1. Hallo TT-Modellbahner, schön, dass du zu uns gefunden hast.
    Um alle Funktionen nutzen zu können, empfehlen wir dir, dich anzumelden. Denn vieles, was das Board zu bieten hat, ist ausschließlich angemeldeten Nutzern vorbehalten. Du benötigst nur eine gültige E-Mail-Adresse und schon kannst du dich registrieren.
    Deine Mailadresse wird für nichts Anderes verwendet als zur Kommunikation zwischen uns.
    Die Crew des TT-Boardes

Eine Frage zum Schaltplan

Dieses Thema im Forum "Hilfe - Es wird technisch!" wurde erstellt von Wille, 11. Januar 2021 um 18:19 Uhr.

  1. Wille

    Wille Foriker

    Registriert seit:
    5. Januar 2021
    Beiträge:
    11
    Ort:
    Berlin
    Bewertungen:
    +1
    Hallo zusammen! Ich möchte mit dem abgebildeten Relais ( 2x bistabil) einen motorischen Weichenantrieb schalten. Die Spannungsversorgung geschieht mit Masse(Schwarz) und der Schaltimpuls geschieht über zwei Reedkontakte (Grün und Rot). Der Weichenantrieb ist auch genau so angeschlossen. Der Antrieb verfügt über eine Endabschaltung. Das Problem ist , dass es nicht funktioniert. Das Relais viept nur und das ist leider auch schon alles. Ich brauche bitte eure Hilfe wie ich das Relais zum schalten bekomme.
     

    Anhänge:

  2. Per

    Per Foriker

    Registriert seit:
    10. April 2002
    Beiträge:
    15.046
    Ort:
    Frankfurt
    Bewertungen:
    +1.398
    Woher bekommst die Reed ihre Spannung?
     
  3. Wille

    Wille Foriker

    Registriert seit:
    5. Januar 2021
    Beiträge:
    11
    Ort:
    Berlin
    Bewertungen:
    +1
    Die Spannung kommt nicht vom Gleis. Alle Reedkontakte habe ich auf einer separaten Anschlußklemme zusammen gefasst. Es wäre quasi für alle mein + Pöl.
     
  4. Stardampf

    Stardampf Boardcrew

    Registriert seit:
    17. Juli 2003
    Beiträge:
    11.671
    Ort:
    Magdeburg
    Bewertungen:
    +2.081
    Du weißt, daß die Schaltung mit Gleichstrom zu betreiben ist?
     
  5. Wille

    Wille Foriker

    Registriert seit:
    5. Januar 2021
    Beiträge:
    11
    Ort:
    Berlin
    Bewertungen:
    +1
    Meine Piko Smart Control speist 15 V = .
    Was anderes als Spannungsquelle habe ich nicht. Weshalb fragst Du. Vielleicht ist dein Gedanke der Schlüssel?!

    Aber von deiner Frage angesehen. Laut Verkäufer soll die Schaltung mit beiden Spannungen kompatibel sein.
     
    Zuletzt von einem Moderator bearbeitet: 11. Januar 2021 um 19:29 Uhr
  6. Per

    Per Foriker

    Registriert seit:
    10. April 2002
    Beiträge:
    15.046
    Ort:
    Frankfurt
    Bewertungen:
    +1.398
    Hast du mal die Zentrale abgeklemmt und die Reed von Hand ausgelöst?
     
  7. amazist

    amazist Foriker

    Registriert seit:
    22. November 2007
    Beiträge:
    5.640
    Ort:
    Natürlich in Thüringen
    Bewertungen:
    +1.981
    Die Relaisspulen brauchen Gleichspannung - der Weichenantrieb Wechselspannung.
    Allerdings sehe ich auch noch Dioden auf der Leiterplatte - somit könnten die Spulen auch Wechselpannung abkönnen. (Einwegweggleichrichtung) Die Restwelligkeit könnte das fiepen verursachen.
    Auf alle Fälle einen konventionellen Wechselspannungszubehörtrafo verwenden für den Weichenantrieb .
     
  8. EIBahn

    EIBahn Foriker

    Registriert seit:
    27. Dezember 2016
    Beiträge:
    275
    Ort:
    In der Mitte
    Bewertungen:
    +141
    Also ich kann auf der Platine zwei Dioden erkennen - die dürften für pulsierende Gleichspannung sorgen, wenn das Ganze mit Wechselspannung angesteuert wird.

    Das es fiept klingt mir danach, das eben diese pulsierende Gleichspannung zu niedrig ist und das Relais nicht stabil umkippt, sondern ständig anzieht und wieder abfällt.
     
  9. Wille

    Wille Foriker

    Registriert seit:
    5. Januar 2021
    Beiträge:
    11
    Ort:
    Berlin
    Bewertungen:
    +1
    Diesen Schaltplan habe ich.
     

    Anhänge:

  10. Stardampf

    Stardampf Boardcrew

    Registriert seit:
    17. Juli 2003
    Beiträge:
    11.671
    Ort:
    Magdeburg
    Bewertungen:
    +2.081
    Wenn Du DIESES Piko Smart Control meinst, das speist Digitalspannung ans Gleis, keine Geichspannung. Befindet sich eine Einweggleichrichtung auf der Platine, kommt (vereinfacht!) nur die Hälfte der Spannung am Relais an, was scheinbar nicht zum Schalten ausreicht.
     
  11. Wille

    Wille Foriker

    Registriert seit:
    5. Januar 2021
    Beiträge:
    11
    Ort:
    Berlin
    Bewertungen:
    +1
    Die Zentrale abgeklemmt und die Reedkontakte von Hand ausgelöst habe ich nicht. Versuchsweise hatte ich auch das Tillig 8414 probiert und hatte die gleichen Probleme.
     
  12. Wille

    Wille Foriker

    Registriert seit:
    5. Januar 2021
    Beiträge:
    11
    Ort:
    Berlin
    Bewertungen:
    +1
    Genau die habe ich. Gemessen am Relais habe ich 15,6 V bei geschaltetem Reedkontakt.
     

    Anhänge:

  13. pom-pom

    pom-pom Foriker

    Registriert seit:
    11. Januar 2009
    Beiträge:
    1.371
    Ort:
    Dresden
    Bewertungen:
    +198
    Dann stimmt etwas prinzipielles nicht mit Deiner Spannungsversorgung.
     
  14. amazist

    amazist Foriker

    Registriert seit:
    22. November 2007
    Beiträge:
    5.640
    Ort:
    Natürlich in Thüringen
    Bewertungen:
    +1.981
    Leuchten die Led beim schalten der Reedkontakte?
    Die Ansteuerung der Relais erfolgt direkt über die Led - damit darf dieser Strom 20mA nicht übersteigen.
    Keinerlei Vorwiderstände zur Strombegrenzung. Wer baut denn sowas? Evtl. sind die Led schon defekt.
    Die Dioden parallel zur Relaisspule sind nur Freilaufdioden.
    Du schaltest dieses gepolte Relais mit Digitalspannung?
    Diese Spannung können die Relaisspulen nicht ab.
    M1 ~ ist die Ansteuerungsmasse - also bei herkömmlichen Trafos an R anzuschließen. (oder - von einer 9V Batterie)
    ~ oder + (z.B. von einer 9V Batterie) an 2gn oder 3rt anschließen dann sollte das Relais bei gleichzeitigem aufleuchten der gn oder rt Led schalten. Passiert da nichts sind die Led bereits defekt.
    Versuch mal das Relais mit einer 9V Batterie zu schalten.
     

    Anhänge:

    Zuletzt bearbeitet: 11. Januar 2021 um 21:06 Uhr
  15. Svies

    Svies Foriker

    Registriert seit:
    30. Januar 2009
    Beiträge:
    431
    Ort:
    München / Nordhausen
    Bewertungen:
    +401
    @Wille

    Lies bitte nochmal was Stardampf schreib. Du benutzt anscheinend „Digitalstrom“ also Wechselspannung der zur Spannungsversorgung und Datenübertragung zu Digitaldecodern (die in Loks, Wagen oder Zubehör eingebaut sind) vorgesehen ist.
    Probiere es doch mal mit einem Zubehörtransformator (Wechselspannungen) oder einem geeignetem Netzteil (Gleichspannung).
    Generell würde ich empfehlen „Digitalstrom“ und Stromversorgung des Zubehörs zu trennen.
     
  16. Wille

    Wille Foriker

    Registriert seit:
    5. Januar 2021
    Beiträge:
    11
    Ort:
    Berlin
    Bewertungen:
    +1
  17. Wille

    Wille Foriker

    Registriert seit:
    5. Januar 2021
    Beiträge:
    11
    Ort:
    Berlin
    Bewertungen:
    +1
    ... für deine Antwort. Die Trennung wollte ich mir eigentlich zu einem späteren Zeitpunkt vornehmen zumal ich gerade einmal vier ESU Decoder plus das hier erwähnte Relais verwende. Aber davon abgesehen, funktioniert meine Schaltung mit einem separatem Netzteil und welche Spannungsversorgungsart (Gleich- oder Wechselspannung) ist die bessere Wahl für meine ESU Decoder und das Relais? Da meine Zentrale ja "Digitalstrom" einspeist wäre ein Zubehörtrafo für Wechselspannung DIE Alternative?
     
  18. ateshci

    ateshci Foriker

    Registriert seit:
    31. März 2006
    Beiträge:
    4.152
    Ort:
    Friedberg
    Bewertungen:
    +1.294
    Erst mal grundsätzlich -das sind 2 bistabile Relais mit je zwei Umschaltkontakten, die zwar in der Schaltung mit normalem 50Hz-Wechselstrom im Dauerbetrieb geschaltet werden sollen, keinesfalls aber mit Digitalstrom -die Diode D1 lässt bei DCC nur Halbwellen in der Dauer von 55 bzw 120µsec durch und das ist viel zu wenig, um die Spule anziehen zu lassen -es pfeift nur. Die LEDs sind in Serie mit den Spulen geschaltet ( die Spulen haben ca. 960 Ohm ) und sollen bei Dauerbestromung so den Zustand anzeigen - na ja ( kann man so machen ). Ich bezweifle, dass da trotz der Bemühungen des TO schon etwas kaputt gegangen ist - die Diode D1 verhindert das meistens. Ein Zubehörtrafo mit 14V~ist zwingend nötig, damit die Chose funktioniert. Also Klemme1(14V~) -Umschalter(grün/rot) -J1 (grün/rot) -J1M- Kemme2(14V~)
     
  19. Svies

    Svies Foriker

    Registriert seit:
    30. Januar 2009
    Beiträge:
    431
    Ort:
    München / Nordhausen
    Bewertungen:
    +401
    Das kommt immer darauf an was du verbaust und der Hersteller angibt. Ich weis leider nicht welche ESU Decoder du hast oder meinst. Beispielsweise verträgt der ESU SwitchPilot laut Datenblatt nur „Digitalstrom“ oder zusätzlich Gleichspannung (DC =) bis 24V. Der ESU SignalPilot verträgt „Digitalstrom“, und zusätzlich Gleichspannung (DC =) aber auch Wechselspannung (AC ~) allerdings nur bis 18V. Als zusätzliches Beispiel: Der Tams Servodecoder SD-32 hingegen will nur Wechselspannung (AC ~) zwischen 14-18V oder „Digitalstrom“.
    Lok-, Funktions- & Zubehördecoder gehören logischerweise an den „Digitalstrom“, sprich die Anschlüsse für Gleis an deiner Zentrale.
    Du siehst, pauschale Aussagen sind dahingehend nicht möglich.
    Schau also bitte in die Anleitung bzw. das Datenblatt des Herstellers.
    Was deine Relais angeht wurde schon geantwortet.
     
    Zuletzt bearbeitet: 11. Januar 2021 um 23:17 Uhr
  20. Wille

    Wille Foriker

    Registriert seit:
    5. Januar 2021
    Beiträge:
    11
    Ort:
    Berlin
    Bewertungen:
    +1
    Danke für die Infos!
     
  21. ateshci

    ateshci Foriker

    Registriert seit:
    31. März 2006
    Beiträge:
    4.152
    Ort:
    Friedberg
    Bewertungen:
    +1.294
    @Wille
    Noch eins zu dem Baustein: Wenn Du ihn als Weichenstellungsanzeiger einsetzen möchtest, der von Reedkontakten (also Impulsen ) ausgelöst, die Weichen stellen und dann entsprechend rot/grün anzeigen soll - dazu ist der nicht zu gebrauchen. Die Weiche (nur mit Endabschaltung! ) wird zwar gestellt, die LEDs werden aber nicht dauerleuchten.
     
  22. Wille

    Wille Foriker

    Registriert seit:
    5. Januar 2021
    Beiträge:
    11
    Ort:
    Berlin
    Bewertungen:
    +1
    Danke! Ich verwende die Mp1 Antriebe mit Endabschaltung. Für die Rückmeldung habe ich mir noch keine Gedanken gemacht. Aber die vier Wechsler auf dem Baustein könnte ich doch für die Rückmeldung verwenden?!
     
  23. amazist

    amazist Foriker

    Registriert seit:
    22. November 2007
    Beiträge:
    5.640
    Ort:
    Natürlich in Thüringen
    Bewertungen:
    +1.981
    Dann erfährst Du ob Dein Steuer - Relais geschalten hat - das sagt aber nichts über die tatsächliche Weichenstellung.
     
  24. Ralf_2

    Ralf_2 Foriker

    Registriert seit:
    23. März 2004
    Beiträge:
    18.237
    Ort:
    Brieskow-Finkenheerd
    Bewertungen:
    +8.413
    Moin,
    Aber es ist doch besser als nichts und lämpelt so schön „professionell”.
    Grüße Ralf
     
  25. Br09

    Br09 Foriker

    Registriert seit:
    4. August 2020
    Beiträge:
    54
    Ort:
    Doberlug
    Bewertungen:
    +35

    Du kannst aber auch vom MP1 den Wechselkontakt als Rückmeldung für die Weichenstellung nutzen!

    :fasziniert:
     
  1. Diese Seite verwendet Cookies, um Inhalte zu personalisieren, diese deiner Erfahrung anzupassen und dich nach der Registrierung angemeldet zu halten.
    Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden