1. Hallo TT-Modellbahner, schön, dass du zu uns gefunden hast.
    Um alle Funktionen nutzen zu können, empfehlen wir dir, dich anzumelden. Denn vieles, was das Board zu bieten hat, ist ausschließlich angemeldeten Nutzern vorbehalten. Du benötigst nur eine gültige E-Mail-Adresse und schon kannst du dich registrieren.
    Deine Mailadresse wird für nichts Anderes verwendet als zur Kommunikation zwischen uns.
    Die Crew des TT-Boardes

Digitalisierung einer V60, wer kann helfen?

Dieses Thema im Forum "Digitale Bahn" wurde erstellt von robbel69, 20. November 2004.

  1. robbel69

    robbel69 Foriker

    Registriert seit:
    19. September 2004
    Beiträge:
    248
    Ort:
    Magdeburg
    Bewertungen:
    +5
    Hallo TT-Gemeinde,

    nach längerer Zeit habe ich meine Workshop-V60 herausgekramt und möchte sie digitalisieren. Beim Öffnen mußte ich feststellen, dass keine Schnittstelle, wie ich sie sonst von anderen Modellen kenne, vorhanden ist :icon_conf .

    Welchen Dekoder würdet Ihr empfehlen und wie kann man ihn am sinnvollsten selber einbauen?

    Grüße aus Magdeburg

    Robert
     

    Anhänge:

  2. RM

    RM Foriker

    Registriert seit:
    4. Januar 2004
    Beiträge:
    480
    Ort:
    Radeberg
    Bewertungen:
    +0
    Hi, schau mal bei www.digitalzentrale.de vorbei, die Jungs haben dafür eine Lösung. Habe da schon einige Sachen machen lassen, sehr gute Erfahrungen bisher und günstige Preise. Gruß aus Radeberg, Ralf
     
  3. TMTT

    TMTT Foriker

    Registriert seit:
    31. Dezember 2002
    Beiträge:
    473
    Ort:
    Gotha
    Bewertungen:
    +45
    Hallo,

    in den neuen Tillig V60 (Stahlwerk Brandenburg) ist inzwischen eine Leiterplatte mit Schnittstellenstecker verbaut.

    Ersatzteilnummer ist die 396320.
     
  4. Stardampf

    Stardampf Boardcrew

    Registriert seit:
    17. Juli 2003
    Beiträge:
    10.349
    Ort:
    Magdeburg
    Bewertungen:
    +544
    Hi allemann,

    @TMTT,
    kannst Du davon bitte mal ein Bild einstellen?
     
  5. bttbfahrer

    bttbfahrer Gast

    Bewertungen:
    +0
  6. Stardampf

    Stardampf Boardcrew

    Registriert seit:
    17. Juli 2003
    Beiträge:
    10.349
    Ort:
    Magdeburg
    Bewertungen:
    +544
    Danke!
     
  7. Holgi

    Holgi Foriker

    Registriert seit:
    12. Dezember 2003
    Beiträge:
    804
    Ort:
    Markkleeberg
    Bewertungen:
    +6
    Hallo,

    ich habe eine Öffnung in die Leiterplatte gefräst und danach fast alles neu verkabelt. Im Schrumpfschlauch steckt ein LE0521A.

    Holgi
     

    Anhänge:

  8. RM

    RM Foriker

    Registriert seit:
    4. Januar 2004
    Beiträge:
    480
    Ort:
    Radeberg
    Bewertungen:
    +0

    Was kostet denn das Teil ??
     
  9. Philipp

    Philipp Foriker

    Registriert seit:
    29. Dezember 2002
    Beiträge:
    1.548
    Ort:
    Berlin
    Bewertungen:
    +44
    Das mit dem Schrumpfschlauch sieht ein Decoder aber gar nicht gern (siehe Beschreibung vom Hersteller). So kann er sich schnell überhitzen und sein Leben aushauchen!!

    Ich habe bei meinen Loks kein Loch in die Leiterplatte gefräst, sondern lediglich unter dem Decoder die Leiterbahnen entfernt und ihn an dieser Stelle mit doppelseitigem Klebeband, so wie es für Fotoalben erhältlich ist, befestigt.
    Auch ohne Loch besteht freier Durchblick durchs Führerhaus.
     
  10. Holgi

    Holgi Foriker

    Registriert seit:
    12. Dezember 2003
    Beiträge:
    804
    Ort:
    Markkleeberg
    Bewertungen:
    +6
    Hallo,

    also bei mir ist noch kein "geschrumpfter" Decoder abgeraucht, allerdings fahre ich auch nicht stundenlang.
    Doppelseitiges Klebeband hab ich auch schon verwendet, allerdings hat sich das immer in ein schmieriges klebendes "Etwas" verwandelt. Vielleicht war es das falsche Fabrikat.
    Wenn es von der Höhe ausreichend ist, ist es natürlich besser, die Platine nicht auszufräsen.

    Holgi
     
  11. TMTT

    TMTT Foriker

    Registriert seit:
    31. Dezember 2002
    Beiträge:
    473
    Ort:
    Gotha
    Bewertungen:
    +45
    Hallo,

    habe ebend mal bei Homann geschaut, das Teil kostet 18,92 €.

    Wenn man sich den Preis durch den Kopf gehen lässt, oh oh.

    Ein neuer Güterwagen, oder der neue Decoder?!

    Wenn ich doch nur einmal vor dem Tip nach dem Preis geschaut hätte, hätte ich diesen gleich dazu geschrieben. Sorry

    Also doch mein Vorschlag, die Leiterbahnen trennen, den Decoder mit Kabeln einlöten und die Leiterplatte gespart. Habe ich übrigens bei 2 V 60 von mir auch so gemacht.
     
  12. robbel69

    robbel69 Foriker

    Registriert seit:
    19. September 2004
    Beiträge:
    248
    Ort:
    Magdeburg
    Bewertungen:
    +5
    Vielen Dank an alle für die Tips. Ab kommender Woche wird hier digital gefahren.
     
  13. bttbfahrer

    bttbfahrer Gast

    Bewertungen:
    +0
    Ich würde mich ohne zu zögern für den Güterwagen entscheiden.
    Decoder...?
     
  14. TTler

    TTler Foriker

    Registriert seit:
    10. November 2004
    Beiträge:
    193
    Ort:
    Bairawies (Bad Tölz)
    Bewertungen:
    +0
    Servus Leute,

    sorry, das ich das Thema noch mal hochholen muss, aber ich habe eine BR 106 INFRALEUNA und möchte ihr nun einen Decoder spendieren. Hätte dazu allerdings noch ein paar Fragen.

    * welche Leiterbahnen muss ich trennen?
    * welche Bauteile (widerstände, drosseln etc.) müssen raus?
    * vertragen die Glühlampen vollen Digitalstrom oder müssen dort Widerstände rein?

    :nixweiss: Fragen über Fragen :nixweiss:

    Bin für alle Tips dankbar.

    Gruss Carsten
     
  15. Bernhard S.

    Bernhard S. Foriker

    Registriert seit:
    23. Februar 2006
    Beiträge:
    26
    Ort:
    Pforzheim
    Bewertungen:
    +0
    V60 / 105 / 106 mit Schnittstelle?

    Hallo,

    bin etwas verwirrt: Laut Katalog hat die V60 (96130) eine Schnittstelle - laut Tillig-Webseite nicht.

    Die Neuheit Br 105 (96144) ist im Neuheitenprospekt und auf der Webseite mit NEM-651-Schnittstelle vorgestellt - trifft dies nun zu? Wenn ja (hoff) - hat jemand schon das Modell? Kann man die Platine an vorhandenen V60-Modellen nachrüsten (Ersatzteilnummer?)

    Gruß - Bernhard
     
  16. neuno

    neuno Foriker

    Registriert seit:
    1. August 2004
    Beiträge:
    417
    Ort:
    In der Hauptstadt...
    Bewertungen:
    +0
    Ja die neuen BR106 V60 BR105 haben eine Steckschnittstelle!
    Und JA man kann die Platine an den "alten" Loks nachrüsten. Ich muß mal schauen nach der Art.Nr. .
     
  17. Detlef Thieme

    Detlef Thieme Foriker

    Registriert seit:
    16. Dezember 2002
    Beiträge:
    610
    Ort:
    Merseburg
    Bewertungen:
    +0
    bei der Digitalzentrale gibt es auch eine Ersatzplatine für die V60. Dort ist der Lichtwechsel auch Vorbildgerecht ausgeführt.
     
  18. ghost-mike

    ghost-mike Foriker

    Registriert seit:
    4. Mai 2004
    Beiträge:
    2.536
    Ort:
    im Südosten
    Bewertungen:
    +40
    Seit der SM Stahlwerk V-60 haben alle neuen V-60 und auch alle weiteren neuen Tillig Loks (Diesel- und Elektro - bis auf die V100/ BR 110) digital Steckerschnittstellen erhalten!
     
  19. RoberTT

    RoberTT Foriker

    Registriert seit:
    18. Februar 2004
    Beiträge:
    992
    Ort:
    Karlskron
    Bewertungen:
    +2
    hallo,

    die nummer für die neue platine mit steckschnittstelle müste die 396320 sein.

    der einbau ist ganz einfach. allte platine abschrauben, kontaktlaschen ablöten und an neue platine ranlöten. dann neue platine richtig herum auflegen und mit einer schraube fixieren. die zweite bohrung ist leider durch die neue platine verdeckt. achja, den decoder nicht vergessen ;D

    mfg robert
     
  20. Bernhard S.

    Bernhard S. Foriker

    Registriert seit:
    23. Februar 2006
    Beiträge:
    26
    Ort:
    Pforzheim
    Bewertungen:
    +0
    - versuche, dran zu denken :schiel: ;D

    Danke für die Informationen an Alle - ist für einen Umsteiger nicht immer einfach die Entwicklungshistorie der Modelle zu ergründen.

    Leider hatte mir die Suche (warum auch immer?) diesen Thread: http://www.tt-board.de/forum/showthread.php?t=3799 nicht offenbart - vielleicht kann man ja das Thema dort dranhängen?

    Gruß - Bernhard
     
  21. Jan

    Jan Boardcrew

    Registriert seit:
    11. Januar 2002
    Beiträge:
    10.856
    Ort:
    Oberschleißheim
    Bewertungen:
    +586
    Man kann und hat es getan.
    :) Jan der auch manchmal moderiert...
     
  22. 007_Gerd

    007_Gerd Foriker

    Registriert seit:
    15. Juni 2004
    Beiträge:
    372
    Ort:
    Neusäss
    Bewertungen:
    +4
    Hallo,
    das Foto auf dem Link verstehe ich jetzt nicht ganz. :nixweiss:

    In der Schnittstelle ist gar kein Dekoder eingesteckt, sondern der Brückenstecker und was für eine Platine ist im Führerstand?

    Gerd
     
  23. RoberTT

    RoberTT Foriker

    Registriert seit:
    18. Februar 2004
    Beiträge:
    992
    Ort:
    Karlskron
    Bewertungen:
    +2
    das ist die blink-elektronik in der SM-"stahlwerk"-V60.
     
  24. dieter

    dieter Foriker

    Registriert seit:
    20. März 2004
    Beiträge:
    730
    Ort:
    Goslar
    Bewertungen:
    +13
    Digitalisierung V60

    hier mal eine Variante der V60 Digital mit
    der Platine des AKTT Regionalgruppe
    Hannover.

    grüße aus dem harz
    dieter
     

    Anhänge:

    • V60.jpg
      V60.jpg
      Dateigröße:
      68,2 KB
      Aufrufe:
      445
  25. Roland TT

    Roland TT Foriker

    Registriert seit:
    9. März 2003
    Beiträge:
    2.369
    Ort:
    Jeßnitz
    Bewertungen:
    +2
    Hallo mal wieder,

    auch ich habe die V60 digitalisiert. Ich habe dabei folgendes gemacht :

    Ich habe die Leiterplatte getrennt. In die dabei entstehende Vertiefung wurde ein Tran eingelötet. Weiterhin habe ich die Glühlämpchen entfernt und SMD - LED's eingebaut. Diese SMD - LED's habe ich auf eine dünne stabile Plasteunterlage geklebt (Sekundenkleber). Für jede einzelne LED habe ich noch eine SMD - Diode geschalten. Dadurch konnte ich durch diverse Brücken in dieser Verschaltung durch F1 Rangierlicht einschalten.
    Weiterhin habe ich durch auf die Leiterplattenüberlebensreste gelötete starre Kabel eine Führerstandsinnenbeleuchtung eingebaut und zwar auch so dass bei Wartungsarbeiten diese Beleuchtung wieder entfernt werden kann (ohne Zerstörung). Diese ist mit F2 zuzuschalten. Das ganze funktioniert ohne Probleme.
    Schwierigkeiten hatte ich dabei nur mit den an den beiden Stirnseiten eingebauten Lichtleiterplatten. Die waren 0,5 mm zu dick um die LED - Leiterplatten unter das Gehäuse zu bekommen. Im Original sind diese 1 mm dick. Das Abschleifen ging dabei aber recht gut. Zum Schluss habe ich diese abgeschliffenen Lichtleiterteile für jede LED einzeln geschnitten und eingeklebt.
    Leider habe ich dazu momentan keine Bilder zur Verfügung. Wenn die Lok mal geöffnet werden muss mache ich Fotos und stelle diese hier ein.

    MfG

    Roland TT
     
  1. Diese Seite verwendet Cookies, um Inhalte zu personalisieren, diese deiner Erfahrung anzupassen und dich nach der Registrierung angemeldet zu halten.
    Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden