• Hallo TT-Modellbahner, schön, dass du zu uns gefunden hast.
    Um alle Funktionen nutzen zu können, empfehlen wir dir, dich anzumelden. Denn vieles, was das Board zu bieten hat, ist ausschließlich angemeldeten Nutzern vorbehalten. Du benötigst nur eine gĂŒltige E-Mail-Adresse und schon kannst du dich registrieren.
    Deine Mailadresse wird fĂŒr nichts Anderes verwendet als zur Kommunikation zwischen uns.
    Die Crew des TT-Boardes

Wiemo Neuheiten 2024

Mir gefallen die Modelle, selbst könnte ich diese nicht annĂ€hernd hinbekommen, eigentlich ĂŒberhaupt nicht und andere schaffen es nicht fĂŒr mehr als 10 KĂ€ufer ohne Selbstbaukenntnisse diese zu einem kaufbaren Preis zu fertigen.
 
Gruselig. Sorry. Das ❌ nicht persönlich nehmen. Aber sowohl konstruktiv als auch von der Fertigung her đŸ§œ. Der Rahmen hat an sich keine Daseinsberechtigung. Bei der ersten grĂ¶ĂŸeren Krafteinwirkung wĂŒrde das Ladegut beim Vorbild quasi frei durch den Orbit gondeln. Dazu die krumm und schiefe AusfĂŒhrung mit (bereits erwĂ€hnten) salatschĂŒsselgroßen Nieten. Naja, solange so ein "Scheiß" in TT weggeht, wie warme Semmeln, brauchen wir wohl etwas mehr Anspruch wie bei den neuen HalberstĂ€dter MEW nicht einwerben đŸ€ąđŸ€źđŸ’©
 
Geht weg, jeder zu seinen AnsprĂŒchen. Ich hab diese Wagen sehr gerne genommen. Auf HalberstĂ€dter MEW konnte ich dagegen gut verzichten. Hab aber auch damit kein Problem wenn diese jemand kĂ€uflich erwirbt.
 
Von BTTB (und Tillig?) gab es doch frĂŒher Loks in "Silber". Nun gibt es Rangierloks in "Bronze" und "Schokolade". Warum nicht? :)
Und das Transportgestell ist offensichtlich eine Lokschaukel - im Gegensatzt zu einer Lokliege. Schon befremdlich, wenn solch verzogene Teile geliefert werden und auch noch bezahlt werden mĂŒssen. :eek:
Nun, wem 's gefÀllt, der hat ein ansonsten interessantes Ladegut.
 
Besser, detailgetreuer, realistischer, mit viel mehr Elektronik usw. geht doch immer. Im Moment ist das fĂŒr mich, nicht Bastler, am Markt kĂ€uflich zu erwerben. Sagt mir zu, nehme ich.

Bin schon gespannt was die Zukunft bringt...
 
Ein Vergleich zwischen den beiden Auflagen ist mir nun doch nicht möglich. Vielleicht klÀrt sich das ja noch.

Mein Eindruck war, dass die Farbgebung der HÀdl Modelle etwas heller war als bei bisherigen Modellen. Kann aber auch tÀuschen angesichts der schokobraunen Loks. Da muss ich erst mal schauen, ob ich ein anderes Vergleichsmodell finde.

Die LadegĂŒter. Um mich doch noch von 3D Druckmodellen zu ĂŒberzeugen, war das nun gar kein Beitrag.
Grösse der Niete und was da im 3D Druck möglich und optisch ansprechend realisierbar ist, können sicher andere besser bewerten.
Die Lackierung. Da hab ich nicht im Brustton der Überzeugung geschrieben, sondern aus meiner Erfahrung mit Neuauflagen schnell vergriffener Modelle heraus, wo es mehr Änderungen an der Bedruckung gab als angekĂŒndigt. In der Kundeninfo steht meist mehr als nur zu den jeweiligen Modellen und dazu allerlei Andeutungen auf zukĂŒnftige Modelle ohne etwas genaues zu sagen. Und in diesem Fall wurden keine Farben genannt. Deshalb schrieb ich ja, dass man ein Überraschungsei vorbestellt. Rostlok, kann man wohl auch so lesen, dass es bei der Variante wie aus Set 1 abgebildet bleibt. Ich hab das mit der Änderung der Lackierung etwas weiter aufgefasst.
Ich weiss nicht, soll das braun Rostschutzfarbe darstellen? WĂŒrde zur Beschriftung '... bald wieder mit dabei' passen.
Also meine Chokis, um mal ein Rotstern-Produkt zu nennen ;) , waren schokobraun mit zartem Schmelz an einigen Stellen (glÀnzend, leicht klebrig) und die zweite hat wohl noch etwas Feenstaub abbekommen.
Die Farbe ist auch nicht an jede sichtbare Stelle gekommen. DafĂŒr wurden aber Stellen ĂŒber- und mitlackiert die besser nicht mehr da gewesen wĂ€ren.
Nun weiss ich was mit Supportresten gemeint war. Ein spitzes Messer und Pinzette helfen bei der Beseitigung. Versauen kann man ja nicht viel.
Nur ans MalergerĂŒst im Stand der LokfĂŒhrenden (schreibt man das so ohne *?) hab ich mich nicht rangetraut.
Das Transportgestell. Mag sein, dass es das so nicht gab. Aber, die Loks sollten auf die Schienen stellbar sein und auf die Waggons verladbar.
In irgendeinem Bahnvideo gab's Szenen wie der Adlerzug auf Transportgestellen stehend entladen wurde.

Mir kam's hauptsĂ€chlich auf die Epoche IV Waggons von HĂ€dl an, die Ladung war fĂŒr mich nur Beiwerk, das die Modelle teuer machte und die Sonderbedruckung rechtfertigte.
 
Spannend. Der Wagen hat eine Ladebreite von 2,77 m und der BMP eine Breite von 2,94 m. Wer hat sich jetzt verrechnet? Der Wagenhersteller oder der Panzerhersteller?
 
... also ich glaube und bin mir eigentlich auch sehr sicher, dass bis zur Wende keine gepanzerten Fahrzeuge verschrottet wurden. Was beim RWN zur Instandsetzung auf dem Hof stand, war manchmal schon haarstrĂ€ubend. Bevor ein SPW oder BMP als Zielattrappe auf dem TÜP gelandet ist, musste er schon etwas sehr schlimmes hinter sich gehabt haben.
Abgesehen davon dass die Lademaße nicht stimmen. Wo ist eigentlich der Turm hin?
Naja, so lange auch keiner die richtige Verzurrung darstellt ist eh die Modellumsetzung nur halb ausgegoren.
 
BMP 1 oder zwei haben eine breite von 2940 bis 3150 mm -macht im Modell 24,5-26,5mm
der CZ Bausatz kommt da sehr dicht heran 25mm
fb.
 
Hallo miteinander
der BMP auf dem Wagen sieht aus wie ein 3D Druckmodell
-meiner ist aus einem CZ Bausatz (könnte Deltax gewesen sein)
Vorbildfotos findet man im Heft 3 MilitÀrtransporte

fb.
 
... die meisten BMP wurden umgerĂŒstet und in die Bundeswehr eingegliedert, nach 1993 wie viele andere BMP in Richtung Osten und hohen Norden weitergegeben. So ein gepanzertes Fahrzeug hat wesentlich mehr Leben als eine Katze, ausser es wurde tödlich getroffen.
Sei s drum, wem es gefÀllt kann ja kaufen.
 
Die Epoche 4 Beschrifftung des Wagen ist ja bis Ende 1993 gĂŒltig.
Da könnten genug Fahrzeuge der NVA zum Verschrotten gefahren wurden sein .

Mfg Micha
Da kann man den Wagen nach Rockensußra schicken, da wurden ab 1991 die NVA Fahrzeuge verschrottet. Laut Google Suche wurde der letzte T72 1996 verschrottet.
 
Trotz Kritik scheint das Modell gefragt zu sein.
Nach der Erstauflage von 40 StĂŒck ist jetzt eine Zweitauflage von 20 StĂŒck angegeben.
 
ZurĂŒck
Oben