiet der Lasercutbauerei keine Erfahrungen hatte, ist der Bau der Gebäude auch eine Art Testfeld und geht in einzelnen Schritten voran. Gelasert wurde bis jetzt bei verschiedenen Freunden, die auch unterschiedliche Techniken dafür einsetzen. Die Zeichnung für den Güterschuppen habe ich jetzt auch bei drei unterschiedlichen Freunden um unabhängig voneinander das Ergebnis vergleichen zu können.

    Zuerst kam der kleine Toilettenanbau dran. In Fachwerk mit einzelnem Mauerwerksgefache. Das gelang auch erstaunlich gut.

    hier das erste Ergebnis.

    viele Grüße
    Matthias
     

    Anhänge:

    • Gefällt mir Gefällt mir x 12
    • Sieger Sieger x 2
    • Informativ Informativ x 1
    • Liste
  3. Hallenser

    Hallenser Foriker

    Registriert seit:
    12. Juli 2005
    Beiträge:
    1.973
    Zustimmungen:
    983
    Ort:
    Halle / Saale
    Als nächstes war dann der Güterschuppen dran. Dieser ist ein kompletter Ziegelbau, der um 1910 nachträglich angebaut wurde. Leider kenne ich kein einziges Bild der Nordseite und alle bis dahin gefundenen Zeichnungen schweigen sich auch ausgerechnet zu dieser Seite aus. Also mußte dort die Phantasie bemüht werden.
    Und als alles fertig gezeichnet war, tauchte durch Zufall doch eine passende Zeichnung auf. Gerade noch rechtzeitig um die Vorlage noch zu verändern.

    Gelasert wurde diesmal von Uli Haselhuhn (IMMODELL). Gespannt bin ich auf die Ergebnisse von Yves und von Jochen. Mal gucken in wieweit man einen Unterschied erkennen kann.
    Mit den Teilen von Uli bin ich aber schon mal sehr zufrieden. Einige Details werden noch verändert, meistens sind es Fehler in meiner Konstruktion.

    hier mal erste Bilder von den Teilen des Güterschuppens.

    Dann kann ich mich mal mit dem Hauptgebäude befassen......
     

    Anhänge:

    • Gefällt mir Gefällt mir x 17
    • Sieger Sieger x 1
    • Liste
  4. thomast

    thomast Foriker

    Registriert seit:
    12. September 2003
    Beiträge:
    507
    Zustimmungen:
    7
    Ort:
    Kolumbien
    Gefällt mir sehr gut! Ein sehr interessantes Projekt welches du nachbauen möchtest. Werde definitiv deine Beiträge verfolgen.
     
  5. V180-Oli

    V180-Oli Foriker

    Registriert seit:
    12. Dezember 2008
    Beiträge:
    10.331
    Zustimmungen:
    985
    Ort:
    Siebenlehn
    Ein sehr schönes Projekt. Allein die Informationsbeschaffung zum Vorbild klingt ja schon nach Spass, weil aufwändig und spannend.
    Ich mag sowas.
     
    Zuletzt bearbeitet: 22. Dezember 2018
    • Zustimmung Zustimmung x 2
    • Gefällt mir Gefällt mir x 1
    • Liste
  6. F-Rob_S

    F-Rob_S Foriker

    Registriert seit:
    15. August 2006
    Beiträge:
    1.506
    Zustimmungen:
    71
    Ort:
    Hoppegarten/ Brandenburg
    @Hallenser
    Dafür, dass Du vom Lasern angeblich keine Ahnung hast, sehen die ersten Ergebnisse schon mal toll aus.

    Kannst Du mal einen Hinweis geben wo und wie (Literatur, www, ...) man sich in dieses Thema einarbeiten kann?
     
  7. UKR

    UKR Foriker

    Registriert seit:
    25. November 2015
    Beiträge:
    409
    Zustimmungen:
    288
    Ort:
    Halberstadt
    Das ist das a und o, nur danke Internetz heute viel einfacher als vor Tante guugl.

    Bin auf die nächsten Bilder gespannt, das Toilettenhäuschen ist top
     
  8. Christoph MT

    Christoph MT Foriker

    Registriert seit:
    5. November 2006
    Beiträge:
    752
    Zustimmungen:
    736
    Ort:
    Behnkenhagen
    Ich mag so etwas auch. Gern erinnere ich mich an den Nachmittag zusammen mit hgwrossi bei einem netten Menschen im letzten Februar in Franzburg, der als Hobby sich um die Franzburger Ortschronik kümmert. Da kamen schon einige Schätze zutage. Besonders die originalen Bauzeichnungen des EG.
    Da beim Vorbild seit Mitte der 70er Jahre kein Zug mehr fährt, war die Informationsbeschaffung im Netz recht schwierig. Der Stammlokführer aus Franzburg (der Opa der Freundin meines Kollegen) kurz vor Inangriffnahme des Projektes leider verstorben...

    Der persönliche Kontakt zu Herrn Dr. Werner Hormann aus Greifswald, der an einigen eisenbahnhistorischen Publikationen aus Vorpommern mitgewirkt hat, war sehr angenehm, ging aber gar nicht über's Internet. Per Festnetztelefon und per Brief.

    Leider kann ich von den Fotos hier nichts einstellen (keine Rechte). Insgesamt aber eine spannende Sache das Projekt des Bahnhofs Franzburg. Wobei ich vielleicht verraten darf, dass es nicht nur um das EG geht. Ehemalige Molkerei, die BHG sowie die Straßenbrücke an der südlichen Bahnhofsausfahrt werden nach und nach auch eine Rolle spielen. Da fällt mir wieder ein, dass ich noch den Lokschuppen (übrigens das einzige erhaltene Gebäude) vermessen muss. Und auch basteln möchte. Detailbilder hab' ich schon.

    So Matthias, nun ist die Katze ähm das Projekt aus dem Sack. Kneifen geht jetzt nicht mehr. ;)
    Ich bastel dann mal weiter am VT 135 520 in der Ausführung vor der Modernisierung, damit dieser als erstes Fahrzeug bei der Einweihung das Band durchschneidet. :)
     
  9. FB.

    FB. Foriker

    Registriert seit:
    9. Dezember 2006
    Beiträge:
    1.145
    Zustimmungen:
    175
    Ort:
    Bremerhaven
    Hallo miteinander
    -in den Büchern Archiv der Klein und Privatbahnen aus dem Transpress Verlag sind ein paar Seiten zur Franzburger Kleinbahn
    gruß FB.
     
  10. TT-Poldij

    TT-Poldij Foriker

    Registriert seit:
    11. August 2004
    Beiträge:
    4.694
    Zustimmungen:
    82
    Ort:
    Fast im Erzgebirge
    Das wird ja sicher wieder ein Schmuckstück und Tummelplatz für allerlei Nebenbahnfahrzeuge. Freu mich auf die kommenden Baufortschritte :)

    Weihnachtliche Grüße, Poldij
     
  11. Hallenser

    Hallenser Foriker

    Registriert seit:
    12. Juli 2005
    Beiträge:
    1.973
    Zustimmungen:
    983
    Ort:
    Halle / Saale
    der Toilettenanbau hatte einige gemauerte Gefache. Diese sind nun auch drin. Die Türen werden aus Ätzteilen entstehen.

    Euch allen wünsche ich schöne Feiertage.
    Grüße
    Matthias
     

    Anhänge:

    • Gefällt mir Gefällt mir x 12
    • Liste
  12. PapaT

    PapaT Foriker

    Registriert seit:
    9. Januar 2006
    Beiträge:
    1.176
    Zustimmungen:
    111
    Ort:
    Vor Ort
    Gibt es dann auch noch ein Verzweigungssegment für die Strecken nach Strahlsund und Velgast?
     
  13. Hallenser

    Hallenser Foriker

    Registriert seit:
    12. Juli 2005
    Beiträge:
    1.973
    Zustimmungen:
    983
    Ort:
    Halle / Saale
    Hallo Kasi, so wird es sein.
     
  14. Ralf_2

    Ralf_2 Foriker

    Registriert seit:
    23. März 2004
    Beiträge:
    14.831
    Zustimmungen:
    950
    Ort:
    Brieskow-Finkenheerd
    Das wäre dann aber Vorkriegszeit, oder?
    Grüße Ralf
     
  15. Christoph MT

    Christoph MT Foriker

    Registriert seit:
    5. November 2006
    Beiträge:
    752
    Zustimmungen:
    736
    Ort:
    Behnkenhagen
    Prinzipell schon. Durch den Abbau der STE (Stralsund-Tribseer-Eisenbahn) war Franzburg Endbahnhof vom Streckenast von Neu Seehagen nach Franzburg. Der Streckenstummel nach Richtenberg wurde noch als Anschlussgleis für die BHG genutzt. Nach Tribsees konnte man nicht mehr fahren.
    Dafür war im einständigen Lokschuppen eine Maschine beheimatet. In den 60er Jahren eine ELNA 2. Träum....

    Uns ging es um die universelle Einsetzbarkeit. Als Abzweig-, Durchgangsbahnhof oder als Endbahnhof. Da muss man dann eben etwas Phantasie haben und sich vorstellen, dass die Strecken doch nicht demontiert wurden. ;)
     
  16. Ralf_2

    Ralf_2 Foriker

    Registriert seit:
    23. März 2004
    Beiträge:
    14.831
    Zustimmungen:
    950
    Ort:
    Brieskow-Finkenheerd
    Man könnte … das ganze ja auch in der alten Epoche bauen. Bei der Kleinbahn hat sich jahrzehntelang nicht soo viel verändert.
    Grüße Ralf
     
  17. Hallenser

    Hallenser Foriker

    Registriert seit:
    12. Juli 2005
    Beiträge:
    1.973
    Zustimmungen:
    983
    Ort:
    Halle / Saale
    Grundsätzlich hast du Recht. Aber hier gab es im speziellen Falle ein paar Änderungen. Der Güterschuppen wurde später angebaut. So um 1910.
    Und am EG gab es noch einige verspielte Verzierungen. Mit etwas Großzügigkeit läßt sich diese Zeit auch abbilden. Interessant ist eine Gaslaterne zwischen den Gleisen, die ist auf alten Ansichtskarten zu sehen. Aber soweit bin ich noch nicht.

    viele Grüße
    Matthias
     
  18. Christoph MT

    Christoph MT Foriker

    Registriert seit:
    5. November 2006
    Beiträge:
    752
    Zustimmungen:
    736
    Ort:
    Behnkenhagen
    Vorher gab es auch einen Güterschuppen. Der sah nur anders aus. Fachwerk, ähnlich dem Toilettenanbau...
    Auffallend waren ebenfalls die hochgesetzten Weichenlaternen.
     
  19. Hallenser

    Hallenser Foriker

    Registriert seit:
    12. Juli 2005
    Beiträge:
    1.973
    Zustimmungen:
    983
    Ort:
    Halle / Saale
    ich habe mal die Zeit nach den Feiertagen genutzt und die Zeichnung für das EG Franzburg fertig gestellt.
    Damit ihr euch ein Bild machen können, habe ich davon mal einen Ausdruck angefertigt.

    Grüße
    Matthias
     

    Anhänge:

    • Gefällt mir Gefällt mir x 4
    • Informativ Informativ x 1
    • Liste
  20. Hallenser

    Hallenser Foriker

    Registriert seit:
    12. Juli 2005
    Beiträge:
    1.973
    Zustimmungen:
    983
    Ort:
    Halle / Saale
    Ich habe mich jetzt mal mit den Türen rund um das Gebäude beschäftigt. Auch hier ist es schwierig, denn nur von einer gibt es Fotos.
    Also mussten Zeichnungen und auch die Phantasie bemüht werden.

    v.l.n.r. : Innentüren, Zugangstür zum Warteraum, Tür zum Vorarbeiterraum, Eingangstür zur Wohnung.
    Viele Grüße
    Matthias
     

    Anhänge:

    • Gefällt mir Gefällt mir x 3
    • Informativ Informativ x 1
    • Liste
  21. Hallenser

    Hallenser Foriker

    Registriert seit:
    12. Juli 2005
    Beiträge:
    1.973
    Zustimmungen:
    983
    Ort:
    Halle / Saale
    Hallo allerseits,

    ich wollte mal noch ein paar Worte zum Betrieb dort sagen.

    Franzburg war ja nicht immer ein Abzweigbahnhof. Vielmehr gab es zuerst die Strecke der Franzburger Südbahn. Diese kam von Velgast und zweigte dann in Neuseehagen von der Strecke nach Tribsees ab.
    Erst später baute die Stralsund - Tribseeser - Eisenbahn ihre direkte Strecke und damit war ein Gemeinschaftsbahnhof entstanden.
    Nach dem 2. Weltkrieg wurden rund um Tribsees fast alle Strecken abgebaut, als Reparationen. Einzig die Gleise der Südbahn blieben liegen. Deren Zustand war einfach zu schlecht. Und so wurden einerseits die Südbahnstrecken wieder zur einzigen Lebensader der Region und zweitens wurde Franzburg wieder ein Endbahnhof.
    Der Personenverkehr war eher gering.
    Güterkunden waren in Franzburg einerseits die Molkerei als auch die BHG. Beide hatten ihre Gelände direkt am Bahnhof an den beiden Streckengleisen von Velgast bzw. Stralsund . Es gab aber keine extra Anschlußgleise.
    Wagen für die BHG wurden aber direkt vom ehem. Streckengleis nach Stralsund entladen.
    Weiterhin war eine Schnapsbrennerei in Richtenberg ein Güterkunde.
    Aber auch hier alles in kleinbahnmäßig geringem Umfang.
    Der Modellbahnhof ist also ein typischer Kleinbahnhof.
    Er läßt sich aber in vielen möglichen Varianten einsetzten.
    1. Als Abzweigbahnhof mit allen abgehenden Strecken.
    2. Als Durchgangsbahnhof mit nur zwei anschließenden Strecken. Auch hier kann entweder der Ast nach Velgast oder nach Stralsund angeschlossen werden.
    3. wie 2. aber mit einem Anschließer dran. z.b. Getreidewirtschaft ect.
    4. sogar als Spitzkehre.
    Der Lokschuppen war zu allen Betriebszeiten eine Einsatzstelle mit eigener Lok für den Streckendienst. Zu DR - Zeiten war das immer eine ELNA des Bw Barth .
    Das zeigt auch, daß die Entscheidung, ob der Bf. mit Personal besetzt werden muß, immer von Fall zu Fall entschieden werden kann.
    viele Grüße
    Matthias
     
  22. Hansi

    Hansi Foriker

    Registriert seit:
    16. Juni 2004
    Beiträge:
    896
    Zustimmungen:
    156
    Ort:
    im Dunstkreis von Greifswald
    Christoph und ich nutzten die freien Tage, um dem letzten verbliebenen Bauwerk des ehemaligen Bahnhofs Franzburg mit Zollstock und Laser auf den Leib zu rücken. Der Lokschuppen steht noch, wenn auch in ziemlich heruntergekommenen Zustand. Er hatte mal neue Tore bekommen und wird offensichtlich als Sandlager genutzt.
    20190104_152710kl.jpg 20190104_145714kl.jpg 20190104_145542kl.jpg

    Gruß Hansi
     
  23. Hallenser

    Hallenser Foriker

    Registriert seit:
    12. Juli 2005
    Beiträge:
    1.973
    Zustimmungen:
    983
    Ort:
    Halle / Saale
    Das Hauptgebäude ist jetzt im Entstehen. Das Mauerwerk ist jetzt dran. Interessant war, ob es mit den einzelnen Ziegelreihen am oberen Rand klappen würde. Aber es ging besser als vermutet.
    Unter das Ziegelmauerwerk kommt noch ein Sockel aus Bruchsteinen. Diese wollte ich ursprünglich aus Papiersteinen nachbilden. Das wurde aber nichts, Steine nicht klein genug. Jetzt kommt auch die Lasertechnik zum Einsatz. Davon mehr beim nächsten Mal.

    Grüße
    Matthias
     

    Anhänge:

    • Gefällt mir Gefällt mir x 17
    • Liste
  24. Christoph MT

    Christoph MT Foriker

    Registriert seit:
    5. November 2006
    Beiträge:
    752
    Zustimmungen:
    736
    Ort:
    Behnkenhagen
    Das sieht schon sehr vielversprechend aus. Werde mal meine Aufmaße zum Lokschuppen geordnet zu Papier bringen, bevor ich die aufgeschriebenen Maße nicht mehr zuordnen kann.
    Auf den Feldsteinsockel bin ich gespannt. Bruchsteine waren das hier oben im Norden ja eher nicht.
    Sag mal bitte, ist das Mauerwerk schon vorgefärbt oder musst du es selbst färben?
     
  25. Hallenser

    Hallenser Foriker

    Registriert seit:
    12. Juli 2005
    Beiträge:
    1.973
    Zustimmungen:
    983
    Ort:
    Halle / Saale
    ich habe das Mauerwerk nachträglich eingefärbt.
     

Diese Seite empfehlen

  1. Diese Seite verwendet Cookies, um Inhalte zu personalisieren, diese deiner Erfahrung anzupassen und dich nach der Registrierung angemeldet zu halten.
    Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden