1. Hallo TT-Modellbahner, schön, dass du zu uns gefunden hast.
    Um alle Funktionen nutzen zu können, empfehlen wir dir, dich anzumelden. Denn vieles, was das Board zu bieten hat, ist ausschließlich angemeldeten Nutzern vorbehalten. Du benötigst nur eine gültige E-Mail-Adresse und schon kannst du dich registrieren.
    Deine Mailadresse wird für nichts Anderes verwendet als zur Kommunikation zwischen uns.
    Die Crew des TT-Boardes

Dampfossi baut

Dieses Thema im Forum "Bastelecke und wie geht was?" wurde erstellt von Dampfossi, 1. Mai 2007.

  1. Der Schwarzwälder

    Der Schwarzwälder Foriker

    Registriert seit:
    9. Juli 2003
    Beiträge:
    1.792
    Ort:
    Im dunklen Wald.
    Bewertungen:
    +169
    Was haben die denn für eine Bohrung?
     
  2. BR 53 0001

    BR 53 0001 Foriker

    Registriert seit:
    17. März 2010
    Beiträge:
    4.633
    Ort:
    Bärliner RAW
    Bewertungen:
    +750
    Mit großer Wahrscheinlichkeit 2 mm.
     
  3. Der Schwarzwälder

    Der Schwarzwälder Foriker

    Registriert seit:
    9. Juli 2003
    Beiträge:
    1.792
    Ort:
    Im dunklen Wald.
    Bewertungen:
    +169
    Und die Räder kann man einfach abziehen?
     
  4. BR 53 0001

    BR 53 0001 Foriker

    Registriert seit:
    17. März 2010
    Beiträge:
    4.633
    Ort:
    Bärliner RAW
    Bewertungen:
    +750
    Jedenfalls machen daß die meisten Kleinserienhersteller so.
    Liegt doch die Geburtsstunde der 41 noch bei Beckmann, denke ich.
     
  5. Dampfossi

    Dampfossi Foriker

    Registriert seit:
    28. April 2006
    Beiträge:
    2.744
    Ort:
    Riesa
    Bewertungen:
    +864
    Der Test is für den Preis locker drin.
    Aber mich würden eher Radscheiben ohne Achse interessieren. Irgendwann müssen die ja auch mal solo gewesen sein.
     
  6. TT-Poldij

    TT-Poldij Foriker

    Registriert seit:
    11. August 2004
    Beiträge:
    4.957
    Ort:
    Fast im Erzgebirge
    Bewertungen:
    +689
    Heute auf der Kleinserienmesse lag bei Lako ein ganzes Beutelchen mit Speichenrädern, wahrscheinlich auch für Tender. Mal dort nachfragen.

    Poldij
     
  7. FLoTT

    FLoTT Foriker

    Registriert seit:
    28. Dezember 2004
    Beiträge:
    24
    Ort:
    Berlin
    Bewertungen:
    +4
    • Informativ Informativ x 1
    • Hilfreich Hilfreich x 1
    • Liste
  8. ateshci

    ateshci Foriker

    Registriert seit:
    31. März 2006
    Beiträge:
    3.725
    Ort:
    Friedberg
    Bewertungen:
    +770
    Für die, die's nicht wissen sollten: 2,00 x 0,25 ist die Bezeichnung
     
  9. Dampfossi

    Dampfossi Foriker

    Registriert seit:
    28. April 2006
    Beiträge:
    2.744
    Ort:
    Riesa
    Bewertungen:
    +864
    Gestern beim Stammtisch hab ich mit ihm geschwatzt. Na so'n Mist! Aber ich bin demnächst wiedermal bei ihm, also guter Tipp!
    @FLoTT
    Ja, die standen bei mir auch auf der Liste, waren leider nich lieferbar. Ich hab gerade malnachgeschaut, scheinen momentan zuhaben zu sein.
    Wieso nimmst du Edelstahl? Und wieso Rohr??
     
  10. BR 53 0001

    BR 53 0001 Foriker

    Registriert seit:
    17. März 2010
    Beiträge:
    4.633
    Ort:
    Bärliner RAW
    Bewertungen:
    +750
    Edelstahl, hoher Qualität, hat ein deutlich besseres Verschleißverhalten, es rostet nicht und ist wertiger.
    Warum allerdings als Rohr, würde ich auch gern wissen.
     
  11. mcpilot

    mcpilot Foriker

    Registriert seit:
    17. Dezember 2007
    Beiträge:
    7.107
    Ort:
    BRD
    Bewertungen:
    +895
    Zur Montage der Radscheiben als Zentrierung der Achse in einer Vorrichtung ?
     
  12. Dampfossi

    Dampfossi Foriker

    Registriert seit:
    28. April 2006
    Beiträge:
    2.744
    Ort:
    Riesa
    Bewertungen:
    +864
    @BR 53 0001
    Nun, wofür Edelstahl gut is, is mir schon klar. Aber wofür das bei Modellbahnachsen gut is, erschließt sich mir nich. Meine Achsen mache ich alle aus 2mm Messing-Rundprofil. Gibt's fast überall, is echt preiswert, sehr einfach zu verarbeiten und ganz ehrlich, rostet und verschleißt (in dieser Verwendungsform) auch nich.
    Aber vielleicht gibt's ja noch einen Grund, den ich noch nich kenne.

    @mcpilot
    Da mir das einfach so gelingt und andere ganz gewiss nich entscheidend ungeschickter sind, kann ich das nich glauben.
     
  13. FLoTT

    FLoTT Foriker

    Registriert seit:
    28. Dezember 2004
    Beiträge:
    24
    Ort:
    Berlin
    Bewertungen:
    +4
    Ganz einfach. Die Tillig- Tenderachsen haben 1,5mm Durchmesser, der alte 01er- Tender hat Achsen mit 2mm. Ich stand auch vor dem Problem mit dem Bogusch- Umbausatz, der ja auf 2mm- Achsen aufbaut. Ich habe erst verucht, 2mm Rundstahl an den Enden auf 1,5 abzudrehen. Ergebnis ging so leidlich, war aber suboptimal. Dann habe ich die Tillig- Räder auf der Drehbank auf 1,9mm aufgebohrt und vorsichtig noch etwas nachgerieben. Ergebnis war recht ansehnlich, aber ziemlich mühevoll. Dann bin ich - hier im board, weis aber nicht mehr wo- auf die Fa. Sawade aufmerksan geworden. Also dachte ich mir, einfach das Rohr 2,0X0,25 passend ablängen, eine Radscheibe abziehen, Rohr aufschieben, bei den Antriebsachsen noch das Zahnrad dazu, Rohr sichern, Radscheibe wieder drauf.
    Habe ich dann letztes WE angefangen, dieses WE fertig gemacht. Probefahrt ergab perfekten Rundlauf, kein Taumeln, kein Wackeln.
    Man könnte natürlich auch versuchen, die Tender- Achslager aufzufüttern, für 1,5er Achsen, aber da hatte ich kein Vertrauen zur Dauerfestigkeit.
     
  14. Dampfossi

    Dampfossi Foriker

    Registriert seit:
    28. April 2006
    Beiträge:
    2.744
    Ort:
    Riesa
    Bewertungen:
    +864
    Da wird ein Schuh draus. Dass die neuen Tenderachsen auch 1,5mm haben, is mir neu. Hab ich noch nie drauf geachtet ...
    Rohr auf die Achse um auf 2mm zu kommen, hab ich an anderer Stelle auch schon gemacht. Allerdings nehme ich dafür auch Messing.
     
  15. FLoTT

    FLoTT Foriker

    Registriert seit:
    28. Dezember 2004
    Beiträge:
    24
    Ort:
    Berlin
    Bewertungen:
    +4
    Messing hatte ich auch schon im Visier, habe auch schon passende Teile da. Hatte aber immer Bedenken wegen der Weiche und Rauheit des Materials.
    Als ich dann las, daß es das Ganze auch in Edelstahl gibt und der Preis sich in Grenzen hält, wollte ich das einfach mal probieren. Wie gesagt, ich fand das Ganze überzeugend, zumal die Einsatzmöglichkeiten recht vielvältig sind.
     
  16. Dampfossi

    Dampfossi Foriker

    Registriert seit:
    28. April 2006
    Beiträge:
    2.744
    Ort:
    Riesa
    Bewertungen:
    +864
    Wenn's funktioniert.
    Ich verwende Messing, weil man das für alles Mögliche beim Dampflokbau verwenden kann und es sich dabei gut löten lässt. Aber du hast Recht, als Rohr is'es echt weich.
     
  17. Dikusch

    Dikusch Boardcrew

    Registriert seit:
    13. Mai 2004
    Beiträge:
    9.205
    Ort:
    Dresden
    Bewertungen:
    +2.073
    Weich ja. Aber die Glätte/Rauheit spielt keine Rolle. Auch Messing lässt sich bis zum Abrutschen polieren. :)
     
  18. FLoTT

    FLoTT Foriker

    Registriert seit:
    28. Dezember 2004
    Beiträge:
    24
    Ort:
    Berlin
    Bewertungen:
    +4
    Glaub ich Dir gerne. Mir ging es dabei auch mehr um den Verschleiß, auf so ein Achslager wirkt ja eine gewisse Kraft (mein 01er Tender wiegt knapp 160g). Ich will vermeiden, daß nach einigen Betriebsstunden alles anfängt, zu schlackern. Ich habe zusätzlich noch die Achslager poliert und die vorhandenen Wellen für die z21- Räder, die recht rauh waren, gegen polierte Edelstahl- Zylinderstifte getauscht.
    "Und wenn es auch nichts nutzt, so kann es doch nichts schaden!"
     
  19. Dampfossi

    Dampfossi Foriker

    Registriert seit:
    28. April 2006
    Beiträge:
    2.744
    Ort:
    Riesa
    Bewertungen:
    +864
    22 055 Tender

    Kleiner Fortschritt: Jetzt habe ich eine Lösung (Schnecke, 20/13, 19/Achse), die ganz gut funktioniert und das vor allem im Vergleich zum Original (Schnecke, 21, 13/Achse). Die Zahnräder und Achsen habe ich letztendlich unter den Ersatzteilen gefunden. Die Metallzahnräder der Radachsen musste ich bearbeiten, da die ziemlich scharfkantig waren und die Kunststoffzahnräder gegenüber das nich lange vertragen (Bild 05 & 06). Also habe ich die Kanten (im Akkuschrauber mit einer feinen Feile) gebrochen und anschließend mit der Bürste im Dremel poliert. Kommt später auch der Geräuschkulisse zugute. Für dieses nun recht große Zahnrad musste allerdings die Aussparung im Fahrwerksrahmen entsprechend ausfräsen werden (Bild 07 & 08). Im Metallblock war das aber weniger problematisch als in der Bodenabdeckung.
     

    Anhänge:

    • 05.jpg
      05.jpg
      Dateigröße:
      113,4 KB
      Aufrufe:
      152
    • 06.jpg
      06.jpg
      Dateigröße:
      101,6 KB
      Aufrufe:
      154
    • 07.JPG
      07.JPG
      Dateigröße:
      59,4 KB
      Aufrufe:
      149
    • 08.JPG
      08.JPG
      Dateigröße:
      60,2 KB
      Aufrufe:
      156
  20. LiwiTT

    LiwiTT Foriker

    Registriert seit:
    4. September 2004
    Beiträge:
    5.719
    Ort:
    mal hier, mal da ;-)
    Bewertungen:
    +850
  21. BR 53 0001

    BR 53 0001 Foriker

    Registriert seit:
    17. März 2010
    Beiträge:
    4.633
    Ort:
    Bärliner RAW
    Bewertungen:
    +750
    Nee, bestimmt nicht Thomas,

    der Dampfossi weiß was er tut!

    @Dampfossi

    Mach ich auch immer so, die Kanten brechen und hernach mit ner Stahbürste in der PROXXON nochmal im rechten Winkel die Zahnräder nacharbeiten.
    Kann man den Herstellern der Zahnräder auch nicht wirklich zumuten daß bei jeden Zahnrad selbst zu machen.
     
  22. KraTT

    KraTT Foriker

    Registriert seit:
    21. Februar 2006
    Beiträge:
    2.553
    Ort:
    Berlin
    Bewertungen:
    +242
    Kann man schon, möchte nur keiner bezahlen bei einer Sekunden Taktung der Fertigung.
     
  23. Dampfossi

    Dampfossi Foriker

    Registriert seit:
    28. April 2006
    Beiträge:
    2.744
    Ort:
    Riesa
    Bewertungen:
    +864
    @LiwiTT
    Das schwarze Kunststoffzahnrad verwende ich ja nich mehr, jetzt sind's die Messingzahnräder. Aber auch da war es vor der Dremelbehandlung sehr grenzwertig. Nun funktioniert's, fährt problemlos über die Weichen.

    @BR 53 0001 & KraTT
    Das ginge schon. Hab ich selbst geseh'n im Präzisionsteilewerk Dresden. Trommel auf, Werkstücke rein, Granulat (was auch immer) hinterher, Trommel zu und einschalten. 1000de Stück mit einem Mal, wie lange die das haben laufen lassen, weiß ich aber nich mehr.
     
  24. Stardampf

    Stardampf Boardcrew

    Registriert seit:
    17. Juli 2003
    Beiträge:
    10.527
    Ort:
    Magdeburg
    Bewertungen:
    +747
    Das Verfahren nennt sich Trovalisieren, die Schleifkörper dazu kann man kaufen. Für den Bastler, wo die Stückzahl klein und Zeit nicht der entscheidende Faktor ist, wird die Drahtbürste die beste Lösung bleiben. Das Ergebnis überzeugt jedenfalls.
    :top: :top: :top:
     
  25. BR 53 0001

    BR 53 0001 Foriker

    Registriert seit:
    17. März 2010
    Beiträge:
    4.633
    Ort:
    Bärliner RAW
    Bewertungen:
    +750
    Ja natürlich geht das Dampfossi

    Die Preise würden dann aber entsprechend angepasst.
     
  1. Diese Seite verwendet Cookies, um Inhalte zu personalisieren, diese deiner Erfahrung anzupassen und dich nach der Registrierung angemeldet zu halten.
    Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden