1. Hallo TT-Modellbahner, schön, dass du zu uns gefunden hast.
    Um alle Funktionen nutzen zu können, empfehlen wir dir, dich anzumelden. Denn vieles, was das Board zu bieten hat, ist ausschließlich angemeldeten Nutzern vorbehalten. Du benötigst nur eine gültige E-Mail-Adresse und schon kannst du dich registrieren.
    Deine Mailadresse wird für nichts Anderes verwendet als zur Kommunikation zwischen uns.
    Die Crew des TT-Boardes

Modell Trommelfeuer zum 1.

von jasch · 14. Januar 2019 · ·
Kategorien:
  1. Beginnen möchte ich mit der Umnummerung meiner Tillig BR 120.

    Ich habe mir einen bestimmten Zeitabschnitt und eine bestimmte Örtlichkeit als Vorbild gewählt, somit werden meine Fahrzeuge alle eine bestimmte Nummer erhalten, die sich zu diesem Zeitpunkt an diesem Ort auch blicken lassen haben.
    Die Vorbildsuche hält sich relativ in Grenzen, da die Umgebung zu dem Zeitpunkt sehr gut von einigen Fotografen frequentiert wurde.:cool:

    Also hier nun die 120 237-3, Rbd Magdeburg Bw Stendal, Zustand Mitte 1980
    IMG_4308.JPG
    Das Modell habe ich schon vor längerem in den Betriebszustand gesetzt. Habe mir gedacht ich warte mit der Nummernbestellung bis ich einige zusammen habe um die Kosten übersichtlich zu halten.:)
    Also mit Airbrush, Pinsel und Pulverfarben das Modell "verunstaltet" und nach "Jahren" entsetzt festgestellt das die von Tillig angebrachten Schilder um gefühlte 2m² zu groß sind.
    Am Frontschild kann man es bei genauer Betrachtung noch erkennen.
    So ein Mist, wollte ich doch nur die neuen Schilder über die alten kleben. Hilft nichts runter mit dem alten Mist.
    IMG_20181122_173900.jpg IMG_20181122_173919.jpg
    Schön ist natürlich jetzt der Lady-Like Schlüpferfarbene Grundton des Gehäuses.:eek:
    IMG_20181122_174438.jpg Dazu kommt die zu große Größe.:boeller:Diese habe ich schmaler und kürzer "geschabt" mit einem Bastelmesser und eingeschliffen. Hier die Werkzeuge.
    IMG_20181122_173929.jpg Leider habe ich kein Bild gemacht mit den neuen Lokschildern auf dem abgeschliffenen alten Schildern. Aber egal, Puste an, Scheiben abgedeckt mit Maskol, kleine Lochschablone gebastelt und kurz mit "bordeaux" übergesprüht. Dann wieder mittels "Dreck" den vorherigen Zustand versucht wieder herzustellen.
    IMG_4298.JPG IMG_4300.JPG
    Den Zierstreifen habe ich hier nicht neu gemacht, wobei ich mir noch nicht sicher bin ob ich nicht nochmal da bei gehe, denn beim >>nächsten<< Modell habe ich dieses gemacht.
    Auf dem letzten Bild sieht man nochmal deutlich, dass die neuen Schilder kleiner sind. (wobei ich mir sicher bin, dass diese Vorbildgerechter sind)
    IMG_4303.JPG


    Ach, PS eines hab ich noch.
    Meine Lokführer fahren immer in die selbe Richtung, deshalb dürfen sie natürlich nicht im Fahrzeug fehlen und sie besitzen alle einen Arbeitsplatz.:nietenzae
    IMG_4302.JPG
    uwe-60, Basilius, mecklenburge und 24 anderen gefällt das.

Kommentare

  1. T3-Angus
    Sind von dem Arbeitsplatz eventuell noch Abgüsse übrig, die Dir ständig im Weg rum liegen?!:D Ich könnte da helfen!:)
    Und übrigens schön, gemacht!
      jasch gefällt das.
    1. jasch
      Die Führerstände sind doch nachgebildet? Nur etwas Farbe und Figur. Ich hatte bei einer anderen Lok (118 717-8) den Führerstand umgearbeitet, dazu aber später mehr.

      Führerstände z.B. hier:
      http://www.bahnbilder-leipzig.de/fstand.htm
      Per gefällt das.
  2. sternschauer
    Sehr beeindruckend! (Aber auch ein bisschen gemein wegen der Marktsituation.)
    1. jasch
      Die ist doch alt... ;-)
  3. T3-Angus
    Sieh an, fällt halt nicht auf ohne Farbe:(. Danke für den Tip und den interessanten Link, Grüße!:)
  4. jasch
    @T3-Angus,
    ich habe mich doch geirrt. Den Führerstand habe ich doch selbst gestaltet, ist in meinem Basteltread leider nur als Bild zu sehen:
    [​IMG]
    Also doch selbst geschnitzt. Blöd das ich keine weiteren Bilder von der Entstehung gemacht habe.
    Im Modell von Tillig ist dort nur eine "L" Platte vorhanden.
      T3-Angus und ahhro gefällt das.
    1. T3-Angus
      Ähm, dann schätze ich mal: Fahrpult von irgendwas anderem in Resin abgegossen und auf das "L" aufgeklebt und Farbe drüber. Wenn keine Bilder, manchmal machen es auch Worte smiley, Grüße!
    2. jasch
      Da muss ich dich enttäuschen, nichts abgegossenes. Einfach nur mit Kunststoffplatten erstellt, ein wenig Papier und Draht und mittels Farbe das ganze gestaltet. Ist gar nicht so kompliziert. Wie schon oben geschrieben hilft die Seite der Führerstände.
  5. uwe-60
    Ich bin begeistert:fasziniert:. ist das wirklich noch TT? Ich bin zur Zeit auch beim Umbau von verschieden Modellen aber so fein kann ich nicht Arbeiten. Würde gern mal einen Ratschlag oder Idee von dir holen. Bei meiner 120 sind die Teile der Pufferbohlen abgebrochen:dogeyes:. Hättest du einen Lösungsansatz? Danke schon mal, Gruß Uwe.
    20190119_104600.jpg 20190119_104613.jpg
      ahhro gefällt das.
  6. jasch
    Dein Gehäuse sieht so aus, als wenn sich der Rahmen durch Zinkpest geweitet hat. Darum platzen um die Puffer, welche die Haltefunktion des Gehäuses übernehmen, die Oberteile auf. Bei dir auch am Riss in der Schürze zu sehen.
    Ich habe glücklicherweise kein Problem mit dem Rahmen. Lösungsvorschlag:
    1. Puffer(stifte) mit umgelegtem Schleifpapier leicht im Durchmesser verringern, somit ist etwas Bewegungsfreiheit im Gehäuse, dann die Stifte mit einer Zange leicht quetschen damit sie wieder im Rahmen halten (Querschnitt wird oval)
    2. Rest der Pufferplatten glätten und aus Kunststoff neue Platten "schnitzen"
    3. Pufferplatten leicht größer aufbohren als der Durchmesser der Pufferstifte
    4. Schürze spachteln
    5. Lack
    Ich habe bei meiner Lok eine Peho Kulisse eingebaut und die Kupplung durch die Schürze geführt, wie bei der Roco Lok;)

    PS:
    Habe gerade gesehen, dass dein Modell das gleiche ist wie mein Grundmodell (vom 30. März 2011:eek:).
    [​IMG]
      ahhro gefällt das.
  7. uwe-60
    Auf welches Material greifst du beim "schnitzen" zurück. Mit Lack habe ich es nicht so, müsste es dann gesondert Lackieren und im zuge einer Alterung vertuschen. Bin dir für weitere Tips dankbar! Danke erstmal für deine schnelle Info, Gruß Uwe
    1. jasch
      Kunstoffplatten verschiedener Stärken (Conrad)
      uwe-60 gefällt das.
  8. uwe-60
    Übrigens ist mein Modell aus den 90-zigern;)
  9. jasch
    Das Datum war als Hinweis zum Startpunkt des Umbaus, Alterung und jetzt, besser gesagt im Dezember 2018 ist sie endlich komplett fertig.
  10. T3-Angus
    O.K. dann befürchte ich, daß da andere Baustellen wieder in den Vordergrund rücken, aber macht nichts, danke für Deine Rückmeldung, Grüße!
      jasch gefällt das.
Um zu Kommentieren, registriere dich einfach und werde Mitgleid hier!
  1. Diese Seite verwendet Cookies, um Inhalte zu personalisieren, diese deiner Erfahrung anzupassen und dich nach der Registrierung angemeldet zu halten.
    Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden