1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Technikfrage Varianten - Kehrschleifen

Dieses Thema im Forum "Hilfe - Es wird technisch!" wurde erstellt von teetee, 11. Januar 2018.

  1. teetee

    teetee Foriker

    Registriert seit:
    26. Dezember 2017
    Beiträge:
    18
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    potsdam
    Hallo!
    Es gibt sicher
    bei Analogbetrieb mehrere Verhaltensvarianten einer Kehrschleife, je nachdem welches Prinzip angewendet wird.
    Soweit ich die einfache Kehrschleifensteuerung bei Tillig verstanden habe, wird die Zufahrtstrecke umgepolt und die Weiche gestellt, wenn die Lok in der Kehrschleife das jeweilige Schaltgleis passiert. Weiche und Polung der Zufahrtstrecke stehen in direktem Zusammenhang. Die Polung der Kehrschleife hingegen ist fix.

    Im Umkehrschluss ist es also nicht möglich die Weichenstellung vor Kehrschleifeneinfahrt zu ändern, wenn der Zug auf die Kehrschleife zu fährt, ohne dass plötzlich bei Fahrt unter dem Zug umgepolt wird !?

    Besser wäre es doch, wenn vor Einfahrt des Zuges in die Kehrschleife die Weiche beliebig gestellt werden könnte und zunächst die passende Polung in der Kehrschleife automatisch hergestellt wird.
    Dann erst, beim Durchfahren der Kehrschleife wird die Weiche auf Ausfahrt gestellt und dann die Streckenpolung richtig geschaltet.
    Das lässt sich doch nicht mit einem Tillig Schaltrelais (2 Wechsler) umsetzen oder doch?

    Im ersten Beispiel ist die Kehrschleife fest gepolt und die Strecke wird mit Zwangskopplung an die Weiche umgepolt.
    Im zweiten Beispiel hingegen wird die richtige Polung der Kehrschleife bei frei wählbarer Weichenstellung (Einfahrt) hergestellt und die Strecke wird erst bei Ausfahrt, an die Weiche gebunden, umgepolt. Die Polung wandert also mit dem Zug mit.
    Oder liege ich generell falsch?

    Grüße!
     
    Zuletzt bearbeitet: 11. Januar 2018
  2. Bigfoot

    Bigfoot Foriker

    Registriert seit:
    2. Januar 2010
    Beiträge:
    1.126
    Zustimmungen:
    406
    Ort:
    Vorn links, hinterm Lenkrad
    Du solltest noch dazu schreiben, ob es hier um digital oder analog geht. Vom Aufwand her, würde ich aber auf analog tippen.
     
  3. ateshci

    ateshci Foriker

    Registriert seit:
    31. März 2006
    Beiträge:
    2.919
    Zustimmungen:
    24
    Ort:
    Friedberg
    Was Du als 2. Variante beschreibst, stellt im Analogbetrieb ein Problem dar, im Digitalbetrieb nicht. Da kann das Innere der Kehrschleife je nach Weichenstellung umgepolt werden, ohne dass sich die Fahrtrichtung ändert ( Grins..bei Märklin ~ geht das übrigens auch ). Deine Idee krankt nur daran, dass durch die Kopplung an die Weiche zwangsweise die Polung innerhalb verändert und Du dann genau wieder die Kehrschleife ohne Halt nicht durchfahren kannst. Wenn Du glauben solltest, es ginge doch - gerade bei diesem Problem sei versichert, dass das Rad schon längst erfunden worden ist.
     
  4. teetee

    teetee Foriker

    Registriert seit:
    26. Dezember 2017
    Beiträge:
    18
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    potsdam
    Hmm.
    Bin gerade erst dabei mich da reinzudenken.
    Wenn die Technik einen analog einfahrenden von einem analog ausfahrenden Zug unterscheiden könnte, müßte sie doch auch entscheiden können ob mit der Weichenstellung gerade die Kehrschleife oder die Strecke umgepolt werden muss. Jede Aktion im richtigen Moment.
    Somit sollte das Problem mit dem Zwangshalt doch nicht auftauchen?
    ...Vielleicht hat sich bei meiner Logik ein Fehler eingeschlichen!
     
  5. MephisTTo

    MephisTTo Foriker

    Registriert seit:
    1. Oktober 2008
    Beiträge:
    7.686
    Zustimmungen:
    10
    Ort:
    ... beim Katore
    Wurde diese Postille berücksichtigt ?
     
  6. Tobi05

    Tobi05 Foriker

    Registriert seit:
    7. März 2007
    Beiträge:
    2.360
    Zustimmungen:
    2
    Ort:
    Altmark
    Am einfachsten wäre das mit Stromstoßreleis oder bistabilen Relais mit Umschaltimpuls + Belegterkennung in der Kehrschleife .
    Und wenn belegt dann Weiche + Anlage umschalten/umpolen
    und wenn nicht belegt dann Weiche + Kehrschleife umschalten/umpolen
     
  7. TTbauer

    TTbauer Foriker

    Registriert seit:
    3. Januar 2005
    Beiträge:
    411
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    bei Coburg
    Die Polung in der Kehrschleife ist doch davon angängig, wie herum du da langsahren willst. Wenn du wechsleweise mal links, mal rechts herum fahren willst, ist der Aufwand entsprechend höher. Machbar ist alles, nur eine Frage des Aufwands. Und bei Ausfahrt, egal wie herum, muss ja auch die Zufahrt umgepolt werden, logisch, oder nicht?!!!
     
  8. Per

    Per Foriker

    Registriert seit:
    10. April 2002
    Beiträge:
    12.539
    Zustimmungen:
    40
    Ort:
    Frankfurt
    Natürlich kannst du im Analog-Betrieb auch durchfahren, allerdings sollte dann auf dem Rest der Anlage nichts fahren (bzw. auf dem zugeordneten Abschnitt). Zwei festverdrahtete WS und die zugehörigen Weichen synchron geschaltet kannst du auch ohne Halt durchfahren.
     

Diese Seite empfehlen