1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Namensfindung für fiktive Ortschaften, Bahnhöfe oder Haltepunkte

Dieses Thema im Forum "Anlagengestaltung" wurde erstellt von Simon, 13. Juli 2011.

  1. Simon

    Simon Foriker

    Registriert seit:
    26. Mai 2006
    Beiträge:
    5.764
    Zustimmungen:
    61
    Ort:
    Elbkilometer 154
    Hallo Gemeinde.

    Ich mache mal dieses Thema auf um einfach mal rumzuhorchen wie ihr auf eure Bahnhofsnamen gekommen seit, sofern ihr nicht nach Vorbild baut. Ich hoffe auch ein wenig das so mancher zukünftige Baumeister hier die eine oder andere Anregung finden kann.

    Zu meinem Fall:

    Meine Anlage heißt: Von Kaubischtal unterer Bahnhof nach Kaubischtal oberer Bahnhof.

    Wie kam ich zu dem, zugegebenermaßen eigenartigen, Namen Kaubischtal?

    Bei mir ganz einfach. Ich bekam meine Modellbahn im zarten Alter von vier Jahren zu Weihnachten von meiner geliebten Oma. Ohne meine Oma hätte ich wohl nie eine Modellbahn bekommen da meinem Vater dieses Hobby nicht eigen war. So aber musste er sich wohl oder übel doch damit beschäftigen :) Den Kleinen (mich) hatte nämlich das Fieber gepackt --> TT-Modellbahn.

    2007 verstarb meine Oma leider viel zu früh. Als Erinnerung an sie benannte ich meine Anlage einfach nach ihr. Sie hieß halt Kaubisch mit Nachnamen. Also fand ich Kaubischtal passend. Ohne die Namensgeberin meines Bahnhofes hätte ich bestimmt nicht so ne krasse MoBa-Macke entwickelt. Das ist locker ne Widmung wert :)

    Nun aber zu euch. Ich bin schon gespannt wie ihr so auf eure Stationsnamen gekommen seit.

    Simon
     
  2. jasch

    jasch Foriker

    Registriert seit:
    11. September 2009
    Beiträge:
    1.691
    Zustimmungen:
    63
    Ort:
    Sülzetal
    Ähnlich,

    bei meiner geplant gewesenen Anlage war es ähnlich wie bei dir.
    Namen aus der Familie.

    Hauptbahnhof (Trennungsbahnhof) = Eileenburg - zu Ehren meiner Frau

    Haltepunkt im Tal = Jasmintal - meine mittlere Tochter

    Schattenbahnhof und nächste größere Ortschaft = Callisheim - Sohn Pascal

    nur mit der Großen - Mareike - fiel mir nix ein.

    Aber das ist schon Geschichte, da jetzt etwas anderes geplant.:abfrier:
     
  3. Christoph MT

    Christoph MT Foriker

    Registriert seit:
    5. November 2006
    Beiträge:
    679
    Zustimmungen:
    96
    Ort:
    Behnkenhagen
    Interessantes Thema.
    Deine Namensgebung ist sehr einleuchtend. Passt, würde ich sagen.

    Ich suche noch einen passenden Namen für meinen zweiten Bahnhof.
    Der zuerst gebaute kleine Dorfbahnhof heißt Schafshagen. Das Anlagenthema ist in (Vor-)Pommern angesiedelt. Die Namensendung "-hagen" ist hier weit verbreitet. Und wir halten uns Schafe. Zum Motiv passender Name ohne konkretes Vorbild.

    Nun aber zum zweiten Bahnhof. Dieser ist etwas größer, hat eine Lokeinsatzstelle und einen extra Güterschuppen. Ein Modul mit einem Hafenmotiv soll später noch hinzukommen. Also ist ein Name von der Küste gefragt. Bitte kein real existierender Ort.
    Ich tendiere im Moment zu "Randemünde". Kommt im Roman oder Film "Die Heiden von Kummerow" vor. Klingt auf jeden Fall nach Wasser.
    Vielleicht hat jemand von Euch noch andere Ideen. Ich bin gespannt!
     
  4. ttdragan

    ttdragan Foriker

    Registriert seit:
    29. Dezember 2005
    Beiträge:
    1.334
    Zustimmungen:
    1
    Ort:
    Bamsdorf
    Bahnhof

    Mein Bahnhof hat den Namen BAMSDORF. Diesen Ort gab es im
    gleichnamigen Kinderfilm "Die Fahrt nach Bamsdorf".
    Kein Realer Ort!
     
  5. Simon

    Simon Foriker

    Registriert seit:
    26. Mai 2006
    Beiträge:
    5.764
    Zustimmungen:
    61
    Ort:
    Elbkilometer 154
    @Jan,

    du benennst einen Trennungsbahnhof nach deiner Frau??? :brrrrr:

    @Christoph:

    Randemünde in Anlehnung an Warnemünde oder doch mehr als Anlehnung an den Film?

    Wenn dein Hafenbecken am Anlagenrand liegt würde Randemünde ja sehr gut passen :) Vorstellen könnte ich mir auch irgendwas mit Mole oder so.
     
  6. Christoph MT

    Christoph MT Foriker

    Registriert seit:
    5. November 2006
    Beiträge:
    679
    Zustimmungen:
    96
    Ort:
    Behnkenhagen
    @Simon
    Randemünde mehr in Anlehnung an den Film. Der Ort wird ja nicht gezeigt. Nur erwähnt, als die Spitzbuben in Vilmnitz vom Kirchturm sehen und dann pinkeln.
    Der Film wurde ja auf Rügen gedreht. Die Szenen mit dem Müller Dücker vor dem Haus meiner Großeltern. Den Film verbinde ich immer mit schönen (Sommer-)Ferienerinnerungen meiner Kindheit.

    "Mole" klingt meines Erachtens zu sehr nach großem Wasser. Der Hafen könnte auch ein Flußhafen z.B. an der Peene (Loitz, Demmin, Jarmen...) sein. Nicht konkret nach Vorbild, jedoch vorbildorientiert.
     
  7. Stedeleben

    Stedeleben Foriker

    Registriert seit:
    13. Juni 2008
    Beiträge:
    2.063
    Zustimmungen:
    112
    Ort:
    Großbommeln
    Auf meiner im Neuaufbau befindlichen Anlage gibt es vier Stationen. "Stedeleben" als Kleinbahnhof erinnert an Vorfahren väterlicherseits aus dem Thüringischen bzw. an Gehöfte mit diesem Wortstamm, die es vor Jahrhunderten mal in der Mühlhausener Gegend gegeben haben soll. "Großbommeln", der zweite Bahnhof, hat seinen Ursprung in etwas heftig Außerehelichem. Der Haltepunkt "Hintzemuckel" erhielt seinen Namen während einer weinseligen nächtlichen Herumbalgerei an der Eisenbahn; das Dorf wurde als "Posemuckel" tituliert und ich wandelte das dann etwas ab. Der Schattenbahnhof schließlich heißt "Kleinklöten", was natürlich als Pendant zu "Großbommeln" gedacht ist. Ansonsten habe ich wert darauf gelegt, daß diese fiktiven Namen auch regional glaubhaft sind fürs Magdeburgische. Nördlich der Stadt ist mein Anlagenmotiv angesiedelt.
     
  8. V80 Olli

    V80 Olli Foriker

    Registriert seit:
    25. März 2006
    Beiträge:
    379
    Zustimmungen:
    1
    Ort:
    in der Heide
    Naja, ich weis nicht so ganz.
    Hat das im umgangssprachlichen eine andere Bedeutung ?!

    Gruß Oliver
     
  9. decypher

    decypher Foriker

    Registriert seit:
    20. Oktober 2007
    Beiträge:
    355
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    FG-City
    In Anlehnung an das Computerspiel "Icewind Dale" habe ich meinen Bahnhof Eiswindthal genannt. Das h in -thal liest man noch öfters in Ortsnamen und soll die gewissermaßen stehengebliebene Zeit unterstreichen. Aufgrund der auf Modellbahnanlagen häufig zu findenden steileren Hänge und Täler kann man sich auch gut vorstellen, dass dort ein insgesamt eher kälteres Klima vorherrscht. (Deswegen gibts auch nur selten Personenzüge mit ner 106 ;) )
     
  10. thomasfw

    thomasfw Foriker

    Registriert seit:
    5. Oktober 2004
    Beiträge:
    449
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Breitenthal nahe Waldengenberg
    Bei meinem BW-Modul wollte ich zuerst auch meinen kleinen Sohn mit dem Zusatz -hafen verewigen um eine Lage im Norden zu suggerieren.
    Da das BW aber bisher haupsächlich an Steffen E's Fiddleyard WEB (Waldengenberg) zum Einsatz gekommen ist, habe ich mich anders entschieden.
    Was kommt nach einem engen Berg? Richtig! Ein breites Tal. Also heißt das BW "Breitenthal".

    Mit bestem Gruß
    Thomas
     
  11. Grischan

    Grischan Boardcrew

    Registriert seit:
    21. April 2004
    Beiträge:
    10.399
    Zustimmungen:
    68
    Ort:
    Dresden
    Das ist wohl bei allen ähnlich. Mein Modulabzweig Trebbichau hab ich nach dem nächstgelegenen Bf bei Omas Dorf benannt. Das dortige Stellwerk hab ich ausgiebig Fotodokumentiert. Es soll auf dem Modul noch seinen Platz finden.
    Für mein neues Schattenbahnhofsmodul hab ich einen passenden dresdner Stadtteil verballhornt. Aus Kleinzschachwitz wurde Kleinzschattwitz. Da der Fiddel nur 40cm breit ist, passt das. Sonst hätte Großzschattwitz herhalten müssen.

    Für mein geplantes Glaswerk mit kleinem Bf bin ich noch auf der Suche. Als Ferienarbeiter in der 11. Klasse haben wir vor dem ranrückenden Tagebau mal das Dorf Klein Buckow abgerissen. Vielleicht setze ich mit dem Modul diesen Dorf ein Denkmal...
     
  12. mirko-kuehn

    mirko-kuehn Foriker

    Registriert seit:
    18. Dezember 2008
    Beiträge:
    2.255
    Zustimmungen:
    5
    Ort:
    bei Rom
    … man seid ihr alle kreativ ;) ! Ich habe ganz einfach nur meinen Wohnort aus dem weitestgehend ebenen Mecklenburg ins fiktive Hügelland verschoben und den Namen ein bisschen dementsprechend angepasst. Damit wurde aus Lancken in MV der Bahnhof Lanckenau an der eingleisigen Hauptstrecke mit der abzweigenden Nebenstrecke in Richtung Alt Lanckenau. Der Schattenbahnhof hat bei mir keinen Namen, da er ja schließlich die weite, weite Welt symbolisiert soll.

    .
     
  13. adrianr

    adrianr Foriker

    Registriert seit:
    3. Februar 2009
    Beiträge:
    774
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Berlin
    Grischan, was ist los? Du planst doch nicht etwa, Dein Modul zu gestalten?

    SCNR
    Adrian
     
  14. Grischan

    Grischan Boardcrew

    Registriert seit:
    21. April 2004
    Beiträge:
    10.399
    Zustimmungen:
    68
    Ort:
    Dresden
    Hehe nicht so frech ;D Auf Trebbichau wächst doch schon seit 2 Jahren links der Strecke der Weizen. Auch wenn mir einige BrPooler weiß machen wollen das die W50-Radspuren zu breit sind. Die sind mit einem echten SES-Radsatz vermessen.
     
  15. Ralf_2

    Ralf_2 Foriker

    Registriert seit:
    23. März 2004
    Beiträge:
    12.462
    Zustimmungen:
    157
    Ort:
    Brieskow-Finkenheerd
    Wieso W50? Die Bauern fuhren doch meist Trecker.
    W50 kam meist nur zur Ernte auf's Feld. Dein Weizen steht doch noch.

    Grüße ralf_2
     
  16. Grischan

    Grischan Boardcrew

    Registriert seit:
    21. April 2004
    Beiträge:
    10.399
    Zustimmungen:
    68
    Ort:
    Dresden
    Trekkerradsatz hab ich nicht. Wird sich doch aber nicht sooo dolle unterscheiden. Hab eh keine Ahnung wie diese Fahrspuren in die Felder kommen.
     
  17. Ralf_2

    Ralf_2 Foriker

    Registriert seit:
    23. März 2004
    Beiträge:
    12.462
    Zustimmungen:
    157
    Ort:
    Brieskow-Finkenheerd
    Früher gab es die Fahrspuren auch relativ selten, weil man in der DDR Agrarflugzeuge hatte und Dünge- und Pflanzenschutzmittel mit selbigen aufs Feld brachte.
    In Trebbichau offenbar nicht. Oder der Pilot hatte sich Richtung Westen "verflogen"...
    Grüße ralf_2
     
  18. Stedeleben

    Stedeleben Foriker

    Registriert seit:
    13. Juni 2008
    Beiträge:
    2.063
    Zustimmungen:
    112
    Ort:
    Großbommeln
    Wg. Bf. Kleinklöten

    Das kann ich nicht sagen. Aber bei bäuerlichen Verwandten in der Altmark, wo meine Anlage etwa angesiedelt ist, ißt man recht deftige Hausmannskost. Und da gelten Klöten als Feiertagsessen, weil es das zarteste Fleisch vom Bullen ist. Klöten-Auflauf etwa oder sauer eingelegte Klöten, Klöten in Rotwein- oder Sahnesauce. Regional sollte der Name darum passen. "Bommeln" ist ein umgangssprachliches Synonym für Klöten.
     
  19. Dikusch

    Dikusch Boardcrew

    Registriert seit:
    13. Mai 2004
    Beiträge:
    8.012
    Zustimmungen:
    82
    Ort:
    Dresden
    Naja, google mal danach...:versteck:
    Einen regionalen Bezug habe ich nicht gefunden. Und warum ein Bahnhof nach Essen heißen muss, weiß ich auch nicht.
    ABER: Es bleibt Deine Angelegenheit. :)

    Immerhin habe ich schon einmal Hammelhoden gegessen. Ist ja dann so was ähnliches.
     
  20. railfan2000

    railfan2000 Foriker

    Registriert seit:
    29. September 2007
    Beiträge:
    1.354
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Leipzig
    Um mal wieder...

    ...zum Thema zu kommen,:wiejetzt:
    auf meiner ersten Anlage hatte ich einen Durchgangsbahnhof und einen "Bergbahnhof".Da Schwarzburg in Thüringen:fasziniert: so ziemlich mein Lieblingsort überhaupt ist,hieß der o.g.Bf.,leicht abgewandelt,"Schwarzberg" und der obere genauso,nur mit Zusatz "oberer Bahnhof".
    Nunmehr habe ich den "Kreisverkehr" aufgegeben und habe einen kleinen aber feinen Endbahnhof.Da mir nix besseres einfiel,habe ich diesen einfach "Carlsdorf" genannt.Ob es diesen Ort real gibt,weiß ich nicht einmal.Aber vielleicht benenne ich "meinen" Ort nochmal um,falls ich irgendwann mal einen "kreativen Namensbastelanfall" habe.Beispiele gibt's ja genug.
     
  21. krueger2

    krueger2 Foriker

    Registriert seit:
    19. Oktober 2003
    Beiträge:
    166
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Berlin,Hellersdorf und Radebeul
    Bahnhof=Beruf

    Hi,
    mein Bahnhof nennt sich Fliesenau da ich Fliesenleger bin .
    Auf die Idee kam ein Vereinskollege als wir mit unseren Anlagen zur Austellung sind und ich noch kein Namen hatte .Seiner heist übrigens
    Holzenau(Andreas Keil) ,ist halt Tischler.
     
  22. ub61

    ub61 Foriker

    Registriert seit:
    30. Oktober 2007
    Beiträge:
    2.039
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Berlin
    Am Sontag hatten Patrick und ich auch gerade überlegt, ob seine "Wüst" auch einen Namen bekommen sollte, damit die Lokführer beim Modultreffen wissen in welche Gegend (Wüste) sie die Wagen bringen müssen.

    @Grischan
    Das du keine Ahnung hast wie die Spuren da hin gekommen sind, glaub ich dir gerne. ;D Die stammen sicher nicht von einem W50 oder ZT, sondern von so etwas hier. :totlach:

    Gruß Uwe
     
  23. Columbus210

    Columbus210 Foriker

    Registriert seit:
    24. August 2002
    Beiträge:
    2.572
    Zustimmungen:
    3
    Ort:
    Dresden
    naja

    da stehen die Namen Pate.

    Bahnhof "Rallenau/Sachs." (Ralph mein werter Vorname)

    Beim Nebenbahnhof wirds wohl "Linchenthal" ..... :fasziniert:
     
  24. Steffen E

    Steffen E Foriker

    Registriert seit:
    19. Februar 2003
    Beiträge:
    5.375
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Chemnitz
    Klöten -> hat was von "saure Eier" :)
    Uwe -> Bigfoot - na, das gab's doch auch als Fuffi.
    Hab letztens sogar noch einen gesehen: W50 mit 4 Rädern vom roten Weißrussen (Belarus) und 'nem Düngertrichter hintendrauf ...

    Bahnhofsnamen - da hat sich die Miba auch schon mal ausgelassen.

    Waldengenberg / Sachsen ist ja auch so eine Schöpfung. Sachsen -> Berg, und der Rest entsteht, wenn der Name zu viel gesoffen hat und dann auf'm Kopp steht :)
     
  25. Jan

    Jan Boardcrew

    Registriert seit:
    11. Januar 2002
    Beiträge:
    10.519
    Zustimmungen:
    17
    Ort:
    Oberschleißheim
    Wer WEB alias Waldengenberg schon mal in Einzelteilen gesehen hat, versteht auch den Zweitnamen: Hellerau
     

Diese Seite empfehlen