1. Hallo Freund der TT-Modellbahn, schön das du zu uns gefunden hast.
    Um alle Funktionen nutzen zu können, empfehlen wir dir, dich anzumelden. Denn vieles, was das Board zu bieten hat, ist ausschließlich angemeldeten Nutzern vorbehalten. Du benötigst nur eine gültige E-Mail-Adresse und dann kannst du dich registrieren.
    Deine Mailadresse wird für nichts Anderes verwendet als zur Kommunikation zwischen uns.
    Die Crew des TT-Boardes

Haftreifenproblematik

Dieses Thema im Forum "Bastelecke und wie geht was?" wurde erstellt von groeschi, 14. Dezember 2013.

  1. KraTT

    KraTT Foriker

    Registriert seit:
    21. Februar 2006
    Beiträge:
    2.364
    Zustimmungen:
    23
    Ort:
    Berlin
    Alter Vater. Das müssen wohl seltene Erden drin sein.
    Trotzdem Danke für die Info
     
  2. Dampfossi

    Dampfossi Foriker

    Registriert seit:
    28. April 2006
    Beiträge:
    2.295
    Zustimmungen:
    132
    Ort:
    Riesa
    Aber nich laut deinem Link.
     
  3. KraTT

    KraTT Foriker

    Registriert seit:
    21. Februar 2006
    Beiträge:
    2.364
    Zustimmungen:
    23
    Ort:
    Berlin
  4. leprechaun

    leprechaun Foriker

    Registriert seit:
    16. November 2014
    Beiträge:
    88
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Rheinfelden (D)
    Mein Gott, 200 Euro Loks auf der Anlage und dann wird wegen läppischen 40 Euro geknausert. Verstehe ich nicht.

    @Dampfossi, ich weis was ich bezahlt habe. Hast du einen anderen Preis, dann poste es.
     
  5. Frontera

    Frontera Foriker

    Registriert seit:
    22. Dezember 2002
    Beiträge:
    11.165
    Zustimmungen:
    432
    Ort:
    Neubrandenburg
    Laut RD-Hobby Web Seite, sind es zur Zeit 29,90 € für 30ml Ochsenfrosch Rotz. :happy:
     
  6. Columbus210

    Columbus210 Foriker

    Registriert seit:
    24. August 2002
    Beiträge:
    2.580
    Zustimmungen:
    9
    Ort:
    Dresden
    Hallo, al eine neue Frage zuz einem nicht unbekannten Problem, wobei ich beim hersteller selb st leider keine Antwort mehr erhalte.
    bei Allen Modellen von Kühn, älter als 2 Jahre, zerbröseln Alle Haftreifen, selbst von Fa. Kuehn-Modell nachgerüsteteHaftreifen zerfallen.
    Gibt es passende gute haltbare Haftreifen anderer Hersteller? Wenn ja, welche, sind ja unterschgiedliche Radgrößen

    Danke
     
  7. V180-Oli

    V180-Oli Foriker

    Registriert seit:
    12. Dezember 2008
    Beiträge:
    9.903
    Zustimmungen:
    541
    Ort:
    Siebenlehn
    Eventuell bei verwandten Baureihen anderer Hersteller schauen.
    Bei der 185/145/482 könnten die der 186 von Tillig passen.
    Beim ER20 die vom selben Tfz von Piko.
    Bei der 110/140 die von Tillig vielleicht.

    Sind aber alles nur Vermutungen von mir.

    Ich hab bisher nichts ähnliches beobachtet.
     
  8. Mr.15kV

    Mr.15kV Foriker

    Registriert seit:
    1. Mai 2013
    Beiträge:
    721
    Zustimmungen:
    27
    Ort:
    64390 Erzhausen
    Ich habe mich mit Piko ICE-3 Haftreifen (Pi.46021) eingedeckt. Die sind im Durchmesser zwar recht klein, aber sehr dehnbar.
    Also meine 101er oder 189er (da fliegen die "Hafties" auch gerne mal weg) harmonieren sehr gut damit.
    Über den "Zersetzungsprozess" selbiger kann ich jedoch keine Aussage machen > probiere es mal... wir reden dann in 2 Jahren drüber...:time::traudich:

    Gruss OLAF
     
  9. mattze70

    mattze70 Foriker

    Registriert seit:
    29. Dezember 2012
    Beiträge:
    2.044
    Zustimmungen:
    13
    Ort:
    Harztor/Nsw
    Ich nutze diese auch, bisher keine Probleme.
     
  10. ttopa

    ttopa Foriker

    Registriert seit:
    30. September 2001
    Beiträge:
    547
    Zustimmungen:
    58
    Ort:
    bei Ludwigsfelde, direkt am Berliner Außenring
  11. Kalle

    Kalle Foriker

    Registriert seit:
    25. Dezember 2002
    Beiträge:
    1.754
    Zustimmungen:
    168
    Hallo,

    nochmal zum Bullfrog. Ist das für Achsen ohne Nut oder Haftreifenachsen mit Nut gedacht? Oder geht vielleicht beides?

    Danke.

    kalle
     
  12. Frontera

    Frontera Foriker

    Registriert seit:
    22. Dezember 2002
    Beiträge:
    11.165
    Zustimmungen:
    432
    Ort:
    Neubrandenburg
    Sollte beides gehen. Bei youtube gibt es Videos wo man sich die Anwendung ansehen kann.
     
  13. Kalle

    Kalle Foriker

    Registriert seit:
    25. Dezember 2002
    Beiträge:
    1.754
    Zustimmungen:
    168
    Hallo Frontera,

    Danke. Ich habe mir die Videos bei youtoube angesehen. Wie bringt ihr den Bullfrog in die Haftreifennut ein? Zahnstocher, Nadelspitze.

    kalle
     
  14. Frontera

    Frontera Foriker

    Registriert seit:
    22. Dezember 2002
    Beiträge:
    11.165
    Zustimmungen:
    432
    Ort:
    Neubrandenburg
    Ich persönlich hab es auch noch nicht benutzt (bin ja kein Betriebsbahner sondern Sammler), würde es aber wahrscheinlich wie in den Videos mit einem Zahnstocher machen. Was nicht heißt, das es mit einer Nadelspitze nicht genau so gut funktioniert. Vielleicht kann man auch eine Kanüle von einer Spritze nehmen .....
    Am besten ausprobieren und wenn man noch ein paar alte Radsätze in der Bastelkiste liegen hat, kann man daran ja erst mal üben.
     
  15. Kalle

    Kalle Foriker

    Registriert seit:
    25. Dezember 2002
    Beiträge:
    1.754
    Zustimmungen:
    168
    [QUOTE="Frontera, post: 1024222, member: eine Kanüle von einer Spritze .[/QUOTE]
    klingt schlau, werde ich mal ausprobieren.

    kall
     
  16. Kalle

    Kalle Foriker

    Registriert seit:
    25. Dezember 2002
    Beiträge:
    1.754
    Zustimmungen:
    168
    Moin,

    so, ich habe den Frosch mal ausprobiert. Das Zeug lässt sich gar nicht so einfach in die kleinen Nuten einbringen. Ich habe es erst direkt am Modell probiert. Das ist nicht so toll gelaufen. Da sich ja die Räder drehen müssen, verteilt sich der Frosch auch gerne mal an Stellen wo er nun wirklich nichts zu suchen hat. Ich habe nun einen Tenderrohling der alten BR01 zweckentfremdet und die Nuten der Achslager so aufgefräst, dass alle möglichen Achsen hinein passen. Dann habe ich mir einen Antrieb gebastelt. Der Antrieb kommt in die Minibohrmaschine und treibt nun die Achse mittels Reibung am Spurkranz an. So lässt sich das Bullfrog mit einem kleinen , flachen Schraubendreher recht gut in die Nut einbringen. Nun lasse ich alles mal 24 Stunden trocknen. Ich bin auf das Ergebnis gespannt.

    kalle 20171230_120505.jpg
     
  17. Frontera

    Frontera Foriker

    Registriert seit:
    22. Dezember 2002
    Beiträge:
    11.165
    Zustimmungen:
    432
    Ort:
    Neubrandenburg
    Ich denke mal, da hast du wohl zu viel "Gas" gegeben. :happy: Soll heißen die Radsätze haben sich wahrscheinlich zu schnell gedreht und deswegen ist dir die "Froschrotze" weg geflogen.
     
  18. Spreepaul

    Spreepaul Will nicht mehr "on board" sein

    Registriert seit:
    20. September 2003
    Beiträge:
    2.703
    Zustimmungen:
    84
    Hey Kalle,

    wie Henry schon schrieb, ganz sachte und mit viel Feingefühl drehen, sonst haste Unwuchten drin bzw. den ganzen "Kleister" verteilt.
    Hatte zum Auftragen und Verteilen eine mittelstarke Kanüle und einen (Plaste) Zahnstocher genutzt. Am Holzstocher blieb immer etwas Masse hängen.;)

    Grüße
    SP
     
    Zuletzt bearbeitet: 30. Dezember 2017
  19. KraTT

    KraTT Foriker

    Registriert seit:
    21. Februar 2006
    Beiträge:
    2.364
    Zustimmungen:
    23
    Ort:
    Berlin
    Hallo zusammen.
    Ich hatte mir vor Weihnachten mal ein Gläschen Rotze bestellt.

    Mein Fazit dazu ist sehr positiv.
    Das Zeug hält wirklich das was es verspricht.
    Kleiner Tip für alle.
    Ich habe das Zeug pro Anwendung mit einem Minitropfen Wasser verdünnt. Damit wird der Rotz geschmeidiger und lässt sich besser mit einem dünnen Pinsel auftragen.
    Lok auf den Rücken drehen und Räder laufen lassen. Damit lassen sich unwuchtfreie Haftreifen erstellen.
    Das Zeug kann man auch auf Räder aufbringen welche keine Nut für Haftreifen haben. Jetzt ziehen meine 52 er alle ganz manierliche Züge über die Rampe ohne zu schleudern.

    Tante Edith mal wieder:

    Der zielgerichtete Einsatz eines Föns erlaubt den Einsatz der Lok nach ca. 10 Minuten Warmluftbearbeitung.
     
  20. Kalle

    Kalle Foriker

    Registriert seit:
    25. Dezember 2002
    Beiträge:
    1.754
    Zustimmungen:
    168
    Hallo KraTT,

    ich habe die Erfahrungen gemacht, dass der Frosch etwas einfällt. Der Haftreifen ist also dann etwas flacher als die Nut. Hast du den Frosch etwas großzügiger eingebracht?

    Viele Grüße

    kalle
     
  21. Spreepaul

    Spreepaul Will nicht mehr "on board" sein

    Registriert seit:
    20. September 2003
    Beiträge:
    2.703
    Zustimmungen:
    84
    Hey,

    ja, der Frosch lief bei mir auch geringfügig zusammen. Allerdings und das war das Gemeine, erst nach paar Tagen.

    LG SP
     
  22. KraTT

    KraTT Foriker

    Registriert seit:
    21. Februar 2006
    Beiträge:
    2.364
    Zustimmungen:
    23
    Ort:
    Berlin
    Ich hab sogar die alten Haftreifen drin gelassen. Geht auch.
     
  23. Kalle

    Kalle Foriker

    Registriert seit:
    25. Dezember 2002
    Beiträge:
    1.754
    Zustimmungen:
    168
    Darauf muss man erst einmal kommen. Ein Versuch ist es wert. Danke

    kalle
     
  24. KraTT

    KraTT Foriker

    Registriert seit:
    21. Februar 2006
    Beiträge:
    2.364
    Zustimmungen:
    23
    Ort:
    Berlin
    Ich definiere das dann als Haftreifen fixieren.
     

Diese Seite empfehlen

  1. Diese Seite verwendet Cookies, um Inhalte zu personalisieren, diese deiner Erfahrung anzupassen und dich nach der Registrierung angemeldet zu halten.
    Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden