1. Hallo TT-Modellbahner, schön, dass du zu uns gefunden hast.
    Um alle Funktionen nutzen zu können, empfehlen wir dir, dich anzumelden. Denn vieles, was das Board zu bieten hat, ist ausschließlich angemeldeten Nutzern vorbehalten. Du benötigst nur eine gültige E-Mail-Adresse und schon kannst du dich registrieren.
    Deine Mailadresse wird für nichts Anderes verwendet als zur Kommunikation zwischen uns.
    Die Crew des TT-Boardes

Modellbau Maschinelle Bearbeitung und Modelleisenbahn

Dieses Thema im Forum "Bastelecke und wie geht was?" wurde erstellt von dampfbahner, 27. Mai 2020.

  1. mcpilot

    mcpilot Foriker

    Registriert seit:
    17. Dezember 2007
    Beiträge:
    8.331
    Ort:
    BRD
    Bewertungen:
    +1.770
    Den Hammer aber je nach Material des festsitzenden Bauteils auswählen, ein Kupferhammer ist bei diversen NE-Materialien ungeeinget, da sollte man eher einen Schonhammer mit Kunststoff/Elastomer Kopf verwenden.
     
  2. E-Fan

    E-Fan Foriker

    Registriert seit:
    21. August 2003
    Beiträge:
    7.851
    Ort:
    am Ende der Straße
    Bewertungen:
    +846
    Die Spindel der Drehe besteht aus NE-Metall?
     
  3. dampfbahner

    dampfbahner Foriker

    Registriert seit:
    26. November 2004
    Beiträge:
    1.721
    Ort:
    Magdeburg
    Bewertungen:
    +980
    Es ging hier um festsitzende große Stahlteile. Dafür ist ein Kupferhammer geeignet. Für die Modelleisenbahn z.B. nicht.
     
  4. Bandi 60

    Bandi 60 Foriker

    Registriert seit:
    3. Dezember 2015
    Beiträge:
    2.583
    Ort:
    Berlin
    Bewertungen:
    +1.194
    Doch, um das Sparschwein für neue Mobaartikel zu köpfen!:eek:
     
  5. Grischan

    Grischan Boardcrew

    Registriert seit:
    21. April 2004
    Beiträge:
    11.248
    Ort:
    Dresden
    Bewertungen:
    +1.556
    Rausschlagen hat nicht funktioniert. Hab die beiden Muttern bündig aufgesetzt, ein Stück Weißbuche (schlagzäh) zwischen gelegt und drauf gehauen. Es hat sich nichts gerührt. Morgen kommt das Kältespray und am Wochenende kommt Dikusch vorbei und wir schauen uns das gemeinsam an.
     
  6. ka-1111

    ka-1111 Foriker

    Registriert seit:
    16. April 2004
    Beiträge:
    1.931
    Ort:
    Mahlsdorf
    Bewertungen:
    +1.007
    Mein Vater hat früher, als er noch in Feierabendarbeit Motoren von Mopeds und Motorrädern repariert hat, mit Wärme gearbeitet.
    Das Gussgehäuse wurde auf einer Elektroplatte erhitzt und dann wurden die Kugellager herausgeschlagen und die neuen so wieder rein geschlagen. Vielleicht hilft bei Dir Wärme auch, wenn es mit der Kälte nicht klappen sollte.
    Hoffnungsvolle Grüße Bernd
     
  7. Grischan

    Grischan Boardcrew

    Registriert seit:
    21. April 2004
    Beiträge:
    11.248
    Ort:
    Dresden
    Bewertungen:
    +1.556
    Wenn ich die Spindel erhitze, wird sie doch größer/dicker?
     
  8. BR-44

    BR-44 Foriker

    Registriert seit:
    13. Juli 2011
    Beiträge:
    291
    Ort:
    Brandenburg
    Bewertungen:
    +154
    ist schon 40 Jahre her, aber ich glaube mich zu erinnern, das dass mit der Wärme nur funktioniert, weil sich betreffende Teile unterschiedlich aussehen, kann mich schwach daran erinnern das es Bestandteil meiner Lehrausbildung war, ist aber für genaueres, was ja hier gebraucht wird, doch zu unsicher.
     
  9. BR 53 0001

    BR 53 0001 Foriker

    Registriert seit:
    17. März 2010
    Beiträge:
    5.238
    Ort:
    Bärliner RAW
    Bewertungen:
    +1.841
    Nicht die Spindel, den Maschinenkörper Grischan.
     
  10. amazist

    amazist Foriker

    Registriert seit:
    22. November 2007
    Beiträge:
    5.770
    Ort:
    Natürlich in Thüringen
    Bewertungen:
    +2.099
    Das Gehäuse erwärmen und auf die Spindel Kältespray. Wenns dann nicht rausgeht - ???
    (zu DDR Zeiten wurden Pumpen ja generalüberholt, also Laufräder und Gehäuse wurden "gebuchst".
    Da haben wir das vorbereitete Laufrad in die Gefriertruhe gepackt, Ringe gefertigt, heiß gemacht und auf die überdrehte
    Schleißwand vom Laufrad aufgezogen. Das war schon bombenfest und zur Sicherheit kamen in in die Trennfuge
    zwischen Laufrad und Ring noch 2 M5 Schrauben als Verdrehschutz.)
    Vor geraumer Zeit hab ich ein Lager von einem Vollgummi-Fahrwerksrad entfernen wollen und mit einer hydraulischen
    Abzieheinrichtung gedrückt. Nichts zu machen, irgendwie einen Span gezogen. Also unter Druck gelassen und erst mal Mittag gemacht.
    Nach dem Mittag lag der Abzieher samt Lager 3m gegenüber im Regal. Man kann nicht genug aufpassen.
     
  11. Stardampf

    Stardampf Boardcrew

    Registriert seit:
    17. Juli 2003
    Beiträge:
    11.810
    Ort:
    Magdeburg
    Bewertungen:
    +2.257
    - dann isses geklebt.
     
  12. Der Jens

    Der Jens Foriker

    Registriert seit:
    25. November 2018
    Beiträge:
    167
    Ort:
    Irgendwo
    Bewertungen:
    +66
    Oder aus einem Stück gefeilt ...
     
  13. Büffel

    Büffel Foriker

    Registriert seit:
    27. Mai 2008
    Beiträge:
    181
    Ort:
    Lindenau
    Bewertungen:
    +24
    Hab ich auch gerade gedacht.
    Oder Schraubensicherung?
     
  14. hochlehner

    hochlehner Foriker

    Registriert seit:
    1. Mai 2006
    Beiträge:
    458
    Ort:
    Peitz
    Bewertungen:
    +182
    Aus einem Stück kann nicht sein-ist doch keine Russenmaschine.
    Klaus
     
  15. Der Jens

    Der Jens Foriker

    Registriert seit:
    25. November 2018
    Beiträge:
    167
    Ort:
    Irgendwo
    Bewertungen:
    +66
    Wer weiß das schon ;)
     
  16. eXact Modell

    eXact Modell Foriker

    Registriert seit:
    2. Januar 2008
    Beiträge:
    318
    Ort:
    Bad Doberan
    Bewertungen:
    +485
    Und? Was konntet ihr bewirken?
     
  17. Grischan

    Grischan Boardcrew

    Registriert seit:
    21. April 2004
    Beiträge:
    11.248
    Ort:
    Dresden
    Bewertungen:
    +1.556
    Termin wurde auf Dienstag verschoben. Dikusch hat aber Deine Abziehvorrichtung vorbereitet. Es bleibt spannend.
     
  18. Dikusch

    Dikusch Boardcrew

    Registriert seit:
    13. Mai 2004
    Beiträge:
    9.713
    Ort:
    Dresden
    Bewertungen:
    +3.423
    Der Termin wurde aus gesundheitlichen Gründen nochmals verschoben.
     
  19. Grischan

    Grischan Boardcrew

    Registriert seit:
    21. April 2004
    Beiträge:
    11.248
    Ort:
    Dresden
    Bewertungen:
    +1.556
    So nun hat es geklappt mit dem Termin. Die Schneesituation hat heute Dikuschs Besuch möglich gemacht. Es ist doch gut wenn man einen "gelernten" Fachmann zu Hilfe ziehen kann. Dikusch hatte einen dicken Hammer mit und auch die Erfahrung ihn zu benutzen. Nach 2 Schlägen war die Spindel raus :rolleyes: Und es war wirklich das Fett im futterseitigen Lager, dass völlig fest war. Mit Brennspritus gereinigt, läuft die Spindel jetzt so fluffig wie noch nie zuvor :ja:
    Die Gewindestange mit den Rohren hat dann doch noch gute Hilfe geleistet beim Einpressen der Welle.
     
  20. ateshci

    ateshci Foriker

    Registriert seit:
    31. März 2006
    Beiträge:
    4.213
    Ort:
    Friedberg
    Bewertungen:
    +1.340
    @Grischan
    Alte Mechanikerweisheit:"Kaum macht man's richtig, schon geht's"
    Ich darf übrigens jetzt die Spindel meiner kleinen ( Spitzenweite 1500mm ) Heyligenstaedt ausbauen, weil der futterseitige Gleitlagersimmering leckt. Ich seh' schon den Dikusch im Hintergrund grinsen...
     
  21. Dikusch

    Dikusch Boardcrew

    Registriert seit:
    13. Mai 2004
    Beiträge:
    9.713
    Ort:
    Dresden
    Bewertungen:
    +3.423
    Yeah. :D
     
  22. Grischan

    Grischan Boardcrew

    Registriert seit:
    21. April 2004
    Beiträge:
    11.248
    Ort:
    Dresden
    Bewertungen:
    +1.556
    Und inzwischen hab ich auch alles wieder zusammengebaut und es ist keine Schraube übrig geblieben - yeahhh :rock:
    Und sie drehhhhht :freude:
     
  23. F-Rob_S

    F-Rob_S Foriker

    Registriert seit:
    15. August 2006
    Beiträge:
    2.126
    Ort:
    Hoppegarten/ Brandenburg
    Bewertungen:
    +735
    @Grischan
    Na dann - Kongrättjuläschens!
    Bernardo-Drehbank ? Was ist denn das für ein Teil bzw. wo hast Du diese Drehbank her?

    Aber mal 2 eine andere Fragen:
    Wo bekommt man Drehmeißel her? Gibt es sowas im Baumarkt?

    Und dann gibt es spezielles Öl für die beweglichen Teile an Werkzeugmaschinen (Name fällt mir jetzt nicht ein - „Gleitbettöl“ oder so ähnlich ...). Wo gibt es das? Muss man einen speziellen Werkzeughandel bemühen?
     
    Zuletzt bearbeitet: 31. Januar 2021
  24. mcpilot

    mcpilot Foriker

    Registriert seit:
    17. Dezember 2007
    Beiträge:
    8.331
    Ort:
    BRD
    Bewertungen:
    +1.770
  25. E-Fan

    E-Fan Foriker

    Registriert seit:
    21. August 2003
    Beiträge:
    7.851
    Ort:
    am Ende der Straße
    Bewertungen:
    +846
    Zum Einlesen sei Dir die CNC-Ecke oder die Zerspanungsbude empfohlen. @F-Rob_S
    Du meinst vermutlich Bettbahnöl (VG68) und Händler gibt es viele. Beim Lesen in den oben genannten Foren wirst Du das eine oder andere Schlagwort finden, welches Dich beim Durchstöbern des Netzes an Deine gewünschten Ziele bringt.
     
  1. Diese Seite verwendet Cookies, um Inhalte zu personalisieren, diese deiner Erfahrung anzupassen und dich nach der Registrierung angemeldet zu halten.
    Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden