1. Hallo TT-Modellbahner, schön, dass du zu uns gefunden hast.
    Um alle Funktionen nutzen zu können, empfehlen wir dir, dich anzumelden. Denn vieles, was das Board zu bieten hat, ist ausschließlich angemeldeten Nutzern vorbehalten. Du benötigst nur eine gültige E-Mail-Adresse und schon kannst du dich registrieren.
    Deine Mailadresse wird für nichts Anderes verwendet als zur Kommunikation zwischen uns.
    Die Crew des TT-Boardes

tom1615-Basteleien

Dieses Thema im Forum "Bastelecke und wie geht was?" wurde erstellt von tom1615, 9. Februar 2006.

  1. tom1615

    tom1615 Foriker

    Registriert seit:
    18. Januar 2005
    Beiträge:
    2.370
    Ort:
    Magdeburg
    Bewertungen:
    +289
    Beschriftung BTTB-Kesselwagen

    Heute möchte ich euch meine neuste Eigenkreation vorstellen.
    Da alle BTTB-Kesselwagen irgendwie die gleiche Waggonnummer haben (noch dazu im Kartoffeldruck) brachte mich ein Gespräch mit einem Kumpel auf die Idee dem Abhilfe zu schaffen. Zuerst habe ich mir neue Nummern berechnen lassen: http://dr-wagen.pxtr.de/

    Zuerst habe ich die Anschriftenfelder eines BTTB-Kesselwagens digital geknipst. Dann habe ich auf Basis dieser Bilder mit Paint eine Vorlage gezeichnet. Das ist ganz schön mühselig aber eine nette Fleißarbeit.
    Nächster Schritt war der Ausdruck der Vorlagen im Passbildformat. Diese habe ich dann mit dem Kopierer verkleinert. Das TT-Maß ist dann 14x6mm. Da musste ich etwas probieren bis ich die richtige Größe hatte. Der Ausdruck wurde mit Acryllack überpinselt und musste trocknen. Danach habe ich die Schilder ausgeschnitten und die Schnittkanten mit einem Edding geschwärzt. Angeklebt habe ich die Schilder auf simple Weise mit einem Prittstift.
    Fertig. :)

    Bild 1: neue Beschriftung
    Bild 2: altbekannte Beschriftung
     

    Anhänge:

  2. reko-dampfer

    reko-dampfer Foriker

    Registriert seit:
    1. Dezember 2011
    Beiträge:
    2.969
    Ort:
    Schuppen 2
    Bewertungen:
    +2.391
    So Tom, jetzt noch mit der Luftpuste dem Modell ein neues Farbfinish verpassen und einmal mit dem Einkaufswagen bei Kuswa durch's Teileregal.
     
  3. tom1615

    tom1615 Foriker

    Registriert seit:
    18. Januar 2005
    Beiträge:
    2.370
    Ort:
    Magdeburg
    Bewertungen:
    +289
    Mit diesen Kesselwagen werde ich nicht mehr viel machen (außer dem was schon passiert ist). Die haben für mich einen nostalgischen Wert und erinnern mich an meine ganz jungen Modellbahnertage.

    Daher begnüge ich mich mit folgenden Veränderungen:
    - neue Metallachsen in alten Drehgestellen mit Metallachslager
    - neue Tilligkupplungen allerdings mit zusätzlichen Schlitz versehen zur Minimierung des Kuppelabstandes
    - neue Beschriftung wie gerade erst gezeigt
     
  4. V180-Oli

    V180-Oli Foriker

    Registriert seit:
    12. Dezember 2008
    Beiträge:
    11.004
    Ort:
    Siebenlehn
    Bewertungen:
    +3.233
    Wie weit weiter vor biste denn da mit dem Schlitz gegangen?
    Gibt es bei der neuen Kupplung irgend welche Schwierigkeiten mit dieser Vorgehensweise?
    Ich hab das nämlich bei ein paar alten "Würdenträgern" auch noch so vorgesehen.
     
  5. bahnmailman

    bahnmailman Foriker

    Registriert seit:
    7. Januar 2008
    Beiträge:
    1.437
    Ort:
    Haldensleben
    Bewertungen:
    +147
    zusätzlicher Schlitz in der Kupplung

    Hallo Tom1615,

    das mit dem Abstand würde mich auch interessieren.

    Ich stelle mir das ganz schön 'knapp' vor - soll ja schließlich auch halten. :wiejetzt:

    Bei meinem Ganzzug habe ich diese Steifkupplungen (die mit dem mit Bremsschlauch) genommen, die aber auch ihren gewissen 'Abstand' haben.


    PS: Samstag ist Stammi in MD :braue:

    .
     
  6. tom1615

    tom1615 Foriker

    Registriert seit:
    18. Januar 2005
    Beiträge:
    2.370
    Ort:
    Magdeburg
    Bewertungen:
    +289
    Bezüglich des zusätzlichen Schlitzes kann ich soviel sagen, dass ich die Kupplung um ca. 2mm verkürzt habe.
    Dazu habe ich eine Klinge eines Bastelmessers über einer Kerze erhitzt und den Schlitz quasi eingeschmolzen. Das funktioniert einwandfrei.
    Zusätzlich habe ich den Schaft etwas schmaler geschnitzt so dass man die Kupplung problemlos tiefer einstecken kann und genug Spielraum für Radien bis 310mm da ist.
     

    Anhänge:

  7. stolli

    stolli Foriker

    Registriert seit:
    21. Oktober 2001
    Beiträge:
    13.385
    Ort:
    R+amstein
    Bewertungen:
    +282
    Er möchte wohl den TT-Nobelpreis bekommen-von mir ein "JA", bist weiter.:respekt:
     
  8. BR 53 0001

    BR 53 0001 Foriker

    Registriert seit:
    17. März 2010
    Beiträge:
    4.826
    Ort:
    Bärliner RAW
    Bewertungen:
    +933
    Hi tom1615

    Dem schließe ich mich an, tolle Idee !

    Danke fürs zeigen !
     
  9. Luedi

    Luedi Foriker

    Registriert seit:
    17. September 2002
    Beiträge:
    1.735
    Bewertungen:
    +610
    Dem ganzen kann man noch eins drauf setzen.
    Zum einen kann man den Schlitz auch mit einer dünnen Trennscheibe (z.B. Dremel) einfräsen. Zum anderen kann man den Schlitz auch noch weiter zur Kupplung hin einbringen, an der Kante des Kreises. Somit ist der Pufferabstand noch etwas geringer. Allerdings ist dann das Stützmaterial (Dreieck) noch zu entfernen, damit die Beweglichkeit der Kupplung gegeben ist.
    Ich habe das erst letzte Woche bei ca. 50 Kupplungen so gemacht. Der Pufferabstand zwischen zwei BTTB-Zemenentsilos ist in etwa so groß, wie zwischen zwei Tillig Zementsilowagen mit KKK.
    Selbst in engen 286er Radien gibt es keine Überpufferung.

    Lüdi
     
  10. V180-Oli

    V180-Oli Foriker

    Registriert seit:
    12. Dezember 2008
    Beiträge:
    11.004
    Ort:
    Siebenlehn
    Bewertungen:
    +3.233
    Ok, danke für die Erklärung.
    Der Trick ansich ist ja uralt. So alt wie die Schlitzaufnahme.
    Mir ging es nur um Erfahrungswerte mit der neuen Kupplung, da die ja steifer kuppelt und damit die Kupplung in der Aufnahme ja stärker gedreht wird als bei der Bügelkupplung.
    Gut, geht also. Schön schön. ;)
     
  11. Thorsten

    Thorsten Foriker

    Registriert seit:
    3. Januar 2008
    Beiträge:
    6.259
    Ort:
    Frankfurt am Main
    Bewertungen:
    +867
    Also nicht so eng wie zwischen zwei Piko-Zementsilowagen.

    Thorsten
     
  12. Luedi

    Luedi Foriker

    Registriert seit:
    17. September 2002
    Beiträge:
    1.735
    Bewertungen:
    +610
    Richtig.
    Ja, der Abstand zw. 2 Piko-Wagen ist geringer. Aber ich denke, daß das Ergebnis für die Kupplungen mit Schlitzaufnahme nicht schlecht ist.

    Lüdi
     
  13. Ralf_2

    Ralf_2 Foriker

    Registriert seit:
    23. März 2004
    Beiträge:
    16.581
    Ort:
    Brieskow-Finkenheerd
    Bewertungen:
    +5.485
    Mit Piko(BTTB)-Kupplung?

    Grüße ralf_2
     
  14. Thorsten

    Thorsten Foriker

    Registriert seit:
    3. Januar 2008
    Beiträge:
    6.259
    Ort:
    Frankfurt am Main
    Bewertungen:
    +867
    Nein, mit Tillig-/Kühn-Kupplung.

    Thorsten
     
  15. dampffan

    dampffan Foriker

    Registriert seit:
    12. August 2006
    Beiträge:
    392
    Ort:
    Im schönen Mansfelder Land
    Bewertungen:
    +1
    Kupplungen

    Hallo! Ich will mich ja nicht vordrängeln, denn die Idee mit der Schlitzveränderung ist so nicht schlecht. Ich hatte das mal 2013 in den Thread Qualität der Modelle von P.L. Modellbau mit erwähnt. Da ging es auch um Kupplungen usw. Ich hatte dort die vierachsigen BTTB Rekowagen mit ausgerüstet und auf den gekürzten Pufferabstand hingewiesen. Leider gabs zu der Zeit einige Boarder, die das in Frage gestellt haben. So ungefair; Wozu ist die Kurzkupplung entwickelt worden, und jetzt kommst du und veränderst bloss den Schlitz in der Aufnahme und es funktioniert. Da damals die Oberschlauen wieder ihren Senf dazu gegeben haben, hatte ich es mir verkniffen Bilder einzustellen. Ich find es aber schön, wenn andere das für sich auch entdeckt haben. Neue Kupplungskulissen kosten auch Geld. Die neu geschlitzte Kupplung dagegen ist billiger, und erfüllt bei einigen Modellen auch seinen Zweck. Mit freundlichen Gruss aus dem Mansfelder Land. dampffan:fasziniert:
     
  16. stolli

    stolli Foriker

    Registriert seit:
    21. Oktober 2001
    Beiträge:
    13.385
    Ort:
    R+amstein
    Bewertungen:
    +282
    Lies Dir deine Beiträge nochmal durch, da ging es auch um Sinn einer KKK, der durch diese Schlitzmassnahme nicht erfüllt wird. Abgesehen davon, wie dünnhäutig Du zu oft reagierst und eigentlich für immer weg sein wolltest. Lies nach.
     
  17. Ep.III

    Ep.III Foriker

    Registriert seit:
    5. November 2006
    Beiträge:
    282
    Ort:
    Thüringen
    Bewertungen:
    +22
    Hallo @ all, dass mit der gekürzten Schlitzkupplung funktioniert auch mit relativ kritischen Wagen, wie z. B. 4-achs. Eiskühlwg. oder die "Bromberger", man muss nur den Kupplungsschaft etwas verjüngen, dann klappts auch mit den Nachbarn ( Wagen )! :happy:

    Schönen Abend noch wünscht Ep.III

    P.S. @ tom1615, das mit der neuen Beschriftung an diesem Kesselwagen wäre die Gelegenheit die nie realisierte Ep.III-Version aus dem Zeuke-Katalog 1969 nachzubilden:

    http://as.rumia.edu.pl/tt/kat/katalogi.asp?poz=26&kat=1969
     
  18. stolli

    stolli Foriker

    Registriert seit:
    21. Oktober 2001
    Beiträge:
    13.385
    Ort:
    R+amstein
    Bewertungen:
    +282
    Ich hab deine pn ungelesen gelöscht-ja das kann ich. Hast Glück gehabt , sonst steh ich bei 500 pn und bin voll.:brrrrr:
     
  19. tom1615

    tom1615 Foriker

    Registriert seit:
    18. Januar 2005
    Beiträge:
    2.370
    Ort:
    Magdeburg
    Bewertungen:
    +289
    Service für Fans der Epoche III

    Hallo,
    hab mich grad an der Beschriftung versucht. Hier nun das Ergebnis im Anhang. Kann jeder der will weiterverwenden.
    Wie ich die Beschriftung ausgedruckt und angebracht habe, wurde ja bereits von mir geschildert.
     

    Anhänge:

  20. TT-Poldij

    TT-Poldij Foriker

    Registriert seit:
    11. August 2004
    Beiträge:
    5.201
    Ort:
    Fast im Erzgebirge
    Bewertungen:
    +1.020
    Dankefein :yau:
    Ich hab auch noch diverse 4Achser, denen ein wenig Farbe/Umbeschriftung/usw. gut tun würde.

    begeistert, Poldij
     
  21. TT1

    TT1 Foriker

    Registriert seit:
    2. März 2014
    Beiträge:
    889
    Ort:
    "Wilder" Westen
    Bewertungen:
    +3
    Die Druckdatei sieht im Verhältnis zum Wagen etwas anders aus.

    Siehe Bild unten.

    Sorry, hab's gerade gemerkt, ist von dem Wagen aus dem link zum Katalog.


    Die abgebildete Version mit, allen jemals existierenden Wagennummern, als Druckdatei wäre natürlich auch schön... :weghier:
     

    Anhänge:

  22. tom1615

    tom1615 Foriker

    Registriert seit:
    18. Januar 2005
    Beiträge:
    2.370
    Ort:
    Magdeburg
    Bewertungen:
    +289
    Achso, du spekulierst auf die Variante der Epoche IV.
    Bittefein. ;D
     

    Anhänge:

  23. TT1

    TT1 Foriker

    Registriert seit:
    2. März 2014
    Beiträge:
    889
    Ort:
    "Wilder" Westen
    Bewertungen:
    +3
    Oh, so schnell konnte ich gar nicht meinen post ändern, schon da!
     
  24. tom1615

    tom1615 Foriker

    Registriert seit:
    18. Januar 2005
    Beiträge:
    2.370
    Ort:
    Magdeburg
    Bewertungen:
    +289
    Dachalterung

    Hallo allerseits,
    heute möchte ich euch ein paar Bilder zeigen. Das Thema ist die Dachalterung.
    Bekanntlich gibt es ja von SM ein Set bestehend aus drei 4-achsigen Rekowagen. Dabei haben 2 Wagen eine Alterung mit der Darstellung einer Waschkante. So richtig gefällt mir das aber nicht und so beschloss ich daran etwas zu ändern. Um nicht gleich die Dächer zu versauen (falls es doch nicht so gelingen sollte), habe ich mich entschlossen zuerst an einem alten Wagen zu testen.
    Hierbei kamen 2 verschiedene Techniken zum Einsatz.

    1. Versuch
    Ich habe das Dach des Testwagens mit verdünnten hellbraunem Revelllack gepinselt. Da ich mich an einem Vorbildfoto orientiert habe (Bild 1) wollte ich versuchen ein ähnliches Ergebnis zu erreichen. Ich habe einen dünnen Bindfaden (den ich in Spiritus getränkt habe) genommen um dieses "Streifenmuster" hinzubekommen. Recht schnell war klar, dass ein trockener Faden besser zu Ergebnissen führt. Die Waschkante habe ich mit einem in Spiritus getränkten Leinenlappen hergestellt (Bild 2). Das Ergebnis hat mich leider nicht befriedigt.

    2.Versuch
    Das Bastelgehäuse wurde nun zur Hälfte mit nicht so stark verdünnter dunkelbrauner Farbe gepinselt. Nach der Trocknung habe ich versucht mit feinem Sandpapier die farblichen Strukturen zu realisieren. Auf der einen Seite des Daches habe ich die ausgefranzte Waschkante durch das längs zum Dach geführte Sandpapier herausgearbeitet (Bild 3).
    Die andere Seite wurde sowohl längs als auch quer geschliffen (Bild 4).
    Auch bei dieser Behandlungsmethode bin ich mit dem Ergebnis noch nicht wirklich zufrieden.

    In Bild 5 ist der komplette Dachbereich des Testgehäuses ersichtlich und stellt die beiden Techniken in einem Bild gegenüber.

    Jetzt brauch ich euer Feedback und Tipps was ich vielleicht besser machen kann.
    Wie habt ihr so etwas gemacht?
     

    Anhänge:

  25. Hammy

    Hammy Foriker

    Registriert seit:
    3. August 2003
    Beiträge:
    3.422
    Ort:
    47°49' n.B., 12°54' ö.L.
    Bewertungen:
    +9
    Ich würde mal versuchen, mit der Airbrush mehrfach darüber zu blasen (von der einen auf die andere Seite wechselnd).
     
  1. Diese Seite verwendet Cookies, um Inhalte zu personalisieren, diese deiner Erfahrung anzupassen und dich nach der Registrierung angemeldet zu halten.
    Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden