1. Hallo TT-Modellbahner, schön, dass du zu uns gefunden hast.
    Um alle Funktionen nutzen zu können, empfehlen wir dir, dich anzumelden. Denn vieles, was das Board zu bieten hat, ist ausschließlich angemeldeten Nutzern vorbehalten. Du benötigst nur eine gültige E-Mail-Adresse und schon kannst du dich registrieren.
    Deine Mailadresse wird für nichts Anderes verwendet als zur Kommunikation zwischen uns.
    Die Crew des TT-Boardes

Länderbahn-Schnellzugwagen auf Zeuke-Basis

Dieses Thema im Forum "Bastelecke und wie geht was?" wurde erstellt von Stedeleben, 8. März 2019.

  1. TTDanielTT

    TTDanielTT Foriker

    Registriert seit:
    9. Juli 2010
    Beiträge:
    1.134
    Ort:
    Erkner
    Bewertungen:
    +1.728
    Ah okay, danke für die Info.
    Da ich ein ähnliches Projekt auf dem Papier habe. Nur das mein Wagen später für andere Zwecke verwendet wurde und 3 achsige Drehgestelle bekommt.

    Gruß Daniel
     
  2. Stedeleben

    Stedeleben Foriker

    Registriert seit:
    13. Juni 2008
    Beiträge:
    2.814
    Ort:
    Großbommeln
    Bewertungen:
    +2.124
    Über einen Speisewagen denke ich auch noch nach, der dann sicherlich sechsachsig laufen sollte. Aber erstmal kommen standesgemäß die C-Wagen aufs Gleis, ich bin doch Arbeiterklasse.
     
  3. Per

    Per Foriker

    Registriert seit:
    10. April 2002
    Beiträge:
    14.152
    Ort:
    Frankfurt
    Bewertungen:
    +853
    Waren im Oberlichtaufbau nicht die Oberlichter drin? Also die Petroleum-Lampen mit ihren Anzügen. Damals noch vom Personal betrieben, heiss und "stinkend". Und um nicht den ganzen Wagen so hoch machen zu müssen, nur den Teil mit den "Lichtern". Später wurde er dann weiterentwickelt, ohne dass er einen neuen Namen bekommen hat.
     
  4. knechtl

    knechtl Foriker

    Registriert seit:
    15. März 2009
    Beiträge:
    1.570
    Ort:
    auf dem Kamm des Erzgebirges
    Bewertungen:
    +836
    na die waren damals nicht die vorrangig zahlenden Kunden der Mitropa, wohl eher die Kapitalisten-Klasse.:p
    ich bezweifle, ob für die C-Klasse im Zug überhaupt an eine Versorgung der Mitreisenden(=Abeiter-,Bauern- u. sonst.Klassen) gedacht war.:cool:

    mfg
    fp
     
  5. H-Transport

    H-Transport Boardcrew

    Registriert seit:
    12. Juli 2003
    Beiträge:
    12.369
    Ort:
    Mannheim
    Bewertungen:
    +689
    Preußen hatte seinerzeit das Rauchabteil im Speisewagen abgeschafft und dieses stattdessen zum Speiseraum für die 3. Klasse ausgewiesen. Das muss um ca. 1905 gewesen sein, da die Erlöse in den Speisewagen am Absinken waren, gleichzeitig aber vermehrt Personen in der 3. Klasse auch in Schnellzügen befördert wurden, deren Qualität auch etwas stieg im Laufe der Jahre (Heizung, Beleuchtung, Übergänge etc.).
    Das ganze war wohl in Europa eher die Ausnahme und auch in den Folgejahren nie ganz unumstritten - heute nicht mehr vorstellbar - vor allem wegen des Rauchens.

    Daniel
     
  6. Nordbahner

    Nordbahner Foriker

    Registriert seit:
    29. Juni 2010
    Beiträge:
    136
    Ort:
    Lohme
    Bewertungen:
    +24
    Moin,

    an alle Schreiber über den "Leninwagen".
    Dies war ein Aussellungsstück in Sassnitz. Nicht der Originalwagen, mit welchem Lenin gefahren ist. Der Wagen war 6-achsig und mit 1,2 und 3 Klasse beschriftet. Die Inneneinrichtung war auch den Klassen entsprechend gestaltet. Kenne ich noch persönlich. Auf Fotos erscheinen jedoch die Fenster alle gleich lang, was eigentlich gegen einen ABC Wagen spricht.
    Siehe hierzu auch MEB Heft 1/79 Seite 6.

    Gruß Frank
     
  7. TTDanielTT

    TTDanielTT Foriker

    Registriert seit:
    9. Juli 2010
    Beiträge:
    1.134
    Ort:
    Erkner
    Bewertungen:
    +1.728
    Mal eine bescheidene Frage, basiert der „Leninwagen“ nicht auf dem Salonwagen vom Kaiser?

    Gruß Daniel
     
  8. Nordbahner

    Nordbahner Foriker

    Registriert seit:
    29. Juni 2010
    Beiträge:
    136
    Ort:
    Lohme
    Bewertungen:
    +24
    Nee, normaler Preuße. Salonbegleitwagen steht meines Wissens noch einer auf Usedom.
    Foto aufgenommen Sommer 2016 im Vorbeifahren aus dem Zug..
     

    Anhänge:

    Zuletzt bearbeitet: 12. März 2019
  9. TTDanielTT

    TTDanielTT Foriker

    Registriert seit:
    9. Juli 2010
    Beiträge:
    1.134
    Ort:
    Erkner
    Bewertungen:
    +1.728
    Alles klar, danke für die Info Frank.
    Interessant wär jetzt noch ob es der 6 Achser ist oder ein 4 Achser
     
  10. Nordbahner

    Nordbahner Foriker

    Registriert seit:
    29. Juni 2010
    Beiträge:
    136
    Ort:
    Lohme
    Bewertungen:
    +24
    He Daniel,
    versuchs mal unter dem Goggel, "Salonwagen auf Usedom" und dann auf Bilder.
    Ich schau noch mal, welcher Ort es war.

    Noch mal geschaut.
    Hofgefolgewagen, 4-achsig, stand in Ahlbeck. Ob noch dort vorhanden, oder wo jetzt, weiß ich nicht.
     
    Zuletzt von einem Moderator bearbeitet: 12. März 2019
  11. Stedeleben

    Stedeleben Foriker

    Registriert seit:
    13. Juni 2008
    Beiträge:
    2.814
    Ort:
    Großbommeln
    Bewertungen:
    +2.124
    Na, da geht aber ein bißchen die Phantasie mit Dir durch. :) Dann hätte die Konstruktion bei den ollen Preußen doch sicherlich Oberlampenaufsatz geheißen oder Lampendachaufsatz oder Lampenputzeroberdachaufsatz!

    Gerade darum schrieb ich doch, daß bei mir klassenbewußt zuerst die C-Wagen hergestellt werden, der Speisewagen kann warten.

    Im übrigen suchte die Reichsbahn die weniger wohlhabenden Reisenden in die 3. Klasse ihrer Schnellzüge zu locken, indem sie der Mitropa erlaubte, auf größeren Bahnhöfen Sitzkissen für die Holzklasse zum käuflichen Erwerb oder auch für die eine Reise zur Miete anzubieten. Die "Mitropa-Reisekissen" wurden unter dem Begriff "Siesta-Kissen" berühmt.
     
    Zuletzt bearbeitet: 12. März 2019
  12. Gruenes-Herz

    Gruenes-Herz Boardcrew

    Registriert seit:
    1. Juni 2005
    Beiträge:
    1.967
    Ort:
    Elgersburg
    Bewertungen:
    +70
    Die Kissen wurden von der Firma "Siesta" hergestellt und verliehen. Zusammengeklappt ungefähr so groß wie eine Aktentasche, aufgeklappt eine gepolsterte Sitzgelegenheit für die Holzklasse. Eine Fahrkarte dritter Klasse und ein Siesta Sitz, der im Ankunftsbahnhof auch problemlos bei der dortigen Siesta Vertretung abgegeben werden konnte, waren häufig deutlich preiswerter als eine Fahrt in der zweiten Klasse, wo die Bahn gepolsterte Sitze anbot. Als die reichbahneigene Gesellschaft Mitropa die Firma Siesta kaufte, gab es ein halbes Jahr später weder eine Firma Siesta, noch Reisekissen oder entsprechende Verleiher mehr. Und wer dann auf einem gepolsterten Sitz verreisen wollte, mußte sich ein Polster von zu Hause mitnehmen, das mit sich herumschleppen, oder kostenpflichtig am Bahnhof einschliessen, oder eine Karte der zweiten Klasse kaufen, wodurch der Kauf der Firma Siesta durch eine reichsbahneigene Gesellschaft langsam einen Sinn bekommt.

    gruss Andreas
     
  13. Stedeleben

    Stedeleben Foriker

    Registriert seit:
    13. Juni 2008
    Beiträge:
    2.814
    Ort:
    Großbommeln
    Bewertungen:
    +2.124
    Kurz ein Bildnachtrag zum C4üpr13-21, der, wie weiter oben geschrieben, schon mal probeweise auf eigene "Füße" gestellt wurde. Zustand geklebt, aber noch ungespachtelt, darum mit der Bitte um Nachsicht.

    C4üpr13-21_1933sep.jpg
     
    • Gefällt mir Gefällt mir x 12
    • Liste
  14. Stardampf

    Stardampf Boardcrew

    Registriert seit:
    17. Juli 2003
    Beiträge:
    10.308
    Ort:
    Magdeburg
    Bewertungen:
    +503
    Der sieht ja schick aus.
    Wie sieht es mit der LüP im Verhältnis zum Original aus?
     
  15. Stedeleben

    Stedeleben Foriker

    Registriert seit:
    13. Juni 2008
    Beiträge:
    2.814
    Ort:
    Großbommeln
    Bewertungen:
    +2.124
    Das Original des C4üpr13-21 hatte eine LüP von 20350 mm, in TT wären das knapp 169,6 mm. Mein Eigenbau kommt nach derzeitigem Stand ohne Puffer auf eine Länge von 160 mm, sollte also am Ende eine annähernd vorbildgerechte LüP aufweisen.

    Nebenbei wird sich erst beim Feinschliff des Gehäuses erweisen, ob es beim C4üpr13/21 bleibt oder es doch nur ein C4üpr13 wird. Für die 21er-Variante müßte ich die Nietreihen erhalten und ergänzen, und ob das gelingt oder ich dazu Lust hab, ist tagesformabhängig und mir ansonsten egal. :)
     
    • Gefällt mir Gefällt mir x 3
    • Informativ Informativ x 1
    • Liste
  16. Stedeleben

    Stedeleben Foriker

    Registriert seit:
    13. Juni 2008
    Beiträge:
    2.814
    Ort:
    Großbommeln
    Bewertungen:
    +2.124
    Da offenbar Interesse daran besteht, hier zur Nacht ein schnelles Bild des aktuellen Wagenbau-Zustands. Der C4üpr13-21 hat seine ersten Rollversuche hinter sich und passiert anstandslos den 310er Radius. Zwei, drei Zehntel sitzt der Wagenkasten noch zu hoch über der Gleisoberkante, das wird die kommenden Tage korrigiert. Immerhin ist er nun rundum geschlossen, wenngleich noch kein glättender Spachtel zum Einsatz kam. Unter den Eingangsbereichen fehlen die Langträger, die müssen aber ebenso wie die Pufferbohlen warten, weil noch Kupplungskulissen in den Wagenboden eingearbeitet werden müssen. Da es hier im Thema eigentlich um die Oberlichter ging: Wie man sieht, müssen jene Öffnungen im Dachaufsatz, die momentan über den Toilettenfenstern liegen, noch verschliffen werden; es sind Rudimente des angestückelten Dachs der preußischen Zweiachser von Zeuke. Aber das dürfte noch die leichteste Übung sein. Ein bißchen aufwendiger wird die Anfertigung der Fensterscheiben: Sind halt viele (24 an den Wagenseiten + 12 in den Eingangsbereichen) zumal weitere dieser Wagen zu bauen sind (was soll ich mit nur einem Wagen?). Insgesamt erweist sich die Bastelei aber als bei weitem einfacher denn gedacht und macht insofern doch Freude.

    C4üpr13-21_1958sep.jpg
     
    • Gefällt mir Gefällt mir x 10
    • Liste
  17. Grischan

    Grischan Boardcrew

    Registriert seit:
    21. April 2004
    Beiträge:
    10.993
    Ort:
    Dresden
    Bewertungen:
    +766
    Für die Zeukewagen die Du als Basis genutzt hast, hab ich gefräste Fenstereinsätze, die kommen auch wieder in den DZ-Schop. Da ich aber keine CNC-Frase hab, kann ich die oberen Ecken der schmalen Fenster nicht ausrunden. Das muß mit ein paar Feilenstrichen geschehen. Die so eingesetzten Fenster sitzen dann aber fast bündig mit dem Wagenkasten und nicht so tief drin.
     
  18. Stedeleben

    Stedeleben Foriker

    Registriert seit:
    13. Juni 2008
    Beiträge:
    2.814
    Ort:
    Großbommeln
    Bewertungen:
    +2.124
    Danke für das freundliche Angebot, Grischan! Allerdings werde ich die Fensterscheiben wieder selbst paßgenau und bündig herstellen, wie schon für die Wagen der Stedelebener Kreisbahn, die auch auf den Zeuke-Preußen basieren (die hatte ich im Februar schon auf dem Kreuzberger TT-Abend gezeigt). Im vorliegenden Fall sind zudem zusätzliche Fenster hinzugekommen, etwa für die Toiletten und die Übergangstüren, und andere erhöht worden wie an den Stirnseiten. Dafür würden Deine Einsätze dann nicht passen. Ist aber kein Beinbruch; es sind sowieso Fräsarbeiten am Wagen auszuführen, und in dem Ruck wird eine Rasterfräsung Fensterscheiben mit abfallen. :)
     
  19. Stedeleben

    Stedeleben Foriker

    Registriert seit:
    13. Juni 2008
    Beiträge:
    2.814
    Ort:
    Großbommeln
    Bewertungen:
    +2.124
    Und wieder zur allgemeinen Erheiterung der aktualle Stand des preußischen Oberlicht-Schnellzugwagens. Diesmal ist auf den ersten Blick nichts Spektakuläres zu sehen; dennoch war es viel Arbeit. Konkret wurden die Drehgestelle angepaßt, die einst unter einem Rekowagen von BTTB liefen. Insgesamt wurde das Chassis nochmals um 0,3 mm abgesenkt. Damit hat der Wagen nun die richtige Bodenfreiheit. An den Wagenenden wurde der Rahmen gekürzt, um demnächst die Pufferbohlen anbringen zu können. Zuvor wurden allerdings 17 mm lange, 10 mm breite und 1,5 mm tiefe Nuten in den Unterboden eingebracht, in welche die Kurzkupplungskulissen versenkt werden, die somit unsichtbar sein werden. Das heutige Bild entstand während einer Stellprobe am Ende der Bastelstunde.

    C4üpr13-21_1997sep.jpg
     
    • Gefällt mir Gefällt mir x 11
    • Liste
  20. Stedeleben

    Stedeleben Foriker

    Registriert seit:
    13. Juni 2008
    Beiträge:
    2.814
    Ort:
    Großbommeln
    Bewertungen:
    +2.124
    Und weil's so schön ist, hier wieder ein abendicher Bildbericht zum C4üpr13-21. Dabei ist gar nicht viel mehr passiert, als daß der Wagen seine Pufferbohlen erhalten hat, denen sogleich noch Hülsenpuffer angesetzt wurden. Für das an sich geplante Sprengwerk fehlten heute die nötige Ruhe und Zeit. Interessant an der Sache ist, daß die Höhe der Puffer über Gleisoberkante an jener der Tilligschen Eilzugwagen ausgerichtet wurde. Damit liegen die Puffer jedoch erkennbar höher als etwa bei den drei- und vierachsigen Abteilwagen. Ob es dafür eine Erklärung gibt?

    C4üpr13-21_2024sep.jpg

    Wie dem auch sei: Als Motivationsimpuls diente mir heute eine Stellprobe mit stilechter Schnellzuglok, siehe Lichtbild unten.

    C4üpr13-21_2029sep.jpg
     
    Zuletzt bearbeitet: 18. März 2019
  21. TT-Poldij

    TT-Poldij Foriker

    Registriert seit:
    11. August 2004
    Beiträge:
    4.759
    Ort:
    Fast im Erzgebirge
    Bewertungen:
    +456
    Das sieht richtig fein aus. Den Packwagen beobachte ich auch genau, Rohmaterial dafür liegt schon bereit.

    Begeisterte Grüße, Poldij :)
     
  22. Ralf_2

    Ralf_2 Foriker

    Registriert seit:
    23. März 2004
    Beiträge:
    15.299
    Ort:
    Brieskow-Finkenheerd
    Bewertungen:
    +3.673
    Ach ja, die 78er ..... wäre auch endlich mal angesagt.
    Grüße Ralf
     
  23. Stedeleben

    Stedeleben Foriker

    Registriert seit:
    13. Juni 2008
    Beiträge:
    2.814
    Ort:
    Großbommeln
    Bewertungen:
    +2.124
    Leider entzieht sich der heutige Baufortschritt einigermaßen der mobiltelefonischen Lichtbildkunst, aber immerhin geht es ums Licht. Nicht ums Oberlicht, sondern um den Lichteinfall. Sprich: Es wurden die 18 Abteilfensterscheiben angefertigt und sogleich eingesetzt. Das klingt trivialer, als es ist. Der bündige Abschluß der mit den Wagenkastenwänden erwies sich nämlich als gar nicht sehenswert, so flogen die 18 ersten, aus 3 mm starkem Acryl hergestellten Fräslinge gleich in den Müll. Die Dicke des Fensters von 1,7 mm paßte zwar, der innere Kragen von somit 1,3 mm war von außen auch nicht zu sehen. Nur schön war es halt nicht.

    Der nächste Versuch startete dann mit 1,5 mm starkem Material, davon blieben 1,2 mm als Fenster und 0,3 mm als Kragen übrig. Die Maße der Fenster betragen 5,8 x 4,8 mm (ohne Kragen). Sie sitzen nun leicht nach innen versetzt, was insofern logisch ist, als es sich ja um nach unten versenkbare Fenster handelt. Live macht der Wagen jetzt einen ganz anderen Eindruck, er hat sozusagen Volumen bekommen. Sollte die nächsten Tage Zeit zum Basteln bleiben, werden als nächstes Gang- und Toilettenfenster angefertigt sowie die Verglasung der Eingänge vorgenommen.

    C4üpr13-21_2039sep.jpg
     
  24. Taschentroll

    Taschentroll Foriker

    Registriert seit:
    25. Dezember 2014
    Beiträge:
    686
    Ort:
    Röntgental
    Bewertungen:
    +226
    upload_2019-3-19_22-55-41.png

    Ach, man muss nur wissen, wie Scheiben sich verraten. Sie sind definitiv zu sehen. (Denke ich)
     
  25. Stardampf

    Stardampf Boardcrew

    Registriert seit:
    17. Juli 2003
    Beiträge:
    10.308
    Ort:
    Magdeburg
    Bewertungen:
    +503
    Schlimmer wäre doch, sehen zu können, daß sie nicht da sind...
     
  1. Diese Seite verwendet Cookies, um Inhalte zu personalisieren, diese deiner Erfahrung anzupassen und dich nach der Registrierung angemeldet zu halten.
    Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden