1. Hallo TT-Modellbahner, schön, dass du zu uns gefunden hast.
    Um alle Funktionen nutzen zu können, empfehlen wir dir, dich anzumelden. Denn vieles, was das Board zu bieten hat, ist ausschließlich angemeldeten Nutzern vorbehalten. Du benötigst nur eine gültige E-Mail-Adresse und schon kannst du dich registrieren.
    Deine Mailadresse wird für nichts Anderes verwendet als zur Kommunikation zwischen uns.
    Die Crew des TT-Boardes

Digital Tests mit SuperCapLader zur Dekoderpufferung

Dieses Thema im Forum "Digitale Bahn" wurde erstellt von güntter, 12. August 2019.

  1. güntter

    güntter Foriker

    Registriert seit:
    12. März 2012
    Beiträge:
    547
    Ort:
    Koozba in Franken
    Bewertungen:
    +382
    Hallo Helmut,
    warum nimmst du 0,47F ? Bei 5V max. Ladespannung reicht nach meiner Erfahrung ein SCap mit 0,1 F vollkommen aus und er läßt sich leichter im Gehäuse unterbringen. Ausserdem kannst du dann den Ladewiderstand größer machen (470Ohm) und hast weniger thermische Probleme.
    Die dicken Brummer mit 0,47 F brauchen m.E. nur die Kollegen von der H0-Fraktion.
    Viele Grüße
    Günter
     
    Zuletzt bearbeitet: 16. März 2021
  2. ateshci

    ateshci Foriker

    Registriert seit:
    31. März 2006
    Beiträge:
    4.272
    Ort:
    Friedberg
    Bewertungen:
    +1.388
    @güntter Woher 0,1F/5V nehmen und nicht einen A.. voll Geld dafür bezahlen?
     
  3. güntter

    güntter Foriker

    Registriert seit:
    12. März 2012
    Beiträge:
    547
    Ort:
    Koozba in Franken
    Bewertungen:
    +382
  4. ateshci

    ateshci Foriker

    Registriert seit:
    31. März 2006
    Beiträge:
    4.272
    Ort:
    Friedberg
    Bewertungen:
    +1.388
    @güntter
    Da hätten wir dann 23x8.5x4.5mm³ als Raumbedarf. Bei Mouser kommen dann 20,00€ Versandkosten drauf, weil USA. Unterm Strich wird's auch nicht ganz günstig. Der KAMCAP-Kondensator ist nominell 14x11x6mm³ im Vergleich zu 17x14x8mm³ vom 0,47F AVX den ich habe ( angegeben waren da auch kleinere Maße ). Da macht der ganze Aufriss mit Mindestbestellmenge und Lieferkosten den Kohl nicht fett IMHO.
     
  5. güntter

    güntter Foriker

    Registriert seit:
    12. März 2012
    Beiträge:
    547
    Ort:
    Koozba in Franken
    Bewertungen:
    +382
    @ateshci
    Meine letzte Lieferung bei Mouser war versandkostenfrei, ich kaufe dort ja nicht nur einen Kondensator. Aber egal, wenn du mit der höheren Kapazität zufrieden bist und keine Platzprobleme hast, dann passt das schon. Soll jeder so machen, wie er es für richtig hält.
     
  6. güntter

    güntter Foriker

    Registriert seit:
    12. März 2012
    Beiträge:
    547
    Ort:
    Koozba in Franken
    Bewertungen:
    +382
    Hallo Helmut,

    das stimmt so nicht. Die Zenerdiode D4 soll nicht den Dauerbetrieb ermöglichen, sondern sorgt dafür, daß der AP3211 abschaltet wenn keine Gleisspannung mehr anliegt, d.h. wenn am Dekoder nach Gleichrichtung weniger als 11,5V anliegen. Der Step-Up-Wandler liefert max 9V Ausgangsspannung. Während der Dekoder vom Step-Up-Wandler mit 9V versorgt wird, geht der Eingang des AP3211 auf 0V, d.h. der Step-Down-Wandler ist abgeschaltet und somit kann die Schaltung gar nicht im Kreis arbeiten

    V.G.
    Günter
     
    • Gefällt mir Gefällt mir x 1
    • Informativ Informativ x 1
    • Liste
  7. ateshci

    ateshci Foriker

    Registriert seit:
    31. März 2006
    Beiträge:
    4.272
    Ort:
    Friedberg
    Bewertungen:
    +1.388
    Ach, so geht der Trick. Ich ging von 12V Stepup-Spannung aus. So ist natürlich alles in Butter und ich :huld:
     
  8. ateshci

    ateshci Foriker

    Registriert seit:
    31. März 2006
    Beiträge:
    4.272
    Ort:
    Friedberg
    Bewertungen:
    +1.388
    Ist zwar jetzt kein Selbstbau, sondern ich habe nach der Devise '..... der Lenz ist da' mir einen Gold mini mit 6pol-NEM Stecker und dazu ein Power1 zum Einbau in meine BR86 gegönnt. Dazu wurde brutal mit der Trennscheibe die Achse mit der Schwungmasse vom Mashima-Motor entfernt und die Abdeckung ebenfalls entsorgt. Dann ist Platz für den Power1, wenn man vorsichtig den Schrumpfschlauch auf der Anschlusseite bis zur Platine hin kürzt. Die 1,5mm verhindern sonst, dass der Puffer quer ins Führerhaus bis nach oben zu schieben ist. Die Anschlussdrähte müssen auch noch um 2cm verlängert werden, danach ist der Einbau nach erfolgreichem Anlöten auf den drei Lötpads des Decoders (Nichts für Grobmotoriker und Dachrinnenlötkolben) problemlos möglich. Noch die CV50 auf 34 gesetzt und 'ab geht', nein schleicht die Luzie auch in FSt 2( mit Werkseinstellwerten ) über 50mm Isolierbandlänge auf den Schienen problemlos dahin. Der Power1 ist mit ~22x14x10mm³ im Lieferzustand nichts für kleinere Maschinen. In die BR80 von Roco passt er schon mal nicht, da muss der Selbstbau her. Ehrensache, dass da meine Schaltung von oben reinkommt. Ich werde zu gegebener Zeit davon berichten.
     
  9. Naumburger

    Naumburger Foriker

    Registriert seit:
    1. November 2010
    Beiträge:
    213
    Ort:
    Naumburg
    Bewertungen:
    +35
    Hallo.
    Der Lenz Powerpack 1 passt in sie Roco 80er.
    Powerpack Isoschlauch entfernen , Goldcap ablöten und Verlängerungskabel dran und mit dünnen Schrumpfschlauch sauber neu isolieren .
    Die Platine kommt anstatt der Schnittstellenplatine hochkannt an deren Stelle ( leichte Anpassung notwendig)
    Der Lenz Gold Mini kommt als bedrahtete Variante unters Dach, für die Montage das Gehäuse OHNE Dach montieren und Decoder und Goldcap platzieren.
    Das Dach geht auch nachträglich drauf.
    Was mir Kopfzerbrechen macht, ist das ABC Bremsverhalten.
    Wenn nach einem ABC Bremsabschnitt ein einseitig stromloser Gleisabschnitt folgt , und die Lok ist nicht im ABC Bremsabschnitt zum Stehen gekommen, fährt die Lok munter durch 30cm einseitig stromlose Schiene.
    Eigentlich sollte es ein "Sicherheitshalt" bei unsauberen ABC Bremsweg darstellen , was nun voll das Gegenteil bewirkt.
    VG Andreas
     
    • Informativ Informativ x 1
    • Hilfreich Hilfreich x 1
    • Liste
  10. güntter

    güntter Foriker

    Registriert seit:
    12. März 2012
    Beiträge:
    547
    Ort:
    Koozba in Franken
    Bewertungen:
    +382
    Du könntest ein Goldcap mit geringerer Kapazität einbauen.
     
  11. Naumburger

    Naumburger Foriker

    Registriert seit:
    1. November 2010
    Beiträge:
    213
    Ort:
    Naumburg
    Bewertungen:
    +35
    Eigentlich liegt es an der bescheuerten Firmware von Lenz.
    Es wird ja die Zeit " ohne DCC Signal" festgelegt.
    Es ist zwar schwer vorstellbar, das es mit einer Schiene verfügbar ist, aber sie fährt weiter, obwohl sie nicht soll.

    Ich werde mal den Lenz durch einen ESU Lokpilot ersetzen.
    Die verwenden ja das gleiche Powerpack.
    Alternativ fliegt der ganze Schrott raus und es kommt die neue Goldcap Ladeschaltung von Zimo nebst Decoder rein.
    Bis dahin müsste diese verfügbar sein.

    VG Andreas
     
  12. güntter

    güntter Foriker

    Registriert seit:
    12. März 2012
    Beiträge:
    547
    Ort:
    Koozba in Franken
    Bewertungen:
    +382
    Es geht noch kleiner !

    Matthias hat ein neues Layout mit SMD-Widerständen der Baugröße 0201 gemacht. Das Ergebnis ist eine Pufferschaltung mit einer Größe von 8 x 9 mm.
    Ich konnte heute erstmalig diese Schaltung zusammenbauen. Es hat etwas meditatives, wenn man die 0201-er SMD-Widerstände lötet - höchste Konzentration und niedriger Puls :)

    ‫SCL Groessenvergleich.jpg

    Hier seht ihr im Vergleich die verschiedenen Baugrößen.
     
    • Gefällt mir Gefällt mir x 2
    • Sieger Sieger x 1
    • Liste
  13. jörg62

    jörg62 Foriker

    Registriert seit:
    18. Mai 2007
    Beiträge:
    2.106
    Ort:
    Erzgebirge
    Bewertungen:
    +1.813
    Allergrößten :respekt: 0201 Handlöten, das ist dann schon eine Ansage :applaus:

    Aber, um bei deiner Überschrift zu bleiben:

    Na klar, es gibt noch zwei Bauformen darunter :lupe: :versteck:

    Muss nicht sein, das wird von Hand wirklich nix mehr:allesgut: Außerdem dürften der IC und paar weitere Bauteile die Begrenzer für eine weitere Miniaturisierung sein.
     
  14. Per

    Per Foriker

    Registriert seit:
    10. April 2002
    Beiträge:
    15.259
    Ort:
    Frankfurt
    Bewertungen:
    +1.508
    Zum Glück haben wir ja inzwischen alle FFP2 Masken, damit verschwinden diese Kleinteile nicht "irgendwohin".
    Im Ernst: gefällt mir richtig gut, zumal gerade solche Schaltungen für Loks gebraucht werden, wo der Platz begrenzt ist. Zum Glück auch meist auch die Leistung: werden die Teile übermäßig warm?
     
  15. güntter

    güntter Foriker

    Registriert seit:
    12. März 2012
    Beiträge:
    547
    Ort:
    Koozba in Franken
    Bewertungen:
    +382
    Etwas warm wird nur der Ladewiderstand, mit dem der Supercap geladen wird. Wenn du diesen Widerstand etwas größer (z.B. 27 Ohm) wählst, dann bist du m.E. im sicheren Bereich.
     
  16. Ubraunse

    Ubraunse Foriker

    Registriert seit:
    11. Oktober 2009
    Beiträge:
    95
    Ort:
    Zwickau
    Bewertungen:
    +38
    Mit welchem Lötkolben hast du gearbeitet, ich meine die Größe der Spitze. Oder nutzt du eine Lötnadel? Eine dieser Platinen habe ich auch liegen und deshalb die Frage. Mein Plan war die Bauelemente der 0402 zu verwenden, wird aber nichts.
    Danke Vorab.
     
  17. güntter

    güntter Foriker

    Registriert seit:
    12. März 2012
    Beiträge:
    547
    Ort:
    Koozba in Franken
    Bewertungen:
    +382
    Ich verwende einen 50W-Lötkolben mit SMD-Lötspitze. Die Leiterplatte streiche ich vorher etwas mit Lötlack (in Alkohol gelöstes Kolophonium) ein, damit die kleinen Teilchen nicht gleich wieder wegfliegen. Dann mit einer Spitze den Widerstand in der richigen Position etwas andrücken und dann löten. Es kann helfen, wenn man die Leiterbahn vorher etwas verzinnt.
     
  18. Ubraunse

    Ubraunse Foriker

    Registriert seit:
    11. Oktober 2009
    Beiträge:
    95
    Ort:
    Zwickau
    Bewertungen:
    +38
    Ich habe eine 0201 gelötet und getestet. Etwas schwierig zu löten, aber durchaus machbar.
     
  19. güntter

    güntter Foriker

    Registriert seit:
    12. März 2012
    Beiträge:
    547
    Ort:
    Koozba in Franken
    Bewertungen:
    +382
    Respekt !
    Also ehrlich gesagt, ich finde die kleinen Dioden (SOD523) sind schwieriger zu löten als die 0201-er Widerstände.
     
  1. Diese Seite verwendet Cookies, um Inhalte zu personalisieren, diese deiner Erfahrung anzupassen und dich nach der Registrierung angemeldet zu halten.
    Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden