1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Welches Fett/Öl zur Lokpflege?

Dieses Thema im Forum "Bastelecke und wie geht was?" wurde erstellt von Eifelleitwolf, 25. Mai 2003.

  1. Eifelleitwolf

    Eifelleitwolf Foriker

    Registriert seit:
    15. April 2003
    Beiträge:
    570
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    NRW
    Hallo,

    für die Wartung/Schmierung der Loks wurde in früheren Zeiten in den alten Betriebsanleitungen stets (säurefreies) Öl empfohlen. Zwischenzeitlich wird auch, für gutes Geld natürlich, Spezial- "Getriebefett für Modellbahnloks" in kleinen Abpackungen angeboten.

    Was braucht ihr...? Öl? Einfaches Allzweck-/Nähmaschinenöl aus dem Supermarkt oder Spezialöl? Oder Fett? Und wenn Fett: Das Spezialmodellbahnfett? Ist es das Geld wert? Oder das altbekannte gute Allzweckfett aus der Fettkartusche in Standartqualität?

    Wie sind Euere Erfahrungen, gibt es Probleme mit der Verwendung preiswerter "Massenware"...?
     
  2. bttbfahrer

    bttbfahrer Gast

    Hallo Eifelleitwolf,

    ich benutze am liebsten die Produkte von Lehmann ( LGB ).
    Das Fett ( 51020 ):

    [​IMG]

    ist ausgezeichnet geeignet für alle Zahnräder und Wellen.

    Das Pflege-Öl ( 50019 ):

    [​IMG]

    ist Spitze für, z.B., die Lagerstellen an den Motoren.

    Die Leitpaste ( 51010 ):

    [​IMG]

    stellt an allen beweglichen Stellen, an denen "Strom übertragen wird", aus meiner Sicht der Dinge das Nonplusultra dar. Es ist auch geeignet, z.B. bei D-Zugwagen von Rokal, sowohl GLEIT-, als auch LEIT-fähigkeit der Widerstandsreich gelagerten Achswellen zu optimieren.

    Die Sachen sind zwar nicht gerade billig, halten dafür aber beim Gebrauch im "TT-Bereich" auch eine kleine Ewigkeit.
     
  3. Maercz

    Maercz Foriker

    Registriert seit:
    6. Februar 2002
    Beiträge:
    591
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Dresden
    kommt darauf an :;):
    Die Empfelhlungen von bttbfahrer sind zwar nicht schlecht - im Gegenteil, aber für die alltägliche Wartung eignet sich meines Erachtens auch gutes Öl, wie es in den alten "Beipackzetteln" empfohlen wurde. Das ist für die alltägliche Wartung preiswerter und pflegt die Antriebsteile ebenso gut - und leitet nicht unbedingt :cool:. Wichtig ist allerdings: Säure- und Harzfreies Öl, sonst kommt am Ende das böse Erwachen. Ich verwende zur Zeit Balistol (Conrad 236209 - 2,99€)
     
  4. grembo

    grembo Gesperrt

    Registriert seit:
    20. Februar 2003
    Beiträge:
    1.079
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Stralsund
    hiho

    In Sachen Fett, wir benutzen technische Vaseline.

    groetjes

    de Grembo
     
  5. Kramerbahn

    Kramerbahn *Ehrenmitglied*

    Registriert seit:
    14. Dezember 2002
    Beiträge:
    225
    Zustimmungen:
    0
    hallo,
    nach allerlei verschiedenen Versuchen unter anderem mit Teflon - Spray (kann ich nur abraten) verwende ich am liebsten Nähmaschinenöl , oder Vaseline halbflüssig.
     
  6. R.P.

    R.P. Boardcrew

    Registriert seit:
    1. Juni 2003
    Beiträge:
    7.026
    Zustimmungen:
    7
    Ort:
    Sektor 7G
    Hallo an alle TT-Bahner!

    Nach verschiedenen Versuchen verwende ich bei allen Loks, die ich einer Generalreparatur unterziehe, nur noch die alt- empfohlene Zeuke/BTTB- Methode und zwar mit einem sehr dünnflüssigen harz- und säurefreien Gewehröl (aus dem Baumarkt).

    Nach meinen Erfahrungen wird Fett jeglicher Art irgendwann fest/verharzt und klebt an der Gehäuse-Innenwand (Schleuderwirkung der Wellen). Gleichzeitig hemmt es durch seine zähe Konsistenz den leichten Lauf des Getriebes und damit den der Fahrzeuge. Auch ist es bei der Reparatur sehr mühevoll, eine "verfettete" Lok zu reinigen. Zusätzlich zieht das Fett Staub- und Dreckpartikel an, die dann wie Schleifpaste das Getriebe bearbeiten - bedeutend ist dies gerade bei den Loks mit freiliegenden Zahnrädern am Modellboden.

    Selbst wenn das leichte Öl über die Jahre verlorengeht, man kann es einfach und ohne vorherige Reinigung wieder ergänzen. Wichtig ist m. E. auch, daß wirklich nur ein Tropfen, der mit einer Nadel aufgenommen wird, an die entprechende Lagerstelle gebracht wird. Nach eigener Erfahrung genügt das! Nichts ist schlimmer, als eine vor Öl triefende Lok...

    R.P. Wagner
     
  7. FSTT

    FSTT Foriker

    Registriert seit:
    27. Januar 2003
    Beiträge:
    149
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Hagenow
    Hallo alle zusammen,
    also ich benutze seit Jahren TRIX Modellbahnöl und bin eigentlich gut damit gefahren.
    Die Flasche enthält 30ml Öl sowie eine Tropfnadel und kostet um die 4,00 Euro.
    Da das Öl ,wie oben beschrieben ,nur Tropfenweise eingesetzt wird ,reicht die Flasche eine ganze Weile.
     
  8. Torsten

    Torsten Boardcrew

    Registriert seit:
    30. September 2001
    Beiträge:
    4.316
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Sachsen
    Sehr gute Ergebisse bekommt man auch mit dem Roco-Fett 10905 (so um 5.- für 8g). Das Fett verharzt nicht und ist säurefrei; sämtliche Getriebeteile nach dem gründlichen (!) säubern damit eingefettet und in die Lager noch ein Tropfen Nähmaschinenöl oder Waffenöl - paßt
     
  9. Barnie

    Barnie Foriker

    Registriert seit:
    22. Februar 2003
    Beiträge:
    2.599
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Borna
    Hallo!

    Ich benutze kein reines Modellbahnöl, meine Geheimwaffe gegen schwergängige Lager, Wellen und Räder ist WD 40 aus der Spraydose. Es ist preiswert und hält ewig. Es ist ein Kriechöl, kommt überall hin, verdrängt Wasser, beseitig Rost, dient also auch als Kontaktspray.

    Für mich gibt es nichts beseres!

    Grüße

    F. O.
     
  10. Puky

    Puky Gast

    Ich benutze weißes Fett von der Fa Hanseline. Schmiert gut und hält lange.
     
  11. stolli

    stolli Foriker

    Registriert seit:
    21. Oktober 2001
    Beiträge:
    12.797
    Zustimmungen:
    133
    Ort:
    R+amstein
    Getriebeschmierung: Öl oder Fett ?

    Hallo Leutschers, kurze Fräge:
    was nehmt Ihr am liebsten zum Schmieren der Loks, ich bin immer hin- und hergerissen, beides hat m.m. Vor- und Nachteile.
    Ich probiere gerade Schmierfett von Liqui Moly "klare fest haftende wasserfeste Schmierpaste" aus, scheint ok zu sein.
     
  12. Eifelleitwolf

    Eifelleitwolf Foriker

    Registriert seit:
    15. April 2003
    Beiträge:
    570
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    NRW
    Ich benutze (harzfreies Nähmaschinen-) Öl für Lager und Technische Vaseline (preiswert von der BW zu bekommen) für Getriebe, Vaseline hat einen relativ hohen Haftgrad und verschmiert die Umgebung nicht so wie übliches Fett. Die von Dir angesprochene Schmierpaste von LM kenne ich nicht, kann also keinen Vergleich ziehen.
     
  13. E-Fan

    E-Fan Foriker

    Registriert seit:
    21. August 2003
    Beiträge:
    7.099
    Zustimmungen:
    4
    Ort:
    bald auf'm Sander der Zauche
    Für Getriebe aus Metall soll es angeblich besser sein wenn man Öle und bei Getrieben aus Kunststoff Fett zum schmieren verwendet.
    Ich nehme das Wasserlösliche Getriebefett von LGB und stinknormales Nähmaschinenöl.
     
  14. H-Transport

    H-Transport Boardcrew

    Registriert seit:
    12. Juli 2003
    Beiträge:
    11.853
    Zustimmungen:
    17
    Ort:
    Mannheim
    Hallo!

    Ich verwende das Roco-Fett aus der kleinen Tube sowie Öl von Fleischmann aus der kleinen Plasteflasche mit dem Metallstab. Es geht gut, aber beides ist keine eierlegende Wollmilchsau :blume:

    Daniel
     
  15. LuckyFu

    LuckyFu Foriker

    Registriert seit:
    26. November 2004
    Beiträge:
    183
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Zwickau
    ich verwende fett ausm modellbau (von robbe) ist speziell für kunststoffgetriebe. ausserdem hab ich das eh immer da, da ich ja noch ferngesteuerte modelle baue
     
  16. RM

    RM Foriker

    Registriert seit:
    4. Januar 2004
    Beiträge:
    480
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Radeberg
    ich verwende harzfreies nähmaschinenöl und benutze einen sehr feinen schraubendreher oder eine nadel, um das Öl in sehr geringen Mengen dort hin zu bringen, wo es seine wirkung entfalten soll :)
     
  17. TT-Thomas

    TT-Thomas Foriker

    Registriert seit:
    12. März 2003
    Beiträge:
    385
    Zustimmungen:
    1
    Ort:
    oben, bei Mutti
    Hallo alle,

    Ich benutze einfache Vaseline für die Getriebe, und für die Motoren oder Lager nehme ich das Waffenöl bzw. auch als Allzwecköl bekannte. Ballistol.
     
  18. RM

    RM Foriker

    Registriert seit:
    4. Januar 2004
    Beiträge:
    480
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Radeberg
    .. muß den Thread nochmals hochholen... wie ist denn Eure Erfahrung mit der bereits angesprochenen Vaseline (natürlich Konservierungsmittel - und Parfümfrei :happy: ), Grüße, Ralf
     
  19. ttmuseum

    ttmuseum Foriker

    Registriert seit:
    22. Mai 2004
    Beiträge:
    263
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    FLOBY -Schweden
    Bei unseren "grossbetrieb" verwenden wir Wärmebeständiges Getriebefett vonMobiloel
    für alle (auch plastik )radlager - und Getriebe .
    unabgesehen ob man Öl oder Fett bevorzugt - sollte man sich erkundigen das es keine Weichmacher enthält .
    mfg
    Jürgen
     
  20. Eifelleitwolf

    Eifelleitwolf Foriker

    Registriert seit:
    15. April 2003
    Beiträge:
    570
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    NRW
    Nach wie vor sind mir keine gravierenden Nachteile bei Verwendung der techn. Vaseline bekannt. Allerdings wurden aus Zeitgründen auch noch keine stundenlagen Dauerfahrten mit den Loks absolviert.

    Unterschiede soll es zwischen der (Körperpflege-) Vaseline und der techn. Vaseline nicht geben, allerdings wird erstere steril hergestellt. Das dürfte dem Getriebe allerdings zeimlich egal sein....
     
  21. grembo

    grembo Gesperrt

    Registriert seit:
    20. Februar 2003
    Beiträge:
    1.079
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Stralsund
    Wo gibts gutes (billiges) Getriebe-Öl für Loks?

    hiho,

    mal ne frage an Euch.

    Ich habe jetzt ne Lok total zerlegt, umgebaut und will sie nun wieder montieren. Getriebe ist Knochentrocken. Ich habe hier nur techn. Vaseline. Sollte ich einige Teile nicht liebr besser ölen?

    Und gibt es im Baumarkt oder so auch Öl ohne die Apothekenpreise aus dem Modellbaubereich?

    Hilfe!
     
  22. gabba12v

    gabba12v Foriker

    Registriert seit:
    17. Mai 2005
    Beiträge:
    334
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    RBD Eisenhüttenstadt BW Wiesau
    Nähmaschienöl ist sehr fein,also Feinmaschienöl kannst du nehmen,dann hat Faller auch sowas und kostet nicht viel!!!


    MFG Raik
     
  23. Rene Köppe

    Rene Köppe Foriker

    Registriert seit:
    22. Dezember 2003
    Beiträge:
    1.893
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Colditz
    ich hole mir immer beim Uhrmacher Öl
     
  24. RoberTT

    RoberTT Foriker

    Registriert seit:
    18. Februar 2004
    Beiträge:
    996
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Karlskron
    hallo,

    kann das öl von faller auch nur empfehlen. hab das schon seit jahren im einsatz und die flasche will einfach nicht leer werden. ;)
     
  25. groeschi

    groeschi Foriker

    Registriert seit:
    27. September 2005
    Beiträge:
    3.600
    Zustimmungen:
    1
    Ort:
    x
    Mein Favorit ist Waffenöl von Connex. Dazu ne Spritze vom Zahnarzt,
    viel feiner kann man nicht dosieren.
    groeschi
     

Diese Seite empfehlen