1. Hallo Freund der TT-Modellbahn, schön das du zu uns gefunden hast.
    Um alle Funktionen nutzen zu können, empfehlen wir dir, dich anzumelden. Denn vieles, was das Board zu bieten hat, ist ausschließlich angemeldeten Nutzern vorbehalten. Du benötigst nur eine gültige E-Mail-Adresse und dann kannst du dich registrieren.
    Deine Mailadresse wird für nichts Anderes verwendet als zur Kommunikation zwischen uns.
    Die Crew des TT-Boardes

JUKs neue Modul - Anlage

Dieses Thema im Forum "Anlagenvorstellungen" wurde erstellt von JUK, 22. Dezember 2012.

  1. JUK

    JUK Boardcrew

    Registriert seit:
    27. September 2001
    Beiträge:
    1.393
    Zustimmungen:
    159
    Ort:
    beim Weihnachtsland
    Hallo zusammen,

    nachdem ich mich, u.a. bedingt durch gesundheitliche Gründe, von meinem großen Anlagenprojekt mit viel Wehmut verabschieden musste, geht es seit Frühjahr 2012 mit einer neuen Anlagenidee wieder los.

    Der Wiedereinstieg stellte für mich auch eine Art Therapie dar, um mich langsam an meinen Erfolgen mental aufrichten zu können.

    Die Anlagenidee ist, eine Nebenbahn in Modulbauweise zu bauen, bei der der Endbahnhof "Eichendorf - Süd" Ausgangspunkt durch eine beschauliche Reise in´s fiktive Mittelgebirge ist, wobei ich aus reinen Platzgründen auf Steigungen im Gleiskörper verzichten werde. Die Gleisbauer haben sich wohl durch die Erd- und Steinmassen gequält.

    Existent sind derzeit 2 Module - das Endmudul mit Drehscheibe und kleiner Lokbehandlungsanlage und das Bahnhofsmodul einschließlich Güterbehandlung. Ein konkretes Vorbild war nicht angedacht, Ideengeber für das Endmodul war eine Anlagenvorstellung im TTK 2010. Der "Rest" ergibt sich innerhalb der Bauphase - erste Streckenideen sind hier im Gleisplan ersichtlich, aber stehen noch nicht endgültig fest. So beschäftigt mich seit einem Besuch eines befreundeten Boarders aus der "Sippe" bei Berlin die Idee, am Anlagenrand, nach unten versetzt, noch eine zweigleisige Hauptbahn fahren zu lassen, um den Schnellzügen auch einmal "Auslauf" zu verschaffen.

    Die Anlage wird digital gefahren, aber analog gesteuert werden. Dem Haus- und Landschaftsbau widme ich besondere Aufmerksamkeit, kein Haus wird ungealtert auf der Anlage erscheinen, wobei ich mich bis jetzt noch nicht an den Selbstbau herangewagt habe. Allerdings versuche ich, die Häuser entsprechend zu verändern (z.B. Einzug von Wänden und Inneneinrichtungen, Beleuchtung einzelner Räume, ...).
    Letztendlich soll eine kleine Heimanlage entstehen, die viele kleine Details aufweisst und Spaß beim Fahren bereiten soll.

    Das Bahnhofsmodul ist im Groben mittlerweile fertig, Bilder folgen nach der Elektrifizierung des Ganzen.
     
  2. joTTi

    joTTi Foriker

    Registriert seit:
    8. Oktober 2005
    Beiträge:
    22
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    25368 Kiebitzreihe
    Moin Moin aus dem Norden.
    Ich wünsche Dir viel Spass beim Modullbau und im nächsten Jahr einen großen Sack Gesundheit.
    Jochen
     
  3. Berthie

    Berthie Foriker

    Registriert seit:
    20. September 2007
    Beiträge:
    7.255
    Zustimmungen:
    97
    Ort:
    Area 51
    ...toll, daß es dir wieder in den Fingern JUKt... :lach:
     
  4. JUK

    JUK Boardcrew

    Registriert seit:
    27. September 2001
    Beiträge:
    1.393
    Zustimmungen:
    159
    Ort:
    beim Weihnachtsland
    Hallo zusammen,

    das erste Modul geht seiner Vollendung entgegen - die Elektrik ist verleget, das Stellüult verkabelt und so langsam kann man zu den Details kommen.
    Einige Bilder hängen hier an - die restlichen sind in meiner Galerie zu finden.
     

    Anhänge:

  5. bayernheli01

    bayernheli01 Foriker

    Registriert seit:
    6. Mai 2009
    Beiträge:
    1.677
    Zustimmungen:
    43
    Ort:
    Steingaden
    Wuuuunderschön und so detailverliebt.

    Absolut klasse.
     
  6. TT-Krümelchen

    TT-Krümelchen Foriker

    Registriert seit:
    4. Juni 2011
    Beiträge:
    704
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Am Fuße des Erzgebirges
    Ich kann mich da nur anschließen!
    :fasziniert::fasziniert::fasziniert:
    Schade das die Bilder nicht so gut sind, aber man kanns erkennen.
     
  7. ttopa

    ttopa Foriker

    Registriert seit:
    30. September 2001
    Beiträge:
    536
    Zustimmungen:
    17
    Ort:
    bei Ludwigsfelde, direkt am Berliner Außenring
    Hey Großer!

    Super das du wieder weiter machst.

    Das, was ich da sehe, ist schon mal Klasse, mach weiter so. Ich bin schon gespannt und werde das mit Freude weiterverfolgen.
    :fasziniert:
     
  8. Koch1

    Koch1 Foriker

    Registriert seit:
    18. August 2010
    Beiträge:
    1.496
    Zustimmungen:
    8
    Ort:
    Mobazimmer
    Heilig's Blechle, dass sieht aber lecker aus.:fasziniert:
     
  9. JUK

    JUK Boardcrew

    Registriert seit:
    27. September 2001
    Beiträge:
    1.393
    Zustimmungen:
    159
    Ort:
    beim Weihnachtsland
    Hallo zusammen,

    nachdem hier die "Baumprofis" die Messlatte sehr, sehr hoch gelegt haben, habe ich lange überlegt, meine ersten Versuche hinsichtlich Selbstbau einzustellen.
    Die "Berindung" der Äste ist noch zu grob, aber Sägemehl ist schon im Anflug. Auch die farbliche Behandlung ist noch nicht erfolgt - ich wollte mich mal langsam an das Metier heranwagen.
    Die Methode stammt aus dem Stummi-Forum - allerdings habe ich wohl zu große Hände (oder unsere Spur ist zu klein), um die dort gezeigten winzigen Äste nachzubauen.

    Vielen Dank für die Reaktionen auf die ersten Bilder meiner neuen Anlage, ich werde versuchen, die per PN gestellten Anfragen zu beantworten und in Kürze hier bessere Bilder zu präsentieren (die unten anhängenden sind auch nur mal aus der Hüfte geschossen)
     

    Anhänge:

  10. Murten

    Murten Foriker

    Registriert seit:
    23. April 2005
    Beiträge:
    1.113
    Zustimmungen:
    381
    Ort:
    Zittau
    Hallo JUK,

    so schlecht sieht das Ganze doch nicht aus. Meine ersten Versuche waren wesentlich schlimmer ;)
    Ein paar kleine Tipps hab ich allerdings noch. Zuerst würde ich die dünnen Äste nicht mit Sägespäne als Rinde versehen, sondern "pur" belassen und einfach nur lackieren. Ich hab die Erfahrung gemacht, dass diese sonst zu dick/knorrig wirken, außer der Effekt ist gewünscht.
    Ich probier momentan die Filterwattemethode aus dem Stummiforum um sehr feine Äste darzustellen und das nötige Volumen zu erzeugen. Die Filterwatte ist nicht teuer ( ca 6 Euro für 500 g) und lässt sich hervoragend ziehen, schneiden und dehnen.
    Das Ganze dann per Spraydose nachfärben und Belauben.
    Gut ist auch wenn man "Vorbildfotos" für die Baumformen hat, das hilft beim Bauen ungemein.
    Mit deinem Erstlingswerk brauchst du dich aber auf keinen Fall verstecken ;)

    Gruß Martin
     
  11. JUK

    JUK Boardcrew

    Registriert seit:
    27. September 2001
    Beiträge:
    1.393
    Zustimmungen:
    159
    Ort:
    beim Weihnachtsland
    Hallo zusammen,

    nachdem ich mir am Wochenende die Bäume von Murten mal in echt angeschaut habe, sind hier nun meine ersten Exemplare.
    Nach dem Belauben musste ich feststellen, dass der Laubbaum vom Stamm her etas zu niedrig geworden ist, der größere Baum entspricht dann schon eher meinen Vorstellungen.
    Da der erste Schritt gemacht ist, wird es wohl auch weitergehen.
     

    Anhänge:

  12. JUK

    JUK Boardcrew

    Registriert seit:
    27. September 2001
    Beiträge:
    1.393
    Zustimmungen:
    159
    Ort:
    beim Weihnachtsland
    JUK´s Endbahnhof - Hilfe bei Signaltechnik gesucht

    Hallo zusammen,

    da ich nunmehr in der Phase angekommen bin, meinen Endbahnhof auch signaltechnisch abzusichern, muss ich die Exprerten in Sachen Signale mal in´s Boot holen.
    Welche Signaltechnik ist bei einem Endbahnhof nötig, bei dem auch Rangierfahrten zum Güterschuppen bzw. Lokumsetzungen stattfinden?

    [​IMG]
     
  13. re-entry

    re-entry Foriker

    Registriert seit:
    24. Mai 2010
    Beiträge:
    957
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Westpfalz
    Hallo JUK,

    die Antwort mag Dir blöd vorkommen, aber im Zweifel brauchst Du außer Grenzzeichen und vielleicht zwei H-Tafeln am Ende Deiner Durchgangsgleise gar keine weitere Signalisierung. Man müsste abschätzen können, was für einen Streckenendpunkt man vor der Nase hat: vereinfachte Nebenbahn, Nebenbahn, Hauptbahn? Was soll da fahren?

    VG Mathias
     
  14. ttopa-junior

    ttopa-junior Foriker

    Registriert seit:
    15. Juli 2005
    Beiträge:
    214
    Zustimmungen:
    4
    Ort:
    Ahrensdorf(Ludwigsfelde)
    Hallo,

    Also ich würde ans Ende der Gleise (2 Loklängen vor der Drehscheibe) Form-Sperrsignale oder Lichtsignale (rot mit Ra12) stellen. Einfahrsignal dem entsprechend.
    Die Gütergleise würde ich mit hohen "W" s absichern.
    Im BW Bereich ggf. weiße "W"

    Mfg ttopa-junior
     
  15. Jürgen

    Jürgen Foriker

    Registriert seit:
    3. Februar 2007
    Beiträge:
    43
    Zustimmungen:
    2
    Ort:
    Berlin Marzahn
    Signale

    Ich würde das auch so machen wie ttopa Junior geschrieben hat.
    Zusätzlich vielleicht noch ein Gruppen Ausfahrsignal.

    PS. Schön das Du wieder am basteln bist.

    Gruß Jürgen
     
  16. JUK

    JUK Boardcrew

    Registriert seit:
    27. September 2001
    Beiträge:
    1.393
    Zustimmungen:
    159
    Ort:
    beim Weihnachtsland
    Hallo zusammen,

    schon mal vielen Dank für die Antworten - ich hab den Plan gleich nochmals hochgeladen.

    [​IMG]

    Zitat ttopa-junior: " ...ans Ende der Gleise (2 Loklängen vor der Drehscheibe) Form-Sperrsignale oder Lichtsignale (rot mit Ra12) stellen. ... "

    Also das [​IMG] oder das[​IMG]

    Zitat ttopa-junior: " ....Die Gütergleise würde ich mit hohen "W" s absichern. ..."

    Damit meintest du das Signal ?

    [​IMG]

    Zitat ttopa-junior: " ... Im BW Bereich ggf. weiße "W" ... "

    Damit meintest du doch sicher das:

    [​IMG]

    Nur damit - Zitat ttopa-junior: " ... Einfahrsignal dem entsprechend. ..." - komme ich nicht so richtig klar.



    Die Abbildungen stammen von Viesmann und Modellbah Michalsky - vielen Dank.
     
  17. ttopa-junior

    ttopa-junior Foriker

    Registriert seit:
    15. Juli 2005
    Beiträge:
    214
    Zustimmungen:
    4
    Ort:
    Ahrensdorf(Ludwigsfelde)
    Die weißen W nur im Bereich der Weiche vor dem Lokschuppen.
    Das hohe W am Güterschuppengleis kann weg. Ausfahrsignale müssen noch entsprechend gestellt werden.
    Achte auf Geschwindigkeiten in Weichenbereich. 4ⁿ oder 60 km/h aus abzweigenden Gleisen. So auch das Einfahrsignal. Je nach Signalsystem. Ich an deiner Stelle würde das Formsignalsytem bevorzugen.

    Gruß ttopa j.
     
  18. JUK

    JUK Boardcrew

    Registriert seit:
    27. September 2001
    Beiträge:
    1.393
    Zustimmungen:
    159
    Ort:
    beim Weihnachtsland
    Hallo ttopa-junior,

    meintest du so

    [​IMG]


    und dabei die Gleissperrsignale und die Flügelsignale von Viesmann ?

    Ist ein Einfahrtsignal denn nötig, m.E. ist doch der Block durch ein Ausfahrtsignal am nächsten Bahnhof gesichert, oder ?

    Verzeih meine Begriffsstutzigkeit :wiejetzt:
     
  19. Ralf_2

    Ralf_2 Foriker

    Registriert seit:
    23. März 2004
    Beiträge:
    13.234
    Zustimmungen:
    388
    Ort:
    Brieskow-Finkenheerd
    Hallo,
    man(n) kann das so machen. Mir wären das ein par Signale zuviel. Das Hauptsignal aus der Abstellgruppe rechts würde ich nicht aufstellen. Mir würde auch ein W an dieser Stelle reichen.
    Zu bedenken ist, ob man überhaupt Signale aufstellt, die ein Stellwerk benötigen. Bei einer Kleinbahn würde es genügen, Antwort 2 (die Sache mit den Haltetafeln) zu berücksichtigen und als Einfahrsignal eine Trapeztafel aufzustellen. Das musst Du als Chef Deiner Eisenbahn(gesellschaft) aber selbst entscheiden.

    Das mit dem Ausfahrsignal des vorhergehenden Bhf ist so eine Sache - mir wäre das zu eingeschränkt. Man dürfte bei ankommender Zugfahrt im Bahnhof nichts bewegen bis der Zug angekommen ist. Im Modell sicher kein Problem. In der Praxis können die Bahnhöfe schon mal etwas weiter auseinander liegen...

    Grüße ralf_2
     
  20. ebahner

    ebahner Foriker

    Registriert seit:
    9. Februar 2006
    Beiträge:
    1.345
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Dresden
    Sehe ich auch so. Es gibt von da keine Ausfahrten.

    Und das dürfte bei dieser "Bahnhofsgröße" dann etwas ungünstig sein. Da lieber noch ein Einfahrsignal dazu, welches dann dreibegriffig wäre.

    Die Signale 3 würde ich weglassen und auch die Signale 1 durch einfache H-Tafeln ersetzen. Dort hinten hat der Drehscheibenwärter das Kommando. Dem ggf. noch eine kleine Bude neben die Scheibe setzen, damit er ggf. noch Zustimmungen zu Einfahrten geben kann.

    Unten dann noch ein "richtiges" Stellwerk für den Fdl und schon siehts schön aus.

    Gruß ebahner
     
  21. ttopa-junior

    ttopa-junior Foriker

    Registriert seit:
    15. Juli 2005
    Beiträge:
    214
    Zustimmungen:
    4
    Ort:
    Ahrensdorf(Ludwigsfelde)
    Jo, ich würde das Hauptsignal aus der Gütergruppe auch weglassen.
    Schließlich gibt es keine Zugfahrten, sonder nur Rangierfahrten in dem Bereich.
    Ein Einfahrsignal ist notwendig. Dies sollte aber weit genug zurück gesetzt werden. So sollte es möglich sein, aus der Güteranlage Rangierfahrten durchzuführen und einen ankommenden Zug an der Einfahrt anzuhalten. Das macht natürlich nur dann Sinn, wenn die Strecke auch lang genug ist. Bedenke auch, daß vor dem Einfahrsignal eine Vorsignalscheibe in Haltstellung stehen sollte.
    Schon wegen der Nachtzeichen.

    Gruß ttopa-junior
     
  22. JUK

    JUK Boardcrew

    Registriert seit:
    27. September 2001
    Beiträge:
    1.393
    Zustimmungen:
    159
    Ort:
    beim Weihnachtsland
    Hallo zusammen,

    nachdem hier eine Weile Ruhe herrschte, will ich mal die ersten Bilder vom nächsten Modul posten.
    Hierbei handelt es sich um die Bahnhofsausfahrt bzw. die Zufahrten zu den Abstellgleisen / Güterschuppen.
    Die Grundform kommt wieder von rbs-Modellbau, der Geländeaufbau erfolgt entweder mit 2mm Graupappe (die dann mit Baugewebe überspannt und mit Papier verkleidet wird) oder aus Styrodur. Beide Verfahren haben den entscheidenden Vorteil der geringen Masse. Die Stabilität ist besonders bei den Waben der Graupappe faszinierend.
     

    Anhänge:

  23. JUK

    JUK Boardcrew

    Registriert seit:
    27. September 2001
    Beiträge:
    1.393
    Zustimmungen:
    159
    Ort:
    beim Weihnachtsland
    Hallo zusammen,

    hier kommen nun noch einige Impressionen vom Bahnhofsmodul.
    Alle Bilder kommen in Kürze auch in die Anlagendatenbank

    1 / 2 - Bahnhofstraße
    3 - Haus in der Reko
    4 - Paketanlage (von Christian82)
    5 - Lokschuppen mit Heizkamin (noch ohne Heizlok)
     

    Anhänge:

  24. JUK

    JUK Boardcrew

    Registriert seit:
    27. September 2001
    Beiträge:
    1.393
    Zustimmungen:
    159
    Ort:
    beim Weihnachtsland
    Und weiter gehts ...

    1 - unverkennbar - wir sind im Erzgebirge
    2 - Obersekretär Müller bei einer seiner täglichen Arbeiten - betätigen des "Hampelmanns" auf dem Bahnsteig
    3 - Bahnhof im Überblick
    4 - Bushaltestelle ggü. vom Bahnhof
    5 - nochmals der Bahnhof
     

    Anhänge:

  25. Murten

    Murten Foriker

    Registriert seit:
    23. April 2005
    Beiträge:
    1.113
    Zustimmungen:
    381
    Ort:
    Zittau
    Hallo JUK,

    sehr schöne weiter Baufortschritte zeigst du da. Besonders haben es mir die kleinen Szenen angetan, z.B. Schilder am Lokschuppen und Hampelmann. Auch die Vegetation sieht sehr gut aus. Einige Bilder sind noch ganz schön verschwommen, aber das bekommste bestimmt mit der Zeit auch immer besser hin ;) Probier es mal bei den Fotos mit einem kleinen Stativ, Makro und einer kleinen Beleuchtungsquelle, dann wirkt das Alles noch viel schöner :)

    Viele Grüße Martin
     

Diese Seite empfehlen

  1. Diese Seite verwendet Cookies, um Inhalte zu personalisieren, diese deiner Erfahrung anzupassen und dich nach der Registrierung angemeldet zu halten.
    Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden