1. Hallo TT-Modellbahner, schön, dass du zu uns gefunden hast.
    Um alle Funktionen nutzen zu können, empfehlen wir dir, dich anzumelden. Denn vieles, was das Board zu bieten hat, ist ausschließlich angemeldeten Nutzern vorbehalten. Du benötigst nur eine gültige E-Mail-Adresse und schon kannst du dich registrieren.
    Deine Mailadresse wird für nichts Anderes verwendet als zur Kommunikation zwischen uns.
    Die Crew des TT-Boardes

BR95 von TILLIG, das Modell

Dieses Thema im Forum "Rollende Modelle" wurde erstellt von TT-Rast, 5. Oktober 2016.

  1. E91-Fan

    E91-Fan Foriker

    Registriert seit:
    18. Mai 2008
    Beiträge:
    2.601
    Ort:
    Ohorn
    Bewertungen:
    +852
    Vorne ja, hinten nicht. Zumindest ist meine so.
     
  2. mattze70

    mattze70 Foriker

    Registriert seit:
    29. Dezember 2012
    Beiträge:
    5.478
    Ort:
    Harztor/Nsw
    Bewertungen:
    +3.122
    Bei mir: Vorne nein, hinten ja. Gekauft 2018
     
  3. iwii

    iwii Foriker

    Registriert seit:
    28. August 2018
    Beiträge:
    2.878
    Ort:
    Berlin
    Bewertungen:
    +2.797
    dito (Galleriemodell)
     
  4. amazist

    amazist Foriker

    Registriert seit:
    22. November 2007
    Beiträge:
    5.656
    Ort:
    Natürlich in Thüringen
    Bewertungen:
    +2.007
    Also bei mir vorne nein hinten ja - heute geliefert im beschädigten Paket.

    Es ist sowohl als auch möglich - im Rahmen der Produktpflege haben spätere Modelle vorn keine Feder.
     
    Zuletzt von einem Moderator bearbeitet: 20. August 2019
  5. Dampfossi

    Dampfossi Foriker

    Registriert seit:
    28. April 2006
    Beiträge:
    3.309
    Ort:
    Riesa
    Bewertungen:
    +1.860
    Ganz frühe Modelle auch nich ...
     
  6. amazist

    amazist Foriker

    Registriert seit:
    22. November 2007
    Beiträge:
    5.656
    Ort:
    Natürlich in Thüringen
    Bewertungen:
    +2.007
    Ein Tipp aus eigener Erfahrung - bei der BR 95 Tillig standen beide Deckel der Steuerschieber schräg nach aussen.
    Mit einem Skalpell und gekröpfter Spitzpinzette gingen die ganz leicht nach vorn raus. Achtung Griffe/ Leitungen!
    Der Haken ist auf einer Seite abgeflacht und nicht ganz mittig. Somit gibt es eine Vorzugslage. Ein Blick in die Aufnahme und tasten mit einer Nadel erbrachte die Vermutung, dass die abgeflachte aussermittig eingerückte Seite evtl. aussen sitzen müsste.
    Ein weiteres Abtasten der Bohrung mit einem Häkchen legte nahe, dass der Haken des Deckels unten sitzen müsste? Also mit dem Haken nach unten und der abgeflachten Seite nach aussen eingesetzt und nun ist der Deckel bündig und gerade auf dem Steuerzylinder.
    Letztendlich war rechts mit links vertauscht. Die Schraube der ungeraden Deckelverschraubung (9) sitzt aussen auf 3 (Heizerseite) bzw 9 "Uhr"(Lokführerseite) von vorn gesehen. Vorbildfotos mit 9 Schrauben hab ich nicht gefunden um ein sicheres Ergebnis zu haben.
     
    Zuletzt bearbeitet: 20. August 2019
  7. lichti

    lichti Foriker

    Registriert seit:
    3. April 2006
    Beiträge:
    2.434
    Ort:
    Brandenburg an der Havel
    Bewertungen:
    +652
    Moins,

    gibt es mittlerweile eine Ersatzteilliste für die 95? Ich benötige für eine andere Baustelle einige Teile der Steuerung.
    Danke für sachdienliche Hinweise.
     
  8. reko-dampfer

    reko-dampfer Foriker

    Registriert seit:
    1. Dezember 2011
    Beiträge:
    3.375
    Ort:
    Schuppen 2
    Bewertungen:
    +3.746
    Zuletzt bearbeitet: 4. September 2019
  9. amazist

    amazist Foriker

    Registriert seit:
    22. November 2007
    Beiträge:
    5.656
    Ort:
    Natürlich in Thüringen
    Bewertungen:
    +2.007
    Bekomme ich das Teil mit den 6 Schleifern ohne Lokdemontage nach unten ab???
    Rechts herum alles i.O. - fährt die Lok Linkskurven dann stottert sie.
    Die Achsen sind ja seitenverschiebbar und da offenbart sich das Dilemma. Die Schleifer kontaktieren bei Seitenverschub den Radsatz einseitig nicht mehr. Etwas Schmutz und das war's dann. Nun würde ich das gerne abnehmen und sauber ausrichten, damit alle 6 Stromabnahmepunkte im Hauptteil des Fahrwerks ordentlich schleifen wie es sich gehört.
    Wenn ich da von unten so reinschaue - die Schleifer haben teilweise so einen Buckel, dass nicht das Ende auf der Spurkranzinnenseite schleift, sondern irgendeine Stelle oder eben nicht wenn der Radsatz etwas ausser Mitte ist. Auf der Geraden und rechts herum alles top. Nur wenn es Rauchkammer voraus links rum geht muckerts
    So ein Mist - wenn die mal abgenutzt sind braucht man eine neue Abdeckung weil angeschweißt.
    Sachdienliche Hinweise sind sehr willkommen.
    Teil 49 in dieser >Liste<
     
    Zuletzt bearbeitet: 19. Oktober 2019
  10. amazist

    amazist Foriker

    Registriert seit:
    22. November 2007
    Beiträge:
    5.656
    Ort:
    Natürlich in Thüringen
    Bewertungen:
    +2.007
    ....niemand eine Idee?
     
    Zuletzt bearbeitet: 19. Oktober 2019
  11. 152 032-9

    152 032-9 Foriker

    Registriert seit:
    20. November 2007
    Beiträge:
    8.407
    Ort:
    Bremserbühne
    Bewertungen:
    +1.464
    Laut Beschreibung geht ja der Block von C-, D-, und E-Achse im Ganzen nach Demontage der Treib- und Kuppelstangen zu Wartungszwecken nach unten abzuziehen. Möglicherweise kann man nach Ausbau des Blocks von oben eine Pinzette zur Justierung der Schleifer ansetzen.

    Probiert habe ich das selbst noch nicht.
    Vielleicht finden sich ja im Thread zur 84er Hinweise.

    MfG
     
  12. Dampfossi

    Dampfossi Foriker

    Registriert seit:
    28. April 2006
    Beiträge:
    3.309
    Ort:
    Riesa
    Bewertungen:
    +1.860
    @amazist
    Da hat er Recht. Die Kuppelstangen müssen ab und dann ein beherzter Zug nach unten, dann hast du die Baugruppe in der Hand. Da lassen sich die Kontakte richten. Auch die untere Abdeckung lässt sich lösen, aber Vorsicht, die is hinten und vorn nur gerastet. Ich hab das schon ein paar mal gemacht, wie oft das allerdings gut geht, kann ich auch nich sagen.
     
  13. amazist

    amazist Foriker

    Registriert seit:
    22. November 2007
    Beiträge:
    5.656
    Ort:
    Natürlich in Thüringen
    Bewertungen:
    +2.007
    Danke für Eure Tipps - ja mit dem beherzten abziehen ist das so eine Sache.
    Zum Glück hab ich mir schon mal ne Lokliege gebaut. Wenn alles gut gegangen ist melde ich mal, wenn nicht...
     

    Anhänge:

    Zuletzt bearbeitet: 20. Oktober 2019
  14. amazist

    amazist Foriker

    Registriert seit:
    22. November 2007
    Beiträge:
    5.656
    Ort:
    Natürlich in Thüringen
    Bewertungen:
    +2.007
    So, heute hab ich nur den Deckel vom Getriebeblock abgenommen. Dazu mit einer Nadel schräg von der Seite die Rastbügel vorsichtig von der Nase gehebelt.
    Die Bodenplatte hat a eine gelötete Kabelverbindung zur Leiterplatte und b eine Kontaktverbindung zur im Rahmen gelagerten A+B Achse. Vorsichtig und ohne Gewalt abnehmen soweit die Kabelverbindung das zulässt. Ablöten kann man, muß man aber nicht.
    Schleifer hab ich erst fast rechtwinklig an die Bodenplattenseiten angelegt und dann sauber mit leichtem Bogen nach aussen ausgebogen und auch auf das abgewinkelte Ende geachtet.
    Eingesetzt habe ich die Bodenplatte dann von der Mitte ausgehend nach hinten Stück für Stück und habe dabei immer die Schleifer eingefädelt. Soweit so gut - nur die beiden vorderen Kuppelachsen nahmen nun keine Spannung mehr ab. Also noch mal demontiert. Die beiden Kontakte von der Abdeckung müssen auf die Kontakte von welche von der B Achse kommen draufdrücken. Dazu ist am besten ein dünner, aber fester Kunststoffstreifen anzufertigen der vor der Montage der Bodenplatte an der Kontaktstelle eingelegt wird.
    Dieser sorgt dafür, dass die Kontakte der Bodenplatte hinter die zu kontaktierende Stelle im Rahmen rutschen.
    Dann wieder die Bodenplatte von der Mitte beginnend einfädeln. Wenn alles sitzt (bei der Montage auch die mal beiden Rahmehälften des Getriebeblochs zusammendrücken), dann kann der Kunststoffstreifen einfach rausgezogen werden. Nun sollten alle Achsen Spannung aufnehmen und zur Stromversorgung beitragen.
    Ohne Lokliege ein hoffnungsloses Unterfangen, denn man braucht beide Hände zum Justieren und montieren.
     
    Zuletzt bearbeitet: 21. Oktober 2019
  15. amazist

    amazist Foriker

    Registriert seit:
    22. November 2007
    Beiträge:
    5.656
    Ort:
    Natürlich in Thüringen
    Bewertungen:
    +2.007
    Möchte mal noch eine Skizze zu den Schleifern nachreichen, war verdammt früh geworden.
    Batterie von der Knipse war auch gerade alle....
    Bei der Gelegenheit hab ich in den Vorläufer noch eine feine Feder (die Herr Horn in seinen Kulissen verwendet) eingebaut (schließlich ist die Aunahme dafür vorhanden) und konnte keine Verschlechterung/Entgleisung o.ä. feststellen.
    Auch wenn das Thema Feder im Vorläufer wohl eher nebensächlich erscheinen mag.....
     

    Anhänge:

    Zuletzt bearbeitet: 21. Oktober 2019
  16. Dampfossi

    Dampfossi Foriker

    Registriert seit:
    28. April 2006
    Beiträge:
    3.309
    Ort:
    Riesa
    Bewertungen:
    +1.860
    Das mit der Kontaktstelle zwischen der beweglichen 3-achsigen Radgruppe und den 2 fest im Rahmen verbauten Achsen hat sich meiner Meinung nach nich so wirklich bewährt. Zum Einen is der Fluss der Strömlinge nich wirklich problemlos garantiert, zum Anderen behindert der Kontaktdruck die hinteren drei Achsen in ihrer Bewegungsfreiheit, womit diese ja Gleisunebenheiten ausbügeln und Kontaktprobleme zum Gleis minimieren sollen. Ich habe die Metallfähnchen zwischen der Fahrwerksteilen beseitigt und jeder Radsatzgruppe eine eigene Leitung spendiert.
     
    • Gefällt mir Gefällt mir x 2
    • Zustimmung Zustimmung x 1
    • Informativ Informativ x 1
    • Liste
  17. amazist

    amazist Foriker

    Registriert seit:
    22. November 2007
    Beiträge:
    5.656
    Ort:
    Natürlich in Thüringen
    Bewertungen:
    +2.007
    Wenn mal eine größere Zerlegung machen muss werde ich das auch so verbessern.
     
  18. KraTT

    KraTT Foriker

    Registriert seit:
    21. Februar 2006
    Beiträge:
    2.888
    Ort:
    Berlin
    Bewertungen:
    +679
    Hallo zusammen

    Hat schon mal jemand versucht der Lok mit Fischer Kondensatoren einen besseren Lauf zu verpassen?
    ich hab das gerade versucht, leider ohne Erfolg. Decoder ist ein MX622 die Ladeschaltung wie beschrieben an den Decoder (+) und Masse angeschlossen. Leider ändert sich gar nichts am Fahrverhalten. Mach ich was falsch?
     
  19. Ragulin

    Ragulin Foriker

    Registriert seit:
    6. Dezember 2007
    Beiträge:
    4.238
    Ort:
    hier
    Bewertungen:
    +270
    Hast Du dem Decoder schon mitgeteilt, daß da ein Puffer angeschlossen ist? Sprich gewisse CV Werte geändert.
     
  20. E91-Fan

    E91-Fan Foriker

    Registriert seit:
    18. Mai 2008
    Beiträge:
    2.601
    Ort:
    Ohorn
    Bewertungen:
    +852
    Das würde mich sehr interessieren welche CV's das sind. Davon hab ich noch nichts gelesen .
     
  21. KraTT

    KraTT Foriker

    Registriert seit:
    21. Februar 2006
    Beiträge:
    2.888
    Ort:
    Berlin
    Bewertungen:
    +679
    Ich auch nicht.

    Hab mir nochmal die Anleitung zu Gemüte geführt. Wo schließt ihr den Stromspeicher an?
     

    Anhänge:

    Zuletzt von einem Moderator bearbeitet: 24. Juni 2020
    • Dicke Finger auf kleinen Displays Dicke Finger auf kleinen Displays x 1
    • Liste
  22. H-Transport

    H-Transport Boardcrew

    Registriert seit:
    12. Juli 2003
    Beiträge:
    13.293
    Ort:
    Mannheim
    Bewertungen:
    +2.512
    Da wo es in Deinem linken Bild beim Decoder rechts oben eingezeichnet ist. Pluspol und Masse.
     
  23. KraTT

    KraTT Foriker

    Registriert seit:
    21. Februar 2006
    Beiträge:
    2.888
    Ort:
    Berlin
    Bewertungen:
    +679
    Also Pluspol (blau). Und Masse links unten?
     
  24. Ragulin

    Ragulin Foriker

    Registriert seit:
    6. Dezember 2007
    Beiträge:
    4.238
    Ort:
    hier
    Bewertungen:
    +270
    Mit Zimo kenn ich mich nicht aus, aber bei anderen Decodern kenn ich die Möglichkeit Pufferzeiten einstellen zu können, bzw. überhaupt erst die Möglichkeit die Pufferung zu aktivieren. Hab ich selbst aber noch nicht gemacht/machen müssen.
     
  25. KraTT

    KraTT Foriker

    Registriert seit:
    21. Februar 2006
    Beiträge:
    2.888
    Ort:
    Berlin
    Bewertungen:
    +679
    Was sich mir nicht erschließt ist das ich das bei einer Beckmann 75 auch schon gemacht habe und es dort auf Anhieb lief. Warum also nicht bei einer Tillig 95?
     
  1. Diese Seite verwendet Cookies, um Inhalte zu personalisieren, diese deiner Erfahrung anzupassen und dich nach der Registrierung angemeldet zu halten.
    Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden