1. Hallo TT-Modellbahner, schön, dass du zu uns gefunden hast.
    Um alle Funktionen nutzen zu können, empfehlen wir dir, dich anzumelden. Denn vieles, was das Board zu bieten hat, ist ausschließlich angemeldeten Nutzern vorbehalten. Du benötigst nur eine gültige E-Mail-Adresse und schon kannst du dich registrieren.
    Deine Mailadresse wird für nichts Anderes verwendet als zur Kommunikation zwischen uns.
    Die Crew des TT-Boardes

Brauch mal eure Hilfe - Gehäusereparatur

Dieses Thema im Forum "Bastelecke und wie geht was?" wurde erstellt von uwe-60, 11. Januar 2019.

  1. Berthie

    Berthie Foriker

    Registriert seit:
    20. September 2007
    Beiträge:
    7.945
    Ort:
    Area 51
    Bewertungen:
    +1.194
    ...dann nimm 'n PC mit'n grooooßen Monitor... :braue:
     
  2. TT-Poldij

    TT-Poldij Foriker

    Registriert seit:
    11. August 2004
    Beiträge:
    4.752
    Ort:
    Fast im Erzgebirge
    Bewertungen:
    +449
    Da sieht man mal, wie gut BTTB gebaut und Uwe verfeinert hat :icon_wink
    Mit der Einstellung hast du doch schon gewonnen.

    Viele Grüße Poldij
     
    • Zustimmung Zustimmung x 4
    • Gefällt mir Gefällt mir x 1
    • Liste
  3. F-Rob_S

    F-Rob_S Foriker

    Registriert seit:
    15. August 2006
    Beiträge:
    1.591
    Ort:
    Hoppegarten/ Brandenburg
    Bewertungen:
    +251
    Ich denke, dass die Flicken durch Korrosionsbehandlungen entstanden sind. Deshalb sind bei Flickenloks die Farbfelder an verschiedenen Stellen der Lok vorhanden und nicht nur in einem einzigen Bereich.
     
  4. lichti

    lichti Foriker

    Registriert seit:
    3. April 2006
    Beiträge:
    2.310
    Ort:
    Kirchmöser
    Bewertungen:
    +445
    Die Gründe warum Fahrzeuge Flicken bekommen, können vielfältig sein. Ein Grund davon können Korrosionsschäden sein. Es gibt aber noch weitere Gründe. Im Fall von Korrosionsschäden hast Du recht.
     
  5. uwe-60

    uwe-60 Foriker

    Registriert seit:
    25. Februar 2017
    Beiträge:
    60
    Ort:
    Dresden
    Bewertungen:
    +84
    Hallo alle,
    das Decal 20190124_165157.jpg von der Fa. http://www.hartmann-original.de/ ist eingetroffen. Ich bin dort super bedient worden und er hat alle meine Wünsche umgesetzt. Es ist nur 5 x 10 cm groß, sollte aber reichen. ich werde euch über den Fortschritt berichten. Wenn Ihr noch Tipps zum aufbringen der Decals habt wäre ich euch dankbar.
    Gruß Uwe
     
  6. dampfbahner

    dampfbahner Foriker

    Registriert seit:
    26. November 2004
    Beiträge:
    751
    Ort:
    Magdeburg
    Bewertungen:
    +207
    Zum Abschleifen von Erhöhungen
    oder klebe Schleifpapier auf kleine Holzstückchen. Für ebene Flächen kann das Holz leicht ballig sein.
     
  7. segel

    segel Foriker

    Registriert seit:
    19. August 2018
    Beiträge:
    57
    Ort:
    Chemnitz
    Bewertungen:
    +94
    Decals müssen erst einmal in einen Weichmacher. Es gibt spezielle Weichmacher, aber es reicht auch Essigwasser. Ideal wäre, vorher die zu entsprechende Stelle mit glänzenden Lack zu behandeln (dünn). Dann wird das geweichte Decal vorsichtig unter entfernen der Luftblasen aufgebracht. Zum Bearbeiten der nassen Oberfläche kann die Decalbasis verwendet werden. Wenn alles schön trocken ist, muss ein Schutzlack darüber. Hier eignet sich sicher seidenmatter Klarlack. Da gibt es verschiedene Sorten, ich verwende z.B. Model Master.
    (Ein neues Gehäuse wäre billiger geworden)
     
  8. lichti

    lichti Foriker

    Registriert seit:
    3. April 2006
    Beiträge:
    2.310
    Ort:
    Kirchmöser
    Bewertungen:
    +445
    @segel, bist Du sicher, dass es richtig ist, das Decal in Weichmacher vom Trägermaterial zu lösen? Ich nehme dazu Wasser. Nach der Positionierung des Decals tupfe ich das Wasser ab und trage dann den Weichmacher auf. So kann sich das Decal direkt an die Oberfläche des Objektes anschmiegt.
     
  9. tkmd2001

    tkmd2001 Foriker

    Registriert seit:
    19. April 2008
    Beiträge:
    193
    Ort:
    Ludwigshafen
    Bewertungen:
    +28
    Sehe ich auch so
     
  10. segel

    segel Foriker

    Registriert seit:
    19. August 2018
    Beiträge:
    57
    Ort:
    Chemnitz
    Bewertungen:
    +94
    Ja, ihr habt Recht, auch diese Möglichkeit ist Ok. Nach dem Autragen des Decals ordentlich und lange mit Weichmacher behandeln,betupfen, damit sich das Decal anschmiegt. Ich nehme als Weichmacher, wie schon geschrieben, Essig aber nicht zu konzentriert.. Bei komplizierter Strukturen, kann sich vorher schon Weichmacher bewähren.
    Ob man vorher schon was macht, ist auch vom Decal abhängig, da gibt es grosse Unterschiede.
    Warmes Wasser, eventuell mit Benetzer, macht sich gut.
    Auch das vorherige Lackieren mit Hochglanzlack ist nicht immer sinnvoll oder machbar. Nachträgliches Lackieren ist aber unbedingt zu empfehlen. Proleme kann es geben, wenn um die eigentliche Schrift noch eine Art Schatten entstehen.
     
  11. Ralf_2

    Ralf_2 Foriker

    Registriert seit:
    23. März 2004
    Beiträge:
    15.259
    Ort:
    Brieskow-Finkenheerd
    Bewertungen:
    +3.643
    Moin,
    Genau. Ich setze mit einer Pipette einen angemessenen Wassertropfen auf die Fläche, wo das Schiebebild, das ich vorher ausgeschnitten habe, hinkommen soll.
    Da lege ich das Bild drauf, so dass sich das Trägerpapier vollsaugen kann.

    Abwarten und beobachten.

    Nach etwa 2 Minuten sollte sich die Folie von der Unterlage gelöst haben. Dann gebe ich noch soviel Wasser dazu, das man in dem Tropfen das Bild vom Papier mit einem hölzernen Zahnstocher schieben kann.

    Das Papier wird entfernt. Mit Küchenkrepp sauge ich das Wasser ab, aber nur soviel, dass ich das Decal mit dem Zahnstocher noch in die gewünschte Position schieben kann.
    Dann wird das restliche Wasser abgesaugt, das Bild sollte sich an Untergrund sauber anlegen.
    Bei Güterwagen kommen ja mehrere Decals drauf, dann lasse ich das Ganze etwas abtrocknen.
    So nach einer Stunde nehme ich dann den Weichmacher, und benetze vorsichtig das Abziehbild, indem ich den Weichmacher runtersaugen lasse.
    Dabei ändert sich die Oberfläche, die wird etwas „krunschlich“.
    Dann wird wieder abgesaugt, nun soll sich das Abziehbild perfekt auch in Vertiefungen (Bretterfugen) anlegen.
    Wenn nicht, dann gaanz vorsichtig mit einem Tupfer nachhelfen.
    Nicht alle Beschriftungen vertragen das. Also Vorsicht!

    Als Weichmacher habe ich bisher Essigessenz und revell Weichmacher verwendet. Inzwischen ist es mir gelungen, microsol aufzutreiben, das ich demnächst testen werde.

    Nicht jedes Decal verträgt jeden Weichmacher.

    Am nächsten Tag kann man dann alles mit farblosem Mattlack aus der Airbrushpistole versiegeln.

    So, nun viel Spaß und gutes Gelingen.

    Grüße Ralf
     
    Zuletzt bearbeitet: 24. Januar 2019
  12. TT-Per

    TT-Per Foriker

    Registriert seit:
    14. Februar 2005
    Beiträge:
    256
    Ort:
    Zonenrandgebiet
    Bewertungen:
    +32
    Noch billiger und ohne Arbeit geht es auch. Neues Gehäuse für 10 EUR oben drauf und der Lack ist gegessen. Habe ich schon so oft auf Börsen gesehen, machmal schon für einen Fünfer und wie neu. Oder eine komplette Lok bei i-bäh bekommt man auch schon für wenig Geld und da kannst du das Fahrwerk dann als Ersatzteilspender nehmen. Wäre mein Vorschlag.
     
  13. Ralf_2

    Ralf_2 Foriker

    Registriert seit:
    23. März 2004
    Beiträge:
    15.259
    Ort:
    Brieskow-Finkenheerd
    Bewertungen:
    +3.643
    Ja klar, aber ist das Modellbahn oder doch blos Handel bzw. Jagd?
    Grüße Ralf
     
    • Zustimmung Zustimmung x 1
    • Sieger Sieger x 1
    • Liste
  14. Stardampf

    Stardampf Boardcrew

    Registriert seit:
    17. Juli 2003
    Beiträge:
    10.279
    Ort:
    Magdeburg
    Bewertungen:
    +479
    Lies mal Beitrag #1.

    @uwe-60:
    Jetzt brauchst Du nur noch die Pufferbohlen festlegen...
     
  15. segel

    segel Foriker

    Registriert seit:
    19. August 2018
    Beiträge:
    57
    Ort:
    Chemnitz
    Bewertungen:
    +94
    Wenn man sich einmal in eine Arbeit reingefressen hat, soll man die auch gut zu ende bringen. Das macht mehr Spaß als einfach aufgeben und was Neues kaufen. Dabei sollten auch die Kosten eine untergeordnete Rolle spielen. Wenn es dann gelungen ist, kann man stolz und zufrieden sein. Nur Kaufen kann jeder.
    Ich denke unser Kollege macht es richtig mit der Aufarbeitung der Lok.
     
    • Zustimmung Zustimmung x 8
    • Sieger Sieger x 1
    • Liste
  16. lichti

    lichti Foriker

    Registriert seit:
    3. April 2006
    Beiträge:
    2.310
    Ort:
    Kirchmöser
    Bewertungen:
    +445
    Man(n) lernt an solchen Objekten auch wie es geht. So traut man sich später auch an ein etwas teureres modernes Fahrzeug.
     
  17. TT-Per

    TT-Per Foriker

    Registriert seit:
    14. Februar 2005
    Beiträge:
    256
    Ort:
    Zonenrandgebiet
    Bewertungen:
    +32
    Wenn man Fragen stellt, sollte man mit Antworten rechnen!
     
  18. Simon

    Simon Foriker

    Registriert seit:
    26. Mai 2006
    Beiträge:
    6.551
    Ort:
    Elbkilometer 154
    Bewertungen:
    +1.394
    Naja er hat ja schon reichlich Arbeit drin versenkt mit den ganzen Griffstangen.
    Ich würde auch erstmal versuchen zu reparieren.
    Ein neues Gehäuse hätte zwar keinen Kratzer, aber eben auch keine Griffstangen samt der Löcher dazu. BTTB halt...
     
  19. uwe-60

    uwe-60 Foriker

    Registriert seit:
    25. Februar 2017
    Beiträge:
    60
    Ort:
    Dresden
    Bewertungen:
    +84
    Hallo alle:ja:, war mal eine weile nicht hier und erstaunt über die vielen Kommentare, Danke allen! Ich würde jetzt nicht auf jeden Hinweiß antworten wollen:streichel. Habe es einfach mal so probiert:traudich: und es hat nicht so richtig geklappt:(. Ich bin nicht zufrieden.
    Schon das schleifen ist schiefgelaufen. Hatte nach dem ausfüllen mit Sekundenkleber und verschleifen eigentlich ein Foto gemacht und es sah für meine Begriffe gut aus. Foto finde ich jetzt leider nicht mehr:nixweiss:, schade? Aber ich weiß dass schleifen eine Kunst ist die ich anscheinend nicht beherrsche. Mit dem Ergebnis nach dem Aufbringen der Decals bin ich leider nicht zufrieden.
    20190125_134804.jpg 20190125_134815.jpg
    Nun könntet ihr vorschlagen das Decal wieder zu entfernen und noch einmal neu zu verschleifen:applaus:. Aber ich glaube nicht genügend Geduld dazu zu haben. Ich sehe es einfach nicht wann das Schleifen gut gelungen ist. Ich war optisch und vom Gefühl her überzeugt dass es super verschliffen ist. Ich glaube nicht dass es nach dem 10 Versuch besser wird:nein:. Ansonsten finde ich die Decals an den anderen Stellen auch irgendwie zu dick? Alles im allem bin ich jetzt mit meiner Arbeit nicht zufrieden:baseball:
    20190125_134703.jpg 20190125_134714.jpg 20190125_134825.jpg 20190125_134858.jpg
    Das tauschen des Gehäuse ist da vielleicht eher eine Alternative? Für eure Hilfe möchte ich mich aber schon jetzt recht herzlich bedanken:fasziniert:.
    Gruß Uwe
     
  20. Simon

    Simon Foriker

    Registriert seit:
    26. Mai 2006
    Beiträge:
    6.551
    Ort:
    Elbkilometer 154
    Bewertungen:
    +1.394
    Na diese "Wurst" unter dem Decal muss weg und dann passt es doch.
    Ich finde die Flicken in Ordnung.
    Reiß das Decal runter und schleife noch bissel mit Gefühl und per Hand, das wird schon!
    Und vergiss nicht, Makro ist gnadenlos.... ;)
     
    • Gefällt mir Gefällt mir x 1
    • Zustimmung Zustimmung x 1
    • Liste
  21. Karl-Georg

    Karl-Georg Foriker

    Registriert seit:
    21. Juni 2005
    Beiträge:
    1.680
    Ort:
    Berlin
    Bewertungen:
    +605
    Und wenn es zwanzig Versuche sind. Als Übung doch hervorragend. Geduld solltest du schon haben.
    Bei den Decals könnte eine Behandlung mit Weichmacher helfen. Bleib dran.
     
  22. uwe-60

    uwe-60 Foriker

    Registriert seit:
    25. Februar 2017
    Beiträge:
    60
    Ort:
    Dresden
    Bewertungen:
    +84
    Ich werde mal eine Nacht darüber schlafen;)
     
    • Zustimmung Zustimmung x 1
    • Optimistisch Optimistisch x 1
    • Liste
  23. Janosch

    Janosch Foriker

    Registriert seit:
    25. September 2005
    Beiträge:
    1.550
    Ort:
    Landeshauptdorf von Hessen
    Bewertungen:
    +1.666
    Sieht doch schon gut aus, einfach nochmal ran. :traudich: Die Flicken finde ich schon gut.
     
  24. Andi Wuestner

    Andi Wuestner Foriker

    Registriert seit:
    3. Januar 2003
    Beiträge:
    4.616
    Ort:
    MV
    Bewertungen:
    +422
    Wie hast Du geschliffen - nur mit Papier? Du brauchst einen Mini-Schleifklotz mit planer Fläche, sonst wird das nichts. Wichtig ist auch eine gute Lichtquelle. Halte das Gehäuse immer wieder steil unter das Licht, dann siehst Du, ob noch eine Wurst zu sehen ist.

    Andi
     
  25. Stardampf

    Stardampf Boardcrew

    Registriert seit:
    17. Juli 2003
    Beiträge:
    10.279
    Ort:
    Magdeburg
    Bewertungen:
    +479
    Ich empfehle eine Lupenlampe.
     
  1. Diese Seite verwendet Cookies, um Inhalte zu personalisieren, diese deiner Erfahrung anzupassen und dich nach der Registrierung angemeldet zu halten.
    Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden