1. Hallo TT-Modellbahner, schön, dass du zu uns gefunden hast.
    Um alle Funktionen nutzen zu können, empfehlen wir dir, dich anzumelden. Denn vieles, was das Board zu bieten hat, ist ausschließlich angemeldeten Nutzern vorbehalten. Du benötigst nur eine gültige E-Mail-Adresse und schon kannst du dich registrieren.
    Deine Mailadresse wird für nichts Anderes verwendet als zur Kommunikation zwischen uns.
    Die Crew des TT-Boardes

iwii baut...

Dieses Thema im Forum "Anlagenvorstellungen" wurde erstellt von iwii, 16. September 2019.

  1. stteffen

    stteffen Foriker

    Registriert seit:
    11. Oktober 2001
    Beiträge:
    1.468
    Ort:
    Staßfurt
    Bewertungen:
    +134
    Hallo Erstmal,

    im Anbau ein Fenster mehr und es sähe aus wie Kyritz.....an der Knatter das.
     
  2. BR 53 0001

    BR 53 0001 Foriker

    Registriert seit:
    17. März 2010
    Beiträge:
    5.275
    Ort:
    Bärliner RAW
    Bewertungen:
    +1.903
    Jo, hat was, iwii!
     
  3. iwii

    iwii Foriker

    Registriert seit:
    28. August 2018
    Beiträge:
    3.375
    Ort:
    Berlin
    Bewertungen:
    +3.683
    Ich habe noch mal auf den usseligen Toren herumgebrütet. Mein Problem sind aktuell weniger die Laufschienen, als vielmehr die Tatsache, dass keine Option vorgesehen ist, die Tore offen darzustellen.

    30.jpg

    Also habe ich mal die Bastelkiste zur Ideenfindung auf links gedreht. 0,5er Stelldraht schien mir ein gutes Ausgangsmaterial. Daraus habe ich die Laufschiene nachgeformt. Das Tor wurde so gut es geht, in der Mitte getrennt. Die Laufrollen habe ich nicht separiert, um genug Fleisch zum Kleben zu haben. An der Stelle habe ich Alleskleber genommen.

    31.jpg

    Nach dem Trocknen wurde mit einem Edding ein wenig der Glanz beseitigt. Damit die Tore gerade an der Wand stehen und auch hier genug Auflagefläche vorhanden ist, habe ich links und rechts vom Durchbruch je ein Stück Draht mit ordentlich Hin-und-Weg aufgeklebt und die Tore sofort aufgesetzt und ausgerichtet.

    32.jpg

    So lassen sich diese auch wieder lösen, wenn sich etwas Besseres findet....

    33.jpg
     
    • Gefällt mir Gefällt mir x 7
    • Hilfreich Hilfreich x 1
    • Liste
  4. Stedeleben

    Stedeleben Foriker

    Registriert seit:
    13. Juni 2008
    Beiträge:
    3.849
    Ort:
    Großbommeln
    Bewertungen:
    +4.918
    Die Tore so umzubauen, daß sie sich öffnen und schließen lassen, ist gar nicht schwer und geht auch relativ schnell. Es genügen ein ruhiger Bastelabend, etwas Stahldraht von 0,3 mm Durchmesser, ein Stück PS-Rundstab von 1,0 mm Durchmesser, ein Bohrer von 0,4 mm Durchmesser sowie ein wenig Sekundenkleber. Dann kann das in etwa so aussehen wie bei meinem Mamos-Stellwerk-Nachbau.
     
    • Gefällt mir Gefällt mir x 1
    • Zustimmung Zustimmung x 1
    • Liste
  5. iwii

    iwii Foriker

    Registriert seit:
    28. August 2018
    Beiträge:
    3.375
    Ort:
    Berlin
    Bewertungen:
    +3.683
    Die Bohlen in den Torbögen gelegt.

    40.jpg

    Dann ging es an den Einschub für die Inneneinrichtung.

    41.jpg 42.jpg

    Und hinein damit...

    43.jpg 44.jpg

    Schön fortlaufender Boden.

    45.jpg

    Und alles wieder am Stück

    46.jpg 47.jpg
     
    • Gefällt mir Gefällt mir x 13
    • Liste
  6. Schraube

    Schraube Hersteller

    Registriert seit:
    17. Dezember 2015
    Beiträge:
    631
    Ort:
    Leipzig
    Bewertungen:
    +2.136
    @iwii der Boden gefällt mir richtig gut!

    Da wäre es jetzt aber an der Zeit, auch dem restlichen Gebäude qualitativ zu Leibe zu rücken. Das Fachwerk mit seinem einheitlichen Braun macht nicht viel her... wie wäre es, da mal mit verschiedenen matten Brauntönen drüber zu gehen? Anschließend ein ordentliches Washing für das Ziegelmauerwerk, bisschen Farbe an Tore und Co und Pulverfarben drüber. Dann sieht das Haus gleich ganz anders aus - und du wirst's mit allen übrigen Gebäuden ebenso machen wollen :-D

    Wär das was?
     
  7. iwii

    iwii Foriker

    Registriert seit:
    28. August 2018
    Beiträge:
    3.375
    Ort:
    Berlin
    Bewertungen:
    +3.683
    Wie immer gilt: alles zu seiner Zeit.
     
  8. Kreisfahrer

    Kreisfahrer Foriker

    Registriert seit:
    15. September 2014
    Beiträge:
    167
    Ort:
    Berlin
    Bewertungen:
    +194
    Genau vor dem Problem stehe ich auch für meinen Umbau von Klasdorf für Epoche IV mit Café. Danke für diese Anregung.

    @Schraube Auch ein sehr wertvoller Verweis. Habe ich mir ebenfalls gespeichert.
     
  9. iwii

    iwii Foriker

    Registriert seit:
    28. August 2018
    Beiträge:
    3.375
    Ort:
    Berlin
    Bewertungen:
    +3.683
    Der vorerst letzte Bauschritt am Güterschuppen. Die Rampe zur Straßenseite wollte ich anders gestalten, da der Platz bis zur Serviceklappe zu gering ist. Zudem musste die Rampe für einen besseren Zugriff am Güterschuppen befestigt werden. Damit die Landschaft beim Abnehmen nicht zerrupft wird, fallen auch die gemauerten Stützen weg. Als Anregung habe ich die Rampe vom Güterschuppen 13322 genommen. Auf ein Teilen der Bohlen habe ich verzichtet. Sieht man später nicht.

    50.jpg 51.jpg

    Da die neue Rampe schmaler ist, musste die Treppe ebenfalls schmaler werden.

    52.jpg

    Die Tore wollte ich erst nicht öffnen, es könnte aber ganz gut aussehen, wenn man durch den Schuppen durchschauen kann - z.B. auf einen Pferdewagen, der gerade beladen wird. Da man am Einbaustandort von dem ganzen Zauber nichts sieht, mal das Original und der umgebaute Güterschuppen nebeneinander.

    53a.jpg 53.jpg



    Bei dem EG handelt es sich ja um einen preußischen Standardbau. Hat jemand zufällig eine Raumaufteilung (muss nicht 100% von diesem Gebäude sein), da ich keine Ahnung habe, wonach ich suchen soll.
     
    • Gefällt mir Gefällt mir x 11
    • Liste
  10. pandy1

    pandy1 Foriker

    Registriert seit:
    22. August 2006
    Beiträge:
    266
    Ort:
    TF
    Bewertungen:
    +87
    Was hast Du für den Schuppenboden für Material genommen oder hast Du selbst jedes Brett wie bei Parkett verlegt? Es wirkt so schön, mit den ausgetretenen Bohlen.
     
  11. iwii

    iwii Foriker

    Registriert seit:
    28. August 2018
    Beiträge:
    3.375
    Ort:
    Berlin
    Bewertungen:
    +3.683
    Genau das.
     
    • Gefällt mir Gefällt mir x 2
    • Informativ Informativ x 1
    • Liste
  12. iwii

    iwii Foriker

    Registriert seit:
    28. August 2018
    Beiträge:
    3.375
    Ort:
    Berlin
    Bewertungen:
    +3.683
    Für das Bahnhofsgebäude habe ich aus dem nicht benötigten Bahnsteig einen Einbaurahmen angefertigt. Damit können die Gebäudeteile immer wieder perfekt an der selben Stelle eingesetzt werden, ohne dass der Bahnsteig ausblöckelt. Gleichzeitig dient der Rahmen als Höhenmaß beim Auffüllen des Bahnsteigs.

    01.jpg 02.jpg

    Anschließend wurde die Bahnsteigkante gesetzt. Insgesamt sind rund 200 Kantensegmente in die Bahnsteige geflossen.

    03.jpg 04.jpg

    Da das Ganze nun wieder trocknen muss, die obligatorische Stellprobe als Kontrolle.

    05.jpg 06.jpg 07.jpg
     
  13. TT-Fritze

    TT-Fritze Foriker

    Registriert seit:
    3. Dezember 2003
    Beiträge:
    460
    Bewertungen:
    +203
    Ich würde das Schiebetor auch in der Mitte belassen. Die Laufschiene muss lediglich bis zum Fenstersteg recht und links verlängert werden um stabile Fixpunkte zu bekommen. Ob das Fenster dann bei geöffnetem Tor teilweise verdeckt wird ist in der Praxis nicht weiter relevant. Am Tage genügt das weiterhin einfallende Licht (vor allem durch das geöffnete Tor) und Abends oder Nachts wird eh das Licht angeknipst.
     
  14. iwii

    iwii Foriker

    Registriert seit:
    28. August 2018
    Beiträge:
    3.375
    Ort:
    Berlin
    Bewertungen:
    +3.683
    Der Bahnsteig wurde gegipst.

    10.jpg 11.jpg 12.jpg 13.jpg

    Beim finalen Einpassen des EG waren nun leider die Einzelteile nicht mehr ganz in der Flucht und über die Länge des Gebäudes mussten ca. 0,5mm improvisiert ausgeglichen werden.

    14.jpg

    Anschließend erhielten die Schnittkanten der Schienenprofile in den Bahnsteigkanten einen Tropfen Farbe. Vom EG Richtung BW wurde eine Treppe für das Personal geschaffen. Diese bleibt auf der Anlagenplatte und ist nicht mit dem EG verbunden.

    15.jpg 16.jpg

    Parallel wurde wieder mit Sand experimentiert. Auch dieses mal vermatschte es.

    20.jpg

    Als ich die Testflächen wieder abgefriemelt habe, fiel das Brett mit lautem Knall auf den Boden. Aus irgend einem Grund hatte ich mir in den Kopf gesetzt, den Sand unbedingt mit Schotterkleber befestigen zu wollen. Da dieser aber einen gummiartigen Film bildet, verschwindet darin die Struktur. Also weiter mit einer Weißleimlösung auf einem Testbrett:

    21.jpg

    links: Forum-Exklusiv-Sand, rechts: RTS 77030

    So sieht das dann in freier Wildbahn aus:

    22.jpg
     
    Zuletzt bearbeitet: 21. Februar 2021
    • Gefällt mir Gefällt mir x 7
    • Freundlich Freundlich x 1
    • Es nervt! Es nervt! x 1
    • Liste
  15. Stardampf

    Stardampf Boardcrew

    Registriert seit:
    17. Juli 2003
    Beiträge:
    11.921
    Ort:
    Magdeburg
    Bewertungen:
    +2.394
    Gipsen iss nich so meins, ich habe da immer Angst vor Bruch. Aber gut sieht's erstmal aus.
    Was ist das für weißer Schnodder an den Fenstern (Bild 5, innen und außen), wird der noch durchsichtig?
    Was mir nicht gefällt:
    Braune Fenster und grüne Türen. Warum nicht eine Farbe?
     
  16. iwii

    iwii Foriker

    Registriert seit:
    28. August 2018
    Beiträge:
    3.375
    Ort:
    Berlin
    Bewertungen:
    +3.683
    Du meinst das unter den Fenstern? Da kommen noch die Fensterbretter davor.
     
  17. iwii

    iwii Foriker

    Registriert seit:
    28. August 2018
    Beiträge:
    3.375
    Ort:
    Berlin
    Bewertungen:
    +3.683
    Wieder ein Stück geschafft...

    30.jpg
     
    • Gefällt mir Gefällt mir x 16
    • Liste
  18. PapaT

    PapaT Foriker

    Registriert seit:
    9. Januar 2006
    Beiträge:
    1.279
    Ort:
    Vor Ort
    Bewertungen:
    +398
    Der Sandauftrag ist gut, gefällt mir. Nur darf es jetzt nicht zu Unifarben werden, ruhig mit Pulverfarben gnadenlos nachfärben.
     
  19. Stardampf

    Stardampf Boardcrew

    Registriert seit:
    17. Juli 2003
    Beiträge:
    11.921
    Ort:
    Magdeburg
    Bewertungen:
    +2.394
    Genau! Jede Menge Dreck und Ruß, mit Öl gebunden...
     
  20. iwii

    iwii Foriker

    Registriert seit:
    28. August 2018
    Beiträge:
    3.375
    Ort:
    Berlin
    Bewertungen:
    +3.683
    Ich habe die letzten Tage das ein oder andere historische Filmchen geschaut. Zu meinem Vorbild gibt es ja auch eins. Mich deucht, so manche Vorstellung von der alten Zeit scheint mir zu düster - insbesondere wenn man sich außerhalb der Städte umschaut. So viel Dreck ist da gar nicht zu sehen. Auch die pauschale Vorstellung, dass in Epoche1 die Gleise bis Gleisoberkante im Sand/Kies verschwinden, stimmt so nicht. Das kommt nur an bestimmten Stellen vor. Die meisten Bahnhofsgleise (bis auf das zwischen den zwei Bahnsteigen) werden bei mir ungefähr so aussehen...

    31.jpg
     
  21. Stedeleben

    Stedeleben Foriker

    Registriert seit:
    13. Juni 2008
    Beiträge:
    3.849
    Ort:
    Großbommeln
    Bewertungen:
    +4.918
    Die Bettung ist doch ansehnlich, mir gefällt sie. Nur wenn ich diesen Wagen sehe, juckt's mir gleich in den Fingern, so 'ne olle Freelance-Gurke in einen sächsischen Dreiachser von 1890 umzufriemeln. :)

    Zossenwagen.jpg
     
    Zuletzt bearbeitet: 24. Februar 2021
    • Gefällt mir Gefällt mir x 1
    • Informativ Informativ x 1
    • Liste
  22. iwii

    iwii Foriker

    Registriert seit:
    28. August 2018
    Beiträge:
    3.375
    Ort:
    Berlin
    Bewertungen:
    +3.683
    Das ist ein "Baustellenwagen". Der muss immer herhalten, wenn es dreckig und klebrig ist.
     
  23. PaL

    PaL Foriker

    Registriert seit:
    19. Dezember 2002
    Beiträge:
    6.410
    Ort:
    nördlich von Leipzig
    Bewertungen:
    +3.303
    Bitte nicht, jeder ALV würde das Gleis sofort wegen Baumängeln sperren.

    Schotter immer auf Oberkante Schwelle bis 35-40cm vor den Schwellenkopf ziehen (am Außenbogen lieber etwas mehr), erst dort fängt der Schüttkegel an. Grund ist, dass der Gleisrost nicht aus Überzeugung hält sondern wegen der Einspannung - welche nur von ausreichend gestopftem Schotter in entsprechender Mengen kommen kann.
     
    • Informativ Informativ x 2
    • Optimistisch Optimistisch x 1
    • Liste
  24. iwii

    iwii Foriker

    Registriert seit:
    28. August 2018
    Beiträge:
    3.375
    Ort:
    Berlin
    Bewertungen:
    +3.683
    Da ist Schotter drunter - siehe rechtes Gleis. ;)

    32.jpg
     
  25. PaL

    PaL Foriker

    Registriert seit:
    19. Dezember 2002
    Beiträge:
    6.410
    Ort:
    nördlich von Leipzig
    Bewertungen:
    +3.303
    Um drunter geht es nicht. Es geht um rechts und links vom Schwellenkopf. Hier passt nur Dein rechtes Gleis und hier auch nur die Seite zum Bahnsteig.

    Mal ein paar Beispiele aus dem wahren Leben.
    20200903_104536.jpg

    20181105_131417.jpg
     
  1. Diese Seite verwendet Cookies, um Inhalte zu personalisieren, diese deiner Erfahrung anzupassen und dich nach der Registrierung angemeldet zu halten.
    Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden