• Hallo TT-Modellbahner, schön, dass du zu uns gefunden hast.
    Um alle Funktionen nutzen zu können, empfehlen wir dir, dich anzumelden. Denn vieles, was das Board zu bieten hat, ist ausschließlich angemeldeten Nutzern vorbehalten. Du benötigst nur eine gültige E-Mail-Adresse und schon kannst du dich registrieren.
    Deine Mailadresse wird für nichts Anderes verwendet als zur Kommunikation zwischen uns.
    Die Crew des TT-Boardes

Gehäuseriss und Zinkpest u.a. bei BR 120 DR

Hallo Leute,
Die 3D gedruckte Chassis sind von mir.
Bis jetzt sind mehr als 30 Stück hier raus gegangen und bis jetzt gab es keine negativen Nachrichten.

Auf YouTube habe ich einige Videos hochgeladen. Meine Digitale Trommel kann 800gram ziehen ohne Probleme.

Mit freundlichen Gruß

KeesJan van Vessem
 
Tillig 4-achsiger Schiebeplanwagen Rils Art.-Nr. 15540

Und da ist er wieder bereit für Lasten.
Links ist die zerbröselte Drehgestellehalterung erneuert, rechts noch die alte. Für die neue genügt Sekundenkleber, muß nicht unbedingt geschraubt werden. Beim montieren die neue Platte mit den Nasen unter die Pufferbohle stecken, das Loch auf den mit Sekundenkleber leicht benetzten Plastikstummel vom Plastniet drücken - fertig. Die Feder bleibt beim zusammenstecken gut in der vorgesehenen Lage wenn man die Deichsel nicht bewegt und mit ihr nirgens anstößt.

255550 und 255540 sind die Ersatzteilnummern, derzeit 4.80€ pro Stück.


4-achsiger Schiebeplanwagen repariert.JPG
 
Oh jeh,hab heute mal so vor der Vitrine gestanden.Und was musste ich da sehen?
Nicht doch.Geht das jetzt bei den Kühnschen Lok's auch los...?
Gehäuseriss durch Zinkpest.
Habt ihr eventuell bei euch auch schon derartiges feststellen können?
Bekomme das Oberteil erst gar nicht runter, möchte aber dabei nicht noch mehr zerstören.
Wie sieht es denn dann jetzt mit Ersatzteilen aus?
Gibt es die eventuell noch über die Fa. Kühn?
Telefonisch ist da leider niemand (mehr) erreichbar.
Wäre schon schade,zumal es sich bei der Lok um eine Einmalauflage handelt.
Bin jetzt etwas ratlos.
Gruß Andreas
 

Anhänge

  • 20231115_113606.jpg
    20231115_113606.jpg
    88,3 KB · Aufrufe: 397
Kühn hat in seiner Händlermitteilung ausdrücklich darauf verwiesen, daß er nichts mehr zu TT bearbeiten wird, keine Post, keine ET, keine ANTWORTEN;
alles nur noch über Roco zu regeln!

mfg
fp
 
Es ist aber nicht ausgeschlossen, das man noch einzelne Teile bei Fa.Kühn bekommen kann.
Das hatte ich im Stillen auch so gehofft.
Wenn ich jetzt in den Wintermonaten wieder mehr Zeit für's Hobby habe werde ich mich mal mit Roco in Verbindung
setzen und vielleicht klappt es ja dann auch schon mit Ersatzteilen für ehemalige Kühn-Lok's.
Derweil werde ich mir mal die anderen Lok's genauer ansehen.
Hoffe ja das die 140iger die Ausnahme bleibt.
Danke Euch.
 
Eben nachgeschaut, 31320 Einmalauflage gekauft in 05/2010.
Habe inzwischen auch das Oberteil abbekommen.
Der Zinkrahmen ist gerade,also nicht durchgebogen.
Dafür sind aber die beiden Stirnseiten aufgequollen bis oben hin zu den Aussparungsnuten für die Lichtleiter.
Dadurch wurde leider auch die MIKRO-LEDs auf einer Seite der Leiterplatte zerstört.
Wird wohl 'ne teure Reparatur werden wenn überhaupt Ersatzteile verfügbar sind.
Schönen Abend Euch allen.
Andreas
 
wenn überhaupt Ersatzteile verfügbar sind
Im Gegensatz zu den Gehäusen der Einmalauflagen sind die Leiterplatten "Massenware" und gerade bei Elloks auch für verschiedene BRn verwendet. Evtl haben die neueren eine andere Schnittstelle, andere Probleme sollte es nicht geben.
 
Eben nachgeschaut, 31320 Einmalauflage gekauft in 05/2010.
Habe inzwischen auch das Oberteil abbekommen.
Der Zinkrahmen ist gerade,also nicht durchgebogen.
Dafür sind aber die beiden Stirnseiten aufgequollen bis oben hin zu den Aussparungsnuten für die Lichtleiter.
Dadurch wurde leider auch die MIKRO-LEDs auf einer Seite der Leiterplatte zerstört.
Wird wohl 'ne teure Reparatur werden wenn überhaupt Ersatzteile verfügbar sind.
Schönen Abend Euch allen.
Andreas
Klingt für mich eher nach wirtschaftlichen Totalschaden ☹️
 
Aber mal so ganz nebenbei, es betrifft leider auch andere Spurbreiten. War diese Woche bei einem H0 Bahner eine reparieren Lok abgeben und er hatte gleich ein neues Opfer. Eine BR92 von Kleinmodellbahn aus Österreich. So etwas hab ich auch noch nicht gesehen wie es die zerdrückt hat, krumm, gerissen, verzogen der Rahmen. Nicht ein Rad lässt sich bewegen. Nur das Plastegehäuse ist noch heil.
 
Aber mal so ganz nebenbei, es betrifft leider auch andere Spurbreiten. War diese Woche bei einem H0 Bahner eine reparieren Lok abgeben und er hatte gleich ein neues Opfer. Eine BR92 von Kleinmodellbahn aus Österreich. So etwas hab ich auch noch nicht gesehen wie es die zerdrückt hat, krumm, gerissen, verzogen der Rahmen. Nicht ein Rad lässt sich bewegen. Nur das Plastegehäuse ist noch heil.
Richtig, Brawa 06 ,aber Brawa steht dazu und übernimmt die Reparatur bis heute auf Kullanz.Die erste Serie ist von 2002.
 
Da die Zinkpest ja viele Hersteller betrifft , verstehe ich nicht warum man immer noch an diesem Verfahren als relevante Getriebe-/Funktionsbauteile festhält.
M.E. betrachtet ein Konstruktionsfehler.
Ich möchte nicht behaupten , dass früher alles besser war, aber BTTB hat die Gewichte austauschbar konstruiert, teilweise mit Plastik umhüllt (wg Kurzschluss)
118/130/V200/E499 usw. Da war Zinkpest kein Thema , falls doch konnte unkompliziert und ohne weitere Schäden das Gewicht getauscht werden.
Eilzugwagen/Güterwagen mit Zinkpest in den Drehgestellaufnahmen - besser wäre das Teil aus Plastik zu machen und dem Wagen ein Blechgewicht zu spendieren.
Oder weiteres Besipiel : JATT SVT (Boden aus Plast mit Gewicht, Antrieb aus Messing gefräst) keinerlei Probleme dagegen der Desiro mit Boden aus Zinkguss - wiederholt Zinkpest.
Fazit - man könnte es besser machen zumal durch neue Technologien heutzutage viel mehr möglich wäre.

Salud
Butzler
 
Zurück
Oben