1. Hallo Freund der TT-Modellbahn, schön das du zu uns gefunden hast.
    Um alle Funktionen nutzen zu können, empfehlen wir dir, dich anzumelden. Denn vieles, was das Board zu bieten hat, ist ausschließlich angemeldeten Nutzern vorbehalten. Du benötigst nur eine gültige E-Mail-Adresse und dann kannst du dich registrieren.
    Deine Mailadresse wird für nichts Anderes verwendet als zur Kommunikation zwischen uns.
    Die Crew des TT-Boardes

Güterwagen - Wie? Wo? Was?

Dieses Thema im Forum "Vorbildinformationen" wurde erstellt von modellfan, 17. Oktober 2005.

  1. Birger

    Birger Foriker

    Registriert seit:
    28. September 2001
    Beiträge:
    3.817
    Zustimmungen:
    65
    Ort:
    im Norden
    Da ist ja doch ein Wagen mit abgeklappten Bordwänden dabei. Man lernt nie aus.
     
  2. Hauptlok

    Hauptlok Foriker

    Registriert seit:
    30. Januar 2009
    Beiträge:
    621
    Zustimmungen:
    3
    Ort:
    Berlin
    Diese Wagen waren aber auch die Ausnahme und nur für gelegentliche Transporte. Mit umgeklappten Borden ist der Wagen ja selbst eine LÜ. Ohne die Bordwände könnte zumindest der Transport der leeren Palette ohne Bza erfolgen.
     
  3. karshti

    karshti Foriker

    Registriert seit:
    23. Oktober 2011
    Beiträge:
    292
    Zustimmungen:
    92
    Ort:
    Kemberg
  4. H-Transport

    H-Transport Boardcrew

    Registriert seit:
    12. Juli 2003
    Beiträge:
    12.184
    Zustimmungen:
    195
    Ort:
    Mannheim
  5. Stedeleben

    Stedeleben Foriker

    Registriert seit:
    13. Juni 2008
    Beiträge:
    2.584
    Zustimmungen:
    810
    Ort:
    Großbommeln
    Ist ja originell! Ich werde gelegentlich mal nachschauen, ob das angemeldete Patent auch erteilt worden ist.
     
  6. Per

    Per Foriker

    Registriert seit:
    10. April 2002
    Beiträge:
    13.599
    Zustimmungen:
    116
    Ort:
    Frankfurt
    Fündig geworden? Patente wurden damals recht viele vergeben, auch völlig unsinnige (ok, heute auch noch), aber ob der mal, selbst als "Prototyp" mal gebaut wurde? :gruebel:
     
  7. bahnmailman

    bahnmailman Foriker

    Registriert seit:
    7. Januar 2008
    Beiträge:
    1.391
    Zustimmungen:
    39
    Ort:
    Haldensleben
    Moin!

    Ich habe da überneulich mal einen ungewöhnlichen Kesselwagen vor der Linse gehabt.
    Der scheint schon sehr lange unterwegs gewesen zu sein, wenn man mal seine 'Tieflage' betrachtet. ;)
    Leider war das Wetter nicht so toll, aber vielleicht dennoch interessant für den Einen oder Anderen hier...
    .
     

    Anhänge:

  8. TT18375

    TT18375 Foriker

    Registriert seit:
    16. Januar 2017
    Beiträge:
    369
    Zustimmungen:
    48
    Ort:
    Darß-wo andere Urlaub machen
    Ja interessant. Habe beruflich damit zu tun.
    50 - fester Stoff
    1495 - Natriumchlorat
     
  9. Grischan

    Grischan Boardcrew

    Registriert seit:
    21. April 2004
    Beiträge:
    10.835
    Zustimmungen:
    312
    Ort:
    Dresden
    Kesselwagen? Eher Staubsilo??
     
  10. TT18375

    TT18375 Foriker

    Registriert seit:
    16. Januar 2017
    Beiträge:
    369
    Zustimmungen:
    48
    Ort:
    Darß-wo andere Urlaub machen
    @Grischan
    Die Entladung erfolgt wie folgt

    Mittels heisser Flüssigkeit wird das Chlorat gelöst und danach (über die Zwillingsstutzen in der Mitte des Wagens sichtbar) abgepumpt.
     
  11. Willy

    Willy Foriker

    Registriert seit:
    7. Februar 2006
    Beiträge:
    2.303
    Zustimmungen:
    96
    Ort:
    vorne Rechts
    bei mir heist : 50 - brandfördernder Stoff !!!! :gruebel:
     
  12. TTDanielTT

    TTDanielTT Foriker

    Registriert seit:
    9. Juli 2010
    Beiträge:
    888
    Zustimmungen:
    575
    Ort:
    Erkner
    Also die 5 heißt
    Oxidiende( brandfördene Wirkung)
    Die 0 ist nur ein Platzhalter
    Und 1495
    Ist der Stoff
    Natriumchlorat
     
  13. lichti

    lichti Foriker

    Registriert seit:
    3. April 2006
    Beiträge:
    2.214
    Zustimmungen:
    134
    Ort:
    Kirchmöser
    Was ist eine "heiße Flüssigkeit"?:heiss:
    :idee: Glühwein! :scherzkek
    :klugsch:
    Ich habe mal gelernt, dass es in der Technik nur "warm" gibt.
     
  14. Berthie

    Berthie Foriker

    Registriert seit:
    20. September 2007
    Beiträge:
    7.447
    Zustimmungen:
    128
    Ort:
    Area 51
    ...rrrischtisch - "heiß" ist was gaaaanz Anderes... :totlach:
     
  15. mb-mimer

    mb-mimer Foriker

    Registriert seit:
    18. September 2014
    Beiträge:
    29
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Dreiländereck-Oberlausitz
    > ... ...rrrischtisch - "heiß" ist was gaaaanz Anderes...
    >
    also unser 'Meesta' hatte ja in Lehrjahren immer den Spruch auf Lager:
    "Jungs, h e i ß ist nur ein 'W.....a....', alles andere ist warm!"
    Und der mußte es ja schließlich wissen, denn er war ja "Schmied"...
    ;-)
     
  16. Kühn

    Kühn Foriker

    Registriert seit:
    22. Juni 2008
    Beiträge:
    1.322
    Zustimmungen:
    351
    Ort:
    wittenberg
    Hallo,
    ich habe da einmal eine Frage zu zweiachsigen Kesselwagen. Ab wann wurden eigentlich einige Kesselwagen mit einer silbernen Lackierung versehen. Gab es das schon bei der DR in der Epoche III und bei der DRG in Epoche II. Was wurde darin transportiert? Ich kann mich nicht entsinnen, Fotos gesehen zu haben, wo silberner Kesselwagen bis 1970 zu sehen waren.
    Könnt ihr mir da weiter helfen, da ich gerade an einem Kesselwagen arbeite. Ich würde den eventuell in Silber lackieren, wenn es silberne Kesselwagen (2achs.) schon vor 1970 gegeben hat.
    Es wird ein Kesselwagen in Schweißausführung, also ohne Nieten.

    Danke für die Hilfe

    Kühn aus Wittenberg
     
  17. Holger_MD

    Holger_MD Foriker

    Registriert seit:
    11. August 2007
    Beiträge:
    256
    Zustimmungen:
    191
    Ort:
    Magdeburg
  18. dampfbahner

    dampfbahner Foriker

    Registriert seit:
    26. November 2004
    Beiträge:
    610
    Zustimmungen:
    18
    Ort:
    Magdeburg
  19. Stedeleben

    Stedeleben Foriker

    Registriert seit:
    13. Juni 2008
    Beiträge:
    2.584
    Zustimmungen:
    810
    Ort:
    Großbommeln
    Verehrte Experten der Güterverkehrsgeschichte,

    im Waggonwerk Kleinklöten soll das verwaiste, lange Zeit duch Bastelkisten vagabundierene Oberteil eines kurzen O-Wagens mit einem Fahrwerk versehen werden. Besagtes Oberteil ließ mich wegen der verbretterten Wände und der Flügeltüren aus Buckelblech auf den ersten Blick an ein Exemplar des Gattunsbezirks "Halle" denken. Beim Nachmessen zeigte sich jedoch, daß der Vorbildwagen nur eine Ladelänge von 5500 mm bei einer LÜP von demnach ungefähr 6500 mm aufgewiesen haben dürfte. Daraus ergibt sich ein Achsstand des Vorbilds von etwa 3100 bis 3300 mm. Die Auslegung des Wagens entspricht also in etwa der des "Schwerin", nur eben mit niedrigeren Borden und geringfügig (im Modell: 2mm) größerer Länge der Ladefläche.

    Nun meine Frage: In welchen Gattungsbezirk hätte die DRG um 1930 diesen Wagen eingeordnet? O "Halle", O "Schwerin", O "Frankfurt", O "Würzburg" oder vielleicht als Ow "Karlsruhe"? Als maximales Ladegewicht würde ich mal von 11 oder 12,5 Tonnen ausgehen.
     
    Zuletzt bearbeitet: 2. April 2018
  20. UVogel63

    UVogel63 Foriker

    Registriert seit:
    3. Februar 2006
    Beiträge:
    399
    Zustimmungen:
    232
    Ort:
    Erfurt
    Hallo Stedeleben,

    ab 1920 mit Gründung der DRG galten folgende Einteilungen für offene Güterwagen:
    Halle, hölzerne Kohlenwagen bis 15t neuer Bauart, was immer das genau bedeutete, Ladelänge ca. 6,70m, Höhe Borde 1,00 m, Diagonalstreben über ein von zwei Seitenfeldern
    Frankfurt, hölzerne Kohlenwagen bis 15t alter Bauart, vielleicht mit Türen aus Holz?, Ladelänge ca. 6,70m, Höhe Borde 1,00 m, Diagonalstreben über zwei (drei) Seitenfelder
    Schwerin, eiserne 15t-Kohlewagen alter Bauart, scheiden bei benanntem Wagenoberteil aus
    Nürnberg, wie Schwerin
    Würzburg, hölzerne 15t-Kohlenwagen alter Bauart, Ladelänge 7,40 m, Bordhöhe 1,00m

    O-Wagen Essen, Königsberg und Ludwigshafen scheiden aus, da diese mit 20t-Lademasse angegeben sind und Bordhöhen von 1,40 m haben.

    Suche einfach mal mit Bilder-Suche im www.
    Viel Spass bei der Bastelumsetzung.
     
  21. Stedeleben

    Stedeleben Foriker

    Registriert seit:
    13. Juni 2008
    Beiträge:
    2.584
    Zustimmungen:
    810
    Ort:
    Großbommeln
    Dank dem U-Vogel nach Erfurt für die Erklärungen! Wenn ich das so betrachte, werde ich das Wägelchen wohl einfach "Karlsruhe" taufen. Am Ostermontag hat es endlich auch sein Chassis bekommen und rollt bereits ganz munter mit seinen 12,5 Gramm übers Bettungsgleisoval. Anbei Bilder vom aktuellen Arbeitsstand. Es fehlen noch die Aufstiegs- und Rangiertritte, Puffersockelplatten und Griffstangen und letztlich die Beschriftung.

    Karlsruhe_0016.jpg Karlsruhe_0022.jpg Karlsruhe_0029.jpg
     
  22. Stedeleben

    Stedeleben Foriker

    Registriert seit:
    13. Juni 2008
    Beiträge:
    2.584
    Zustimmungen:
    810
    Ort:
    Großbommeln
    Da hier so hilfreich Anteil am Eigenbau eines Ow Karlsruhe genommen wurde, soll hier nun der aktuelle Zwischenstand gezeigt werden. Die Anschriften müssen noch vervollständigt und versiegelt sowie die Pufferbohlen ausgestattet werden. Einige Kleinteile sowie sparsame Alterung werden die Arbeit dann abschließen.

    Karlsruhe_0070.jpg Karlsruhe_0077.jpg Karlsruhe_0079.jpg
     
    • Gefällt mir Gefällt mir x 10
    • Liste
  23. Grischan

    Grischan Boardcrew

    Registriert seit:
    21. April 2004
    Beiträge:
    10.835
    Zustimmungen:
    312
    Ort:
    Dresden
    Bitte mal noch die Haltebügel unter den Puffern schräg nach vorn biegen. Das wird gern vergessen. Hier ein Vorbild zu Deinem Wägelchen
     
  24. andre_simon

    andre_simon Foriker

    Registriert seit:
    20. September 2004
    Beiträge:
    840
    Zustimmungen:
    103
    Ort:
    Sangerhausen
    Hallo Stedeleben,

    wenn Dich kurze Zweiachser mit Holzaufbau interessieren... .
    Dieser Ow auf einem Verbandsfahrwerk steht in Nördling und kam über den Eisenbahnclub München ins BEM nach Nördlingen... .

    upload_2018-4-26_9-19-58.jpeg

    mfg André
     
  25. Stedeleben

    Stedeleben Foriker

    Registriert seit:
    13. Juni 2008
    Beiträge:
    2.584
    Zustimmungen:
    810
    Ort:
    Großbommeln
    Danke für den Hinweis. Leider läßt sich das nicht mehr ändern, was mit der Basteltechnologie zusammenhängt (keine aufgeklebten Ätzteile, sondern eingelassene Stahldrahtbügel). Ich habe die Bügel früher abgewinkelt, aber bin später zur vereinfachten Methode übergegangen, weil sich die Wirkung nicht sehr unterscheidet, aber der Arbeitsaufwand beim Anpassen dafür sehr. :) Merci auch für den Link zum Vorbild. Ich würde vage vermuten, daß es sich dabei aber um einen "Halle" handelt mit 4 Metern Achsstand. Oder täuscht das wegen der Perspektive? Meine "Karlsruhe" hat jedenfalls umgerechnet nur 3,2 Meter Achsstand.

    Ja, die interessieren mich sehr! Für kleine Anlagen braucht man viele kurze Wagen. Danke also für das Bild, das insofern paßt, als ich gerade noch einen anderen kurzen Bayern im Bau habe. Es gab dort diese Kurzwagen mit diversen Aufbauformen, aber dieser Hochbordwagen war mir noch nicht untergekommen. Ich könnte mir vorstellen, daß dieser Almdudler zum Transport von Hornvieh eingesetzt worden ist.
     
    Zuletzt bearbeitet: 26. April 2018

Diese Seite empfehlen

  1. Diese Seite verwendet Cookies, um Inhalte zu personalisieren, diese deiner Erfahrung anzupassen und dich nach der Registrierung angemeldet zu halten.
    Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden