1. Hallo TT-Modellbahner, schön, dass du zu uns gefunden hast.
    Um alle Funktionen nutzen zu können, empfehlen wir dir, dich anzumelden. Denn vieles, was das Board zu bieten hat, ist ausschließlich angemeldeten Nutzern vorbehalten. Du benötigst nur eine gültige E-Mail-Adresse und schon kannst du dich registrieren.
    Deine Mailadresse wird für nichts Anderes verwendet als zur Kommunikation zwischen uns.
    Die Crew des TT-Boardes

TTDanielTT's Umbauten und Veränderungen

Dieses Thema im Forum "Bastelecke und wie geht was?" wurde erstellt von TTDanielTT, 10. Dezember 2016.

Schlagworte:
  1. Stardampf

    Stardampf Boardcrew

    Registriert seit:
    17. Juli 2003
    Beiträge:
    11.962
    Ort:
    Magdeburg
    Bewertungen:
    +2.610
    Was hat das mit den Doppelschwellen auf sich?
     
  2. TTDanielTT

    TTDanielTT Foriker

    Registriert seit:
    9. Juli 2010
    Beiträge:
    2.386
    Ort:
    Erkner
    Bewertungen:
    +4.501
    Die Birken werden durch feinere Hergestellte Birken ersetzt. ( Von meinen Kleinserienhersteller, der Silberpappeln)

    Diese habe ich auf Originalbildern, der ehemaligen Bottwartalbahn gesehen und fand das sehr interessant mit den Doppelstahlschwellen.
    So hatte ich den Drang danach, diese mal nachzubauen.
    Sind sozusagen ein Test für spätere Segmente.

    Gruß Daniel
     
    • Gefällt mir Gefällt mir x 1
    • Informativ Informativ x 1
    • Liste
  3. TT-Fritze

    TT-Fritze Foriker

    Registriert seit:
    3. Dezember 2003
    Beiträge:
    598
    Bewertungen:
    +624
    Ups. Meine Frage war schon beantwortet.
     
  4. iwii

    iwii Foriker

    Registriert seit:
    28. August 2018
    Beiträge:
    3.391
    Ort:
    Berlin
    Bewertungen:
    +4.326
    Doppelte Schwellen haben oft was mit der Tragfähigkeit des Bodens bzw. der Achslast zu tun.
     
    • Zustimmung Zustimmung x 1
    • Informativ Informativ x 1
    • Liste
  5. TTDanielTT

    TTDanielTT Foriker

    Registriert seit:
    9. Juli 2010
    Beiträge:
    2.386
    Ort:
    Erkner
    Bewertungen:
    +4.501
    Ganz genau @iwii, wie geschrieben war das im BW einfach mal ein Versuch, für die spätere Hauptbahn.
     
  6. Jan

    Jan Boardcrew

    Registriert seit:
    11. Januar 2002
    Beiträge:
    11.204
    Ort:
    Oberschleißheim
    Bewertungen:
    +2.023
    Doppelschwellen kamen unter den festen Stoß bei gelaschten Schienen.
     
  7. TT-Fritze

    TT-Fritze Foriker

    Registriert seit:
    3. Dezember 2003
    Beiträge:
    598
    Bewertungen:
    +624
    @Jan Das ist schon klar. Jedoch die Verlegung ganzer Gleise mit Doppelschwellen ist ungewöhnlich. Scheint jedoch Anwendung gefunden zu haben, wie Daniel schrieb. Bleibt die Frage nach dem Grund dafür. Das Argument von iwii ist nicht von der Hand zu weisen. Klingt schlüssig.
     
  8. Svies

    Svies Foriker

    Registriert seit:
    30. Januar 2009
    Beiträge:
    663
    Ort:
    München / Nordhausen
    Bewertungen:
    +908
    • Informativ Informativ x 6
    • Gefällt mir Gefällt mir x 1
    • Liste
  9. Stardampf

    Stardampf Boardcrew

    Registriert seit:
    17. Juli 2003
    Beiträge:
    11.962
    Ort:
    Magdeburg
    Bewertungen:
    +2.610
    Danke für den Link!
    Leider scheint es, daß diese Art der Zweitnutzung erst nach dem zweiten Weltkrieg aufkam. Schade...
    :kaese:
     
  10. Svies

    Svies Foriker

    Registriert seit:
    30. Januar 2009
    Beiträge:
    663
    Ort:
    München / Nordhausen
    Bewertungen:
    +908
    Bitte

    Für das kurze Gleis im Bw kann es ja sein das da auch schon vor den Krieg ein paar alte Schwellen genutzt worden und sich daraus dann die Idee für den Nebenbahnoberbau nach dem Krieg entwickelte... :nixweiss:
     
  11. V180-Oli

    V180-Oli Foriker

    Registriert seit:
    12. Dezember 2008
    Beiträge:
    11.735
    Ort:
    Hermsdorf/Thür.
    Bewertungen:
    +4.782
    Alles schön und gut. Hier gibt sich jemand in vielen Belangen der Gestaltung richtig Mühe.
    Nur habe ich zunehmend Probleme damit, nachzuvollziehen, in welcher Epoche das Bw dargestellt werden soll.
    Birken, die aus kaputten Mauern sprießen, Drehscheiben im fortgeschrittenen Verfall, ziemlicher Verschmutzungsgrad der Gleisanlagen und Gebäude.
    Das ist mir persönlich alles eher etwas für Epoche 3 bis 4. Wenn ich nun richtig verstanden habe, soll doch aber eher Epoche 2 bevorzugtes Objekt der Darstellung sein. Selbiges spiegelt sich auch im Fuhrpark wider.

    Wenn ich so durch diverse Bücher mit Bellingrodt-Aufnahmen schmökere, sehe ich eher gepflegte Anlagen, die sauberer sind.

    Meiner Meinung nach wird hier zu sehr in den Zeiten gesprungen und mitunter zuviel gewollt.
     
    Zuletzt bearbeitet: 10. Mai 2021
  12. iwii

    iwii Foriker

    Registriert seit:
    28. August 2018
    Beiträge:
    3.391
    Ort:
    Berlin
    Bewertungen:
    +4.326
    Morbider Charm liegt im Trend.
     
  13. IoreDM3

    IoreDM3 Foriker

    Registriert seit:
    17. Februar 2007
    Beiträge:
    2.037
    Ort:
    Leipzig
    Bewertungen:
    +2.364
    Jedem Tierchen sein Pläsierchen...

    Daniel mach bitte einfach weiter!

    IoreDM3
     
  14. TTDanielTT

    TTDanielTT Foriker

    Registriert seit:
    9. Juli 2010
    Beiträge:
    2.386
    Ort:
    Erkner
    Bewertungen:
    +4.501
    Ich kläre mal auf, was es mit den Breitschwellen auf sich hat.
    Leider ist die Information, welche bei Wagenwerk steht Fehlerhaft.
    Stahlschwellen wurden in der Epoche I und II verwendet, die Herstellung dieser „Hohlschwellen“ wurde 1939 eingestellt.
    Grund dafür war der Mühselige Austausch defekter Schwellen.

    Aber warum gab es denn nun diese Breitschwellen eigentlich?
    Auch das ist durch die Weiterentwicklung im Gleisbau entstanden.
    So wie @Jan schon schreibt gab es ursprünglich Doppelschwellen nur an Gleisstössen, um die Gleise sicher zu verbinden. ( Verschraubte Gleise mit Laschen )
    Aber die Technik entwickelt sich weiter und die Neue Technik war es die Gleise zu verschweißen.
    Da diese aber Ursprünglich nur sehr kurze Gleisestücke, ( von Schweißnaht zu Schweißnaht) besaß wurden diese „Doppel“ Breitschwellen als Unterbau genutzt.
    Damit ist die Kurzfassung beendet.
    Wer mehr darüber lesen möchte, kann sich gern den Text durchlesen welcher hier Verlinkt ist.
    https://www.drahtkupplung.de/gtbhb2421.html

    Zu der Epoche, welche das Hauptaugenmerk immer noch die EPOCHE II ist, muss man die Uhr ins Jahr 1849 zurückdrehen.
    Dort wurde nämlich der Grundstein für das BW gelegt.
    Durch den Ausbau der Ostbahn, zu einer Bedeutenden Hauptbahn Wuchs das BW.
    Da immer mehr Loks unterwegs waren und das BW an einem Bahnknotenpunkt lag, musste ein Großer Lokschuppen her und so wurde 1894 das Rundhaus in Betrieb genommen.
    Durch den Wachstumsschub, der Lokomotiven ( Länger, Größere Tender und damit verbunden mehr Ladekapazität ) musste der Alte Kohlebansen vergrößert werden.
    Durch die dann folgenden Ereignisse, (IWK) wurde nur das nötigste Zurückgebaut, um schnell den Betrieb wieder zum Laufen zu bringen.
    Im weiteren Verlauf ( kommen zur EPII) war das BW ständig ausgelastet, wodurch natürlich die Verschmutzungen im BW ständig zunahmen.

    Dies nun die Kleine Geschichte, zur Epoche :D

    @IoreDM3 na klar mache ich so weiter. :)

    Gruß Daniel
     
    • Informativ Informativ x 4
    • Gefällt mir Gefällt mir x 2
    • Liste
  15. Pacifik16244

    Pacifik16244 Foriker

    Registriert seit:
    14. Februar 2014
    Beiträge:
    669
    Ort:
    16244
    Bewertungen:
    +616
    Daniel ich kann ja nur eine Bewertung abgeben , deshalb Informativ . Aber ansonsten einfach sehr seriös erklärt
     
  16. Schraube

    Schraube Hersteller

    Registriert seit:
    17. Dezember 2015
    Beiträge:
    701
    Ort:
    Leipzig
    Bewertungen:
    +2.334
    Außerdem finde ich den abgeranzten, halb verfallenen Charme einfach schön. Ob das nun je nach Situation wirklich vorbildgerecht ist würde ich da fast hinten an stellen. Aber ganz ehrlich: Der erste Weltkrieg nicht lange vorbei, die junge Reichsbahn steckt noch in der Selbstfindungsphase, Not zwischen Wiederaufbau und Wirtschaftskrise... kann man sich hinreden und ich find's großartig, egal ob es für den Geschichtsunterricht taugt.

    Ganz unwissende Frage: Wofür waren die zwei Hochgleise eigentlich mal gedacht? Eines verstehe ich. Kohlebunker per Schwerkraft beladen. Aber Wenn da früher zwei Gleise waren, dann war der alte Bansen kleiner und den Resten zufolge wohl auf der Seite des noch existierenden Hochgleises. Wofür war dann das andere da?

    Ich hoffe, irgendwann kann das BW mal in einem schönen Epoche I/II-Arrangement stehen und irgendwas von meinen Fahrzeugen dort einrücken. Das gibt sehr viel geilere Fotos als zuletzt bei mir daheim :D
    Mach weiter so!
     
  17. Kühn

    Kühn Foriker

    Registriert seit:
    22. Juni 2008
    Beiträge:
    1.841
    Ort:
    wittenberg
    Bewertungen:
    +2.143
    Das zweite Gleis könnte für einen Gleiskran zur Entladung der Kohlewagen gedient haben. Ein schöner kleiner Dampfkran oder so einer wie dieser hier.

    20210510_191656.jpg
     
  18. V180-Oli

    V180-Oli Foriker

    Registriert seit:
    12. Dezember 2008
    Beiträge:
    11.735
    Ort:
    Hermsdorf/Thür.
    Bewertungen:
    +4.782
    Vorweg: Ich finde toll, was du baust und will gar nichts schlecht reden. Dazu gibt es auch keinen Grund.
    ;) Dropsdem...:
    Das ist der Blick auf das Geschehen aus fast 100 Jahren Entfernung und einem stark veränderten gesellschaftlichen Hintergrund.
    Für die heutige Zeit sind deine Ausführungen durchaus zutreffend.: "Schnell schnell, wir müssen schaffen schaffen schaffen. Ach lass liegen. Wächst Gras drüber..."
    Damals war aber vieles ganz anders. Die Bahn hatte einen KOMPLETT anderen, nämlich viel höheren, Stellenwert in der Gesellschaft. Die Bediensteten waren in einer viel strafferen, beinahe militärischen, Hierarchie und dazu noch deutlich stolzer darauf, Bahnbediensteter zu sein. Das zog sich durch alle Schichten.
    Selbst wenn viel zu tun war, selbst wenn das Bw ausgelastet war, wurde nicht so nachlässig mit der Ausrüstung und den Anlagen umgegangen. Das gehörte damals viel mehr zum guten Ton im Gegensatz zu heute.

    Ach egal, Weitermachen.... :)
     
    Zuletzt bearbeitet: 11. Mai 2021
    • Gefällt mir Gefällt mir x 3
    • Zustimmung Zustimmung x 3
    • Liste
  19. TTDanielTT

    TTDanielTT Foriker

    Registriert seit:
    9. Juli 2010
    Beiträge:
    2.386
    Ort:
    Erkner
    Bewertungen:
    +4.501
    Nabend Zusammen,

    (Kleine Abwechslung)

    heute ist nun mein Fischtransport-Wagen, EP II ins BW eingefahren.
    Nach kurzem Zurüsten und Achstausch ( die Original gelieferten Glänzend mir zu doll ) habe ich nun überlegt die Inneneinrichtung etwas mehr zur Geltung zubringen. ( Farbaufbau, Fische ins Becken und Innenbeleuchtung)

    Nun aber habe ich eine Frage, muss ich das komplette Gehäuse vom Fahrwerk demontieren oder kann ich auch nur das Dach demontieren?

    Gruß Daniel
    5032999E-FF55-42AD-9B57-F17B39DDDC4F.jpeg
     
    • Gefällt mir Gefällt mir x 1
    • Alt bekannt Alt bekannt x 1
    • Liste
  20. TT-Fritze

    TT-Fritze Foriker

    Registriert seit:
    3. Dezember 2003
    Beiträge:
    598
    Bewertungen:
    +624
    Ich glaube es geht besser, wenn man das Oberteil abnimmt.
     
    • Gefällt mir Gefällt mir x 1
    • Dummes Posting Dummes Posting x 1
    • Liste
  21. iwii

    iwii Foriker

    Registriert seit:
    28. August 2018
    Beiträge:
    3.391
    Ort:
    Berlin
    Bewertungen:
    +4.326
    Das Gehäuse steckt nur recht locker drauf. Kann man gefahrlos abnehmen (am Fahrwerk festhalten). Die Inneneinrichtung ist dann von unten eingeklippst. Achte auf die Federn der Kupplungen, dass diese nicht rausrutschen.
     
  22. TTDanielTT

    TTDanielTT Foriker

    Registriert seit:
    9. Juli 2010
    Beiträge:
    2.386
    Ort:
    Erkner
    Bewertungen:
    +4.501
    Dankeschön @iwii, das Gehäuse hatte ich heute schon fast ab.
    War mir dann aber etwas unsicher, als ich die Feder anschaute.

    Gruß Daniel
     
  23. Koch1

    Koch1 Foriker

    Registriert seit:
    18. August 2010
    Beiträge:
    1.626
    Ort:
    irgendwo
    Bewertungen:
    +197
    Große Bewunderung für Daniels Talent beim Detailreichtum.
    Eine wunderbare Detailfülle, die man auf vielen Anlagen so nicht findet.
    Ich finde das wirklich absolut "Obertop".:applaus::fasziniert:

    Allerdings muss ich auch dem V180-Oli Recht geben.
    Schaut man sich alte Bilder in der Literatur an, so werden Olis Ausführungen zum Stellenwert der Bahnanlagen in jenen Zeiten, und der daraus resultierende Erhaltungszustand bestätigt.

    Die Publikationen von Günter Meyer nach 1945 zeigen z.B. auch sehr gut, dass die Bahnanlagen nach dem WKII zwar deutlich gelitten hatten, aber trotzdem noch sehr gepflegt waren, und mit Liebe zum Detail erhalten wurden.
    Das änderte sich erst in der Mitte der 60er Jahre, als der Traktionswechsel richtig einsetzte, das Auto zunehmend vertreten war, und erste Bahnstrukturen zerfielen.
     
    Zuletzt bearbeitet: 30. Mai 2021
  24. Ralf_2

    Ralf_2 Foriker

    Registriert seit:
    23. März 2004
    Beiträge:
    18.516
    Ort:
    Brieskow-Finkenheerd
    Bewertungen:
    +9.311
    Moin,
    mein Fischwagen kam vorgestern auch und der bleibt so, wie er ist.

    Wer weiß, ob das Ding damals überhaupt Licht innen hatte? Und die Fische im Becken sind sicher von außen nur sehr schwer erkennbar. Evtl. hatte der Begleiter damals höchstens eine Handlampe dabei. Ein Generator, Gasbehälter oder Batteriekasten ist auf den ersten Blick nicht erkennbar.

    Grüße Ralf
     
  25. TTDanielTT

    TTDanielTT Foriker

    Registriert seit:
    9. Juli 2010
    Beiträge:
    2.386
    Ort:
    Erkner
    Bewertungen:
    +4.501
    Moin Ralf,

    dann müsstest du aber das Stück Schornstein entfernen.( Schaue dir mal das Dach genau an)
    Einige Wagen waren mit einem Innenliegend Benzol-, später Benzinmotor betrieben, welcher zum Einen eine Pumpe Antrieb damit die Fische mit Frischen Sauerstoff versorgt wurden und zu anderen einen kleinen Generator, zur Stromversorgung. ( Alles Innenliegend )
    Zwar nicht der Hädl Wagen aber auch für lebende Fische.
    http://www.zander-heba.de/Wagen-zum-Transport-lebender-Fische

    Bild 2 sieht man den Motor usw.

    Sollte kein Motor oder Ähnliches verbaut gewesen sein, müssten Sauerstoffflaschen im Waggon vorhanden sein.

    Ich habe bei meinem zumindest den Holzboden und die Becken farblich bearbeitet. Weitere Feinheiten folgen.

    Gruß Daniel FB991873-0AD6-4207-AA39-7C2DE9AD5094.jpeg
     
    Zuletzt bearbeitet: 11. Juni 2021
    • Gefällt mir Gefällt mir x 13
    • Sieger Sieger x 1
    • Informativ Informativ x 1
    • Liste
  1. Diese Seite verwendet Cookies, um Inhalte zu personalisieren, diese deiner Erfahrung anzupassen und dich nach der Registrierung angemeldet zu halten.
    Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden