1. Hallo TT-Modellbahner, schön, dass du zu uns gefunden hast.
    Um alle Funktionen nutzen zu können, empfehlen wir dir, dich anzumelden. Denn vieles, was das Board zu bieten hat, ist ausschließlich angemeldeten Nutzern vorbehalten. Du benötigst nur eine gültige E-Mail-Adresse und schon kannst du dich registrieren.
    Deine Mailadresse wird für nichts Anderes verwendet als zur Kommunikation zwischen uns.
    Die Crew des TT-Boardes

iwii baut...

Dieses Thema im Forum "Anlagenvorstellungen" wurde erstellt von iwii, 16. September 2019.

  1. constructo

    constructo Foriker

    Registriert seit:
    5. März 2003
    Beiträge:
    1.123
    Ort:
    Münsterland NRW
    Bewertungen:
    +524
    Runde Ecken sind einfach etwas Schönes. Gefällt mir. Und gleich noch ein Klugschiss hinterher: Wenn Du den Hintergrund gestaltest, halte Abstand oder gehe mit Halbprofil direkt an die Wand, um Schattenwurf zu vermeiden. Die Schornsteine auf meinem Foto # 714 sind auch nur halbe Teile, es gibt keinen Schatten. Am Fenster würde ich auf einen Hintergrund verzichten, nur links und rechts davon jeweils runde Ecken bauen, wie bereits erfolgreich exerziert. Auch sollte jegliches Ausgestalten des Fensters mit Gardinen oder ähnlichem Klimbim tunlichst unterlassen werden, wenn es dem Haushaltsvorstand noch so schwer fällt.

    JWC
     
    Zuletzt bearbeitet: 17. Mai 2020
  2. TT-Poldij

    TT-Poldij Foriker

    Registriert seit:
    11. August 2004
    Beiträge:
    5.558
    Ort:
    Fast im Erzgebirge
    Bewertungen:
    +1.610
    Zählt ein Schnapprollo in Farben des Hintergrundes auch als Klimbim?

    Poldij :icon_wink
     
  3. Stedeleben

    Stedeleben Foriker

    Registriert seit:
    13. Juni 2008
    Beiträge:
    3.621
    Ort:
    Großbommeln
    Bewertungen:
    +4.183
    Ein Schnapsrollo würde die Lage deutlich entspannter gestalten. Ein Prost auf die schöne Anlage! :)
     
  4. Stardampf

    Stardampf Boardcrew

    Registriert seit:
    17. Juli 2003
    Beiträge:
    11.238
    Ort:
    Magdeburg
    Bewertungen:
    +1.515
    Nur dann, wenn Ingrids Bommeln drauf sind. :happy:
     
  5. iwii

    iwii Foriker

    Registriert seit:
    28. August 2018
    Beiträge:
    1.595
    Ort:
    Berlin
    Bewertungen:
    +1.213
    Das wäre bei mir verlorene Liebesmüh. Selbst der Bahnhof wirft bei Tageslicht durch das Fenster gut 10cm hohe Schatten an der Wand. Betrachtungswinkel bei meiner Anlage ist "sitzend". Da die Anlage selbst keine große optische Tiefe hat, wird der Hintergrund vermutlich dazu passend gestaltet - d.h. die Perspektive wird von sehr weit unten sein, entsprechend hoch z.B. die Bäume auf der Kulisse. Damit dürfte ein Großteil der Schatten im bunten Hintergrund "verschwinden". Bei Bedarf müsste man den Rest dann halt mit Licht erschlagen.

    Ich habe das Gefühl, dass das an der Stelle keinen optischen Mehrwert bringt. Ich tendiere aktuell zu der Variante, die Kulisse bis in die Zimmerecken weiterlaufen zu lassen und so weit hinter der Anlage wie möglich einen mit dem Hintergrund bedruckten Stoff (Meshgewebe o.ä.) zu spannen. Damit werden die Details recht grob und unscharf und gleichzeitig kommt das Licht noch durch (und die Heizung kann weiter heizen). In der Summe müsste das einen ähnlichen optischen Effekt wie Fotos mit geringer Schärfentiefe erzeugen.
     
  6. Stardampf

    Stardampf Boardcrew

    Registriert seit:
    17. Juli 2003
    Beiträge:
    11.238
    Ort:
    Magdeburg
    Bewertungen:
    +1.515
    Man könnte ein Stück Hintergrund links und rechts am Fenster einhängen. Während der Betriebspausen kann das Teil unter der Anlage aufbewahrt werden, so daß Fenster und Heizung voll einsatzfähig sind.

    Die runden Ecken an constructos Anlage sehen sehr gut aus.
    :top: :top: :top:
     
  7. iwii

    iwii Foriker

    Registriert seit:
    28. August 2018
    Beiträge:
    1.595
    Ort:
    Berlin
    Bewertungen:
    +1.213
    Neue Baustelle: Kameras

    Da mir das ganze App-basierte Gedöhns nicht zusagt, da man faktisch nicht kontrollieren kann, wohin die Daten fließen, habe ich eine konventionelle IP-Kamera zum testen bestellt. Sie hört auf den Namen Foscam C2M. Die Konfiguration und der Zugriff ist ohne Zusatzsoftware über den Browser im Heimnetzwerk möglich. Bei mehr als einer Kamera empfiehlt sich auf Grund der Anzeigegeschwindigkeit die Software des Herstellers. Anmeldung an der Fritzbox ging problemlos per WPS. Sie hat automatisch das schnellere 5GHz Netz genommen. Alternativ ist DHCP auch über den LAN-Anschluss aktiviert. Über die IP-Adresse ist die Kamera sofort erreichbar. Kleine Hürde: der Port des Webservers der Kamera ist 88, was nirgends in der beigelegten Anleitung steht. Wenn man die Herstellersoftware verwendet ist das aber irrelevant. Alle notwendigen Kabel, Netzteil und Montagematerial werden mitgeliefert. Es gibt einen brauchbaren Einrichtungsassistent für die Grundeinstellungen. In der Firewall des Routers habe ich die Kamera gesperrt. Sie funktioniert trotzdem klaglos.
     

    Anhänge:

    • 01.jpg
      01.jpg
      Dateigröße:
      150,6 KB
      Aufrufe:
      425
    • 02.jpg
      02.jpg
      Dateigröße:
      117,9 KB
      Aufrufe:
      425
    • 03.jpg
      03.jpg
      Dateigröße:
      142,3 KB
      Aufrufe:
      423
    • screen.jpg
      screen.jpg
      Dateigröße:
      162,4 KB
      Aufrufe:
      432
    • Informativ Informativ x 4
    • Gefällt mir Gefällt mir x 2
    • Liste
  8. Stedeleben

    Stedeleben Foriker

    Registriert seit:
    13. Juni 2008
    Beiträge:
    3.621
    Ort:
    Großbommeln
    Bewertungen:
    +4.183
    Wie es sich gehört für eine anständige Tiefgarage: Dieser Raum wird videoüberwacht ... Schick schick! :)
     
  9. jörg62

    jörg62 Foriker

    Registriert seit:
    18. Mai 2007
    Beiträge:
    1.970
    Ort:
    Erzgebirge
    Bewertungen:
    +1.295
    Ich hatte anfangs auch die Kameras frontal vor den Gleisen angeordnet, bin aber damit nicht ganz zufrieden gewesen, da ich eigentlich sehen wollte, welcher Zug in welchem Gleis steht. Darum habe ich mich letztlich auf den >Blick schräg von hinten< entschieden.

    Die von mir verwendeten Kameras sind noch kpl. kabelgebunden und haben analoge (AV-)Ausgangssignale. Die haben aber auch nur rund ein Drittel der o.g. WLAN-Teile gekostet und ließen sich ohne PC mit 4 auf 1 Splitter direkt am ausgemusterten TV anschließen.
     
  10. iwii

    iwii Foriker

    Registriert seit:
    28. August 2018
    Beiträge:
    1.595
    Ort:
    Berlin
    Bewertungen:
    +1.213
    Die Kameras habe u.a. wegen der Auflösung und der Zweitverwertung der Bilder z.B. für Videos gewählt.
     
  11. iwii

    iwii Foriker

    Registriert seit:
    28. August 2018
    Beiträge:
    1.595
    Ort:
    Berlin
    Bewertungen:
    +1.213
    Kameras sind fertig

    Die restlichen Kameras wurden montiert. Sie sind so positioniert, dass man das Ende bzw. den Anfang der Abstellblöcke im Blick hat. Man muss ein wenig mit den Auflösungseinstellungen spielen, sonst steigt die Rechnerauslastung doch merklich.

    01.jpg

    Sollte sich irgendwo ein Zug im toten Winkel verstecken, helfen die Besetztmelder.

    02.jpg

    An zwei Stellen muss noch ein wenig Licht nachgerüstet werden.

    Ganz nebenbei haben die Ablagen an der Wand den Geist aufgegeben und waren kurz vorm Abknicken.

    03.jpg

    Die Dinger taugen einfach nichts mehr. Vor Jahren hatte ich mal ähnliche Ablagen für die Küche, da konnte man sich noch draufsetzen. Also kamen die "versteckten" Halter weg und wurden durch was Bewährtes ersetzt. Die Bretter selbst sind zwar auch nur noch aus "Pappe", sollten aber jetzt nicht mehr das Problem sein.

    04.jpg
     
    • Gefällt mir Gefällt mir x 3
    • Kreativ Kreativ x 1
    • Liste
  12. iwii

    iwii Foriker

    Registriert seit:
    28. August 2018
    Beiträge:
    1.595
    Ort:
    Berlin
    Bewertungen:
    +1.213
    Nun geht es mit den Lasercut-Bausätzen los. Nach den ersten drei Teilen machte sich irgendwie das Gefühl breit, dass es vielleicht ganz sinnvoll gewesen wäre, mit etwas weniger Filigranen anzufangen. Mit dem Kleber muss ich auch noch ein wenig experimentieren...

    Ladekran von MKB


    01.jpg 02.jpg 03.jpg 04.jpg 05.jpg 06.jpg

    Die geplante Position im BW. Natürlich muss er noch ein paar Millimeter Höhe gewinnen.

    07.jpg 08.jpg 09.jpg
     
  13. Tim303

    Tim303 Foriker

    Registriert seit:
    27. Dezember 2013
    Beiträge:
    241
    Ort:
    Chemnitz
    Bewertungen:
    +251
    Da stimme ich Dir zu, bevor ich den Sandturm allerdings von MBZ baute, habe ich von selbigen den Bockkran gebaut. Das hat geholfen. Mal schnell von Lasercut Gebäuden, welche ich schon baute, zu filigranen technischen Anlagen zu wechseln, halte ich für einen Irrtum. Sinnvoll ist es auch den Empfehlungen des Herstellers zur Verarbeitung zu folgen, das spart Geld und kostet keine Nerven.
     
  14. Frontera

    Frontera Foriker

    Registriert seit:
    22. Dezember 2002
    Beiträge:
    12.273
    Ort:
    Neubrandenburg
    Bewertungen:
    +2.281
    Ein paar Millimeter dürften da nicht reichen ....... :happy:
     
  15. iwii

    iwii Foriker

    Registriert seit:
    28. August 2018
    Beiträge:
    1.595
    Ort:
    Berlin
    Bewertungen:
    +1.213
    Kleine Werkstatt, ebenfalls von MKB. Die Türen lassen sich öffnen und das Dach ist stabil genug, um es abnehmen zu können.
     

    Anhänge:

    • 01.jpg
      01.jpg
      Dateigröße:
      227,5 KB
      Aufrufe:
      200
    • 02.jpg
      02.jpg
      Dateigröße:
      175,5 KB
      Aufrufe:
      200
    • 03.jpg
      03.jpg
      Dateigröße:
      203,9 KB
      Aufrufe:
      194
  16. Stedeleben

    Stedeleben Foriker

    Registriert seit:
    13. Juni 2008
    Beiträge:
    3.621
    Ort:
    Großbommeln
    Bewertungen:
    +4.183
    Hübsch! Aber läßt sich das Material auch patinieren? Momentan wirkt das Modell ein bißchen steril.
     
  17. iwii

    iwii Foriker

    Registriert seit:
    28. August 2018
    Beiträge:
    1.595
    Ort:
    Berlin
    Bewertungen:
    +1.213
    In der Anleitung steht was von Buntstiften und Pulverfarben. Ich denke, man sollte nicht mit zu viel Flüssigkeit bei gehen. Pappmodelle sind für mich Neuland, da muss ich mich erst reinfummeln.
     
  18. TT-Frank

    TT-Frank Foriker

    Registriert seit:
    23. Januar 2007
    Beiträge:
    1.525
    Ort:
    Erfurt
    Bewertungen:
    +584
    Die Werkstatt ist hübsch, bis auf die Türen. Denen sieht man das Papier an.
     
  19. PetrOs

    PetrOs Hersteller

    Registriert seit:
    11. Mai 2015
    Beiträge:
    421
    Ort:
    Muenchen
    Bewertungen:
    +110
    Ich habe bei Pappmodellen von Wagen aus Tschechien vorerst ein Paar dünne Lackschichten (Airbrush oder Sprühdose, recht dünn am Anfang) aufgetragen, danach wie normal Washings, Pigmente, usw. Anschließend mit Lack wieder versiegelt.
     
  20. iwii

    iwii Foriker

    Registriert seit:
    28. August 2018
    Beiträge:
    1.595
    Ort:
    Berlin
    Bewertungen:
    +1.213
    Der Witz ist, ausgerechnet die sind nicht aus Pappe. Die werde ich grün oder braun lasieren. Mal schauen.
     
  21. Pacifik16244

    Pacifik16244 Foriker

    Registriert seit:
    14. Februar 2014
    Beiträge:
    588
    Ort:
    16244
    Bewertungen:
    +314
    Gefällt mir auch das Gebäude , so wie PetrOs es schrieb sollte die Alterung gelingen .
     
  22. jörg62

    jörg62 Foriker

    Registriert seit:
    18. Mai 2007
    Beiträge:
    1.970
    Ort:
    Erzgebirge
    Bewertungen:
    +1.295
    Eine Alterung mit Pulverfarben ist auf diesen Pappoberflächen ganz gut umsetzbar. Man muss aber sehr vorsichtig zu Werke gehen, ein (mehrfaches) Abwaschen, wie auf Polystyroloberflächen, ist hier natürlich nicht möglich. Final gehe ich inzwischen mit Fixativspray über die komplette Fläche, das schützt vor möglichem Abrieb/ -griff und bliebt zu 100% matt und farbneutral.

    p.s @iwii Da bei dir derzeit noch alle Gebäudemodelle auf (eine unbedingt notwendige!) Patina/Alterung warten, empfehle ich aus o.g. Grund ein Herantasten an die Verwendung der Pulverfarben bei den Kunststoffbausätzen!
     
  23. Bahn120

    Bahn120 Hersteller

    Registriert seit:
    20. Oktober 2005
    Beiträge:
    3.021
    Ort:
    Muntendam,NL
    Bewertungen:
    +929
    Der Portalkran sieht sehr spielzeughaft aus, das kann man doch auch aus H Profielen bauen. Oder auch aus Schienenprofiel, ordentlich gelötet ist es auch sehr stabiel.
    Gibt es dazu auch ein Vorbild? Ich kann mir nicht vorstellen, das die Querträgen den gleichen Querschnitt haben wie die Längsträger auf denen die Laufkatze sich bewegt.

    mfg Bahn120
     
  24. iwii

    iwii Foriker

    Registriert seit:
    28. August 2018
    Beiträge:
    1.595
    Ort:
    Berlin
    Bewertungen:
    +1.213
    Ja, das kann man sicher so tun - war aber nicht Sinn der Sache. Sieh es einfach als Hilfestellung zur Kaufentscheidung (so sehe ich das jedenfalls, wenn ich hier Bausätze zeige) für andere.
     
  25. Bahn120

    Bahn120 Hersteller

    Registriert seit:
    20. Oktober 2005
    Beiträge:
    3.021
    Ort:
    Muntendam,NL
    Bewertungen:
    +929
    Bei dem Aufwand den Du betreibst, was ich positiv meine, paßt der Kran leider nicht.;)

    mfg Bahn120
     
  1. Diese Seite verwendet Cookies, um Inhalte zu personalisieren, diese deiner Erfahrung anzupassen und dich nach der Registrierung angemeldet zu halten.
    Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden