1. Hallo TT-Modellbahner, schön, dass du zu uns gefunden hast.
    Um alle Funktionen nutzen zu können, empfehlen wir dir, dich anzumelden. Denn vieles, was das Board zu bieten hat, ist ausschließlich angemeldeten Nutzern vorbehalten. Du benötigst nur eine gültige E-Mail-Adresse und schon kannst du dich registrieren.
    Deine Mailadresse wird für nichts Anderes verwendet als zur Kommunikation zwischen uns.
    Die Crew des TT-Boardes

Gehäuseriss und Zinkpest u.a. bei BR 120 DR

Dieses Thema im Forum "Rollende Modelle" wurde erstellt von H-Transport, 23. Dezember 2006.

  1. TT-Thomas

    TT-Thomas Foriker

    Registriert seit:
    12. März 2003
    Beiträge:
    485
    Ort:
    oben, bei Mutti
    Bewertungen:
    +181
    Hallo Lutz61,
    allerdings glaube ich auch, daß die Hersteller (nicht nur Tillig, und nicht nur Modellbahn) dies auch nicht vorher sehen konnten. Da wurde der Markt mit verunreinigten billig Rohstoffen überschwemmt.
     
  2. Mika

    Mika Foriker

    Registriert seit:
    3. Januar 2002
    Beiträge:
    7.149
    Ort:
    LiDo
    Bewertungen:
    +1.237
    Schon deutlich eher. Das Thema begann 2006. Damals waren die V200-Modelle im ältesten Fall knapp über zehn. Wobei nicht zwingend die ersten Modelle Zinkpest aufwiesen. Die Dostos mit bröseliger Kupplungsaufnahme brauchten dafür auch keine zehn Jahre.
    Was leider nicht zwingend bedeutet, dass diese "neuen" Bauteile frei von Zinkpest sind. :(
    Ganz unbekannt war das Problem seit den 1970/80ern nicht. Mit etwas Sorgfalt bei der Materialauswahl durchaus vermeidbar. Klingt irgendwie nach "Betonkrebs", der mit Sorgfalt beherrschbar ist. Mangelt es an selbiger, treten Problemchen auf, die vergangene Generationen schon als erledigt zu den Akten legten.
     
  3. Der Schwarzwälder

    Der Schwarzwälder Foriker

    Registriert seit:
    9. Juli 2003
    Beiträge:
    2.058
    Ort:
    Im dunklen Wald.
    Bewertungen:
    +838
    Morgen Mika,
    seit dem ist aber alles in bester Ordnung.

    Wenn ich aber nun anfange, alle Modelle an zu zweifeln, dann kann ich das Hobby auch gleich an den Nagel hängen. Besser wäre es doch, wenn sowas auftritt, das der Hersteller sich auf die Fahne schreiben sollte, auch noch nach langer Zeit, den Betroffenen zu helfen und das Kostenfrei, oder wenigsten für nur eine sehr geingen Selbstkostenanteil. Ich habe diesbezüglich schon öfters mit den Verantwortlichen gesprochen und das sollten auch andere machen, damit wir Kunden in diese Richtung mal noch mehr Druck aufbauen können. Uns im Regen stehen zulassen ist eine Sauerei, denn wir sind die letzten, die dafür was können und noch dazu wo der Hersteller um das Problem weiß. Wie die Firma früher mal hieß, kann uns doch egal sein, wenn man diese übernommen hat, hat man auch ihr Erbe übernommen. Aber da heutzutage kein Manager mehr Ehrgefühl in sich trägt und die Kunden sich das weiterhin gefallen lassen, wird das ganze wohl weiterhin sich nicht ändern. Eigentlich sollten die Modellbahner viel mehr zusammen halten und nicht wie hier, immer aufeinander verbal los gehen, bloß weil mal einer eine andere Meinung hat. Wäre es nicht besser, denjenigen mit guten Argumente davon zu überzeugen, das sein Standpunkt in die falsche Richtung geht.
    Ich versteh es einfach nicht, warum kein Zusammenhalt mehr da ist?

    Torsten
     
  4. BR 53 0001

    BR 53 0001 Foriker

    Registriert seit:
    17. März 2010
    Beiträge:
    5.314
    Ort:
    Bärliner RAW
    Bewertungen:
    +1.992

    Mein lieber Dunkelwaldbewohner

    Das war ein von der Politik und Wirtschaft so gewollter, schleichender Prozess.
    Ist es doch viel einfacher, ein uneiniges Volk besser in Schach zu halten und als Konsumenten zu übervorteilen!

    Wie gut das gelungen ist, erzählte mir meine Frau.
    Immer wenn es "Sonderangebote" gibt, stürzen sich die Kunden auf den billigsten Scheiß.
    Schöne polarisierte Gesellschaft...
     
  5. Ralf_2

    Ralf_2 Foriker

    Registriert seit:
    23. März 2004
    Beiträge:
    18.800
    Ort:
    Brieskow-Finkenheerd
    Bewertungen:
    +9.607
    Moin,
    So hoch würde ich das Problem nicht anbinden. Für die Hersteller ist’s eben Spielzeug.
    Da reicht es dicke, wenn es 10 Jahre hält. Streng genommen muss nur die Garantie/Gewährleistungszeit überstehen.
    Bei Glühlampen könnte man auch die Uhr danach stellen, wann die kaputt gingen. Vor allem die aus dem Westen.
    Die aus der DDR gingen entweder gleich aus, oder hielten gefühlt ewig.
    Grüße Ralf
     
  6. Ricolo1976

    Ricolo1976 Foriker

    Registriert seit:
    23. Mai 2009
    Beiträge:
    68
    Ort:
    BW, BY, SN
    Bewertungen:
    +18
    Hallo BR 530001,

    Im Grunde gebe ich dir Recht, aber ich kaufe mir viele Sachen im Sonderangebot, vor allem Lokomotiven. Denn den Preis den einige Hersteller, für Modellbahnartikel, angeben zahle ich nicht...! Da bin ich zu geizig.
     
  7. Ricolo1976

    Ricolo1976 Foriker

    Registriert seit:
    23. Mai 2009
    Beiträge:
    68
    Ort:
    BW, BY, SN
    Bewertungen:
    +18
    Es schreiben hier einige das es sich um Spielzeug handelt, dem ist leider nicht mehr so. BTTB Loks waren Spielzeug, die konnten auch mal umfallen ohne das gleich was abgebrochen ist. Heut zu Tage steht auf jeder OVP: Nicht für Kinder unter 14 Jahren geeignet!
    Jetzt sind es nur noch Sammelmodelle!


    Enrico
     
  8. BR 53 0001

    BR 53 0001 Foriker

    Registriert seit:
    17. März 2010
    Beiträge:
    5.314
    Ort:
    Bärliner RAW
    Bewertungen:
    +1.992
    Jau Ralf

    Das nennt man Obsolesenz!
    Zu Beginn des 20. Jahrhunderts z.B. schlossen sich, im Verborgenen, mehrere Glühlampenhersteller zusammen.
    Sie forschten daran wie das Leben einer Glühlampe deutlich zu verkürzen sei.
    Als das aufflog, wechselten millionen von Dollar Bußgeld den Besitzer, augehalten hat es sie aber bis heute nicht.
    So werden in Druckern elektronische Zählwerke verbaut die dem Leben des Druckers frühzeitig ein Ende setzen!


    Moin Enrico
    Ich rede hier nicht von Modellbahnartikeln als Sonderangebote.
    Ich rede hier von billigsten Haushaltsartikeln, Kosmetika etc.!
    Natürlich ist es legitim zu versuchen einen gewünschten Artikel etwas günstiger zu bekommen.
    Die Produkte von denen ich spreche liegen aber schon in der Produktion sowas vom im Billigbereich, werden aber zu völlig überhöhten Preisen verscherbelt.

    Und ob Geiz im allgemeinen "geil" ist ...
    Auch so ein Unwort und eine Untat die von der Wirtschaft gefördert wird!
     
    Zuletzt bearbeitet: 3. September 2018
  9. Mika

    Mika Foriker

    Registriert seit:
    3. Januar 2002
    Beiträge:
    7.149
    Ort:
    LiDo
    Bewertungen:
    +1.237
    Da ist der Hersteller/Zwischenhändler/Importeur oft anderer Meinung. Ein Beispiel von vielen: https://www.tt-board.de/forum/threads/tillig-bdms-mit-falschen-fensterband.51247/page-2#post-948688

    Wünschenswert wäre es. Bei TILLIG allerdings ein Traum. Selbst bei Artikeln, die erst gestern auf den Markt kamen, kannwill der Hersteller eigene Fertigungsfehler weder einsehen oder gar nachbessern: "is nur Spielzeug ...". Bei teils jahrzehntealten Modellen erwarte ich kein anderes Vorgehen gegenüber der Kundschaft. Auf der anderen Seite: Die M62-Formen wird in Sebnitz niemand mehr reaktivieren.

    Im Fall Zinkpest bei Eilzugwagen, M62, ... kann sich das Management darauf ausruhen, dass es damals ein anderes Management war, welches die Fertigung verantwortete.

    Es wird immer solche geben, die Modell XYZ mit dem Vorbild vergleichen und danach bewerten. Nicht selten bekommt man für einen Hinweis zu einer unnötig fehlerhaften Umsetzung (= vorbildnäher wäre nicht aufwändiger) vom anderen Extrem (Alleskäufermitwenigerblickfürsvorbild) eines auf den Deckel: neu = schön = allesrichtigfürdenpreis.
     
  10. opa67

    opa67 Foriker

    Registriert seit:
    11. Januar 2011
    Beiträge:
    229
    Ort:
    Köln
    Bewertungen:
    +48
    Muss der Auflistung leider noch die Gewichte im Tender der BR 56 (mit Rechteckmotor) hinzufügen. Aber auch die Lokrahmen der 01er waren /sind davon betroffen.[​IMG]
     
    • Informativ Informativ x 1
    • Hilfreich Hilfreich x 1
    • Liste
  11. coppy

    coppy Foriker

    Registriert seit:
    3. Februar 2002
    Beiträge:
    1.110
    Ort:
    Leipzig
    Bewertungen:
    +114
    Oh, das Glühlampenkartellmärchen nun auch bei uns.
    Einfach mal lesen:
    https://de.wikipedia.org/wiki/Glühlampe#Kompromiss_zwischen_Lebensdauer_und_Lichtausbeute
    und schauen:
    https://de.wikipedia.org/wiki/Datei:Gluelebensdauerrp-de.svg

    Das Glühlampenverbot der EU war genauso falsch gemacht, denn 4 Stück 25 Glühlampen kommen zusammen auf eine Lichtstrom von 920 lm, eine einzige 100W Lampe hingegen auf 1380 lm, also rund 50% mehr. Die EU hat zuerst die effizientesten Gühlampen verboten.
     
  12. BR 53 0001

    BR 53 0001 Foriker

    Registriert seit:
    17. März 2010
    Beiträge:
    5.314
    Ort:
    Bärliner RAW
    Bewertungen:
    +1.992
    Mein lieber coppy

    Es ging anfang des 20. Jahrhunderts nicht darum ob und wie die Lichtintensität die Lebensdauer der Birnen beeinflusst.
    Es ging darum, die Lebensdauer - im allgemeinen - so zu verkürzen daß die Elektroindustrie mehr Glühbirnen verkaufen kann.
     
    Zuletzt bearbeitet: 3. September 2018
  13. amazist

    amazist Foriker

    Registriert seit:
    22. November 2007
    Beiträge:
    5.785
    Ort:
    Natürlich in Thüringen
    Bewertungen:
    +2.263
    Ich überlege gerade wie oft ich schon neumodische Energiespar Lampen im separaten Klo gewechselt habe. Dort ist eine zweiflammige Lampe - in der einen Fassung das elektronische Leuchtmittel in der anderen eine 60Watt Glühbirne von Narva! Zugeben muss ich aber, dass die aus meinem "illegalen" Lampenlager entstammt was ich mir vor 20 Jahren angelegt hatte. Die Elektroniklampen vertragen das kurze "Geschäft" nicht und das Verhältnis ist so 1zu 4.
    Somit ist die >Gesamt-Ökobilanz< der aufwändig hergestellten Stromsparlampe in meinen Augen schlecht. Aber solange man nur die Stromeinsparung und nicht die Herstellung und Entsorgung des anfallenden Elektronikmülls betrachtet ist doch alles schön grün.

    Russische und polnische Glühlampen (Polamp) wie vor 1989 auch üblich und im Handel sind auch nicht so das gelbe vom Ei gewesen. Wenn die russischen durchbrannten dann löste jedes mal dauerhaft die Sicherung mit aus. Wenn man dann an einer Gurtband-Förderanlage einen Strang aus 45 Lampen verteilt auf 3 Phasen hatte musste man lange suchen bis man den Übeltäter gefunden hatte.
    Meist war es die 14-te.....je nachdem aus welcher Richtung man angefangen hatte - es war wie an der Kasse - da stehe ich auch gefühlt immer in der langsamsten Schlange.
    Am längsten hielten neben Narva die von Tungsram (Ungarn)

    Neulich brachte ein Kollege eine viereckige Led Deckenleuchte mit - kaputt.
    Zwei Ringe WW und KW Led alle noch funktionstüchtig - Schaltnetzeil mit FB zur Umschaltung von WW auf KW bzw extra hell durch beide Ringe hatte sich verabschiedet. Wie gesagt einzige keine Led defekt, aber trotzdem nicht mehr zu gebrauchen, ausser auslöten und für die Moba-Bastelkiste.

    Aber da gibt es wenigstens keine Zinkpest.
     
    Zuletzt bearbeitet: 3. September 2018
  14. Lutz61

    Lutz61 Foriker

    Registriert seit:
    16. Januar 2016
    Beiträge:
    1.171
    Ort:
    Dohma
    Bewertungen:
    +682
    Wenn Du das so siehst, dann kannste de Windräder und co oh glei mit beerdschen.
    Brauchen emenz viel Energie für die Herstellung sio einer Windmühle, ob so ein Ding die überhaupt wieder rein holt, wage ich zu bezweifeln.
    Und was hat das mit Zinkpest zu tun?
    Klar doch - war auch sinnlose Energie bei der Herstellung und Resourcenverschwendung - nur das man das vorher nicht so wissen konnte.

    Mit freundlichen Grüßen aus Sachsen
    Lutz
     
  15. amazist

    amazist Foriker

    Registriert seit:
    22. November 2007
    Beiträge:
    5.785
    Ort:
    Natürlich in Thüringen
    Bewertungen:
    +2.263
    Ich freu mich auf den Zeitpunkt und das Gejammer wenn die Windradbetreiber nach der Gewinnabschöpfung nicht mehr greifbar, die Windmühle Ihre Nutzungsdauer / -ende erreicht hat und der Land-Verpächter den Schrott auf seinem Grund und Boden beseitigen darf. :machaugen Da sollte man sicherheitshalber schon mal zeitig die Pacht zurücklegen.
    Alternativ - Windräder aus Zinkdruckguss - die zerfallen von selbst :schiel:

    Was mir im Kopf rumgeistert - wenn es das Werkzeug für die alten BR120 Rahmen noch gäbe - würde es sich denn rechnen 100 Stück zu fertigen?
    Natürlich müsste man den Bedarf irgendwie erkunden. Also ich bräuchte bestimmt in naher Zukunft einen. Eigentlich müsste man dann auch eine Änderung / Ersatzmotoroption mit anbieten. Da sehe ich nun wieder schwarz....Zudem sich das Antriebskonzept auch überholt hat.
     
    Zuletzt bearbeitet: 3. September 2018
  16. Per

    Per Foriker

    Registriert seit:
    10. April 2002
    Beiträge:
    15.376
    Ort:
    Frankfurt
    Bewertungen:
    +1.574
    Wenn du mit dem Tieflader zum Brötchenholen um die Ecke fährst, darfst du dich auch nicht über die Spritkosten aufregen.

    Und gerade die "kleinen" waren auch eher durch LED zu ersetzen.

    Ups :eek: wir sind OT!
     
    Zuletzt bearbeitet: 4. September 2018
  17. Ralf_2

    Ralf_2 Foriker

    Registriert seit:
    23. März 2004
    Beiträge:
    18.800
    Ort:
    Brieskow-Finkenheerd
    Bewertungen:
    +9.607
    Anfangs gab es noch keine brauchbaren LED-Lampen. Inzwischen funktionieren die ganz gut.
    Im Gegensatz zu Glühbirnen heizen die nicht so im Sommer.
    Warum man uns diese komischen „Energiesparlampen“ verordnet hat, weiß ich nicht.
    Grüße Ralf
     
  18. TT18375

    TT18375 Foriker

    Registriert seit:
    16. Januar 2017
    Beiträge:
    1.209
    Ort:
    Darß-wo andere Urlaub machen
    Bewertungen:
    +937
    Naja, das Quecksilber musste wech.:cool::ichnicht:
     
  19. BR 53 0001

    BR 53 0001 Foriker

    Registriert seit:
    17. März 2010
    Beiträge:
    5.314
    Ort:
    Bärliner RAW
    Bewertungen:
    +1.992
    ... auch daß war ein Coup der Industrie.
    Kurbelt es doch ordentlich den Umsatz an.
    Was glaubt Ihr denn, warum es 100 fach mehr Lobbyisten als Politiker gibt?
     
  20. FB.

    FB. Foriker

    Registriert seit:
    9. Dezember 2006
    Beiträge:
    2.430
    Ort:
    Bremerhaven
    Bewertungen:
    +1.655
    Hallo miteinander
    -zurück zur V200
    als nächstes werden die Profile abgewinkelt und bekommen einen Querträger zur Aufnahme der Puffer
    dann ist sie erst mal rollfähig--Ballast und Antrieb sind in ferner Zukunft die nächsten Baustellen
    gruß FB.
     
  21. Lutz61

    Lutz61 Foriker

    Registriert seit:
    16. Januar 2016
    Beiträge:
    1.171
    Ort:
    Dohma
    Bewertungen:
    +682
    @FB.
    Du scheinst wirklich ernst zu machen mit dem 'Neubau' - Hut ab. Konnte man sich aber schon fast denken mit den Profilen und wie es gelegt ist im Beitrag #522. Wünsche schon mal viel Erfolg.
    Wenn die Leiterplatte dann auch schon mal mit passt, dann rollt es schon mal nicht nur, sondern hätte dann schon mal auch Licht ......

    Mit freundlichen Grüßen aus Sachsen
    Lutz
     
  22. coppy

    coppy Foriker

    Registriert seit:
    3. Februar 2002
    Beiträge:
    1.110
    Ort:
    Leipzig
    Bewertungen:
    +114
    Und wenn man nun den Rahmen aus Blei nachgießen würde?
     
  23. FB.

    FB. Foriker

    Registriert seit:
    9. Dezember 2006
    Beiträge:
    2.430
    Ort:
    Bremerhaven
    Bewertungen:
    +1.655
    Hallo miteinander
    -zum Rahmennachbau
    -nachgießen wird schwierig die Form ist für das einfache abformen zu komplexx
    eine möglichkeit für den Hobbybereich wäre die äußere form als massiven Klotz zu gießen und dann die inneren Konturen auszufräsen
    (Gipsform oä)
    -ist ein erheblicher Aufwand
    gruß FB.
     
  24. WM10

    WM10 Foriker

    Registriert seit:
    21. Mai 2006
    Beiträge:
    912
    Ort:
    Chemnitz
    Bewertungen:
    +249
    Hallo,

    zum Nachguß kann Zamak (legierung aus Zink - Alu - Magnesium - Kupfer) verwendet werden. Ist nicht teuer. Gießtemperatur liegt bei ca. 420 °C. Ein bissel mehr kann nicht schaden.

    Die Form aus hitzebeständigem Silikon bauen, anwärmen, zwischen zwei Aluplatten spannen, eingießen, herausnehmen, putzen, fast fertig. Wegen des Schwundes müssen natürlich Lagersitze und Passungen noch nachgearbeitet werden. Ist aber mit ein bischen handwerklichem Geschick machbar.

    Der Nachguss sollte auch in einer zweiteiligen Sandform gelingen. Anleitungen gibt´s bei youtube zur genüge.

    Ich denke nicht, dass eine industrielle Nachfertigung rentabel ist. Die Schußzahlen beim Zinkdruckguss sind einfach zu groß und so viele Firmen mit Kapazitäten wird es nicht geben.

    Gruß Siggi
     
  25. 152 032-9

    152 032-9 Foriker

    Registriert seit:
    20. November 2007
    Beiträge:
    8.731
    Ort:
    Bremserbühne
    Bewertungen:
    +1.826
    Sollte nicht auch Weißmetall in einer Gipsform gehen?

    Das ist zwar relativ weich, der Gußblock dafür ziemlich kompakt ohne dünne Ausläufer.
    Lediglich die Führung der Achse des Schneckenrades könnte zu schnell verschleißen.
    Die Drehgestellführung selbst ist ja an der Leiterplatte.
    Wegen der Gegenlager der Schneckenwelle könnte man ja über eine angeschraubte und einstellbare Exzenterscheibe mit Zapfen nachdenken.

    MfG
     
  1. Diese Seite verwendet Cookies, um Inhalte zu personalisieren, diese deiner Erfahrung anzupassen und dich nach der Registrierung angemeldet zu halten.
    Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden