1. Hallo TT-Modellbahner, schön, dass du zu uns gefunden hast.
    Um alle Funktionen nutzen zu können, empfehlen wir dir, dich anzumelden. Denn vieles, was das Board zu bieten hat, ist ausschließlich angemeldeten Nutzern vorbehalten. Du benötigst nur eine gültige E-Mail-Adresse und schon kannst du dich registrieren.
    Deine Mailadresse wird für nichts Anderes verwendet als zur Kommunikation zwischen uns.
    Die Crew des TT-Boardes

Welche Kupplung verwendet ihr?

Dieses Thema im Forum "Bastelecke und wie geht was?" wurde erstellt von Schiffbauer, 24. September 2018.

  1. Lacor4711

    Lacor4711 Foriker

    Registriert seit:
    26. Januar 2017
    Beiträge:
    194
    Ort:
    Süddeutschland
    Bewertungen:
    +26
    @mcpilot Dankenswerterweise hattest Du mich darauf hingewiesen, dass es sich um eine Grafik handelt.
    Es ging aber zuletzt um das Höhenproblem.
    Aber ich werde mich zu diesem Thema nicht mehr melden.
     
    Zuletzt bearbeitet: 21. Dezember 2018
  2. Lacor4711

    Lacor4711 Foriker

    Registriert seit:
    26. Januar 2017
    Beiträge:
    194
    Ort:
    Süddeutschland
    Bewertungen:
    +26
    Wer hat Erfahrung mit der sogenannten "hauseigenen" Kupplung von Piko? Mit der werden wohl die meisten Lok's von Piko ausgeliefert.
     
  3. 152 032-9

    152 032-9 Foriker

    Registriert seit:
    20. November 2007
    Beiträge:
    7.730
    Ort:
    Bremserbühne
    Bewertungen:
    +772
    Die "hauseigene Piko-Kupplung" entspricht im Wesentlichen der um 1980 vom VEB Berliner TT-Bahnen entwickelten Kupplung.
    Diese wurde nach einer Überarbeitung bis ca. 2003 auch von der Fa. Tillig als Nachfolger von BTTB verwendet.
    Wegen ihrer doch nur mäßigen Kuppeleigenschaften und Problemen mit ungewollten Entkupplungen hat die Fa. Tillig dann ab ca. 2003 ihre neue Kupplung an ihren Fahrzeugen verwendet.
    Die alte Kupplung ist auch nicht knicksteif und deshalb bei Fahrzeugen mit KKK eigentlich fehl am Platze.
    Aus meiner Sicht ist die alte Tillig- bzw. Piko-Kupplung nicht auf der Höhe der Zeit.

    Allerdings macht diese Kupplung bei engen Radien und / oder starrer Kupplungsaufhängung an Fahrzeugen (z.B. Tillig-V180) weniger Probleme als die neue Tillig-Kupplung, weil sie nicht knicksteif ist und somit unter den genannten Bedingungen bestimmte Fahrzeuge nicht aushebelt.

    Durch exaktes Justieren des Kupplungsbügels und der "Nase" darin läßt sich die Kuppelbarkeit verbessern bzw. die Entkuppelfreudigkeit vermindern, aber ich würde trotzdem die neue Tillig-Kupplung vorziehen.

    MfG
     
  4. Ralf_2

    Ralf_2 Foriker

    Registriert seit:
    23. März 2004
    Beiträge:
    16.019
    Ort:
    Brieskow-Finkenheerd
    Bewertungen:
    +4.573
    Moin,
    Das ist alles richtig, aber 2003 stimmt nicht. Es muss später gewesen sein.
    Die Modulisten verwenden die neue Kupplung seit dem Frühjahrstreffen in Alten Buseck 2007.
    Vorher war die Kupplung nur zu Testzwecken verfügbar.

    Die "neue" Kupplung funktioniert schon ganz gut, wenn die Kulissen mitspielen. Die anfangs genährte Hoffnung, sie mittels aller möglichen Adapter auch an alten Kupplungsaufnahmen verwenden zu können, war meiner Ansicht nach trügerisch. Durch die gewollte Knicksteifigkeit, gibt es Probleme wenn die Kupplung nicht oder nicht leichtgängig mit der Kulissenführung ausschwenken kann.
    Besonders wird dies bei engen Radien und langen Fahrzeugen deutlich.

    Warum Piko immer noch die BTTB-Kupplung verwendet, erschließt sich mir nicht. Roco hat auch eine hauseigene Kupplung an TT-Fahrzeugen verbaut. Das macht die Sache für den Kunden nicht leichter - allerdings ist solches Verfahren in der Branche nicht unüblich.

    Möglicherweise wollten sie keine Linzenzgebühren zahlen... Andere Hersteller verwenden die Tillig-Kupplung. Fa. Kühn hat sie leicht modifiziert.

    Grüße Ralf
     
    Zuletzt bearbeitet: 23. Januar 2019
    • Informativ Informativ x 1
    • Dicke Finger Dicke Finger x 1
    • Liste
  5. 152 032-9

    152 032-9 Foriker

    Registriert seit:
    20. November 2007
    Beiträge:
    7.730
    Ort:
    Bremserbühne
    Bewertungen:
    +772
    Vielleicht habe ich mich beim Jahr der Einführung der neuen Kupplung geirrt, man wird langsam alt. ;)
    Aber als Kern der Aussage: Die Fa. Tillig hat die alte, der Piko-Kupplung entsprechende Kupplung durch eine neue ersetzt, weil sie unzulänglich und nicht knicksteif war.
    Auch wenn die neue Kupplung nicht völlig problemfrei ist, sehe ich einen deutlichen Vorteil bei der Brauchbarkeit.

    MfG
     
  6. mattze70

    mattze70 Foriker

    Registriert seit:
    29. Dezember 2012
    Beiträge:
    3.566
    Ort:
    Harztor/Nsw
    Bewertungen:
    +1.221
    Die "neue" (Standardkupplung) müsste so Mitte 2006 auf den Markt gekommen sein.
    (Restbestände der "alten" wurden aber erst noch aufgebraucht)
    Vorstellung war im Club-aktuell in den Heften 2+3/2006.
     
  7. Berthie

    Berthie Foriker

    Registriert seit:
    20. September 2007
    Beiträge:
    8.362
    Ort:
    Area 51
    Bewertungen:
    +1.634
    ...aufgebraucht, ist wohl nicht ganz richtig - es gibt sie weiterhin bei Tillig - sie heißt nun "Start-Kupplung"...
     
  8. mattze70

    mattze70 Foriker

    Registriert seit:
    29. Dezember 2012
    Beiträge:
    3.566
    Ort:
    Harztor/Nsw
    Bewertungen:
    +1.221
    Ja, hast ja Recht. In "Start-Modellen" wurde diese noch weiter verwendet. Mittlerweile aber auch nicht mehr.
     
  9. Max M

    Max M Foriker

    Registriert seit:
    3. Januar 2017
    Beiträge:
    288
    Ort:
    Wyhl
    Bewertungen:
    +130
    Hinzu kommt, das nicht jeder geschobener Wendezug die neuen Kupplungen mag und es zu Entgleisungen kommen kann. Bei mir sind es die Dostos, die ich jetzt wieder mit den alten Kupplungen versehen werde.
     
  10. Ralf_2

    Ralf_2 Foriker

    Registriert seit:
    23. März 2004
    Beiträge:
    16.019
    Ort:
    Brieskow-Finkenheerd
    Bewertungen:
    +4.573
    Moin,
    Welche Doppelstockwagen wollen denn nicht?
    Auf Modulen gibt's kein Problem mit geschobenen Einheiten, im Gegenteil: Da verliert man keinen Wagen...
    Grüße Ralf
     
  11. Max M

    Max M Foriker

    Registriert seit:
    3. Januar 2017
    Beiträge:
    288
    Ort:
    Wyhl
    Bewertungen:
    +130
    Salü,
    die roten DB Wagen. Verloren hab ich auch noch keinen, aber geschoben kommt es immer wieder bei Weichen vor, das gerade der erste Wagen vor der Lok entgleist. Nachdem ich Lok und Wagen wieder die alten Kupplungen gegeben habe ist alles easy
     
  12. Ralf_2

    Ralf_2 Foriker

    Registriert seit:
    23. März 2004
    Beiträge:
    16.019
    Ort:
    Brieskow-Finkenheerd
    Bewertungen:
    +4.573
    Hallo,
    solche habe ich (noch) nicht im Bestand .... Es könnte aber auch an der evtl. fehlenden oder schwergängigen Kulisse an der Lok liegen?
    Die neue Kupplung ist knicksteif, die Auslenkung im Bogen soll die Kulisse gewährleisten. Wenn die Kulisse nicht (gut) funktioniert, aber die Fuhre um die "Ecke" muss, kann es sein, dass die alte Kupplung die bessere Wahl ist.
    Grüße Ralf
     
  13. LiwiTT

    LiwiTT Foriker

    Registriert seit:
    4. September 2004
    Beiträge:
    5.721
    Ort:
    mal hier, mal da ;-)
    Bewertungen:
    +850
    Welche Lok?
     
  14. mattze70

    mattze70 Foriker

    Registriert seit:
    29. Dezember 2012
    Beiträge:
    3.566
    Ort:
    Harztor/Nsw
    Bewertungen:
    +1.221
    Kann durchaus an zu schwergängiger/ hakender Kulisse liegen. Hängt auch mit der Knicksteifigkeit der Standard-Kupplung
    zusammen. Die Start- Kupplung gleicht das noch ein wenig aus.

    @Ralf_2 war da wohl schneller.
     
  15. Max M

    Max M Foriker

    Registriert seit:
    3. Januar 2017
    Beiträge:
    288
    Ort:
    Wyhl
    Bewertungen:
    +130
    BR 143 von Tillig und BR 120 von Beckmann
     
  16. mattze70

    mattze70 Foriker

    Registriert seit:
    29. Dezember 2012
    Beiträge:
    3.566
    Ort:
    Harztor/Nsw
    Bewertungen:
    +1.221
    Überpufferung?
     
  17. 152 032-9

    152 032-9 Foriker

    Registriert seit:
    20. November 2007
    Beiträge:
    7.730
    Ort:
    Bremserbühne
    Bewertungen:
    +772
    Die 143 von Tillig und die 120 von Beckmann haben zwar keine KKK, aber eine beweglich angebrachte Kupplung ("Kuppelkasten").
    Direktes Aushebeln dürfte daher nicht in Betracht kommen.
    Allerdings haben die Kupplungen in diesem Kuppelkasten ein gewisses Längsspiel, so dass bei Schubbelastung die Kupplung etwas nach hinten wandert. Da können sich die Puffer recht nahe kommen. Hier greift dann mit dem größeren Pufferabstand der "positive Nebeneffekt" der alten Kupplung.

    Bei der Gelegenheit:
    2x BR 252 der Fa. Tillig sieht hinsichtlich des Pufferabstandes mit neuer Tillig-Kupplung auch nicht vertrauenserweckend aus. Hat das mal jemand auf seiner Anlage getestet?

    MfG
     
  18. Max M

    Max M Foriker

    Registriert seit:
    3. Januar 2017
    Beiträge:
    288
    Ort:
    Wyhl
    Bewertungen:
    +130
    Mit Sicherheit. Ich will da jetzt auch gar nicht lange rum experimentieren, denn ich warte noch auf die Kühn 111er, die diesen Zug dann ziehen und schieben soll.
     
  19. mattze70

    mattze70 Foriker

    Registriert seit:
    29. Dezember 2012
    Beiträge:
    3.566
    Ort:
    Harztor/Nsw
    Bewertungen:
    +1.221
    Bei der 252 geht es wahrlich eng zu.

    252+ Tillig Dostos geschoben im 310er Tillig Radius u. 286er BTTB Radius, Übergang Kurve/Gerade, keine Probleme.

    252+ Kühn Dostos geschoben im 310er Tillig Radius keine Probleme, im 286er BTTB wird der Wagen, 1.Drehgestell, beim Übergang
    aus dem Gleis gedrückt.

    Wie es mit 2 gekuppelten Lok's aussieht kann ich nicht sagen, da mir ein 2. Modell fehlt.
     
    Zuletzt bearbeitet: 23. Januar 2019
    • Informativ Informativ x 1
    • Kreativ Kreativ x 1
    • Liste
  20. LiwiTT

    LiwiTT Foriker

    Registriert seit:
    4. September 2004
    Beiträge:
    5.721
    Ort:
    mal hier, mal da ;-)
    Bewertungen:
    +850
    Interessant. Bei mir ist ein IR-Wendezug mit sieben Wagen (und auch der Dosto-Wendezug) mit diesen Loks (und auch mit vielen anderen wie 132, 218...) kein Problem. Vielleicht haben die Lokkupplungen in der Kastenaufnahme zu viel Höhenspiel - z. B. durch nicht richtig eingerasteten Deckel?
     
  21. TMTT

    TMTT Foriker

    Registriert seit:
    31. Dezember 2002
    Beiträge:
    499
    Ort:
    Gotha
    Bewertungen:
    +70
    Für den 286er BTTB Radius ist das doch gar nicht konstruiert.
    Der 310er ist da schon grenzwertig...
     
  22. mattze70

    mattze70 Foriker

    Registriert seit:
    29. Dezember 2012
    Beiträge:
    3.566
    Ort:
    Harztor/Nsw
    Bewertungen:
    +1.221
    War auch nur zu Testzwecken um zu sehen was so geht. Manche verwenden ja auch noch das alte Gleis.
     
  23. Lacor4711

    Lacor4711 Foriker

    Registriert seit:
    26. Januar 2017
    Beiträge:
    194
    Ort:
    Süddeutschland
    Bewertungen:
    +26
    Habe Euren Austausch mit Interesse verfolgt. Schlußfolgerung für mich ist beim Kauf einer Piko-Lok gleich den Kupplungswechsel mit einplanen.
    Die haben ja einen Kupplungsschacht nach NEM.
     
  24. mattze70

    mattze70 Foriker

    Registriert seit:
    29. Dezember 2012
    Beiträge:
    3.566
    Ort:
    Harztor/Nsw
    Bewertungen:
    +1.221
    Bei der 151, ER20 und dem Taurus gleich noch Adapter mit einplanen. Sonst kuppeln die zu kurz
    und es kommt zur Überpufferung.
     
  25. mcpilot

    mcpilot Foriker

    Registriert seit:
    17. Dezember 2007
    Beiträge:
    7.119
    Ort:
    BRD
    Bewertungen:
    +909
    Die Hinweise zu den Piko Kupplungen bzw. Adaptern hatte jmd bereits vor einigen Beiträgen geschrieben.
     
  1. Diese Seite verwendet Cookies, um Inhalte zu personalisieren, diese deiner Erfahrung anzupassen und dich nach der Registrierung angemeldet zu halten.
    Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden