1. Hallo TT-Modellbahner, schön, dass du zu uns gefunden hast.
    Um alle Funktionen nutzen zu können, empfehlen wir dir, dich anzumelden. Denn vieles, was das Board zu bieten hat, ist ausschließlich angemeldeten Nutzern vorbehalten. Du benötigst nur eine gültige E-Mail-Adresse und schon kannst du dich registrieren.
    Deine Mailadresse wird für nichts Anderes verwendet als zur Kommunikation zwischen uns.
    Die Crew des TT-Boardes

Welche Kupplung verwendet ihr?

Dieses Thema im Forum "Bastelecke und wie geht was?" wurde erstellt von Schiffbauer, 24. September 2018.

  1. Schiffbauer

    Schiffbauer Foriker

    Registriert seit:
    23. August 2018
    Beiträge:
    4
    Ort:
    Kochendorf
    Bewertungen:
    +3
    Moin moin,

    so langsam wächst mein Fuhrpark (DB, Epoche IV). Stück für Stück wird es mehr. Viele Hersteller verwenden unterschiedliche Kupplungen. Nicht alle sind untereinander kombinierbar. Und stellt sich mir die Frage, welche sollte ich durchgehend verwenden?
    Was hat sich bei euch durchgesetzt und warum?
    Gibt es einen Standard für Modultreffen usw.?
    Mein Favorit wäre aktuell die Roco-Kupplung, danach Kuehn und dann Tillig. Ist aber mehr Bauchgefühl. Erfahrungen durch Praxis habe ich noch nicht, da ich im Augenblick nur sammle. Baubeginn wird wohl im Winter sein. Vielleicht aber auch später.
    Gruß Dirk
     
  2. Birger

    Birger Foriker

    Registriert seit:
    28. September 2001
    Beiträge:
    3.980
    Ort:
    im Norden
    Bewertungen:
    +478
    Auf Modultreffen wird Tillig/Kuehn gefahren. Ich bevorzuge Tillig, wenn viel rangiert werden soll oder Kuehn, wenn länger zusammen bleiben soll.
     
  3. Svies

    Svies Foriker

    Registriert seit:
    30. Januar 2009
    Beiträge:
    245
    Ort:
    München / Nordhausen
    Bewertungen:
    +82
    Die Kupplungen von Tillig und Kuehn sind prinzipiell identisch. Die von Kuehn hat unten nur noch eine kleine Nase (Kupplungsstütze) um ein entkuppeln in der vertikalen, durch unsauber verlegte Gleise usw., zu verhindern. Diese Kupplungsstütze lässt sich allerdings bei den Kupplungen von Tillig durch Ätzteile von der Digitalzentrale nachrüsten.

    Ich persönlich verwende die Kupplungen von Tillig mit den Kupplungsstützen von der Digitalzentrale.

    Der Grund:
    Die meisten meiner neugekauften Fahrzeuge hatten diese Kupplungen dran und die wollten ich nicht teuer ersetzen. Die Kupplungsstützen sind auch nicht teuer. 3€ um 40 Kupplungen umzurüsten. Und das bringt mich zum nächsten Punkt, die Kupplungen von Tillig sind selbst mit den Ätzteilen günstiger wie die von Kuehn.
    Die so bei mir eingesetzten Kupplungen funktionieren gut.

    Ps.: Ich persönlich würde von einem Einsatz der Tillig-Kupplungen ohne der extra zu montierenden Kupplungsstütze abraten.
     
  4. WBBE

    WBBE Foriker

    Registriert seit:
    10. August 2016
    Beiträge:
    79
    Ort:
    Im grünen Herzen Deutschlands
    Bewertungen:
    +25
    Tillig/Kühn entspricht NEM 359
     
  5. Simon

    Simon Foriker

    Registriert seit:
    26. Mai 2006
    Beiträge:
    6.946
    Ort:
    Torgau/Elbe
    Bewertungen:
    +2.008
    Lass dir vor allem nicht einreden das die Tilligkupplung ohne die "Kupplungsstütze" nichts taugt. Das steht und fällt mit ordentlichem Gleisbau und der Qualität der Kulissenmontage. Auf letzteres hast du bei Serienmodellen leider keinen Einfluss. Bei Umrüstungen ala PeHo sieht das schon anders aus. Auch sollte der Fallhaken locker in seiner Aufnahme sitzen. Da muss man manchmal etwas nachhelfen.
    Mich persönlich nervt die Kuehn-Kupplung. Schnell mal nen Waggon aus dem Zug nehmen kann da zum Erlebnis werden.
    Mit Fleischmann/Roco hab ich keine Erfahrung.
    Hab zwar welche da aber noch nichts probiert damit.
     
  6. mcpilot

    mcpilot Foriker

    Registriert seit:
    17. Dezember 2007
    Beiträge:
    7.119
    Ort:
    BRD
    Bewertungen:
    +909
    Es gibt insgesamt 4 serienmäßig verbaute Versionen, wobei nur Roco und Piko nicht mit den anderen kombinierbar sind. Piko verwendet noch die alte Standardkupplung, aber alle neuen Modelle haben eine genormte Aufnahme, so das du die Kupplung tauschen kannst. Ältere Konstruktionen besitzen teilweise spezielle Kupplungen und daher würde ich zu der Tillig/Kühn Version raten. Da du keine Erfahrungen hast, würde ich dir erstmal raten, deine Kupplungen zu testen, Geld ausgegeben kannst du später immernoch sinnvoller und wenn du Modultrefffen besuchen möchtest, solltest du die benötigen Kuppluungen haben.
     
  7. Uwe.Lü

    Uwe.Lü Foriker

    Registriert seit:
    24. Januar 2005
    Beiträge:
    319
    Ort:
    Markkleeberg
    Bewertungen:
    +104
    Bei mir laufen Tillig- bzw. Kühn-Kupplungen, außer bei Ganzzügen (IC oder Dosto), die habe ich mit Festkupplungen ausgetattet
     
  8. Ralf_2

    Ralf_2 Foriker

    Registriert seit:
    23. März 2004
    Beiträge:
    16.019
    Ort:
    Brieskow-Finkenheerd
    Bewertungen:
    +4.573
    Für zu Hause hatte ich die Ganzzüge auch mit der Klauenkupplung verbunden.
    Ansonsten ist die Tillig-Fallhakenkupplung schon in Ordnung, wenn sie korrekt eingebaut und die Gleislage stimmt.
    Grüße Ralf
     
  9. Naumburger

    Naumburger Foriker

    Registriert seit:
    1. November 2010
    Beiträge:
    184
    Ort:
    Naumburg
    Bewertungen:
    +27
    Hallo.
    Die Kühn bzw. Tillig mit montierter Kupplungsstütze ist schon okay.
    brauchst nur zum Entkuppeln einen sehr starken Magneten, der orginale am Schraubenzieher ist Mist.
    Nur dann schön die Wagen festhalten, die meisten haben magnetische Gewichte
     
  10. stako69

    stako69 Foriker

    Registriert seit:
    23. November 2007
    Beiträge:
    1.130
    Ort:
    Leipzig/Wernigerode/Tanne
    Bewertungen:
    +2.734
    Hallo,

    erwähnenswert wären auch noch die Norwegisch Hakenkupplung, siehe hier http://www.fktt-module.de/de/nhk

    Dort solles nie Zugtrennungen geben.

    Grüße Marko
     
    • Optimistisch Optimistisch x 2
    • Gefällt mir Gefällt mir x 1
    • Liste
  11. Foci83

    Foci83 Foriker

    Registriert seit:
    12. Mai 2015
    Beiträge:
    122
    Ort:
    Lohmar
    Bewertungen:
    +14
    Das interessiert mich brennend... Hast du dir was gebastelt? Stelle ich mir einen so starken Magneten vor, der bereits von pberhalb der Wagen wirkt, oder hast du dir was filigranes gebastelt, was zwischen die hoche, eng anliegenden Wagen passt?
    Ich fahre die Tillig-Doppelstockwagen mit Kühn-kupplungen. Ich behelfe mir mit einem kleinen "L" gebastelt aus einem Eisstiel. Aber die Kupplungsstützen bei Kühn verreichten ihr Werk so gut, sodass das Anheben der Fallhaken nicht immer gelingt.
     
  12. V180-Oli

    V180-Oli Foriker

    Registriert seit:
    12. Dezember 2008
    Beiträge:
    10.740
    Ort:
    Siebenlehn
    Bewertungen:
    +2.815
    Ist mir noch nicht aufgefallen. Eventuell geht es mal etwas schwieriger. Aber dass man da mehr Magnetkraft braucht, halte ich für unnötig.
    Wichtig bei der Kühnkupplung ist, dass man den Fallhaken checkt, ob irgendwo kleine Grate sind oder er schlicht etwas verbogen ist. Der Fallhaken ist nicht ganz so präzise gestanzt wie der bei Tillig. Meine Vermutung...
    Er sollte sich leichtgängig bewegen können. Damit steht und fällt die Funktion. Dann ist die Kupplung ebenso gut entkuppelbar wie die Tilligkupplung.
     
  13. Ralf_2

    Ralf_2 Foriker

    Registriert seit:
    23. März 2004
    Beiträge:
    16.019
    Ort:
    Brieskow-Finkenheerd
    Bewertungen:
    +4.573
    Aber nur, wenn man von oben mit dem Magneten rankommt. Bei manchen Reisezugwagen geht das aber nicht.
    Ich würde Klauen- oder Klipskupplung empfehlen.

    Grüße Ralf
     
  14. Mika

    Mika Foriker

    Registriert seit:
    3. Januar 2002
    Beiträge:
    6.509
    Ort:
    LiDo
    Bewertungen:
    +567
    Bei den meisten Reisezugwagen IMHO Sinn der Kurzkupplung(sköpfe). ;)
    Klauenkupplung hat hier natürlich den Vorteil der leichten Trennung. Wenn die GFN-Profikupplung nicht so anfällig wäre ... Wenn mein Gleisbau perfekt wäre, würd ich inzwischen dieser den Vorzug gegenüber dem Standard TILLIG/Kühn geben.
     
  15. V180-Oli

    V180-Oli Foriker

    Registriert seit:
    12. Dezember 2008
    Beiträge:
    10.740
    Ort:
    Siebenlehn
    Bewertungen:
    +2.815
    Ja, von unten, durch Anheben, ist bei der Kühnvariante etwas kniffliger. Man muss genauer zielen....
     
  16. Naumburger

    Naumburger Foriker

    Registriert seit:
    1. November 2010
    Beiträge:
    184
    Ort:
    Naumburg
    Bewertungen:
    +27
    Ich habe einen Magnetblock aus einer Gleichstrom Kühlwasserpumpe aus einem " echten" Desiro von Siemens.
    Der zieht wie die Hölle, auch bei Reisezugwagen hebt sich der Fallhaken zuverlässig
    2018-09-24 15.40.28.jpg
     
    • Gefällt mir Gefällt mir x 1
    • Sieger Sieger x 1
    • Kreativ Kreativ x 1
    • Liste
  17. EIBahn

    EIBahn Foriker

    Registriert seit:
    27. Dezember 2016
    Beiträge:
    235
    Ort:
    In der Mitte
    Bewertungen:
    +99
    Das gilt aber nur, wenn schon Tillig-Standard-Kupplungen verbaut sind. Ist ein Austausch fällig, sind die Kühn-Teile günstiger als die Tillig-Teile. Und die Kosten für die Ätzteile kämen bei Tillig noch drauf.

    Was mich bei der NEM für TT-Kupplungen wundert - da fehlen noch einige Maße. Es ist möglich, NEM-gerechte Kupplungen zu konstruieren, die nicht kompatibel miteinander sind.:gruebel:
     
  18. Naumburger

    Naumburger Foriker

    Registriert seit:
    1. November 2010
    Beiträge:
    184
    Ort:
    Naumburg
    Bewertungen:
    +27
    @ElBahn.
    Das ist historisch bedingt.
    Spur TT verwendet den Normschacht von Spur N.
    Die Roco Kupplung ist die Fleischmann Profi Kupplung von Spur N.
    Die neue Tillig ist schon ganz okay, die Fleischmann hat den Vorteil der mechanischen Vorentkupplung.
    Da geht nur ein Entkupplungsgleis, kein Handmagnet..
     
  19. krokodil

    krokodil Foriker

    Registriert seit:
    26. Februar 2006
    Beiträge:
    415
    Ort:
    Österreich
    Bewertungen:
    +273
    Ich habe alle Kurzkupplungen (Tillig, Kühn, Roco) auf alte Standardkupplungen getauscht. Auf Heimanlagen mit Steigungen und Kurven sind die bedeutend zuverlässiger. Die Kurzkupplungen funktionieren nur auf Modulanlagen ohne Steigungen und mit große Radien....:grinwech:
     
  20. Luchs

    Luchs Foriker

    Registriert seit:
    4. September 2003
    Beiträge:
    2.626
    Ort:
    München
    Bewertungen:
    +88
    Zur Fleischmannkupplung: Vorteile sind neben der Vorentkupplung (hat bei mir nie so richtig funktioniert) das freie rausnehmen der Wagen ohne verhakeln. Hauptnachteil ist, dass es eine N-Kupplung ist. In TT sind die Toleranzen höher, so dass gelegentlich kein zuverlässiges Einkuppeln möglich ist oder eben die Tendenz zum Entkuppeln leicht höher als bei tillig ist. Hängt aber auch hier vor allem vom Gleisbau und den Kulissen ab (wie oben schon beschrieben).

    Generell zu den Kulissen: bei Tillig werden bei Neukonstruktionen nur noch höhenverstellbare verbaut, auch sind diese deutlich steifer geworden. Bei denen hat man bei korrekter Justierung keine Probleme mehr mit den Tillig und Fleischmannkupplungen, die Hilfen der Digitalzentrale behindern nur beim Entkuppeln.

    Luchs.
     
  21. amazist

    amazist Foriker

    Registriert seit:
    22. November 2007
    Beiträge:
    4.367
    Ort:
    Irgendwo in Thüringen
    Bewertungen:
    +1.011
  22. Ralf_2

    Ralf_2 Foriker

    Registriert seit:
    23. März 2004
    Beiträge:
    16.019
    Ort:
    Brieskow-Finkenheerd
    Bewertungen:
    +4.573
    Moin,
    Mit der Fleischmannkupplung habe ich zu Heimanlagenzeiten auch experimentiert.
    Mein Fazit:
    - Kuppelt gut
    - braucht gute Gleislage um gekuppelt zu bleiben.
    - lässt sich nicht von oben entkuppeln - ist aus Kunststoff. Der Magnet hat keine Chance.

    Das fand ich unpraktisch und habe versucht, die Kupplung mit Strahlkies beklebt, um sie magnetisch ansprechbar zu machen, hat nicht genug gewirkt, um betriebssicher zu funktionieren.

    Na ja, dann kam ich zu den Modulen und die Kupplungsfrage war entschieden.

    Grüße Ralf
     
    Zuletzt bearbeitet: 24. September 2018
  23. Naumburger

    Naumburger Foriker

    Registriert seit:
    1. November 2010
    Beiträge:
    184
    Ort:
    Naumburg
    Bewertungen:
    +27
    Was noch garnicht auf dem Schirm ist, die PEHO Magnetkupplung.
    Die Schweiz TT Bahner aus Makranstädt hatten letztes Jahr ihren gesamten Fuhrpark damit ausgerüstet.
     
  24. Mika

    Mika Foriker

    Registriert seit:
    3. Januar 2002
    Beiträge:
    6.509
    Ort:
    LiDo
    Bewertungen:
    +567
    Aber nicht das "Original". Das entkuppelt zuverlässig dort, wo man es nicht will. Erst die Kupplungsköpfe mit NEM-Aufnahme und engerem Bügel halten verlässlich. Leider auch dann, wenn sie geöffnet werden sollen. Da war der gute, alte BTTB-Handentkuppler oft überfordert; Haken verklemmen sich gegenseitig bzw. in der gegnerischen Öse. Auch durch die schiefen Kupplungsaufnahmen, wodurch die Kupplungen schön verspannt waren.

    Geht auch ohne Entkupplungsgleise händisch.
     
    Zuletzt bearbeitet: 25. September 2018
  25. Daemon

    Daemon Foriker

    Registriert seit:
    6. April 2004
    Beiträge:
    3.099
    Ort:
    Köln
    Bewertungen:
    +53
    Nö, bei mir sehr gut auch ohne Kupplungsstütze, u.a. auf einer 310er Wendel runter mit 3,5%. Einzelne Ausreißer gibt es immer, im Zweifel kommen die woanders in den Zug und schon hält's. Kuehns Variante verbaue ich nur an Loks und an Kuehn-Wagen (da sind sie ja eh dran). Personenzüge laufen mit steckbarer Steifkupplung. Vielleicht liegt's ja an Deiner Gleislage?
    :grinwech:

    Stimmt, ich habe die auch komplett entfernt.
     
  1. Diese Seite verwendet Cookies, um Inhalte zu personalisieren, diese deiner Erfahrung anzupassen und dich nach der Registrierung angemeldet zu halten.
    Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden