1. Hallo TT-Modellbahner, schön, dass du zu uns gefunden hast.
    Um alle Funktionen nutzen zu können, empfehlen wir dir, dich anzumelden. Denn vieles, was das Board zu bieten hat, ist ausschließlich angemeldeten Nutzern vorbehalten. Du benötigst nur eine gültige E-Mail-Adresse und schon kannst du dich registrieren.
    Deine Mailadresse wird für nichts Anderes verwendet als zur Kommunikation zwischen uns.
    Die Crew des TT-Boardes

Eine kleine Bastelei von IoreDM3

Dieses Thema im Forum "Bastelecke und wie geht was?" wurde erstellt von IoreDM3, 14. Februar 2010.

  1. TT-Poldij

    TT-Poldij Foriker

    Registriert seit:
    11. August 2004
    Beiträge:
    6.649
    Ort:
    Fast im Erzgebirge
    Bewertungen:
    +3.347
    Das ist doch albern, Telefonschnur sollte wie im Original mehradrig sein :freak:
    Muss ich doch glatt mal nachgucken, in wieweit sich diese Telefonzelle vom Auhagenprodukt unterscheidet. Es gab ja diverse Bauformen.

    Poldij
     
  2. IoreDM3

    IoreDM3 Foriker

    Registriert seit:
    17. Februar 2007
    Beiträge:
    2.050
    Ort:
    Leipzig
    Bewertungen:
    +2.377
  3. TT-Poldij

    TT-Poldij Foriker

    Registriert seit:
    11. August 2004
    Beiträge:
    6.649
    Ort:
    Fast im Erzgebirge
    Bewertungen:
    +3.347
    Eine eigene Konstruktion war für mich selbstverständlich :icon_redf
    Wenn es statt Modell 79 das Modell 32 gewesen wäre, hätten wir das Missverständnis jetzt nicht.

    Pardon
     
  4. Bigfoot

    Bigfoot Foriker

    Registriert seit:
    2. Januar 2010
    Beiträge:
    2.316
    Ort:
    Sachsen
    Bewertungen:
    +4.797
    Ich gehöre noch immer zu denen, die 3D Druck Modelle nur mit spitzen Fingern anfassen. Ich mag diese deutliche Rillenstruktur nicht, die auch bei der Telefonzelle gut zu sehen ist.
    Was mich hingegen überzeugen konnte, ist der Resindruck. Wäre das für solche Modelle nicht eine wirkliche Alternative?
    Bitte keine Steine an den Kopf, ich bin Laie auf dem Gebiet.
     
  5. Stedeleben

    Stedeleben Foriker

    Registriert seit:
    13. Juni 2008
    Beiträge:
    3.925
    Ort:
    Großbommeln
    Bewertungen:
    +5.225
    So kompliziert ist die Zelle nicht, die kann man auch einfach aus Polystyrol selber bauen. Dann ist die Oberfläche auch schön glatt, man spart Geld und Zeit und hat außerdem was Eigenes, sozusagen ein individuelles Jodeldiplom.
     
  6. Tim303

    Tim303 Foriker

    Registriert seit:
    27. Dezember 2013
    Beiträge:
    478
    Ort:
    Chemnitz
    Bewertungen:
    +834
    Lore 'sTelefonzelle ist gut geworden. Wäre auch für mich interessant gewesen. Habe vor kurzem allerdings das Auhagen Modell schon gebaut (siehe mein Fred #100 und #103). Wichtig ist, es gibt mehrere Anbieter oder Selbstbau und jeder kann für sich die Entscheidung treffen.
     
  7. Grischan

    Grischan Boardcrew

    Registriert seit:
    21. April 2004
    Beiträge:
    11.291
    Ort:
    Dresden
    Bewertungen:
    +1.649
    Spiralkabel? War das damals nicht so ein geflochtenes?
     
  8. Dikusch

    Dikusch Boardcrew

    Registriert seit:
    13. Mai 2004
    Beiträge:
    9.813
    Ort:
    Dresden
    Bewertungen:
    +3.811
    • Zustimmung Zustimmung x 1
    • Informativ Informativ x 1
    • Liste
  9. IoreDM3

    IoreDM3 Foriker

    Registriert seit:
    17. Februar 2007
    Beiträge:
    2.050
    Ort:
    Leipzig
    Bewertungen:
    +2.377
    Das Ding ist eine Wendelschnur.
    Geflochtene Wendelschnüre gab es auf jeden Fall für Tischgeräte.

    IoreDM3
     
  10. V180-Oli

    V180-Oli Foriker

    Registriert seit:
    12. Dezember 2008
    Beiträge:
    11.777
    Ort:
    Hermsdorf/Thür.
    Bewertungen:
    +4.848
    Ich kenn das bloß als "Orrr, jetze hat sich das schon wieder verdreht...!"
     
  11. Frontera

    Frontera Foriker

    Registriert seit:
    22. Dezember 2002
    Beiträge:
    12.491
    Ort:
    Neubrandenburg
    Bewertungen:
    +3.054
  12. IoreDM3

    IoreDM3 Foriker

    Registriert seit:
    17. Februar 2007
    Beiträge:
    2.050
    Ort:
    Leipzig
    Bewertungen:
    +2.377
    So liebe Leute,
    heute gibts mal eine Spaßbastelei der anderen Art.
    Ich hab mich mal an einem KFZ-Umbau versucht.
    Was soll es darstellen?
    Eine Schwerlastzugmaschine.
    Zutaten: zwei Fertigfahrzeuge und ein paar 3d-Druckteile, dazu etwas Farbe.

    P1090082.jpg P1090083.jpg P1090084.jpg P1090085.jpg P1090086.jpg
    P1090089.jpg P1090104.jpg P1090105.jpg P1090106.jpg P1090108.jpg

    :)
    IoreDM3
     
    • Gefällt mir Gefällt mir x 13
    • Sieger Sieger x 1
    • Liste
  13. Bigfoot

    Bigfoot Foriker

    Registriert seit:
    2. Januar 2010
    Beiträge:
    2.316
    Ort:
    Sachsen
    Bewertungen:
    +4.797
    Dein Aufbau ist super geworden, aber er passt nicht zur Zugmaschine. ;) Tanks, Luftkessel, etc. müssen bei vierachsigen Zugmaschinen hinter's Führerhaus, weil im Rahmen dafür kein Platz mehr ist. Ich denke der optische Eindruck würde sich bessern, wenn du den Rahmen vor den Hinterachsen so weit wie möglich kürzen würdest.
     
  14. IoreDM3

    IoreDM3 Foriker

    Registriert seit:
    17. Februar 2007
    Beiträge:
    2.050
    Ort:
    Leipzig
    Bewertungen:
    +2.377
  15. Bigfoot

    Bigfoot Foriker

    Registriert seit:
    2. Januar 2010
    Beiträge:
    2.316
    Ort:
    Sachsen
    Bewertungen:
    +4.797
    Ich denke, etwas kürzen würde besser passen. Der Gesamtradstand scheint etwas zu lang.
     
  16. mcpilot

    mcpilot Foriker

    Registriert seit:
    17. Dezember 2007
    Beiträge:
    8.538
    Ort:
    BRD
    Bewertungen:
    +1.950
    Es gibt unterschiedliche Fahrwerke, das passt schon, allerdings würde ich mich an dem Vorbildfoto orientieren und nicht an dem verlinkten Modellbild mit dem normalen Tank.
    Ich hatte nach Mercedes Vorbild für die Herpa Lkw Umbauten diverse Fahrwerke konstruiert, da gibt es etliche Varianten die man nicht unbedingt alle benötigt.
     
  17. Stardampf

    Stardampf Boardcrew

    Registriert seit:
    17. Juli 2003
    Beiträge:
    12.014
    Ort:
    Magdeburg
    Bewertungen:
    +2.684
    Die Sattelplatte sitzt für eine Zugmaschine mit hinterer Doppelachse zu weit hinten. Der Königszapfen gehört hier mittig zwischen die Achsen. Vom Königszapfen aus muß dann nach vorne garantiert sein, daß ein Radius von 2,04 m noch frei hinter dem Aufbau/FH durchschwenken kann (auch bei evtl. unebenem Gelände!), wie HIER in der 8. Skizze v.o. gezeigt.
    Erst dann kann man sehen, ob da irgendwo noch gekürzt werden kann.
     
    • Informativ Informativ x 4
    • Zustimmung Zustimmung x 1
    • Liste
  18. dampfbahner

    dampfbahner Foriker

    Registriert seit:
    26. November 2004
    Beiträge:
    1.843
    Ort:
    Magdeburg
    Bewertungen:
    +1.102
    Diese Aussage ist wohl nicht allgemeingültig.
    Links:
    - https://til.scania.com/groups/bwd/documents/bwm/bwm_0000453_02.pdf
    - https://www.europa-lkw.de/technische-daten-modell/man-TGX-33.520-(560)-6x4-BBS-EURO-6
    - http://www.smcars.net/threads/mercedes-benz-sk.13763/#lg=post-200546&slide=1 .
     
    Zuletzt bearbeitet: 9. Juli 2020
  19. Ralf_2

    Ralf_2 Foriker

    Registriert seit:
    23. März 2004
    Beiträge:
    18.618
    Ort:
    Brieskow-Finkenheerd
    Bewertungen:
    +9.390
    Ok - grübel jetzt, warum die das so machen. Auf den ersten Blick ist das unlogisch.
    Evtl. soll die Vorderachse auch etwas Last abbekommen, damit sich der Zug besser lenkt.
    Muss mal den Jens oder mein Söhnchen fragen, die dürfen sowas fahren …
    Grüße Ralf
     
  20. dampfbahner

    dampfbahner Foriker

    Registriert seit:
    26. November 2004
    Beiträge:
    1.843
    Ort:
    Magdeburg
    Bewertungen:
    +1.102
    Ein weiterer Grund wird hier auf der Seite 4 beschrieben:

    - https://til.scania.com/groups/bwd/documents/bwm/bwm_0000453_02.pdf .

    "Für den Transport eines 13,6 m langen EU-Sattelaufliegers mit einer Gesamtlänge von 16,5 m darf der Abstand zwischen Sattelzugmaschinenfront und Sattelkupplungsmitte 4.500 mm nicht überschreiten."
    Weiter:
    "An einem EU-Sattelauflieger beträgt der Abstand zwischen dem Königszapfen und dem hinteren Ende des Sattelaufliegers 12 m."

    Damit ergibt sich bei einem EU-Sattelauflieger ein Abstand von 1,6 m zwischen dem Königszapfen und dem vorderen Ende des Sattelaufliegers. Die maximale Breite des EU-Sattelaufliegers wird mit 2,55 m angegeben. Damit kann man den Schwenkradius der vorderen Ecken des Aufliegers berechnen. Es handelt sich um ein rechtwinkliges Dreieck:

    - https://www.google.de/imgres?imgurl=https://www.gut-erklaert.de/images/mathematik/satz-des-pythagoras-erklaerung.png&imgrefurl=https://www.gut-erklaert.de/mathematik/satz-des-pythagoras.html&tbnid=4UKzdhNpBZ1FwM&vet=12ahUKEwitienykMHqAhVD-YUKHaE5DMkQMygNegUIARDAAQ..i&docid=mhOoku9rAyHfyM&w=385&h=400&q=dreieck berechnen pythagoras&ved=2ahUKEwitienykMHqAhVD-YUKHaE5DMkQMygNegUIARDAAQ

    Die Seiten:
    -b - Strecke Königszapfen - vorderes Ende des Sattelaufliegers (1,6 m) - Kathete
    -a - halbe Aufliegerbreite (1,275 m) - Kathete
    -c - Schwenkradius der vorderen Ecke(n) - Hypotenuse

    Mit dem Satz des Pythagoras kann man c errechnen und erhält etwa:
    Das ist der theoretische Mindestwert, der aber bei der Konstruktion der Sattelzugmaschine unbedingt vergrößert werden muß - Begründung siehe Scania-Link.
     
  21. Bandi 60

    Bandi 60 Foriker

    Registriert seit:
    3. Dezember 2015
    Beiträge:
    2.617
    Ort:
    Berlin
    Bewertungen:
    +1.295
    Mathe 6. Klasse Satz des Pythagoras !

    MfG Bandi 60 + 5 !
     
  22. mcpilot

    mcpilot Foriker

    Registriert seit:
    17. Dezember 2007
    Beiträge:
    8.538
    Ort:
    BRD
    Bewertungen:
    +1.950
    1. Gibt es verschiebbare Sattelkupplungen.
    2. Ist hier die Rede von Standardaufliegern, Sonderfahrzeuge sind nicht berücksichtigt, wo die Lage der Sattelkupplung abweichen kann bzw. muss.
     
  23. dampfbahner

    dampfbahner Foriker

    Registriert seit:
    26. November 2004
    Beiträge:
    1.843
    Ort:
    Magdeburg
    Bewertungen:
    +1.102
    Ausgangspunkt war die Frage, ob bei sich einer Sattelzugmaschine mit 2 Hinterachsen der Königszapfen genau in der Mitte der beiden Achsen befinden muß. Wie in den Links zu lesen, ist das nicht erforderlich. Die Lage der Sattelkupplung beeinflußt Achslasten und Fahrverhalten. In diesem Link ist das gut erklärt:

    - https://til.scania.com/idcplg?IdcSe...dition=web&noSaveAs=1&dDocName=BWM_0001081_02 .

    Dort liest man auch von verstellbaren Sattelkupplungen.
    Für die EU-Standardauflieger sind die maßlichen Zwänge auch beschrieben. Hier ergibt sich eine Vorgabe für die Lage der Sattelkupplung, jedoch auch nicht in der Mitte der beiden Hinterachsen.

    Natürlich gibt es auch Sonderkonstruktionen.

    Das alles zeigt, daß sich bei einer Sattelzugmaschine mit 2 Hinterachsen der Königszapfen nicht genau in der Mitte der beiden Achsen befinden muß.
     
    Zuletzt bearbeitet: 10. Juli 2020
    • Zustimmung Zustimmung x 1
    • Informativ Informativ x 1
    • Liste
  24. Bigfoot

    Bigfoot Foriker

    Registriert seit:
    2. Januar 2010
    Beiträge:
    2.316
    Ort:
    Sachsen
    Bewertungen:
    +4.797
    Ich denke die Zugmaschine von IoreDM3 ist nicht dafür gedacht eine Plane oder einen Thermokoffer zu ziehen. Da gelten immer noch die 16,5m für einen Sattelzug. Da verschenkt man Nutzlänge und Ladegewicht.
    Ein Silo dahinter, mit dem recht leichtes Granulat gefahren wird, könnte gut dahinter aussehen. Viele Speditionen leisten sich einzelne Züge, die in der Ausstattung etwas übertrieben sind, als Aushängeschild für die Firma.
    Noch besser passen würde hier aber ein ausziehbarer Semitrailer, für Transporte mit Überlänge oder Überbreite, bei denen das Gewicht nicht so die grosse Rolle spielt. Ein Gittermastausleger auf einem ausgezogen Trailer zum Beispiel.
     
  25. TT-Poldij

    TT-Poldij Foriker

    Registriert seit:
    11. August 2004
    Beiträge:
    6.649
    Ort:
    Fast im Erzgebirge
    Bewertungen:
    +3.347
    Gittermast klingt gut, ansonsten vielleicht Richtung Stahlbrücke nachdenken. Bei Uli Haselhuhn gibts ja schöne Träger.

    Poldij
     
  1. Diese Seite verwendet Cookies, um Inhalte zu personalisieren, diese deiner Erfahrung anzupassen und dich nach der Registrierung angemeldet zu halten.
    Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden